Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Kurzmeldungen Oktober 2018
geschrieben von Tradibahner 
Welche Gedanken soll sich das Forum bzw die User machen...??
Ausser den zur BVG zu gehen und Fahrer zu werden, am besten die größten Heulsusen vorneweg.
Ständiges Gejammer hier ändert nichts an der Tatsache "zu wenig Personal".
Gedanken müssten sich etablierte Parteien, Senat/Aufsichtsrat und BVG Geschäftsführung machen-
und genau die scheren sich um das Gejammer hier im Forum einen Dreck. Ist halt so...

T6JP
Zitat
T6Jagdpilot
Gedanken müssten sich etablierte Parteien, Senat/Aufsichtsrat und BVG Geschäftsführung machen-
und genau die scheren sich um das Gejammer hier im Forum einen Dreck. Ist halt so...

Allerdings. Die Ansprüche und Sorgen der Fahrgäste sind dort im Elfenbeinturm nach meinem Gefühl vollständig aus dem Fokus geraten, da geht es nur noch um Selbstdarstellung, Macht und die eigene Karriere. Zum Verzweifeln. Als Fahrgast hat man natürlich zumindest insoweit Einfluss, dass man sich überlegen kann, welches Verkehrsunternehmen im VBB noch am ehesten das Geld fürs Abo verdient hat, und dann dorthin wechseln.

Viele Grüße
André
Heute gleich zwei (oder ein und derselbe?) schadhafte Triebwagen. Einmal Tiergarten, einmal Ostbahnhof.
Zitat
T6Jagdpilot
Welche Gedanken soll sich das Forum bzw die User machen...??
Ausser den zur BVG zu gehen und Fahrer zu werden, am besten die größten Heulsusen vorneweg.
Ständiges Gejammer hier ändert nichts an der Tatsache "zu wenig Personal".
Gedanken müssten sich etablierte Parteien, Senat/Aufsichtsrat und BVG Geschäftsführung machen-
und genau die scheren sich um das Gejammer hier im Forum einen Dreck. Ist halt so...

T6JP

Vor allem wenn man das Dilemma noch zementiert, den 5 Minutentakt der M10 nach dem Eisbärenspiel gab es gestern auch mal wieder nicht.
Der Anschluss an die M1 an der Eberswalder war wegen Ausfall auch futsch.
Zitat
Nordender
Zitat
T6Jagdpilot
Welche Gedanken soll sich das Forum bzw die User machen...??
Ausser den zur BVG zu gehen und Fahrer zu werden, am besten die größten Heulsusen vorneweg.
Ständiges Gejammer hier ändert nichts an der Tatsache "zu wenig Personal".
Gedanken müssten sich etablierte Parteien, Senat/Aufsichtsrat und BVG Geschäftsführung machen-
und genau die scheren sich um das Gejammer hier im Forum einen Dreck. Ist halt so...

T6JP

Vor allem wenn man das Dilemma noch zementiert, den 5 Minutentakt der M10 nach dem Eisbärenspiel gab es gestern auch mal wieder nicht.
Der Anschluss an die M1 an der Eberswalder war wegen Ausfall auch futsch.

Den Verkehrsunternehmen geht es leider nur noch um das liebe Geld, die BVG möchte Schuldenfrei sein, und die S-Bahn gibt ihr Geld lieber der Mutter (2018 = 70 Millionen €), die Fahrgäste dürfen dabei auf der Strecke bleiben. Warum gibt es soviele Fahrzeugstörungen? Spart man wieder mal an der Wartung? Dann ist ja alles das, was Buchner verspricht, nur leere Versprechungen?!

MfG Holger



Hoch lebe die Meinungs- und Pressefreiheit!






1 mal bearbeitet. Zuletzt am 11.10.2018 13:38 von Tradibahner.
Momentan sind alle Straßen rund um die Kreuzung Darßer Straße/Falkenberger Chaussee/Malchower Weg/Hansastraße ungewöhnlich stark zugestaut, auf allen dort verkehrenden Linien gibt es starke Verspätungen.
Zitat
VBB/HVV
Momentan sind alle Straßen rund um die Kreuzung Darßer Straße/Falkenberger Chaussee/Malchower Weg/Hansastraße ungewöhnlich stark zugestaut, auf allen dort verkehrenden Linien gibt es starke Verspätungen.

So der 154 mit +30 an Elsterwerdaer Platz, und dort mit +22 wieder zurück, aber auch in Köpenick scheint es sich zu stauen, X69 und 169 haben auch um die +10, der 190er entwickelt auch gerade mit +7 ein wenig Verspätungspotenzial, ich vor ca. 30 Minuten hatte nur +2 mit dem 190er.

MfG Holger



Hoch lebe die Meinungs- und Pressefreiheit!



BVG kauft 200 neue Doppeldecker:
BVG kauft 200 neue Doppeldecker

Fahrer bei der BT - Berlin Transport
Instagram: sunsetofberlin
Laut DB Navigator hat man einen 154er von Buchholz kommend schon in Alt-Marzahn enden lassen.

Und nicht nur dort wird der Ausfall angezeigt

MfG Holger



Hoch lebe die Meinungs- und Pressefreiheit!






1 mal bearbeitet. Zuletzt am 11.10.2018 17:45 von Tradibahner.


Eine Stamm M8 zum Hauptbahnhof scheint auch zu fehlen

MfG Holger



Hoch lebe die Meinungs- und Pressefreiheit!






Zitat
Tradibahner
Laut DB Navigator hat man einen 154er von Buchholz kommend schon in Alt-Marzahn enden lassen.

Und nicht nur dort wird der Ausfall angezeigt

Vielleicht wegen zu hoher Verspätung!? In Malchow ist die Passierdauer 30min gewesen, irgendwas wurde an den Gasleitungen gebaut.
Zitat
Tradibahner
Eine Stamm M8 zum Hauptbahnhof scheint auch zu fehlen

Ein Zug hatte vorhin am Anton-Saefkow-Platz einen Unfall und musste daraufhin aussetzen.
Zitat
berliner
Zitat
Tradibahner
Laut DB Navigator hat man einen 154er von Buchholz kommend schon in Alt-Marzahn enden lassen.

Und nicht nur dort wird der Ausfall angezeigt

Vielleicht wegen zu hoher Verspätung!? In Malchow ist die Passierdauer 30min gewesen, irgendwas wurde an den Gasleitungen gebaut.

Ich bezog mich freundlicherweise auf diesen [www.bahninfo-forum.de] und dem folgenden Beitrag?! Danke, das du mich nochmals auf die Verspätungen hingewiesen hast.

MfG Holger



Hoch lebe die Meinungs- und Pressefreiheit!



Zitat
Tatra77
Zitat
Tradibahner
Eine Stamm M8 zum Hauptbahnhof scheint auch zu fehlen

Ein Zug hatte vorhin am Anton-Saefkow-Platz einen Unfall und musste daraufhin aussetzen.

Vorhin ist aber auch schon ein weilchen her, das man den bisher nicht ersetzen konnte? Man nähert sich immer mehr der S-Bahn, weigert sich aber, dem Auftraggeber einen ordentlichen Notfahrplan vorzulegen, und nicht nur auf irgendwelchen Linien still und leise die E-Kurse rauszukicken, und den 10 Minutentakt zum Standard zu erklären.

MfG Holger



Hoch lebe die Meinungs- und Pressefreiheit!



Neben dem erwähnten Unfall soll es noch einen Schienenbruch gegeben haben, so die Auskunft eines Straßenbahnfahrers.

Viele Grüße
Florian Schulz

--
Dieser Beitrag endet hier. Sie können noch bis zum nächsten Beitrag mitlesen.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 11.10.2018 19:03 von Florian Schulz.
Zitat
BVG Pressemitteilung
Berlin, 10. Oktober 2018



Besser vernetzter ÖPNV: Deutsche Bahn und Berliner Verkehrsbetriebe kooperieren bei App-Entwicklung



Neues DB-Unternehmen Mobimeo entwickelt Technologielösungen für verknüpfte Mobilität • Anfang 2019 Test in BVG-Fahrinfo-App mit ausgewählten Kunden • Weitere Verkehrsunternehmen und -verbünde folgen



Ein Navi für den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV), das weiß, wann und wo man aus- oder umsteigen muss und welche Verbindung am schnellsten von A nach B führt. Zur Entwicklung solch eines digitalen Reisebegleiters haben sich die Deutsche Bahn (DB) und die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) zu einer Kooperation zusammengeschlossen. So arbeiten die beiden Unternehmen zusammen an neuen Funktionen, die nahtlos in die bestehende BVG-Fahrinfo-App integriert werden können. Grundlage dafür sind Software-Bausteine des neuen DB-Unternehmens Mobimeo. Durch diese Erweiterung der Fahrinfo-App profitieren Nutzer zukünftig von einem Navi für den ÖPNV. Dieses liefert dem Fahrgast situationsbezogen relevante Reiseinformationen und navigiert ihn einfach und intuitiv zu seinem Ziel. Ab Anfang 2019 wird dieses Angebot in der BVG-App mit ausgewählten Kunden getestet. Ab Sommer kommenden Jahres ist es für alle Kunden optional zugänglich.



„Wir denken den Mobilitätsmarkt neu und wollen möglichst schnell viele Menschen von einfacher und intelligenter Alltagsmobilität begeistern. Dieser Wandel geht jedoch nur gemeinsam mit allen Mobilitätsanbietern. Deren Vernetzung über einfache, digitale Lösungen ist für Mobimeo der Schlüssel zum Erfolg. Wir sind stolz, dass die BVG als starker Pilotpartner von Anfang an mit dabei ist“, sagt Berthold Huber, Vorstand Personenverkehr der DB.



„Für unsere Fahrgäste wird es in Zukunft noch einfacher, in jeder Situation komfortabel das passgenaue Mobilitätsangebot nutzen zu können“, sagt

Dr. Sigrid Nikutta, Vorstandsvorsitzende und Vorstand Betrieb der BVG. „Die Lösungen, die wir gemeinsam entwickeln, sind ein weiterer, wichtiger Baustein, um unsere BVG-App noch mehr zum unverzichtbaren Reisebegleiter und Planer für die Berlinerinnen und Berliner und die zahlreichen Gäste unserer Stadt zu machen.“



„Im wachsenden Berlin wachsen auch die Mobilitätsbedürfnisse. Wir gestalten den gesamten Mobilitäts- und Verkehrsbereich im urbanen Raum intelligenter, das heißt umwelt- und nutzerfreundlicher. Die Mobimeo-Apps stellen hierbei wichtige Tools dar. Die digitalen Reisebegleiter zeigen, wie wir am schnellsten und umweltfreundlichsten von A nach B kommen und dabei auch noch Verkehr vermindern. Ein weiterer Schritt zur Mobilitätswende!“, sagt Ramona Pop, Bürgermeisterin und Senatorin für Wirtschaft, Energie und Betriebe.



Mobimeo entwickelt gemeinsam mit Mobilitätsanbietern – Verkehrsunternehmen- und verbünden sowie Sharing-Anbietern – neutrale Apps (sogenannte White-Label-Apps), die diese im eigenen Layout anbieten können. Anbieter, die bereits eine App haben, können diese mit Software-Bausteinen von Mobimeo um neue Produktfunktionen ergänzen. Die Zusammenarbeit mit der BVG ist erst der Anfang – weitere Kooperationen mit Verkehrsunternehmen und Verkehrsverbünden in deutschen Metropolregionen sind für 2019 geplant. Die S-Bahn Berlin soll zum Beispiel eine auf Mobimeo-Technologie basierende neue App erhalten, in der dem Nutzer multimodale Alternativen vorgeschlagen werden. Durch die Verzahnung von Sharing-Anbietern mit dem ÖPNV werden Fußwege, Wartezeiten und Umstiege reduziert.



Mobimeo ist ein hundertprozentiges Tochterunternehmen der DB mit Sitz in Berlin. Seit Anfang 2018 arbeiten dort rund 60 Entwickler an Softwarelösungen für Mobilitätsservices. Diese sind schnell verfügbar, einfach umsetzbar und werden kontinuierlich weiterentwickelt (Software-as-a-Service-Modell).


Beste Grüße
Harald Tschirner
Zitat
BVG Pressemitteilung
Berlin, 11. Oktober 2018



BVG-Vorstand Dr. Henrik Haenecke verlässt zum Sommer des kommenden Jahres das Verkehrsunternehmen



Dr. Henrik Haenecke, Vorstand Finanzen, Digitalisierung und Vertrieb, und der Aufsichtsrat der BVG haben sich einvernehmlich darauf verständigt sein Vertragsverhältnis zum August 2019 auslaufen zu lassen.



Dr. Henrik Haenecke hat in den letzten Jahren nicht nur die sehr erfolgreiche und vielfach hoch prämierte BVG-Kampagne „Weil wir dich lieben“ verantwortet, sondern hat auch gemeinsam mit verschiedenen Partnern innovative Digitalprojekte umgesetzt. Dazu gehören u.a. zukunftsweisende Projekte wie der digitale Rufbus BerlKönig und die autonom fahrenden Busshuttle auf den Klinikgeländen der Charité und dem EUREF-Campus. Diese Projekte werden von ihm geleitet und ergänzen erfolgreich das klassische Mobilitätsangebot der BVG.



Dr. Henrik Haenecke: „Auch dank der erfolgreichen Erfahrungen bei der BVG, möchte ich mich in der Zukunft noch stärker als bisher kooperationsbasierten Innovationen der urbanen Mobilität auch über die Grenzen unserer Stadt hinaus widmen.“



Ramona Pop, Senatorin für Wirtschaft, Energie und Betriebe und Aufsichtsratsvorsitzende der BVG, dankt Herrn Haenecke für seine erfolgreiche Arbeit und betont: „Die mit den jüngsten Mobilitätsprojekten gesammelten vielseitigen Erfahrungen wollen wir in Berlin nun nutzen, um die BVG mit eigenem Knowhow als innovativen Mobilitätsanbieter für die zukünftigen Aufgaben und Herausforderungen unserer wachsenden Stadt zu stärken.“



Der Aufsichtsrat der BVG wird nun in den kommenden Wochen die Suche nach einer Nachfolge starten.


Beste Grüße
Harald Tschirner
Zitat
biesdorfer83
BVG kauft 200 neue Doppeldecker:
BVG kauft 200 neue Doppeldecker

Hierzu die

Zitat
BVG Pressemitteilung
Berlin, 11. Oktober 2018



Nachwuchs bei den großen Gelben



Der Aufsichtsrat der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) hat in seiner heutigen Sitzung die Zustimmung für den Abschluss eines Rahmenvertrages zur Lieferung neuer Doppeldeckomnibusse erteilt. Dieser Rahmenvertrag ermöglicht es der BVG, Doppeldeckomnibusse mit moderner Euro-6-Dieseltechnologie zu beschaffen.



Der Aufsichtsrat beschloss darüber hinaus, nach erfolgreich bestandenem Test- und Erprobungsbetrieb mit zwei Bussen, die Abnahme von zunächst 70 Fahrzeugen zuzusagen. Weitere Fahrzeuge folgen, sollten sich die Fahrzeuge im Betrieb bewähren. Damit besteht eine Abnahmesicherheit für den Fahrzeughersteller. Zunächst sollen nach aktueller Planung 200 dieser neuen Doppeldecker auf Berlins Straßen unterwegs sein.



Die BVG kann zugleich weiterhin flexibel auf Marktentwicklungen bei E-Bussen reagieren. Je schneller diese auch für Doppeldeckbusse serienreif verfügbar sind, desto weniger konventionell betriebene Fahrzeuge wird die BVG abrufen. Mit dem Aufsichtsratsbeschluss ist somit auch ein Aufruf an die Industrie verbunden, die Nachfrage nach elektrisch betriebenen Doppeldeckomnibussen zu bedienen. Bislang gibt es für die Anforderungen Berlins auf dem europäischen Markt keine serienreifen E-Doppeldecker.



Der Gewinner des Vergabeverfahrens wird nach Ablauf der gesetzlich vorgeschriebenen Wartefrist bekanntgegeben. Das vom Aufsichtsrat freigegebene maximale Investitionsvolumen beträgt bis zu 220 Millionen Euro.




-----

Beste Grüße
Harald Tschirner
Zitat
Tradibahner
Zitat
Tatra77
Zitat
Tradibahner
Eine Stamm M8 zum Hauptbahnhof scheint auch zu fehlen

Ein Zug hatte vorhin am Anton-Saefkow-Platz einen Unfall und musste daraufhin aussetzen.

Vorhin ist aber auch schon ein weilchen her, das man den bisher nicht ersetzen konnte? Man nähert sich immer mehr der S-Bahn, weigert sich aber, dem Auftraggeber einen ordentlichen Notfahrplan vorzulegen, und nicht nur auf irgendwelchen Linien still und leise die E-Kurse rauszukicken, und den 10 Minutentakt zum Standard zu erklären.

Wenn man keine Ahnung hat...

Tritt der Fahrer infolge des BVK vom Dienst ab ( was sein gutes Recht ist), und es ist kein Ersatz mehr da,
sprich Reserven etc-dann bleibt angesichts der derzeitigen Personalsituation der Umlauf bis Dienstende aufm Hof.
Würde man dafür einen Umlauf einer anderen Linie verwenden, ginge das Geheule auf den anderen Linien los-
vorausgesetzt dort ist ein User unterwegs der davon betroffen ist und sofort Fratzbuch, Vogelkanal, EU Menschenrechtskommision und Unicef informiert....

T6JP
Zitat
Harald Tschirner
Zitat
BVG Pressemitteilung
Dr. Henrik Haenecke hat in den letzten Jahren nicht nur die sehr erfolgreiche und vielfach hoch prämierte BVG-Kampagne „Weil wir dich lieben“ verantwortet, sondern hat auch gemeinsam mit verschiedenen Partnern innovative Digitalprojekte umgesetzt. Dazu gehören u.a. zukunftsweisende Projekte wie der digitale Rufbus BerlKönig und die autonom fahrenden Busshuttle auf den Klinikgeländen der Charité und dem EUREF-Campus. Diese Projekte werden von ihm geleitet und ergänzen erfolgreich das klassische Mobilitätsangebot der BVG.

Da hat sich der (sicher hochbezahlte) Vorstandskollege also mit diversen Spielerei-Projekten beschäftigt, die ihm sicher viel Spaß und Freude sowie schöne Pressefotos bereitet haben. Leider ist nichts davon irgendwie Fahrgast-relevant. Dinge wie brauchbare Daisy-Anzeigedaten, Fahrgastinformation in der U-Bahn, eine übersichtliche BVG-Webseite, Einstieg in den automatischen U-Bahn-Betrieb oder ähnliche Digitalisierungsthemen wären zwar sinnvoller gewesen, aber hätten eben keinen Spaß gemacht. Nun denn, sind wir gespannt auf den nächsten Nikutta-Zuträger im schicken Anzug...

André
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen