Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
U3 wieder zur Warschauer Str.?
geschrieben von Tradibahner 
Zitat
PassusDuriusculus

Aber reichen denn die A3x? Ich komme auf insg. mind. 23 Umläufe für U1/U3. Macht 23x3=69 Doppeltriebwagen bei verfügbaren (A3E+A3L92) 78 Doppeltriebwagen. Das ist doch sehr knapp.

Während auf der U2 eig noch viele IK/HK/Giselas übrig bleiben müssten...

Richtig, eigentlich müssten die A3L82 noch im Bestand bleiben, es sei denn man wechselt einige Züge auf der U3 außerhalb des Berufsverkehrs gegen eine Einheit G1/1E, Hk oder Ik aus. Wie siehts damit eigentlich aus?
..... Einen kleinen Wermutstropfen gibt es allerdings: Das kurze Stück der U1-Linie zwischen Uhlandstraße und Wittenbergplatz wird nur noch im Zehn-Minuten- statt wie bisher im Fünf-Minuten Takt verkehren. "Diese Einschränkung ist aber vertretbar, denn zwischen diesen Stationen verkehren viele Buslinien", so Nicole Grummini. [www.morgenpost.de] - Nicht aber Behindertenfreundlich oder positiv Ökologisch und mit längeren Fahrzeiten verbunden. Aber hey, wir haben endlich mal wieder eine 'positive' Nachrichten posten können, in ein Meer von negativen U-Bahn Meldungen.

In Prinzip weisst die BVG, dass die Mehrzahl der U3 Fahrgäste (ex-Warschauer) werden weiter 'per pedes' vom Wittenbergplatz aus. Eine Entwertung des Fahrscheines.

IsarSteve



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 07.04.2018 19:37 von IsarSteve.
Zitat
PassusDuriusculus

Aber reichen denn die A3x? Ich komme auf insg. mind. 23 Umläufe für U1/U3. Macht 23x3=69 Doppeltriebwagen bei verfügbaren (A3E+A3L92) 78 Doppeltriebwagen. Das ist doch sehr knapp.

Während auf der U2 eig noch viele IK/HK/Giselas übrig bleiben müssten...

Es werden sogar zu Stoßzeiten 25, hatte ich weiter oben mal geschrieben, glaub ich. Daher sind die A3L71 weiter unverzichtbar und selbst dann wird man garantiert auch mal 4-Wagenzüge auf der Linie sehen, zumindest in den ersten Monaten. Schließlich braucht man einen Umlauf mehr als heute.
Zitat
Flexist

Richtig, eigentlich müssten die A3L82 noch im Bestand bleiben, es sei denn man wechselt einige Züge auf der U3 außerhalb des Berufsverkehrs gegen eine Einheit G1/1E, Hk oder Ik aus. Wie siehts damit eigentlich aus?

...von denen ja weiterhin nur fünf Einheiten in Betrieb sind. Und eine Einheit einer anderen Bauart dürfte wegen fehlender Ausbildung bei den meisten BT-Fahrern eine Ausnahme bleiben.
Zitat
der weiße bim
Zitat
Flexist
Reichen die Gisela, Hk und Ik um die U2 komplett zu bestücken?

Nach Auslieferung und Linieneinsatz der IK18 - ja.

Da die IK18 voraussichtlich erst in einem Jahr vollständig im Einsatz sein werden, wird es bis dahin immer noch Züge mit weniger Wagen als vorgesehen verkehren.
Warum macht man auf den Abschnitt Schlesisches Tor - Warschauer Straße noch einen Pendelzug? Dann muss man nur wegen einer Station noch einmal umsteigen. Wäre es nicht sinnvoller den Busersatzverkehr zwischen Warschauer Straße und Hallesches Tor einzurichten?
Zitat
Henning
Warum macht man auf den Abschnitt Schlesisches Tor - Warschauer Straße noch einen Pendelzug? Dann muss man nur wegen einer Station noch einmal umsteigen. Wäre es nicht sinnvoller den Busersatzverkehr zwischen Warschauer Straße und Hallesches Tor einzurichten?

Weil man an der Warschauer Straße keine passende Wendestelle für die Busse hat und so außerdem Busse & Busfahrer spart.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Spart man wegen einer Station schon viele Busse?
Zitat
Henning
Spart man wegen einer Station schon viele Busse?
Nee, daher denke ich auch, dass das mit der fehlenden Wendemöglichkeit der dominierende Grund für diese Lösung war.

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 08.04.2018 12:23 von Nemo.
Zitat
Jay
Zitat
Henning
Warum macht man auf den Abschnitt Schlesisches Tor - Warschauer Straße noch einen Pendelzug? Dann muss man nur wegen einer Station noch einmal umsteigen. Wäre es nicht sinnvoller den Busersatzverkehr zwischen Warschauer Straße und Hallesches Tor einzurichten?

Weil man an der Warschauer Straße keine passende Wendestelle für die Busse hat und so außerdem Busse & Busfahrer spart.

Was ist mit der Wendestelle der M13? Hat dort nicht schon mal ein Bus gewendet?

MfG Holger



Hoch lebe die Meinungs- und Pressefreiheit!



Als wenn man am Schlesischen Tor mehr Fläche hätte...

Über Helsingforder Platz und Revaler Str.würde es gehen mit dem wenden/ abstellen.
Aber auf dem Weg dorthin würden die Wagen nur im Stau stehen.
Mag sein (ist sogar regelmäßig der Fall mit den kurzen 347ern und dem N1), aber für einen SEV dürfte die Situation dann doch zu gering dimensioniert sein, immerhin stehen bei solchen Verkehren gern mal zwei, drei Wagen ihre Wendezeit ab - und das als Gelenkwagen, dazu braucht's ordentlich Platz. Zudem haben wir ja auch die Engpässe im Busfuhrpark und da die Oberbaumbrücke/Warschauer Brücke ein Nadelöhr ist, spart man sich dann vermutlich doch geschätzt vier bis fünf Umläufe, die sonst im zähfließenden Verkehr vorwärts schleichen.

Es MUSS ein Hobby sein - leisten kann ich mir das nicht... :)
Ich hätte ja eine Lösung über Mühlenstr., Tamara-Danz-Str. zur Endstelle des 248er vorgeschlagen.

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Tja, wenn man jetzt schon die M10 zum Hermannplatz hätte...

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Zitat
Philipp Borchert
Mag sein (ist sogar regelmäßig der Fall mit den kurzen 347ern und dem N1), aber für einen SEV dürfte die Situation dann doch zu gering dimensioniert sein, immerhin stehen bei solchen Verkehren gern mal zwei, drei Wagen ihre Wendezeit ab - und das als Gelenkwagen, dazu braucht's ordentlich Platz. Zudem haben wir ja auch die Engpässe im Busfuhrpark und da die Oberbaumbrücke/Warschauer Brücke ein Nadelöhr ist, spart man sich dann vermutlich doch geschätzt vier bis fünf Umläufe, die sonst im zähfließenden Verkehr vorwärts schleichen.

Und etwa alle 3 Minuten müsste ein Gelenkbus von der Warschauer Brücke nach links abbiegen. Das funktioniert im 20er-Takt des 347ers. Das Platzproblem konnt dann dazu. Daher hatte der M13-SEV zuletzt seine Aufstellfläche auch in der Marchlewskistraße hinter dem Helsingforser Platz und bog dann direkt in die Rüdersdorfer/Grünberger Straße ein.

Zitat
Nemo
Ich hätte ja eine Lösung über Mühlenstr., Tamara-Danz-Str. zur Endstelle des 248er vorgeschlagen.

Die Idee hatte die BVG auch. Dummerweise wird da aber derzeit dieses Einkaufs- und Entertainmentcenter errichtet und die Straßenführung bei Veranstaltungen in der Mehrzweckhalle regelmäßig gesperrt.

Der U5-SEV Ostbahnhof - Strausberger Platz - Platz der Vereinten Nationen hat 6 Umläufe und fährt "nur" im 1/9-Takt. Bei einer Fahrzeit von etwa 5 Minuten pro Richtung für einen U1-SEV und einem 3er-Takt ist man da schnell in ähnlichen Dimensionen.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Zitat
Jay
Zitat
Henning
Warum macht man auf den Abschnitt Schlesisches Tor - Warschauer Straße noch einen Pendelzug? Dann muss man nur wegen einer Station noch einmal umsteigen. Wäre es nicht sinnvoller den Busersatzverkehr zwischen Warschauer Straße und Hallesches Tor einzurichten?

Weil man an der Warschauer Straße keine passende Wendestelle für die Busse hat und so außerdem Busse & Busfahrer spart.

Noch dazu gibt es viele Menschen, welche die U1 nur auf diesem Abschnitt benutzen.
Und wiederum dazu wahrscheinlich die Sache, dass jeder erbrachte Zugkilometer gut für die BVG ist, wurde schließlich so vom Senat bestellt. Und warum sollten auf einem Abschnitt, wo Züge fahren können, keine fahren? Alles auch eine Sache des Geldes.
Btw: was hat das Thema jetzt mit der U3-Verlängerung zu tun?
Das hat mit der Verlängerung der U3 zu tun, da der Abschnitt Schlesisches Tor - Hallesches Tor deswegen saniert werden muss. Dann habe ich gefragt, warum man nicht gleich die Sperrung Warschauer Straße - Hallesches Tor machen kann, weil ich es als umständlich finde, wegen nur einen Station noch einmal umzusteigen.
Zitat
Henning
Das hat mit der Verlängerung der U3 zu tun, da der Abschnitt Schlesisches Tor - Hallesches Tor deswegen saniert werden muss.

Das glaube ich nicht. Angesichts der Dimension der Bauarbeiten wurden diese garantiert schon lange geplant, bevor Ende letzten Jahres die überraschende Entscheidung für die U3-Verlängerung gefallen ist. Lediglich der Termin dieser Linienmaßnahme liegt durch diese Baustelle bedingt abseits anderer Fahrplanwechseltermine.

Es MUSS ein Hobby sein - leisten kann ich mir das nicht... :)
Zitat
Henning
Das hat mit der Verlängerung der U3 zu tun, da der Abschnitt Schlesisches Tor - Hallesches Tor deswegen saniert werden muss. .

Einen Bauwerk ist es egal welche Liniennummer im Fahrzeug angezeigt wird.

*******
Achtung! Türen können automatisch öffnen!
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen