Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
U-Bahn: Abweichung vom Fahrplan & Minderleistungen ab Mai 2018
geschrieben von PassusDuriusculus 
Zitat
phönix
Zitat
Bvg-pascal
Der Verkehr war gestern auch im Bereich Kurfürstendamm, Zoologischen Garten eine Katastrophe.

Durch die Einspurigkeit in der Budapester Str. bedingt. Durch die seltsam extensiven Sicherheitsmaßnahmen um den Weihnachtsmarkt an der Gedächtniskirche gibt es weiträumig nur noch stop und go.

Diese "Sicherheitsmaßnahmen" sind wirklich ein Witz. Eigentlich finde ich es ja gut, wenn der MIV ein wenig eingeschränkt wird, aber hier wurde massiv über das Ziel hinaus geschossen.

Auch die BVG-Busabteilung wird im Moment k***en, weil alle Busse mit im Stau stehen, z.B. östlich Wittenbergplatz wo es derzeit keine Busspur gibt. Aber die U-Bahn (um mal zum Thema zurück zu kehren) ist davon nicht betroffen!
Zitat
Latschenkiefer
Zitat
phönix
Zitat
Bvg-pascal
Der Verkehr war gestern auch im Bereich Kurfürstendamm, Zoologischen Garten eine Katastrophe.

Durch die Einspurigkeit in der Budapester Str. bedingt. Durch die seltsam extensiven Sicherheitsmaßnahmen um den Weihnachtsmarkt an der Gedächtniskirche gibt es weiträumig nur noch stop und go.

Diese "Sicherheitsmaßnahmen" sind wirklich ein Witz. Eigentlich finde ich es ja gut, wenn der MIV ein wenig eingeschränkt wird, aber hier wurde massiv über das Ziel hinaus geschossen.

Auch die BVG-Busabteilung wird im Moment k***en, weil alle Busse mit im Stau stehen, z.B. östlich Wittenbergplatz wo es derzeit keine Busspur gibt. Aber die U-Bahn (um mal zum Thema zurück zu kehren) ist davon nicht betroffen!

Eine Unternehmen hat es geschafft alle ihre Produkte zu präsentieren und verkaufen, oder die Behörden wissen mehr über mögliche Angriffe, als sie preisgeben.

IsarSteve
Völliger Schwachsinn das Ganze. Wer ein Attentat begehen will, begeht es. Geht es dort nicht, dann eben anderswo. Dass auf den Rampen zum Gelände allen Ernstes noch irgendwas wie "Truck Stop" (keinesfalls so, aber ähnlich) steht, setzt dem Ganzen noch die Krone auf.

Es MUSS ein Hobby sein - leisten kann ich mir das nicht... :)
Man könnte den M46 auch operativ Wittenbergplatz oder Lützowplatz enden lassen.
Oder den MIV einschränken und dem ÖPNV Vorrang einräumen.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Contra MIV bringt auch nichts. Man muß immer ein gutes Mittelmaß finden. Man kann dem Bürger nicht die Freiheit verbieten ein Auto fahren zu dürfen. Sicherlich sollte man dem MIV politisch nicht immer vorrang geben und den ÖPNV außer Acht lassen. Aber hier den MIV zu verteufeln finde ich manchmal ein wenig übertrieben. Ich wette über die Hälfte der User hier hat ein Auto ;-)

"Zielanzeigenverzeichnis Berlin 2018-Eine Sammlung" Die Preview erhältlich unter www.graphxberlin.de
Zitat
GraphXBerlin
Contra MIV bringt auch nichts.

Eine lebenswertere Stadt mit besserer Luft.

Zitat
GraphXBerlin
Man muß immer ein gutes Mittelmaß finden.

Niemand will die Stadt für PKWs sperren.

Zitat
GraphXBerlin
Man kann dem Bürger nicht die Freiheit verbieten ein Auto fahren zu dürfen.

Nö, aber muss nicht überall und jeder Zeit freie und staufreie Fahrt haben.

Zitat
GraphXBerlin
Sicherlich sollte man dem MIV politisch nicht immer vorrang geben und den ÖPNV außer Acht lassen.

Das verbietet der gesunde Menschenverstand.

Zitat
GraphXBerlin
Aber hier den MIV zu verteufeln finde ich manchmal ein wenig übertrieben.

Stimmt, das Chaos auf dem M46er spricht Bände...

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Zitat

Stimmt, das Chaos auf dem M46er spricht Bände...
Daran sind jetzt die Autofahrer schuld?

"Zielanzeigenverzeichnis Berlin 2018-Eine Sammlung" Die Preview erhältlich unter www.graphxberlin.de
Zitat
GraphXBerlin
Daran sind jetzt die Autofahrer schuld?

Wer verursacht denn den Stau? Der Mann im Mond oder Mister X?

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Zitat
B-V 3313

Wer verursacht denn den Stau? Der Mann im Mond oder Mister X?

Na in erster Linie doch der, der keinen attraktiven ÖPNV anbietet. Wien zeigt, dass es auch anders geht, aber wir fuchsen hier beim Thema ÖPNV lieber um den letzten Cent als zu erkennen, dass man hier investieren muss, um langfristig ans Ziel zu kommen. Ich kann jeden Autofahrer verstehen, der sich nicht in volle, stinkende, dreckige und häufig ausfallende Verkehrsmittel zwängen will. Von daher gebe ich dem Jagdpiloten recht: Erst die Infrastruktur und die Kapauitäten schaffen. Der ÖPNV kann den MIV gegenwärtig nicht mal zu großen Teilen auffangen.
Zitat
Railroader
Der ÖPNV kann den MIV gegenwärtig nicht mal zu großen Teilen auffangen.

Das fordert hier in der gegenwärtigen Lage niemand. Ist es so schwer zu verstehen, dass kleinere Maßnahmen für große Wirkungen sorgen? Wenn der Tauentzien temporär dicht ist, dann helfen temporäre Maßnahmen. Warum nicht den ÖPNV über den Tauentzien führen und den MIV über die Budapester Straße? Dafür wird der Tauentzien während des Weihnachtsmarktes einfach von 6-22Uhr für den MIV gesperrt und die Linien 100 und 200 darüber umgeleitet. Fertig ist der Lack. Und wenn man es dann noch ernst meint, wird auf dem temporären "ÖPNV-Boulevard" der Nulltarif geboten.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Zitat
B-V 3313
st es so schwer zu verstehen, dass kleinere Maßnahmen für große Wirkungen sorgen?

Gegen temporäre kleine Maßnahmen ist nichts einzuweden, ging mir eher um die gesamtheitliche Betrachtung.
Zitat
B-V 3313


Darum nicht den ÖPNV über den Tauentzien führen und den MIV über die Budapester Straße? Dafür wird der Tauentzien während des Weihnachtsmarktes einfach von 6-22Uhr für den MIV gesperrt und die Linien 100 und 200 darüber umgeleitet. Fertig ist der Lack. Und wenn man es dann noch ernst meint, wird auf dem temporären "ÖPNV-Boulevard" der Nulltarif geboten.

Während des Weihnachtsmarktes werden aber doch sowohl die angrenzenden Richtungsfahrbahnen der Budapester als auch der Tauentzienstraße komplett gesperrt.
Zitat
Railroader
Der ÖPNV kann den MIV gegenwärtig nicht mal zu großen Teilen auffangen.

Das ist zwar prinzipiell richtig, trotzdem aber ein reines Totschlagargument. Schließlich gilt es andersrum exakt genauso. Der MIV bricht bereits stellenweise zusammen und kann daher den ÖPNV ebenfalls nicht auffangen, nicht einmal in Teilen.
Zitat
Wutzkman

Das ist zwar prinzipiell richtig, trotzdem aber ein reines Totschlagargument.

Na was würde denn passieren, wenn nun, sagen wir mal, 2/3 der Autofahrer auf Bus und Bahn umsteigen?
Zitat
Railroader
Zitat
Wutzkman

Das ist zwar prinzipiell richtig, trotzdem aber ein reines Totschlagargument.

Na was würde denn passieren, wenn nun, sagen wir mal, 2/3 der Autofahrer auf Bus und Bahn umsteigen?

Das von dir angedachte Szenario würde eintreten. Ich sage ja: das ist richtig. Das Argument beschreibt lediglich keine vermeintliche Überlegenheit des MIV, da es andersrum exakt genauso gilt. Mathematisch würden wir sagen: es kürzt sich weg ;)
Zu gern würde ich als Experiment erleben, wenn alle Fahrten und Wege einen Tag lang zu Forschungszweclen nur mit Auto und zu Fuß zurückgelegt werden dürfen....

Gar nicht nur um die Stadt/den Verkehr kollabieren zu sehen, sondern um auch die Wahrnehmung der Bürger auf den ÖPNV zu verändern...
Zitat
PassusDuriusculus

Gar nicht nur um die Stadt/den Verkehr kollabieren zu sehen, sondern um auch die Wahrnehmung der Bürger auf den ÖPNV zu verändern...

Die Frage ist ja, ob Wahrnehmung und Realität so weit auseinanderliegen. Wenn ich mir die im anderen Thread geschilderten Zahlen zur PKW-Nutzung ansehe, erkenne ich keine überproportionale Ablehnung des ÖPNV.
Zitat
PassusDuriusculus
Zu gern würde ich als Experiment erleben, wenn alle Fahrten und Wege einen Tag lang zu Forschungszweclen nur mit Auto und zu Fuß zurückgelegt werden dürfen....

Gar nicht nur um die Stadt/den Verkehr kollabieren zu sehen, sondern um auch die Wahrnehmung der Bürger auf den ÖPNV zu verändern...

Dann würden die Leute hauptsächlich zu Fuß gehen, da PKW nicht einmal ansatzweise in ausreichender Zahl zur Verfügung stehen.

Berlins Straßen sind zu eng, um sie nur dem MIV zu opfern!
Zitat
PassusDuriusculus
Zu gern würde ich als Experiment erleben, wenn alle Fahrten und Wege einen Tag lang zu Forschungszweclen nur mit Auto und zu Fuß zurückgelegt werden dürfen....

Gar nicht nur um die Stadt/den Verkehr kollabieren zu sehen, sondern um auch die Wahrnehmung der Bürger auf den ÖPNV zu verändern...
Es dürfte schon reichen, wenn mal eine Critical Mass mit PKW durchgeführt würde. 500 Autos, die gleichzeitig am Mariannenplatz starten und sich durch Kreuzberg und Mitte bewegen, dürften für einen weiträumigen Kollaps sorgen...
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen