Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
U3 wieder zur Warschauer Str.?
geschrieben von Tradibahner 
Zitat
Logital
Einen Bauwerk ist es egal welche Liniennummer im Fahrzeug angezeigt wird.

Da dort größtenteils A3-Fahrzeuge verkehren, werden weder an noch in diesen Fahrzeugen Liniennummern angezeigt. Sie stehen lediglich an den Bahnsteigen an den Daisy-Anzeigern (im Störungsfall sicher weiterhin nur U1) sowie an den Bahnhofsnamensschildern nach dem Corporate Design der BVG.

Man sieht schon jetzt: irrer Aufwand, viel Verwirrung beim Fahrgast und im Betrieb, und kaum ein messbarer Effekt. Aber lenkt erstmal ab vom Grundproblem: für die bestellte Fahrleistung sind zu wenig Fahrzeuge im Bestand. Für deutlich mehr Fahrzeuge reichen die Instandhaltungskapazitäten und die Aufstellgleise (in den Betriebspausen) nicht, man braucht mehr Personal zum Fahren und zum Instandhalten der Fahrzeuge und auch für die dann mehr beanspruchten Betriebsanlagen.

so long

Mario
Irgendeiner bei der BVG muss dieser Mehrbestellung aber zugestimmt haben.

*******
Achtung! Türen können automatisch öffnen!
Zitat
der weiße bim

Man sieht schon jetzt: irrer Aufwand, viel Verwirrung beim Fahrgast und im Betrieb, und kaum ein messbarer Effekt.

Vielen Dank. Entspricht auch meine Meinung.

Ich *hoffe* weiterhin, dass irgendwann die U3 als U2-Verstärker gen Alexanderplatz und die U1 wieder als Hauptlinie fahren werden.

IsarSteve



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 09.04.2018 13:27 von IsarSteve.
Zitat
IsarSteve
Zitat
der weiße bim

Man sieht schon jetzt: irrer Aufwand, viel Verwirrung beim Fahrgast und im Betrieb, und kaum ein messbarer Effekt.

Vielen Dank. Entspricht auch meine Meinung.

Ich *hoffe* weiterhin, dass irgendwann die U3 als U2-Verstärker gen Alexanderplatz und die U1 wieder als Hauptlinie fahren werden.

Auch auf die Gefahr hin, eine Nebendiskussion zu eröffnen:

1. Wieso ist die gleichzeitige Führung von U1 und U3 auf einer Strecke für den Fahrgast verwirrend, die gleichzeitige Führung von U2 und U3 auf einer Strecke aber nicht?

2. Was taugen Verstärker, die eine der wichtigsten Stationen der Linie (den Zoo) nicht erreichen?
Zitat
def
Zitat
IsarSteve
Zitat
der weiße bim

Man sieht schon jetzt: irrer Aufwand, viel Verwirrung beim Fahrgast und im Betrieb, und kaum ein messbarer Effekt.

Vielen Dank. Entspricht auch meine Meinung.

Ich *hoffe* weiterhin, dass irgendwann die U3 als U2-Verstärker gen Alexanderplatz und die U1 wieder als Hauptlinie fahren werden.

Auch auf die Gefahr hin, eine Nebendiskussion zu eröffnen:

1. Wieso ist die gleichzeitige Führung von U1 und U3 auf einer Strecke für den Fahrgast verwirrend, die gleichzeitige Führung von U2 und U3 auf einer Strecke aber nicht?

2. Was taugen Verstärker, die eine der wichtigsten Stationen der Linie (den Zoo) nicht erreichen?


Ganz Einfach:
U2 & U3 benutzen (in beiden Richtungen) am Wittenbergplatz den selben Bahnsteig. U1 & U3 ab Mai in Richtung Warschauer nicht (weil der Bahnhof nicht so ausgelegt ist) und erstmal ohne digitale Hilfsmittel. Zur Zeit wird die Beschilderung ausgestauscht. Ich bin gespannt wie sie aussehen wird.

Die U3 als U2 Verstärker ist nicht die Hauptlinie. Bei U1 & U3 wird die Hauptrolle tagsüber getauscht. Mal die U3, mal die U1 als Hauptlinie - Nicht Ideal!

Jeder der oft zwischen Wittenbergplatz und Zoo fährt wird merken, dass tagsüber Zoo als Ziel, nicht mehr so bedeutend ist. Es gibt auch eine Ost-West S-Bahn Verbindung. Aussteiger dort sind mehr als 50% U-Bahn Umsteiger.

IsarSteve



3 mal bearbeitet. Zuletzt am 09.04.2018 14:27 von IsarSteve.
Zitat
IsarSteve
Zitat
def
Zitat
IsarSteve
Zitat
der weiße bim

Man sieht schon jetzt: irrer Aufwand, viel Verwirrung beim Fahrgast und im Betrieb, und kaum ein messbarer Effekt.

Vielen Dank. Entspricht auch meine Meinung.

Ich *hoffe* weiterhin, dass irgendwann die U3 als U2-Verstärker gen Alexanderplatz und die U1 wieder als Hauptlinie fahren werden.

Auch auf die Gefahr hin, eine Nebendiskussion zu eröffnen:

1. Wieso ist die gleichzeitige Führung von U1 und U3 auf einer Strecke für den Fahrgast verwirrend, die gleichzeitige Führung von U2 und U3 auf einer Strecke aber nicht?

2. Was taugen Verstärker, die eine der wichtigsten Stationen der Linie (den Zoo) nicht erreichen?


Ganz Einfach:
U2 & U3 benutzen (in beiden Richtungen) am Wittenbergplatz den selben Bahnsteig. U1 & U3 ab Mai in Richtung Warschauer nicht (weil der Bahnhof nicht so ausgelegt ist) und erstmal ohne digitale Hilfsmittel. Zur Zeit wird die Beschilderung ausgestauscht. Ich bin gespannt wie sie aussehen wird.

Die U3 als U2 Verstärker ist nicht die Hauptlinie. Bei U1 & U3 wird die Hauptrolle tagsüber getauscht. Mal die U3, mal die U1 als Hauptlinie - Nicht Ideal!

Jeder der oft zwischen Wittenbergplatz und Zoo fährt wird merken, dass tagsüber Zoo als Ziel, nicht mehr so bedeutend ist. Es gibt auch eine Ost-West S-Bahn Verbindung. Aussteiger dort sind mehr als 50% U-Bahn Umsteiger.

Kann dem nur zustimmen. Sonst könnte man ja auch fragen, warum die U1 und U3 die wichtige Station Zoo auslassen... ;-)
Zitat
IsarSteve
(...)
Jeder der oft zwischen Wittenbergplatz und Zoo fährt wird merken, dass tagsüber Zoo als Ziel, nicht mehr so bedeutend ist. Es gibt auch eine Ost-West S-Bahn Verbindung. Aussteiger dort sind mehr als 50% U-Bahn Umsteiger.

Kein Wunder - seit Jahren überall Baustellen, und Fußgänger sind am Zoo offensichtlich unerwünscht,

meint Marienfelde.
Zitat
Logital
Zitat
Henning
Das hat mit der Verlängerung der U3 zu tun, da der Abschnitt Schlesisches Tor - Hallesches Tor deswegen saniert werden muss. .

Einen Bauwerk ist es egal welche Liniennummer im Fahrzeug angezeigt wird.

Du hast zwar nicht Unrecht, aber weil die U3 bald auch diese Strecke befahren wird, werden insgesamt mehr Züge pro Tag dort unterwegs sein. Aus diesem Grund ist die Sanierung schon erforderlich um die täglichen Mehrbelastungen noch auszuhalten.
Zitat
Henning
Du hast zwar nicht Unrecht, aber weil die U3 bald auch diese Strecke befahren wird, werden insgesamt mehr Züge pro Tag dort unterwegs sein. Aus diesem Grund ist die Sanierung schon erforderlich um die täglichen Mehrbelastungen noch auszuhalten.

Du schreibst mal wieder groben Unsinn! Die Sanierung der Strecke hat nichts, aber auch gar nichts mit der U3 zu tun! Auch du wirst einsehen,
dass die U3 ja nicht nur auf dem sanierten Abschnitt, sondern auch davor und dahinter verkehren wird.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Zitat
Henning
Zitat
Logital
Zitat
Henning
Das hat mit der Verlängerung der U3 zu tun, da der Abschnitt Schlesisches Tor - Hallesches Tor deswegen saniert werden muss. .

Einen Bauwerk ist es egal welche Liniennummer im Fahrzeug angezeigt wird.

Du hast zwar nicht Unrecht, aber weil die U3 bald auch diese Strecke befahren wird, werden insgesamt mehr Züge pro Tag dort unterwegs sein. Aus diesem Grund ist die Sanierung schon erforderlich um die täglichen Mehrbelastungen noch auszuhalten.
Henning, wie kommst du denn darauf?

Die Strecke ist einfach sanierungsbedürftig. Sie wäre es auch, wenn man nur noch alle 30min fahren würde.

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Zitat
Nemo
Zitat
Henning
Zitat
Logital
Zitat
Henning
Das hat mit der Verlängerung der U3 zu tun, da der Abschnitt Schlesisches Tor - Hallesches Tor deswegen saniert werden muss. .

Einen Bauwerk ist es egal welche Liniennummer im Fahrzeug angezeigt wird.

Du hast zwar nicht Unrecht, aber weil die U3 bald auch diese Strecke befahren wird, werden insgesamt mehr Züge pro Tag dort unterwegs sein. Aus diesem Grund ist die Sanierung schon erforderlich um die täglichen Mehrbelastungen noch auszuhalten.
Henning, wie kommst du denn darauf?

Die Strecke ist einfach sanierungsbedürftig. Sie wäre es auch, wenn man nur noch alle 30min fahren würde.

Ich komme darauf, weil die Sanierung unmittelbar vor der Verlängerung der U3 stattfindet.
Zitat
Henning
Ich komme darauf, weil die Sanierung unmittelbar vor der Verlängerung der U3 stattfindet.

Ich denke, der Zusammenhang ist aber eher umgekehrt: Die Bauarbeiten dürften (inkl. Ausschreibungen usw) deutlich längerfristig geplant worden sein als die U3-Verlängerung. Allerdings wäre es unsinnig, die Verlängerung schon vor den anstehenden Bauarbeiten durchzuführen, wenn man sie dann gleich wieder baubedingt einkassiert.
Werden dort dann mit der U3 nicht mehr Züge pro Tag unterwegs sein?
Zitat
Henning
Werden dort dann mit der U3 nicht mehr Züge pro Tag unterwegs sein?

Natürlich, aber das hat damit nichts zu tun!

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Zitat
B-V 3313
Zitat
Henning
Werden dort dann mit der U3 nicht mehr Züge pro Tag unterwegs sein?

Natürlich, aber das hat damit nichts zu tun!

Ihr solltet ihr Mobbing-Modus endlich ausschalten. Ich gehe davon aus, Henning hat den Bericht mißverstanden: Die Linie U3 wird Anfang Mai über die Gleise der U1 bis zur Warschauer Straße verlängert. Zuvor muss das Viadukt noch saniert werden.
Zitat
IsarSteve
..... Einen kleinen Wermutstropfen gibt es allerdings: Das kurze Stück der U1-Linie zwischen Uhlandstraße und Wittenbergplatz wird nur noch im Zehn-Minuten- statt wie bisher im Fünf-Minuten Takt verkehren. "Diese Einschränkung ist aber vertretbar, denn zwischen diesen Stationen verkehren viele Buslinien", so Nicole Grummini. [www.morgenpost.de]

IsarSteve
Das Gerücht, die Bauarbeiten haben mit der Verlängerung der U3 wegen Belastung der Gleise zu tun, wird auch in den Medien verbreitet, eben in den 12 Uhr 30-Nachrichten im Berliner Rundfunk gehört.
Na sind eben schlecht recherchierende Journalisten, hab auch schon mal im Tagesspiegel gelesen "...der Alexanderplatz in Charlottenburg".
Vielleicht ist Henning auf so eine fehlerhafte Meldung reingefallen.



Schreibfehler korrigiert

---------------------------------------------------------
Viele Grüße aus Wedding



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 10.04.2018 12:50 von Wollankstraße.
Zitat
IsarSteve
Die U3 als U2 Verstärker ist nicht die Hauptlinie. Bei U1 & U3 wird die Hauptrolle tagsüber getauscht. Mal die U3, mal die U1 als Hauptlinie - Nicht Ideal!

Jeder der oft zwischen Wittenbergplatz und Zoo fährt wird merken, dass tagsüber Zoo als Ziel, nicht mehr so bedeutend ist. Es gibt auch eine Ost-West S-Bahn Verbindung. Aussteiger dort sind mehr als 50% U-Bahn Umsteiger.

Das sehe ich so nicht.
Die U2 stellt aus meiner Sicht in ihrer heutigen Linienfühung das mögliche Optimum dar. Wir haben auf dieser Linie mehrere Aufkommensschwerpunkte, die für eine recht regelmäßige und ähnlich hohe Auslastung im überwiegenden Abschnitt ihrer Linienführung sogen - mit Ausnahme der Endabschnitte natürlich (nördlich Schönhauser und noch deutlicher westlich Theodor-Heuss-Platz). Ich weise nur auf die Verkehrsspitzen zur TU hin.
Eine Verdichtung auf einem Teilabschnitt mit einer Zusatzlinie - zum Beispiel zwischen Wittenbergplatz und Alexanderplatz - würde in einem Abschnitt zu einem Überangebot führen - auf den anderen - in diesem Beispiel westlich Wittenbergplatz und nördlich Alex - zu zu wenig Angebot. Vielmehr benötigt die U2 eine Verdichtung auf ihrem nahezu gesamtem Laufweg zwischen Pankow und Theo.

Zudem bedient die U2 auch in ihrem zentralen Abschnitt mit der Verbindung Potsdamer Platz - Zoo eine wichtige übergeordnete Relation, die mit einer möglichen Komplettverschwenkung Richtung Uhlandstraße/Krumme Lanke aufgegeben würde.

Ansonsten sehe ich die Ausdünnung des Astes der U1 zur Uhlandstraße - wie schon geschrieben - auch kritisch. Ebenso die Aufgabenteilung U1/U3 ja nach Tageszeit. Ich wäre nicht überrascht, wenn dies demnächst dahingehend verändert wird, dass die U3 zur Stammlinine auch abends und nachts wird. Und die U1 wird in diesen Zeiten zu einer Stummellinie Wittenbergplatz - Uhlandstraße mit immer weiter auszudünnendem Betriebsprogramm - begründet durch die dann nur noch marginale Nachfrage. Das wäre ja nicht das erste Mal so in der Geschichte des Kleinprofilnetzes...

Ingolf
Zitat
Ingolf

Das sehe ich so nicht.
Die U2 stellt aus meiner Sicht in ihrer heutigen Linienfühung das mögliche Optimum dar. Wir haben auf dieser Linie mehrere Aufkommensschwerpunkte, die für eine recht regelmäßige und ähnlich hohe Auslastung im überwiegenden Abschnitt ihrer Linienführung sogen - mit Ausnahme der Endabschnitte natürlich (nördlich Schönhauser und noch deutlicher westlich Theodor-Heuss-Platz). Ich weise nur auf die Verkehrsspitzen zur TU hin.

Das überrascht mich nicht. Aber das Gleiche könnte man genauso mit FU argumentieren. Die U2(West) wird von der S-Bahn überschattet. Es gibt schnellere möglichkeiten ins 'Zentrum' zu kommen als mit der U2. Das ist leider nicht der Fall im U3 Einzugsgebiet.

Zitat
Ingolf
Eine Verdichtung auf einem Teilabschnitt mit einer Zusatzlinie - zum Beispiel zwischen Wittenbergplatz und Alexanderplatz - würde in einem Abschnitt zu einem Überangebot führen - auf den anderen - in diesem Beispiel westlich Wittenbergplatz und nördlich Alex - zu zu wenig Angebot. Vielmehr benötigt die U2 eine Verdichtung auf ihrem nahezu gesamtem Laufweg zwischen Pankow und Theo.

Zudem bedient die U2 auch in ihrem zentralen Abschnitt mit der Verbindung Potsdamer Platz - Zoo eine wichtige übergeordnete Relation, die mit einer möglichen Komplettverschwenkung Richtung Uhlandstraße/Krumme Lanke aufgegeben würde.

Haha, du weisst genauso wie ich, dass U2 Züge in Richtung Westen leeren sich am Wittenbergplatz, werden wieder ab Zoo voller. Potsdamer Platz > Zoo? Naja Floskel, Ideal wäre U1 Ruhleben > Warschauer Straße & U2 Krumme Lanke > Pankow. Ist aber nicht möglich.

Zitat
Ingolf
Ansonsten sehe ich die Ausdünnung des Astes der U1 zur Uhlandstraße - wie schon geschrieben - auch kritisch. Ebenso die Aufgabenteilung U1/U3 ja nach Tageszeit. Ich wäre nicht überrascht, wenn dies demnächst dahingehend verändert wird, dass die U3 zur Stammlinine auch abends und nachts wird. Und die U1 wird in diesen Zeiten zu einer Stummellinie Wittenbergplatz - Uhlandstraße mit immer weiter auszudünnendem Betriebsprogramm - begründet durch die dann nur noch marginale Nachfrage. Das wäre ja nicht das erste Mal so in der Geschichte des Kleinprofilnetzes...

Ja, Ich weiss. Aber sei Ehrlich, Kreuzberg & Friedrichshain werden auch zu teuer für WG Bewohner. Studenten gibt es immer weniger dort. Es könnte sein, dass wir bald ein Desaster erleben werden. Bim hat schon drauf hingewiesen- das ganze ist viel Lärm um Nichts. Vllt. wird der Murks wieder aufgegeben. Es wird nicht das erste Mal.

IsarSteve
Im Prinzip kann man das Kleinprofildilemma erst durch den Bau der Linie Adenauerplatz - Weißensee lösen. Oder eben durch eine gegenüber dem Ku'Damm und Dahlemer Abschnitt deutlich höhere Nachfrage auf dem Kreuzberger Abschnitt, der dort dauerhaft zwei Linien erfordern würde. Außerhalb der HVZ kann man da auch durchaus noch kreativ werden: Wenn z.B. die U3 nach Kreuzberg fährt, dann kann ja von Kreuzberg aus auch nur die U1 fahren und umgekehrt. Die anderen Abschnitte fahren dann halt nur bis Nollendorfplatz. Nicht das ich das jetzt vorschlagen möchte, aber je nach Nachfrage kann sowas vielleicht sogar sinnvoll sein, ohne das ich jetzt weiß, wie man das dem Fahrgast kommuniziert.

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 10.04.2018 14:15 von Nemo.
Zitat
IsarSteve

Ja, Ich weiss. Aber sei Ehrlich, Kreuzberg & Friedrichshain werden auch zu teuer für WG Bewohner. Studenten gibt es immer weniger dort. Es könnte sein, dass wir bald ein Desaster erleben werden. Bim hat schon drauf hingewiesen- das ganze ist viel Lärm um Nichts. Vllt. wird der Murks wieder aufgegeben. Es wird nicht das erste Mal.

Mieten kann man da günstig nur noch bei den Genossenschaften oder als Untermieter bei einem netten Altmieter. Die Genossenschaften haben Wartezeiten, die länger sind als das Studium. Wenn man aber von weiter im Osten (S3, S5, S7,S75-Gebiet) zur FU will, dann wird die U3 alleine schon wegen des gesparten Umstiegs zu einer Alternative für die FU.

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen