Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
ÖPNV-Anbindung an den neuen Flughafen Berlin Brandenburg
geschrieben von Harald Tschirner 
Aber jeder 4. FEX ist doch ein RE20. Gilt der Zuschlag dann auch für den Zug?

Der RE1 muss Trassen- und Stationsgebühren zahlen für mind. 2 Fernbahnhöfe, unzählige Regionalbahnhöfe, mit bis zu drei Zügen pro Stunde und deutlich mehr Wagenmaterial als der FEX.

Gibts den Zuschlag dann auch für den IR Rostock-Dresden? ;-)
Die Stationsentgelte sind bekannt, ebenso die Trassenpreise. Zumal der FEX keine Premium-Trasse wie ein ICE einkaufen wird.
Das alles werden die Bieter bei ihrem Angebot berücksichtigt haben. Der ÖPNV ist für den Aufgabenträger (hier: VBB) immer eine Mischkalkulation. Einige RB'en brauchen mehr Zuschüsse als andere RE's.
Die Trassenpreise in Berlin sind auf Grund der vielen Halte im Jahr pro Einzelhalt recht günstig. Brandenburger Halte sind teurer, selbst bei gleicher Kategorie. BER hat Kat2, es ist aber nur ein Halt von vielen.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 21.12.2019 17:48 von TomB.
Wer weiß, vielleicht "erfindet" man für den Flughafenbereich (Bus+Bahn) ja noch eine eigene Preisstufe "D". Oder der Airport kann nur mit einer Tageskarte ABC verlassen werden.
In anderen Ländern ist man da weitaus erfinderischer.
Die ganze Zuschlagsdiskussion hier ist doch für den Popo. Alle Verkehrsuntermens im SPNV im VBB haben Bruttoverträge und an den Einnahmen keinen Anteil. Des Weiteren ist SPNV grundsätzlich nicht wirtschaftlich. Deshalb muss die Leistung ja ausgeschrieben werden. Es gibt keinen eigenwirtschaftlichen Markt, der sich selbst trägt, wie es beispielsweise beim Fernbus sein soll.

Trassen und Stationskostwn werden übrigens vom Besteller 1 zu 1 bezahlt und sind kein Risiko des Verkehrsuntermens.

*******
Die Signatur ist zu kurz um sie mit Inhalten zu verstopfen.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 21.12.2019 20:01 von Logital.
Zitat
Logital
Die ganze Zuschlagsdiskussion hier ist doch für den Popo. Alle Verkehrsuntermens im SPNV im VBB haben Bruttoverträge und an den Einnahmen keinen Anteil. Des Weiteren ist SPNV grundsätzlich nicht wirtschaftlich. Deshalb muss die Leistung ja ausgeschrieben werden. Es gibt keinen eigenwirtschaftlichen Markt, der sich selbst trägt, wie es beispielsweise beim Fernbus sein soll.

Trassen und Stationskostwn werden übrigens vom Besteller 1 zu 1 bezahlt und sind kein Risiko des Verkehrsuntermens.

Was ist der Unterschied zwischen Brutto- und Nettoverträgen?
Bei Nettoverträgen trägt das Verkehrsuntermen das Risiko der Fahrgeldeinnahmen. Bei Bruttoverträgen, die aber im Regelfall Bruttoanreizverträge sind, trägt der Besteller das Risiko. Das Unternehmen erhält eine Vergütung unabhängig davon ob und welchen Fahrschein die Fahrgäste haben.

*******
Die Signatur ist zu kurz um sie mit Inhalten zu verstopfen.
Bin gerade dabei, die Liniennetze von linien.info neu zu generieren. Aus den mit und nach dem Fahrplanwechsel erhaltenen neuen GTFS Dateien. Hinterher gucke ich immer noch einmal auf die so entstandenen Netze. Um offensichtliche Fehler noch ausbügeln zu können. So auch beim VBB. Und was fiel mir dabei am südlichen Rand Berlins auf?



Wow - 2020 wird es ihn wohl wirklich geben, den BER. Dachte ich mir. Und dann: Wenn in diesem Liniennetz die S-Bahn zum BER auftaucht, hat sie dort nicht irgendein optimistischer Designer eingemalt. Nein, dieses Liniennetz beruht ausschließlich auf tatsächlich bereits für 2020 geplante und in die GTFS Dateien aufgenommene Fahrten. Also habe ich meinen Rechner mal nach diesen Fahrten suchen lassen.

Und hier sind sie. Zur Veranschaulichung ein Bild mit ein paar Fahrten vom ersten Tag (31.10.2020). Wer schon mal genauer seine Anreise zum BER mit S- oder Regionalbahn planen möchte, kann auch auf das Bild klicken und sich damit ein ZIP-Archiv herunterladen, dass die ersten 10.000 Abfahrten und Ankünfte am BER Flughafenbahnhof als CSV- und Excel-Datei auflistet.




Gruß
Micha


PS1.: Wenn man das aktualisierte Berliner Liniennetz von linien.info öffnet, fällt einem im Zentrum Berlins etwas Ähnliches auf. Dazu aber später mehr und an anderer Stelle.

PS2.: Ich wusste ja gar nicht, dass der neue S-Bahnhof Waßmannsdorf fast näher am S-Bahnhof Mahlow (Dresdner Bahn) als am Bahnhof Flughafen Schönefeld liegt-




2 mal bearbeitet. Zuletzt am 28.12.2019 15:45 von Micha.
Zitat
Micha
Bin gerade dabei, die Liniennetze von linien.info neu zu generieren. Aus den mit und nach dem Fahrplanwechsel erhaltenen neuen GTFS Dateien. Hinterher gucke ich immer noch einmal auf die so entstandenen Netze. Um offensichtliche Fehler noch ausbügeln zu können. So auch beim VBB. Und was fiel mir dabei am südlichen Rand Berlins auf?



Wow - 2020 wird es ihn wohl wirklich geben, den BER. Dachte ich mir. Und dann: Wenn in diesem Liniennetz die S-Bahn zum BER auftaucht, hat sie dort nicht irgendein optimistischer Designer eingemalt. Nein, dieses Liniennetz beruht ausschließlich auf tatsächlich bereits für 2020 geplante und in die GTFS Dateien aufgenommene Fahrten. Also habe ich meinen Rechner mal nach diesen Fahrten suchen lassen.

Und hier sind sie. Zur Veranschaulichung ein Bild mit ein paar Fahrten vom ersten Tag (31.10.2020). Wer schon mal genauer seine Anreise zum BER mit S- oder Regionalbahn planen möchte, kann auch auf das Bild klicken und sich damit ein ZIP-Archiv herunterladen, dass die ersten 10.000 Abfahrten und Ankünfte am BER Flughafenbahnhof als CSV- und Excel-Datei auflistet.



Gruß
Micha


PS1.: Wenn man das aktualisierte Berliner Liniennetz von linien.info öffnet, fällt einem im Zentrum Berlins etwas Ähnliches auf. Dazu aber später mehr und an anderer Stelle.

PS2.: Ich wusste ja gar nicht, dass der neue S-Bahnhof Waßmannsdorf fast näher am S-Bahnhof Mahlow (Dresdner Bahn) als am Bahnhof Flughafen Schönefeld liegt-

Huhu Micha,

Danke für den Service - allerdings muss man es gar nicht so kompliziert machen und über die Rohdaten gehen. Die Verbindungsdaten scheinen auch schon in der Fahrinfo von VBB und Co. sowie den Routenplanern der diversen Kartendienste auf (logisch, ist ja dieselbe Datenbasis). Dabei erhalten die Verbindungen noch folgende Fußnote:
Zitat

Fahrpläne vom und zum Flughafen Berlin-Brandenburg (BER) noch nicht endgültig
Es können sich noch Änderungen bis zur Eröffnung des BER ergeben. Diese Fahrplanauskunft ist zum jetzigen Zeitpunkt daher eine Vorab-Information. (S Flughafen Berlin-Schönefeld Bhf - Flughafen BER - Terminal 1-2)

Zitat
schallundrausch

Huhu Micha,

Danke für den Service - allerdings muss man es gar nicht so kompliziert machen und über die Rohdaten gehen. Die Verbindungsdaten scheinen auch schon in der Fahrinfo von VBB und Co. sowie den Routenplanern der diversen Kartendienste auf (logisch, ist ja dieselbe Datenbasis). Dabei erhalten die Verbindungen noch folgende Fußnote:
Zitat

Fahrpläne vom und zum Flughafen Berlin-Brandenburg (BER) noch nicht endgültig
Es können sich noch Änderungen bis zur Eröffnung des BER ergeben. Diese Fahrplanauskunft ist zum jetzigen Zeitpunkt daher eine Vorab-Information. (S Flughafen Berlin-Schönefeld Bhf - Flughafen BER - Terminal 1-2)

Sogar die nächtliche "Stadtrundfahrt" mit dem N7 ist schon drin.
Zitat
schallundrausch
Die Verbindungsdaten scheinen auch schon in der Fahrinfo von VBB und Co. sowie den Routenplanern der diversen Kartendienste ...


Stimmt. Meine Erfahrung, dass die API nur wenige Wochen in die Zukunft nutzbar ist, scheint nicht mehr aktuell zu sein.







Zitat
schallundrausch
Dabei erhalten die Verbindungen noch folgende Fußnote:
Zitat

Fahrpläne vom und zum Flughafen Berlin-Brandenburg (BER) noch nicht endgültig. Es können sich noch Änderungen bis zur Eröffnung des BER ergeben. Diese Fahrplanauskunft ist zum jetzigen Zeitpunkt daher eine Vorab-Information. (S Flughafen Berlin-Schönefeld Bhf - Flughafen BER - Terminal 1-2)


Diese "Fußnoten" werden auch über die HAFAS-API übertragen. Leider schaltet der VBB diese Daten in der Produktivumgebung für mich nicht frei. In der Testumgebung sehe ich sie aber.


Gruß
Micha


Zitat
Joe
Zitat
schallundrausch

Huhu Micha,

Danke für den Service - allerdings muss man es gar nicht so kompliziert machen und über die Rohdaten gehen. Die Verbindungsdaten scheinen auch schon in der Fahrinfo von VBB und Co. sowie den Routenplanern der diversen Kartendienste auf (logisch, ist ja dieselbe Datenbasis). Dabei erhalten die Verbindungen noch folgende Fußnote:
Zitat

Fahrpläne vom und zum Flughafen Berlin-Brandenburg (BER) noch nicht endgültig
Es können sich noch Änderungen bis zur Eröffnung des BER ergeben. Diese Fahrplanauskunft ist zum jetzigen Zeitpunkt daher eine Vorab-Information. (S Flughafen Berlin-Schönefeld Bhf - Flughafen BER - Terminal 1-2)

Sogar die nächtliche "Stadtrundfahrt" mit dem N7 ist schon drin.

111/112min Fahrzeit und am BER dann 29min Pause.
Allerdings zeigt mir VBB.de künftig 83 Halte an ab S+U Rath.Spandau, während es aktuell lt. Öffi 80 Zwischenhalte sind.
Zitat
Micha
PS2.: Ich wusste ja gar nicht, dass der neue S-Bahnhof Waßmannsdorf fast näher am S-Bahnhof Mahlow (Dresdner Bahn) als am Bahnhof Flughafen Schönefeld liegt-

An Deinen Plänen, bei denen die S-Bahn viel schöner aus dem Weiß heraussticht als bei den Luftaufnahmen von GoogleMaps, fällt einem die absurde Streckenführung erst so richtig ins Auge:

Hat die Gemeinde Waßmannsdorf die Planer damals bestochen oder warum hat man den BER-Tiefbahnhof nicht durch einen Abzweig westlich des Bahnhofs Grünbergallee aus östlicher Richtung angeschlossen? Zur Planungszeit war doch eigentlich klar, dass die Ruine des alten Flughafen-Bahnhofs später keinen Schnellbahnanschluss mehr benötigen würde... Waßmannsdorf wäre ja eher für eine Westanbindung aus Richtung Mahlow prädestiniert gewesen. Dan hätte man auch für die S-Bahn eben einen Durchgangsbahnhof gebaut und hätte wunderbar im Kreis über Nord-Süd-Tunel und Ostring fahren können... ;-)

Gruß
Salzfisch

---
Berlins Straßen sind zu eng, um sie mit Gelenkbussen zu verstopfen!
So weit ich erinnere, wurde diese Grünbergallee-Variante diskutiert, aber wieder verworfen. Ich weiß aber nicht mehr den Grund.

Heidekraut zum Hauptbahnhof
Zitat
Heidekraut
So weit ich erinnere, wurde diese Grünbergallee-Variante diskutiert, aber wieder verworfen. Ich weiß aber nicht mehr den Grund.

Vermutlich wollte man den alten Bahnhof Schönefeld und somit den Ort Schönefeld nicht abbinden. Zudem sollte der Flughafenexpress ja auch mal eigentwirtschaftlich verkehren, dementsprechend wäre eine zu schnelle S-Bahn natürlich hinderlich gewesen.

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Zitat
Nemo
Zitat
Heidekraut
So weit ich erinnere, wurde diese Grünbergallee-Variante diskutiert, aber wieder verworfen. Ich weiß aber nicht mehr den Grund.

Vermutlich wollte man den alten Bahnhof Schönefeld und somit den Ort Schönefeld nicht abbinden. Zudem sollte der Flughafenexpress ja auch mal eigentwirtschaftlich verkehren, dementsprechend wäre eine zu schnelle S-Bahn natürlich hinderlich gewesen.

Die "kurze" Variante war ein Wunsch des DBV, dessen Klage aus formalen Gründen abgewiesen wurde.

Gewählt wurde die realisierte Variante, weil sie am Einfachsten umzusetzen war. Dafür musste "nur" die Verbindungskurve in Waßmannsdorf und der Flughafentunnel neu gebaut werden. Von Schönefeld bis dorthin wurden zwei der vier vorhandenen Gleise auf S-Bahn-Betrieb umgebaut. Die Ausfädelung auf Höhe A113 hätte mehr Aufwand bedeutet.

Tatsächlich wäre ein "Durchfahrbetrieb" als Querspange zur S2 interessant gewesen. Das, was uns letztendlich als Flughafen-S-Bahn gebaut wurde, ist die absolute Sparvariante. Leider wurde ja auch auf eine Kehranlage am BER verzichtet und mit der Platzierung des Unterwerks direkt am Bahnsteigende jegliche Option defacto verbaut.

Sollte im Bereich Waßmannsdorf eine zweite neue Betriebswerkstatt realisiert werden, dann würde aber zumindest die kurze Querspange zur S2 wieder interessant.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Hallo,

die "vermeintliche" Streckenführung über Waßmannsdorf kam daher zu Stande, das die Gme. Waßmannsdorf den S-Bahnhof und die PR Anlage selbst bezahlt hatte..

Bleibt noch offen, ob die U7 bis 2030 noch zum BER verlängert wird...?

Gruß

Bernd
Zitat
Bernd


die "vermeintliche" Streckenführung über Waßmannsdorf kam daher zu Stande, das die Gme. Waßmannsdorf den S-Bahnhof und die PR Anlage selbst bezahlt hatte..

Nein, und nochmals ein. Die Gemeinde (Schönefeld übrigens, nicht Waßmannsdorf) kann dafür sorgen, dass dort ein Haltepunkt gebaut wird, das ja. Sie kann aber nicht dafür sorgen, dass die Strecke auf fast 10km eine andere Streckenführung bekommt.
Zitat
Global Fisch
Zitat
Bernd


die "vermeintliche" Streckenführung über Waßmannsdorf kam daher zu Stande, das die Gme. Waßmannsdorf den S-Bahnhof und die PR Anlage selbst bezahlt hatte..

Nein, und nochmals ein. Die Gemeinde (Schönefeld übrigens, nicht Waßmannsdorf) kann dafür sorgen, dass dort ein Haltepunkt gebaut wird, das ja. Sie kann aber nicht dafür sorgen, dass die Strecke auf fast 10km eine andere Streckenführung bekommt.

Richtig Gloabal Fisch, das sind mal wieder alternative Fakten fernab der Realität. Den Haltepunkt Waßmannsdorf hätte es fast nicht gegeben, obwohl die Gemeinde Schönefeld ihn wehement forderte. Gerade noch rechtzeitig kam die Finanzierungsvereinbarung, die erst abgeschlossen wurde, nachdem ein Gutachten die Machbarkeit und keinen zu hohen Fahrzeitverlust durch den zusätzlichen Halt bescheinigte.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Zitat
Jay
Gerade noch rechtzeitig kam die Finanzierungsvereinbarung, die erst abgeschlossen wurde, nachdem ein Gutachten die Machbarkeit und keinen zu hohen Fahrzeitverlust durch den zusätzlichen Halt bescheinigte.

Dennoch ist ziemlicher Murks entstanden. Wer genehmigt und baut denn im 21. Jahrhundert noch einen Schnellbahn-Haltepunkt mitten in einer Kurve?

so long

Mario
Zitat
der weiße bim
Zitat
Jay
Gerade noch rechtzeitig kam die Finanzierungsvereinbarung, die erst abgeschlossen wurde, nachdem ein Gutachten die Machbarkeit und keinen zu hohen Fahrzeitverlust durch den zusätzlichen Halt bescheinigte.

Dennoch ist ziemlicher Murks entstanden. Wer genehmigt und baut denn im 21. Jahrhundert noch einen Schnellbahn-Haltepunkt mitten in einer Kurve?

Tja. Das kann eben Deutschland. Östliche Anbindung versaut, westliche Anbindung vermurkst, U-Bahnanbindung verschlafen...

LG

Im Untergrund liegen Tunnel ;-)
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen