Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Sperrung Ostring im April und Mai 2019
geschrieben von Logital 
Zitat
eiterfugel
Zitat
T6Jagdpilot
Da kann man doch gleich von Schweineöde/Baumschulenweg Ri Neukölln fahren..meine Meinung.

Und das bringt den Reisenden aus Plänterwald jetzt genau was?

...

Drei Buslinien in Plänterwald auf die man ausweichen kann!!

T6JP
Zitat
T6Jagdpilot
Zitat
eiterfugel
Zitat
T6Jagdpilot
Da kann man doch gleich von Schweineöde/Baumschulenweg Ri Neukölln fahren..meine Meinung.

Und das bringt den Reisenden aus Plänterwald jetzt genau was?

...

Drei Buslinien in Plänterwald auf die man ausweichen kann!!

Die am Treptower Park stadtauswärts weitab der S-Bahn halten und sogar von verschiedenen Haltestellen abfahren, so dass die drei Buslinien in der Praxis nicht viel helfen.

Ich verstehe außerdem noch immer nicht, wieso Fahrgäste, die von der Baustelle selbst überhaupt nicht betroffen sind, derart starke Einschnitte akzeptieren sollen. Es wurde ja nun ausreichend diskutiert, dass es durchaus andere Möglichkeiten gegenüber hätte.
Zitat
T6Jagdpilot
Zitat
eiterfugel
Zitat
T6Jagdpilot
Da kann man doch gleich von Schweineöde/Baumschulenweg Ri Neukölln fahren..meine Meinung.

Und das bringt den Reisenden aus Plänterwald jetzt genau was?

...

Drei Buslinien in Plänterwald auf die man ausweichen kann!!

T6JP

Warum nicht gleich den Bahnhof plattmachen?
Fahren ja drei Buslinien da vorbei.

Deutsche Wohnen würde sich bestimmt freuen...
Was mich etwas wundert:

Die S47 fährt tagsüber sicherlich mit 2 Kurzzügen Schöneweide-Spindlersfeld.

Abends, wenn es ab Schöneweide als S8 zur Landsberger hoch geht fahren 6-Wagenzüge und es müßten rechnerisch 3 Umläufe sein. Wo kommen die Züge her?
Wahrscheinlich von den Ringverstärkern, oder?
Zitat
micha774
Was mich etwas wundert:

Die S47 fährt tagsüber sicherlich mit 2 Kurzzügen Schöneweide-Spindlersfeld.

Abends, wenn es ab Schöneweide als S8 zur Landsberger hoch geht fahren 6-Wagenzüge und es müßten rechnerisch 3 Umläufe sein. Wo kommen die Züge her?
Braucht die Linie dafür wirklich zwei Kurse?
Zitat
micha774
Was mich etwas wundert:

Die S47 fährt tagsüber sicherlich mit 2 Kurzzügen Schöneweide-Spindlersfeld.

Abends, wenn es ab Schöneweide als S8 zur Landsberger hoch geht fahren 6-Wagenzüge und es müßten rechnerisch 3 Umläufe sein. Wo kommen die Züge her?

Die S47 fährt tagsüber mit nur einem Zug
Abends kommen 6 Wagenzüge als 480er erstmals wieder auf die beschauliche Stichstrecke. Wagen dürften ja schon tagsüber genug da sein.

*******
Dieser Beitrag ist für Sie kostenlos. Er finanziert sich allein aus der Freizeitspende seines Schreibers.
Zitat
def
Zitat
T6Jagdpilot
Zitat
eiterfugel
Zitat
T6Jagdpilot
Da kann man doch gleich von Schweineöde/Baumschulenweg Ri Neukölln fahren..meine Meinung.

Und das bringt den Reisenden aus Plänterwald jetzt genau was?

...

Drei Buslinien in Plänterwald auf die man ausweichen kann!!

Die am Treptower Park stadtauswärts weitab der S-Bahn halten und sogar von verschiedenen Haltestellen abfahren, so dass die drei Buslinien in der Praxis nicht viel helfen.

.

Ach jee, man muss etwas laufen am Bf Treptow. Gleicht sich vllt aus damit vom Wohngebiet Plänterwald zum Sbf zu laufen.....falls es zuviel Schuhsohle verschleisst..

T6JP
Zitat
eiterfugel

Es geht weniger darum, wie ich das theoretisch sehe, als was ich praktisch erlebe. Ja, idR läuft (bzw. lief) die Ringbahn in den letzten Wochen ziemlich stabil, das ist wahr - wenn dann aber was los ist, dann wirkt das Chaos umso potenzierter. Und ich habe oben schon dargelegt, warum ich den aktuellen Baufahrplan auch aus dem Aspekt der Stabilität nicht für ideal halte. Am Ende des Tages wird nämlich (wahllos ausgewählt) einfach eine Bahn im Abschnitt Gesundbrunnen <> Schönhauser Allee entfallen, als dass sie einen der Verstärker verlängern - aber schön, dass wir theoretisch die Möglichkeit dazu hätten.

Warum läuft der Ring denn in den letzten Wochen (Ausnahmen bestätigen die Regel) ziemlich stabil, was du ja offensichtlich in der Praxis erlebst? Weil die Polizei- und/oder Notarzteinsätze, Signalstörungen etc. auf einmal verschwunden sind? Oder weil wir gerade tatsächlich so viel Personal haben, dass Reservezüge, etliche Reservedienste und Zusatzreserven besetzt werden können, die Leute sogar Resturlaub nehmen können und wir mittlerweile baureihentechnisch auf dem Ring hin- und herschieben und tauschen können wie wir wollen? Gestern gab es einen Notarzteinsatz am Ostkreuz in einem Ringzug. Sicher sind da vereinzelte Züge ausgefallen oder endeten vorzeitig, aber wo war das große Chaos, das es in derselben Situation noch vor einem Jahr gegeben hätte? Ich merke es doch selbst, wenn ich jetzt bei Schichten mit 7 Runden Ring auch wirklich immer meine 7 Runden fahren darf. Der Ring ist seit einem halben Jahr deutlich stabiler geworden.

Natürlich, wenn du die großen Streckensperrungen hast, ist auch heute noch Chaos, wie bei dem herrenlosen Koffer am Ostkreuz vor ein paar Wochen. Aber es ist eben nicht mehr jeden Tag wegen irgendeiner Pillepalle so. Diesen Quatsch, Baureihen nach Haupt- und Verstärkergruppen aufzuteilen, hat man glücklicherweise längst ad acta gelegt. Das war immer sehr hinderlich, weil man die Züge dann bei jeder Kleinigkeit und Verspätung immer ganz rausnehmen musste und/oder die Fahrgäste dann am Südkreuz 6-7 Minuten auf die Weiterfahrt warten durften, weil man die Umläufe dann "reinrassig" um einen Umlauf weiterschob. Heute schiebt man die Hauptzuggruppe einfach in die Verstärkergruppe und der Fahrgast wartet dann nur noch 2-3 Minuten. Das macht man auch tatsächlich ganz praktisch und nicht nur in der Theorie. Dass aber bei einer Störung zusätzliche Züge samt Personal nicht plötzlich überall vom Himmel fallen, sollte auch klar sein. 20-Minutenlücken und Zugausfälle werden bei Störungen auch bei allem Personal- und Fahrzeugeinsatz weiterhin bestehen. Nichts anderes als beim Auto, wo es nach einem Unfall auch erstmal stockt. Hier müssen eher die Ursachen angegangen werden, was man zum Beispiel gerade mit Absperrungen am Ostbahnhof testet, um unsere freiheitsliebende Partygeneration daran zu hindern, ins Gleis zu laufen. Ebenso tauscht man gerade Kabel, um die Signale resistenter zu machen. Mittlerweile klappt es aber eben mit der Stabilisierung des Rings schneller (Hängt natürlich auch von den Leuten ab, die "oben" sitzen).



4 mal bearbeitet. Zuletzt am 11.04.2019 02:41 von Railroader.
Du, danke für deinen langen Text, das ist ja auch alles schön und gut, nur reden wir hier nicht vom Normalzustand, sondern von 6 Wochen Ausnahmezustand. Und wenn man diesen durchaus subotimalen Fahrplan wieder nur mit der Betriebsstabilität rechtfertigt - die auch praktisch für sehr begrenzt gegeben ist (oder durch künstliche Standzeiten erkauft) -, dann hinterlässt das einen sehr fahlen Beigeschmack.
Zitat
T6Jagdpilot
Zitat
def
Zitat
T6Jagdpilot
Zitat
eiterfugel
Zitat
T6Jagdpilot
Da kann man doch gleich von Schweineöde/Baumschulenweg Ri Neukölln fahren..meine Meinung.

Und das bringt den Reisenden aus Plänterwald jetzt genau was?

...

Drei Buslinien in Plänterwald auf die man ausweichen kann!!

Die am Treptower Park stadtauswärts weitab der S-Bahn halten und sogar von verschiedenen Haltestellen abfahren, so dass die drei Buslinien in der Praxis nicht viel helfen.

.

Ach jee, man muss etwas laufen am Bf Treptow. Gleicht sich vllt aus damit vom Wohngebiet Plänterwald zum Sbf zu laufen.....falls es zuviel Schuhsohle verschleisst..

T6JP

Genau! Soll sich das Zahlvieh, das auch Deinen Job finanziert, doch nicht so haben! Hauptsache, es bezahlt regelmäßig sein Abo und Du bekommst regelmäßig und pünktlich Dein Gehalt. Ansonsten soll es gefälligst die Fresse halten und hinnehmen, wenn die bezahlte Leistung mal eben um zwei Drittel gekürzt wird - und das ohne Not, weitab der eigentlichen Baustelle!

Wo wohnst Du eigentlich? Nur damit wir die großflächige Einstellung des ÖPNV in Deiner Gegend vorschlagen können. 3 km Fußmarsch pro Richtung (und das mehrmals täglich) sind doch für einen richtigen Mann wie Dich kein Hindernis.



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 11.04.2019 07:30 von def.
Zitat
def
3 km Fußmarsch pro Richtung (und das mehrmals täglich) sind doch für einen richtigen Mann wie Dich kein Hindernis.

Mit dem Auto ist das ja auch kein Hindernis...
Zitat
VvJ-Ente
Zitat
def
3 km Fußmarsch pro Richtung (und das mehrmals täglich) sind doch für einen richtigen Mann wie Dich kein Hindernis.

Mit dem Auto ist das ja auch kein Hindernis...

Auf Parkplätze sollte man im Umkreis von 3 km um seine Wohnung auch verzichten (oder zumindest ihre Zahl um 67 % reduzieren). Nur Weicheier empfinden solche Wege als hinderlich. Soll sich mal nicht so haben. Anders als Zeitkartennutzer im ÖPNV hat er wahrscheinlich auch fürs Parken nichts oder zumindest weniger bezahlt, braucht sich also noch nicht mal beklagen, dass ihm seine bezahlte Leistung mal eben zu zwei Dritteln vorenthält.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 11.04.2019 09:20 von def.
Zitat
def
Zitat
T6Jagdpilot
Zitat
def
Zitat
T6Jagdpilot
Zitat
eiterfugel
Zitat
T6Jagdpilot
Da kann man doch gleich von Schweineöde/Baumschulenweg Ri Neukölln fahren..meine Meinung.

Und das bringt den Reisenden aus Plänterwald jetzt genau was?

...

Drei Buslinien in Plänterwald auf die man ausweichen kann!!

Die am Treptower Park stadtauswärts weitab der S-Bahn halten und sogar von verschiedenen Haltestellen abfahren, so dass die drei Buslinien in der Praxis nicht viel helfen.

.

Ach jee, man muss etwas laufen am Bf Treptow. Gleicht sich vllt aus damit vom Wohngebiet Plänterwald zum Sbf zu laufen.....falls es zuviel Schuhsohle verschleisst..

T6JP

Genau! Soll sich das Zahlvieh, das auch Deinen Job finanziert, doch nicht so haben! Hauptsache, es bezahlt regelmäßig sein Abo und Du bekommst regelmäßig und pünktlich Dein Gehalt. Ansonsten soll es gefälligst die Fresse halten und hinnehmen, wenn die bezahlte Leistung mal eben um zwei Drittel gekürzt wird - und das ohne Not, weitab der eigentlichen Baustelle!

Wo wohnst Du eigentlich? Nur damit wir die großflächige Einstellung des ÖPNV in Deiner Gegend vorschlagen können. 3 km Fußmarsch pro Richtung (und das mehrmals täglich) sind doch für einen richtigen Mann wie Dich kein Hindernis.

Das "Zahlvieh" soll nicht so tun als ob die Apokalypse da ist, wenn ein Fußmarsch von wenigen hundert Metern vorgeschlagen wird,
mehr sind es nicht von den Bushaltestellen am SBf Treptow zur Sbahn-da kommen selbst hin und zurück keine drei km am Tag zusammen..
Die gleiche Entfernung wird es z.B. werden von der Behelfshaltestelle für die 17/27/37 zum S-Bf Karlshorst bzw von da zur Wandlitzstraße,
wenn dort die große Sperrung beginnt..soll da vllt noch SEV bis zum S-Bahnsteig eingerichtet werden??
Hier kann man seine Ansprüche an den ÖPNV auch mächtig übertreiben.
Und zu Eurer Beruhigung gibts auch genug Einschränkungen im Wohngebiet und auf dem Arbeitsweg-
ja die beeinträchtigen auch meinen Arbeitsweg, ja auch im Auto, die Umwege dadurch finanziere ich auch selber mit Sprit und mehr Zeitaufwand.

Es sind also nicht nur die Jünger des ÖPNV ständig betroffen.
Und keiner fordert das deshalb die Spritpreise oder KFZ-Steuern herunterzugehen haben...
Nur würde ich deshalb in einem "ADAC" Forum nicht tun als ob die Welt untergeht, obwohl die Einschränkungen z.B.in Karlshorst schon Jahre dauern und nicht zwei Monate!!

T6JP
Zitat
T6Jagdpilot
Nur würde ich deshalb in einem "ADAC" Forum nicht tun als ob die Welt untergeht (...)

Du vielleicht nicht (obgleich ich das Dir durchaus zutrauen würde), aber dass die Autofahrer im Allgemeinen eine besonnene Rotte ist, die sich nicht an kleinen Widrigkeiten stößt, halte ich für ein Gerücht. Ich will lieber gar nicht wissen, was in einem ADAC-Forum los geht, wenn vom Wegfall von zehn Parkplätzen die Rede ist. Dass man als "Melkkuh der Nation" ohnehin schon massiv an der Finanzierung der gesamtdeutschen Infrastruktur beteiligt ist und daher das Recht auf die nun abgängige Parkfläche hätte, erscheint mir noch die sanfteste aller möglichen Thesen zu sein, die ich da erwarte.

Es MUSS ein Hobby sein - leisten kann ich mir das nicht... :)
Den Anwohnern denen grad massig Parkplätze verloren gegangen sind, weil die Lindenstr/Oberspreestr/Wendenschloßstr ( jeweils teilweise)
als Umleitungsstrecke für die gesperrte Allendebrücke herhalten müssen, die jetzt Umwege en masse fahren, kotzen sicher ebenfalls
( sicher auch in irgendwelchen Foren oder Fratzbuchgruppen)-
es sind aber auch trotz dessen keine Alternativen geschaffen worden,weder will die BVG bzw. Senat mehr für den ÖPNV in dieser Relation tun noch sind andere Parkplätze ausgewiesen worden...
die werden das also auch schlucken müssen und das geht mehr als zwei Monate, wenns zwei Jahre sind wird man wohl überirdischen Mächten danken müssen.
Also nicht immer nur an die eigene heile ÖPNV Welt denken.

T6JP
Zitat
Philipp Borchert
Zitat
T6Jagdpilot
Nur würde ich deshalb in einem "ADAC" Forum nicht tun als ob die Welt untergeht (...)

Du vielleicht nicht (obgleich ich das Dir durchaus zutrauen würde), aber dass die Autofahrer im Allgemeinen eine besonnene Rotte ist, die sich nicht an kleinen Widrigkeiten stößt, halte ich für ein Gerücht. Ich will lieber gar nicht wissen, was in einem ADAC-Forum los geht, wenn vom Wegfall von zehn Parkplätzen die Rede ist. Dass man als "Melkkuh der Nation" ohnehin schon massiv an der Finanzierung der gesamtdeutschen Infrastruktur beteiligt ist und daher das Recht auf die nun abgängige Parkfläche hätte, erscheint mir noch die sanfteste aller möglichen Thesen zu sein, die ich da erwarte.

Dafür brauchst du kein ADAC-Forum. Die Onlinekommentare beim Tagesspiegel reichen dafür völlig aus.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Zitat
Jay
Zitat
Philipp Borchert
Zitat
T6Jagdpilot
Nur würde ich deshalb in einem "ADAC" Forum nicht tun als ob die Welt untergeht (...)

Du vielleicht nicht (obgleich ich das Dir durchaus zutrauen würde), aber dass die Autofahrer im Allgemeinen eine besonnene Rotte ist, die sich nicht an kleinen Widrigkeiten stößt, halte ich für ein Gerücht. Ich will lieber gar nicht wissen, was in einem ADAC-Forum los geht, wenn vom Wegfall von zehn Parkplätzen die Rede ist. Dass man als "Melkkuh der Nation" ohnehin schon massiv an der Finanzierung der gesamtdeutschen Infrastruktur beteiligt ist und daher das Recht auf die nun abgängige Parkfläche hätte, erscheint mir noch die sanfteste aller möglichen Thesen zu sein, die ich da erwarte.

Dafür brauchst du kein ADAC-Forum. Die Onlinekommentare beim Tagesspiegel reichen dafür völlig aus.

Willkommen in der Realität!
Zitat
T6Jagdpilot

Das "Zahlvieh" soll nicht so tun als ob die Apokalypse da ist, wenn ein Fußmarsch von wenigen hundert Metern vorgeschlagen wird,
mehr sind es nicht von den Bushaltestellen am SBf Treptow zur Sbahn-da kommen selbst hin und zurück keine drei km am Tag zusammen..
T6JP

Ich wette das "Zahlvieh" ist da weniger heulerisch veranlagt als gewissen Einzelmeinungen, die meistens nicht einmal betroffen sind (sofern überhaupt in der Stadt anwesend)



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 11.04.2019 11:09 von Havelländer.
Zitat
T6Jagdpilot
Die gleiche Entfernung wird es z.B. werden von der Behelfshaltestelle für die 17/27/37 zum S-Bf Karlshorst bzw von da zur Wandlitzstraße,
wenn dort die große Sperrung beginnt..soll da vllt noch SEV bis zum S-Bahnsteig eingerichtet werden??

T6JP

Ich erinnere mal an den SEV M13 von Prenzlauer Allee/Ostseestr. zur Gustav-Adolf-Str./Langhansstr.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen