Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Heute vor 45 Jahren oder: Huch, wie lange ist das denn her? Der Thread für historisches.
geschrieben von B-V 3313 
Zitat
BVG-Fuchs
Welche Aufarbeitung? Der 2270 bedurfte keiner Aufarbeitung sonder eher einer "Namensänderung" , oder verwechsel ich das jetzt was?

Ausgebeult wurde er vor dem Wiedereinsatz natürlich schon und auch die Frontscheibe wurde ersetzt.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Ich achte sehr gerne auf Wagennummer und erkenne z. B. auch noch U-Bahnwagen, mit denen ich als Kind schon gefahren bin. Da meine Kindheit sehr schön war, denke ich sehr gerne zurück, wenn ich sowas sehe.

Manche meiner Freunde und Bekannte wollen z. B. alte Wohnorte, Schulen und Fahrzeuge überhaupt nicht sehen, weil für sie schlechte persönliche Erinnerungen aus der Kindheit wach werden, da sie bescheuert war.

Während der Ausbildungszeit in Potsdam habe ich im Jahr 2010 auf der Berliner Stadtbahn z. B. den ICE gesehen, dessen einen Triebkopf noch vom Unglückszug von Eschede stammt, da dieser führende Triebkopf damals nur indirekt daran beteiligt war. Der eine ursprüngliche Triebkopf von diesem ICE brannte wenige Jahre später durch einen Kurzschluss in Offenbach (in der Nähe von Frankfurt am Main) aus.

Als ich dies Leuten aus dem Berufsbildungswerk erzählte, fanden sie es sehr erstaunlich. Eine Mitarbeiterin sagte, dass sie nicht einsteigen würde, wenn sie dies wüsste.

Wurde bei der BVG außer dem genannten DE-Bus schon andere Fahrzeuge jemals umbenannt, um den Zusammenhang schlechter Ereignisse aus der Vergangenheit zu vernichten?

Ich habe keine Probleme damit, wenn ich sowas weiß. Wie seht ihr das?



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 19.01.2020 23:35 von Henning.
Nope, nope und nope.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Mir wäre sowas egal.

Es MUSS ein Hobby sein - leisten kann ich mir das nicht... :)
Solche Ereignisse in der Geschichte eines Fahrzeugs haben irgendwie was.
Es erfüllt einen eher mit gewisser Ehrfurcht wenn man ein solches Fahrzeug nutzen kann, das in der Vergangenheit eine solche Bekanntheit erlangt hat.
Der Scania der als 200 den Terroranschlag 2016 live miterlebt hat z.B.
Es ist eher ein beruhigendes Gefühl das ein Fahrzeug in dem Menschen Angst und Grauen erleben mussten wieder ganz normal im Alltag unterwegs ist. Wo die Zeit weitergeht und so wie an dem Schauplatz des Ereignisses das Leben weitergeht.
Es gab mal vor ca. 20 Jahren auf dem Hof S einen SD 202 der im Oberdeck auf der letzten Reihe eine Inschrift trug "135 Killerbus".
Das hatten damals Jugendliche dort mit Edding hingeschrieben, in Erinnerung an den Anschlag auf die selbige Linie im Jahr 2000 auf der Wilhelmstr.
Das mit Wagen 1085 ein fast noch am Anfang seiner BVG Laufbahn stehender Wagen zum "Killerbus" wurde finde ich eher episch statt beängstigend.
PS.: Viele S und U Bahn Triebwagen dürften durch leider nicht selten vorkommende Personenunfälle eine solche Vergangenheit haben, da Suizide aber nicht öffentlich kommuniziert werden haben sie nur nicht die Bekanntheit in der Allgemeinheit. Durch die hohe Einsatzdauer solcher Wagen dürfte es nur sehr wenige geben die noch verschont geblieben sind. Bei DB Regio dürfte es nicht anders aussehen.

------------------------------------
Eisern Union!



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 19.01.2020 23:44 von M69.
Zitat
M69
Das hatten damals Jugendliche dort mit Edding hingeschrieben, in Erinnerung an den Anschlag auf die selbige Linie im Jahr 2000 auf der Wilhelmstr.

Welcher Anschlag?

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Wenn soviel Redebedarf besteht sollte man einen neuen Thread eröffnen zum Thema Killerbusse.

Das historische Thema ist viel zu interessant um mit so viel Off Topic zugeschrieben zu werden.

------------------------------------
Eisern Union!
Zitat
M69
Wenn soviel Redebedarf besteht sollte man einen neuen Thread eröffnen zum Thema Killerbusse.

Das historische Thema ist viel zu interessant um mit so viel Off Topic zugeschrieben zu werden.

Danke, aber das passt durchaus in den von mir eröffneten Thread. Was denn nun für ein Anschlag?

Das Wort "Killerbus" finde ich übrigens infantil, ein toter Gegenstand kann nicht zu einem gewollten Killer werden, dass kann nur ein Mensch.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Was ist denn ein "toter Gegenstand"? Klingt auch nicht viel reifer. Kann denn etwas, das kein Lebewesen ist, überhaupt mit so einem Adjektiv bedacht werden?

Es MUSS ein Hobby sein - leisten kann ich mir das nicht... :)
Zitat
B-V 3313
Welcher Anschlag?
Am frühen Abend des 7. Oktober 2000 fuhr ein Mann mit einem Kleintransporter in suizidaler Absicht frontal auf den Doppeldecker zu und rammte diesen.
Ein solches Szenario habe ich selber vor ca. 10 Jahren auf der Linie 638 im Bereich Groß Glienicke Bullenwinkel miterlebt. Ein PKW mit Sömmerdaer Kennzeichen raste im Gegenverkehr dem Bus entgegen. Als der "Täter" die schreckgeweiteten Augen des Busfahrers sah und wie der Bus selbst versuchte immer weiter in den Gegenverkehr zu ziehen um eine Kollision zu verhindern kam der Mann von seinem teuflischen Plan ab und bremste, so wie der Bus. Der PKW fuhr dann auf den rechten Grünstreifen neben der B2, er wirkte als ob er nicht so ganz hier auf dieser Welt ist.

------------------------------------
Eisern Union!
Zitat
M69
Am frühen Abend des 7. Oktober 2000 fuhr ein Mann mit einem Kleintransporter in suizidaler Absicht frontal auf den Doppeldecker zu und rammte diesen.

Der Vorfall ist mir bekannt (war 3809 oder 3822, jedenfalls ein DD mit Schaulandtreklame, bin zu faul mir die Bilder rauszusuchen). Dabei kam aber weder ein Mensch zu Tode, noch wurde die suizidale Absicht festgestellt. Das war einfach nur ein Unfall, wenn auch ein schwerer.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Zitat
B-V 3313
Zitat
M69
Am frühen Abend des 7. Oktober 2000 fuhr ein Mann mit einem Kleintransporter in suizidaler Absicht frontal auf den Doppeldecker zu und rammte diesen.

Der Vorfall ist mir bekannt (war 3809 oder 3822, jedenfalls ein DD mit Schaulandtreklame, bin zu faul mir die Bilder rauszusuchen). Dabei kam aber weder ein Mensch zu Tode, noch wurde die suizidale Absicht festgestellt. Das war einfach nur ein Unfall, wenn auch ein schwerer.

Trotzdem hat es irgendeiner damals hingeschrieben. Brauchen wir also nicht groß rumzudiskutieren.

Ich hätte noch 3638 im Angebot mit der Entführung und Geiselnahme im Jahr 2003
Zitat
Joe
Trotzdem hat es irgendeiner damals hingeschrieben. Brauchen wir also nicht groß rumzudiskutieren.

Ja und? Was die Leute hinkritzeln, ist doch wurst.

Zitat
Joe
Ich hätte noch 3638 im Angebot mit der Entführung und Geiselnahme im Jahr 2003

Der wurde auch nicht umgezeichnet. Ebensowenig wie die Busse, in den Menschen starben oder Menschen überfahren haben. Oder der Entführungsbus 3120 ("Fahr mich mal nach Usedom!").

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Zitat
Philipp Borchert
Was ist denn ein "toter Gegenstand"? Klingt auch nicht viel reifer. Kann denn etwas, das kein Lebewesen ist, überhaupt mit so einem Adjektiv bedacht werden?

Das kommt nach meinem Dafürhalten ganz auf den Gegenstand an. Bei einem Bus wäre das der Fall, wenn er so irreparabel beschädigt ist, daß er kein Lebenszeichen mehr von sich geben kann.


Beginne den Tag mit einem Lächeln - dann hast Du es hinter Dir.
Zitat
B-V 3313
Zitat
werkstattmeister
Zitat
Henning
Weißt du zufällig, für wie lange das entsprechende Kennzeichen dann gesperrt ist?

Wenn es sich nicht geändert hat, müssten es 10 Jahre sein.

Grüßle,
der Werkstattmeister

Wagen 3812 wurde nach der versehentlichen Kennzeichenvernichtung im Rahmen der Seitenwandsanierung nur sechs Monate in 3497 umbenannt, danach war die Sperrfrist abgelaufen. Der oben genannte 2270 ehielt die Zulassung auf 2283 nur knappe zehn Monate nach der Abstellung des ursprünglichen Wagens 2283.

Die Aussage bezog sich auf verlorengegangene bzw. gestohlene Kennzeichen. Diese Kombinationen sind laut dem gültigen Busgeldkatalog für 10 Jahre gesperrt.
Bei normaler Abmeldung von Fahrzeugen kann das Kennzeichen üblicherweise sofort wieder verwendet werden.

Grüßle,
der Werkstattmeister
Zitat
B-V 3313
Zitat
Joe
Ich hätte noch 3638 im Angebot mit der Entführung und Geiselnahme im Jahr 2003

Der wurde auch nicht umgezeichnet. Ebensowenig wie die Busse, in den Menschen starben oder Menschen überfahren haben. Oder der Entführungsbus 3120 ("Fahr mich mal nach Usedom!").

Dieser D-Bus 3638 brannte am Freitag, 13.11.2015 in Nürnberg aus, da er neben einem Reisebus stand, der Feuer fing. Siehe [www.bahninfo-forum.de]

Wann und wo war die Entführung mit dem DL-Bus 3120?
Ein Busfahrer auf der Linie M37 (der Wagen 3120, nehme ich an) wurde am Hahneberg (meine ich?) "gebeten" nach Usedom zu fahren.

Hier ein Artikel der Welt dazu: Link

---Signatur---
Wann kommen die wichtigen Änderungen in Spandau? :-/
Fast, am Reimerweg war es.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Wie ich finde ein schönes Video, aus einer Zeit des Umbruches für Berlin und die Berliner S-Bahn.

[www.youtube.com]
Ich habe mir das Video komplett angeschaut. Am Ende wird ein Vz der Baureihe 480 gezeigt, der das gleiche Türschließwarnsignal wie alle jetzigen U-Bahnen hat. Weiß jemand, bei welchen Vz des 480 dies so war?
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen