Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Kurzmeldungen Mai 2020
geschrieben von Sasukefan86 
Jay
Re: Kurzmeldungen Mai 2020
04.05.2020 23:34
Zitat
Railroader
Zitat
def

Wenn Du zum gleichen Thema verschiedene Presseartikel liest, wirst Du feststellen, dass Du IMMER die persönliche Meinung des Autors (und/oder die Blattlinie) herauslesen kannst.

Sicher, wenn ich sehr sensibel drauf achte. Hier ist es aber offensichtlich und die ganze Diskussion hier läuft wieder auf das Thema: "Wir mögen keine Autos" hinaus. In einem Nahverkehrsforum nicht weiter verwunderlich, aber eben wenig repräsentativ.

Ich bin froh, dass keiner verletzt wurde. Punkt.

Ich würde ja eher sagen es zeigt, wie sehr das Auto in unserer Denkweise und Sprache im für sich positiven Sinne etabliert ist. Erinnert mich ein wenig an die Sternchendebatte, die versucht weit mehr als 150 Jahre Sprache- und Denkmuster aufzubrechen.

Vor ein paar Jahren ist auch mal ein Fahrzeug im Bereich einer Baustelle im Gleisbett gelandet. Die Meldung verbreitete sich sogar deutschlandweit, aber nicht wegen des besonderen Autos, sondern weil der Fahrer eine gewisse Bekanntheit für seine seriösen abendlichen Fernsehauftritte in einer vielgesehenen 20-Uhr-Sendung erlangt hat.*

*Falls der Satz keine Suggestion ausgelöst hat: Tagesschau, Jan Hofer

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Zitat
Railroader
Zitat
PassusDuriusculus
auf der anderen Seite bleibt halt die Wortwahl "das Auto kam ins Schleudern" was suggeriert, dass der Autofahrer definitiv unschuldig ist.

Das mag es bei dir suggerieren, bei mir nicht. Ein Auto kann auch durch den Bedienfehler des Fahrers ins Schleudern kommen. Letztendlich kam es aber offenbar ins Schleudern und das ist der Fakt. Warum, weshalb, wird doch gar nicht erwähnt.

Es kann eben kein Fakt sein, weil schleudern halt für alle was ähnliches aber nicht das identische bedeutet, wie wir beide soeben schön als zwei Einzelfälle dargestellt haben. In Schleudern steckt ja nicht nur unbewusste Ursachenzuschreibung, sondern auch Stärke, Dramatik und diverse andere Assoziationen, die auf Grund unseres Gesächtnisses automatisch ausgelöst werden. Woher weiß der Journalist, dass das Auto ins schleudern und nicht ins schlingern, rutschen, oder was auch immer geraten ist ;-)


@GraphX Wir hängen uns nicht an der Kurzmeldung auf sondern an einem inspirierend polarisierdem Post eines Forumteilnehmers.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 04.05.2020 23:52 von PassusDuriusculus.
Zitat
Jay

Vor ein paar Jahren ist auch mal ein Fahrzeug im Bereich einer Baustelle im Gleisbett gelandet. Die Meldung verbreitete sich sogar deutschlandweit, aber nicht wegen des besonderen Autos, sondern weil der Fahrer eine gewisse Bekanntheit für seine seriösen abendlichen Fernsehauftritte in einer vielgesehenen 20-Uhr-Sendung erlangt hat.*

Ja, weil er prominent ist, nicht weil man Werbung fürs Auto macht. Wenn Dunja Hayali die Tür einer U-Bahn aufhielte, stünde das sicher auch irgendwo in der Presse.

Ebenso wurde der Pocher medial dafür auseinandergenommen, dass er Straßenbahngleise blockierte.

Und was heißt:

Zitat
Jay
Ich würde ja eher sagen es zeigt, wie sehr das Auto in unserer Denkweise und Sprache im für sich positiven Sinne etabliert ist.

Das Auto ist nun mal nach wie vor ein etabliertes Verkehrsmittel. Wie positiv es dargestellt wird, hängt von der politischen Einstellung der jeweiligen Person ab. Das Gleiche trifft aber auch auf alle anderen Beförderungsmittel zu.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 04.05.2020 23:56 von Railroader.
Zitat
PassusDuriusculus
Woher weiß der Journalist, dass das Auto ins schleudern und nicht ins schlingern, rutschen, oder was auch immer geraten ist ;-)

In der Regel gibt es dafür die Pressemeldungen der Polizei.
Zitat
Railroader


Das Auto ist nun mal nach wie vor ein etabliertes Verkehrsmittel. Wie positiv es dargestellt wird, hängt von der politischen Einstellung der Person ab. Das Gleiche trifft aber auch auf alle anderen Beförderungsmittel zu.

Und was def (und ich irgendwie auch sagen wollten):
Es haben sich typische Formulierungen in den letzten Generationen verfestigt, die bestimmte Worte mit bestimmten Verkehrsmitteln verbindet, auch wenn der Journalist vielleicht sogar das bewusst ganz anders verfechtet.

Ich habe zur S-Bahn in Lichtenberg nicht gelesen, dass der letzte Wagen ins Schleudern gekommen ist. Das schreibt "man" einfach nicht, auch wenn mir das Wort schleudern für die S-Bahn-Entgleisung durchaus als passend erscheint.
Zitat
PassusDuriusculus
Ich wollt auf die Epistemologie hinaus. Es gibt keine objektive Wahrheit, bzw. wenn es sie gibt, können wir Menschen nicht darauf zu greifen. Selbst wenn man fär solche unkomplexen Vorgänge, wie ein Auto, dass sich am Ende des Vorgangs in der Schiene wiederfindet, relativ leicht intersubjektive Wahrheiten ermitteln kann...

Ja nee Du, lass mal, ist schon bisschen spät für hochtrabende Philosophie ;-)

Es gibt Dinge, die man weiß. Und es gibt Dinge, die man nicht weiß. Wenn man etwas behauptet, was man gar nicht weiß, dann ist es zunächst mal nicht die Wahrheit, weder objektiv noch subjektiv. Am konkreten Beispiel von Salzfisch:

Ein mit dem Betrieb seines übermotorisierten -> subjektiv, nicht zwangsweise ursächlich (auch wenn sich die Vermutung aufdrängt)
und für den öffentlichen Straßenverkehr ungeeigneten Fahrzeugs -> Falsch. Wäre es ungeeignet, hätte es keine Zulassung und wäre nicht mal aus dem Autohaus rausgekommen.
überforderter Fahrer -> Falsch. Niemand weiß, ob er überfordert war. Vielleicht ist ein weißes Kaninchen über die Straße gehoppelt?
verlor durch unangepasste Fahrweise -> Falsch. Oder hat jemand die Fahrweise gesehen? Siehe Kaninchen.
die Kontrolle. -> Ausnahmsweise mal offensichtlich richtig.
Glücklicherweise wurde das Fahrzeug dabei komplett zerstört -> Falsch. Eine gebrochene Aufhängung und Achse führt in der Preisklasse wohl kaum zu einem Totalschaden.
und fahruntauglich, bevor Unbeteiligte zu Schaden kamen. Auch der Fahrer hatte Glück -> Das stimmt mal wieder.
und blieb trotz seiner rücksichtslosen Fahrweise -> Falsch. Siehe oben.
unverletzt. -> Richtig.

Wie gesagt, das war hoffentlich ein komplett ironischer Beitrag von ihm, ansonsten war er nahezu vollständig Stuss.
Zitat
PassusDuriusculus
Ich habe zur S-Bahn in Lichtenberg nicht gelesen, dass der letzte Wagen ins Schleudern gekommen ist. Das schreibt "man" einfach nicht, auch wenn mir das Wort schleudern für die S-Bahn-Entgleisung durchaus als passend erscheint.

Nein! Wenn ein Triebfahrzeug schleudert, bedeutet das etwas ganz anderes. Nämlich dass die Räder mangels ausreichender Haftung durchdrehen. Es bleibt dabei aber im Gleis. Das, was Du meinst, bezeichnet der Fachmann als Entgleisen ;-)

Und ich bin bei Railroader: Das, was Du in die Formulierung "das Auto kam ins Schleudern" reininterpretierst, erscheint mir (ganz subjektiv) total an den Haaren herbeigezogen. Denn ganz offensichtlich war es schlicht und einfach so, dass das Auto ins Schleudern geriet, durch was auch immer.

Und zu Deiner Meinung über Autos: Ein Auto an sich ist weder gut noch böse, weder richtig noch falsch, es ist einfach ein Auto. Das was Du meinst, ist die Frage, was der Mensch mit dem Auto macht. Dafür kann das Auto aber nix ;-)
Jay
Re: Kurzmeldungen Mai 2020
05.05.2020 00:08
Zitat
Railroader
Zitat
PassusDuriusculus
Woher weiß der Journalist, dass das Auto ins schleudern und nicht ins schlingern, rutschen, oder was auch immer geraten ist ;-)

In der Regel gibt es dafür die Pressemeldungen der Polizei.

In Brawndo steckt, was Pflanzen schmeckt – es enthält Elektrolyte!

Sorry, den konnte ich mir jetzt nicht verkneifen. ;-) [Anspielung auf die Argumentations-Schleife im Film Idiocracy]

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Huuii - was geht denn hier ab. Hätte ich gar nicht mit gerechnet und war nicht meine Intention...

Zitat
Railroader
Hier ist es aber offensichtlich und die ganze Diskussion hier läuft wieder auf das Thema: "Wir mögen keine Autos" hinaus. In einem Nahverkehrsforum nicht weiter verwunderlich, aber eben wenig repräsentativ.
Man kann mir ja vieles unterstellen, aber bestimmt nicht, dass ich keine Autos mag! Im Gegenteil: Ich bin eingefleischter Autofahrer und bewege mich fast ausschließlich mit dem Auto durch die Stadt. Ich habe in diesem Kalenderjahr bisher genau zweimal (!) öffentliche Verkehrsmittel benutzt und das auch nur, um eines meiner Autos in eine etwas weiter entfernte Werkstatt zu bringen. Genauer natürlich: Für den Rückweg nach dem Hinbringen und den Hinweg fürs Abholen.

Ich würde meine Autos allerdings als eher "vernünftig und bodenständig" bezeichnen und käme nie auf die Idee, mit einem überzüchteten Sportwagen in der Stadt herumzugurken, bei dem ich eigentlich nur im Standgas unterwegs sein kann. Mir kann auch niemand weismachen, dass das Spaß macht oder gar "sportlich" ist, solange man das nur mit 30-50km/h tut. Die wenigsten, die sich solche Fahrzeue zulegen, nehmen regelmäßig an Touristenfahrten auf dem Nürburgring teil, wofür ein solches Fahrzeug defintiv geegnet wäre. Sie tun das aus anderen persönlichen Gründen - der Wunsch nach dem Halten eines praktischen und alltagstauglichen Autos für Großstädte gehört wohl eher selten dazu!


Zitat
andre_de
Ich gehe davon aus, dass Salzfischs Version hochgradig ironisch gemeint war.
Ich habe ganz sicherlich nicht die Erwartung, dass alle Pressemeldungen künftig so aussehen wie mein Vorschlag. Ich würde mir halt einfach einen gesunden Mittelweg wünschen. Um dessen Lage zu erkennen, reicht es nun aber nicht, nur die eine Begrenzung zu kennen, daher habe ich die Lage der anderen verdeutlichen wollen.

Zitat
andre_de
Ich darf abschließend noch darauf hinweisen, dass dies beileibe nicht das erste Auto ist, was im Gleisbett gelandet ist, und so ziemlich alle Autos davor hatten keine 600 PS, kosteten nicht mehrere 100T Euro und waren auch nicht leuchtgrün. Offensichtlich ist also keine Eigenschaft des Autos ursächlich dafür, dass es im Gleisbett gelandet ist.
Das ist zwar unbestritten richtig, aber die Art und Weise, wie der Wagen ins Gleisbett "geraten" sein soll, kann man schon eher als spektakulär bezeichnen. Der Klassiker ist doch wohl falsches Abbiegen auf großen Kreuzungen mit Scheinen in Mittellage, wo dann plötzlich der Asphalt endet und in ein Schotterbett übergeht. Das ist ein Szenario, dass ich auch für mich nicht ausschließne würde, insbesondere bei Dunkelheit und Regenwetter. Einen 40m langen Flug schließe ich für mich dagen aus, dazu fahre ich einfach zu langsam bzw. überschreite die zugelassenen Höchstgeschwindigkeiten nicht stark genug.

Gruß
Salzfisch

---
Berlins Straßen sind zu eng, um sie mit Gelenkbussen zu verstopfen!
Zitat
Salzfisch
Einen 40m langen Flug schließe ich für mich dagen aus, dazu fahre ich einfach zu langsam bzw. überschreite die zugelassenen Höchstgeschwindigkeiten nicht stark genug.

Eben! Man kann auch 40 Meter weit mit einem weißen Golf "fliegen". Das liegt dann wohl ausschließlich an der gewählten Geschwindigkeit, und nicht an der Farbe des Autos ;-)
def
Re: Kurzmeldungen Mai 2020
05.05.2020 06:54
Zitat
andre_de
und für den öffentlichen Straßenverkehr ungeeigneten Fahrzeugs -> Falsch. Wäre es ungeeignet, hätte es keine Zulassung und wäre nicht mal aus dem Autohaus rausgekommen.

Naja, die Zulassung erfolgt auf Grundlage gesetzlicher Vorgaben, und machen wir uns nichts vor: die gesetzlichen Vorgaben werden im Verkehrsbereich doch eh in Wolfsburg, Stuttgart und Ingolstadt vorformuliert. Rein rechtlich magst Du recht haben. Der Audi R8 hat 420-550 PS, das finde ich für ein Fahrzeug, das von Laien ohne speziellen Führerschein bedient werden darf, sehr viel.

Zitat
andre_de
überforderter Fahrer -> Falsch. Niemand weiß, ob er überfordert war. Vielleicht ist ein weißes Kaninchen über die Straße gehoppelt?

In der konkreten Situation war er offensichtlich überfordert, sonst hätte die Fahrt nicht im Gleis geendet.

Zitat
andre_de
verlor durch unangepasste Fahrweise -> Falsch. Oder hat jemand die Fahrweise gesehen? Siehe Kaninchen.

Auch hier: Wäre die Fahrpreise der konkreten Situation angepasst gewesen, hätte die Fahrt nicht im Gleis geendet. Ob sie (wie später geschrieben) rücksichtslos war, kann man aus dem Ergebnis nicht schlussfolgern.
Man kann nicht aus den Folgen auf die Ursachen schließen, es sei denn man ist Polizei und hat ein Metermaß in der Hand. ;-)

Heidekraut zum Hauptbahnhof
Zitat
Railroader
Zitat
PassusDuriusculus

Was meinst du mit repräsentativ?

Damit meine ich die allgemeine Einstellung gegenüber des völlig legitimen Verkehrsmittels PKW. In einem Nahverkehrsforum nach der Einstellung zum Thema Auto zu fragen ist in etwa so, als würde ich im Sonntagstraßenforum, gäbe es dies, nach der Meinung zum Thema Tram fragen. Es sagt eben nichts aus über die allgemeine Akzeptanz.

Ich hlate Autos ebenfalls für völlig legitim. Ich stehe allerdings aucn zu meinem Hass auf Autos. Bin allerdings auch empathisch genug um zu verstehen, dass andere es leiben mit viel PS eine Stra0e langzubrettern.

In einem Nahverkehrsforum gehört für mich jedoch jede Meinung. Selbst wenn die meisten hier Autos lieben würden wäre das doch völlig ok, Hauptsache ich finde hier gelegentluch auch spannende Diskussionen zum Nahverkehr.

*******
Die Signatur ist zu kurz um sie mit Inhalten zu verstopfen.
Und jetzt wieder n bisschen Nahverkehr:

Gestern wurde der Straßebahnverkehr in Karlshorst mal wieder eingestellt.

"M17/21/27/37: Wegen der aktuellen Verkehrslage aktuell kein Verkehr zwischen Blockdammweg/Ehrlichstr. und S Schöneweide (21) bzw. Wilhelminenhofstr./Edisonstr. (M17/27/37). #BVG
11:49 vorm. · 4. Mai 2020"

*******
Die Signatur ist zu kurz um sie mit Inhalten zu verstopfen.
Die M17 wendeten von S Schöneweide kommend auf dem Btf Nalepastr.

T6JP
Und wie sind die zurückgekommen?
Es gibt doch soweit ich weiß, keine Möglichkeit von der Wilhelminenhofstr per Schiene rechts in die Edisonstr. Richtung Schöneweide einzubiegen.

EDIT: Geographie 6. Setzen. Ich ziehe die Frage zurück. Hatte nen Knick in der Optik.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 05.05.2020 09:36 von micha774.
Zitat
T6Jagdpilot
Die M17 wendeten von S Schöneweide kommend auf dem Btf Nalepastr.

T6JP

Das wurde den Fahrgästen sogar ganz direkt mitgeteilt.

*******
Die Signatur ist zu kurz um sie mit Inhalten zu verstopfen.


def
Re: Kurzmeldungen Mai 2020
05.05.2020 09:43
"Schön" (im Sinne "sagt viel über gesellschaftliche Prioritäten") ist übrigens dieser Satz aus dem zweiten BZ-Artikel:

Zitat

Die Feuerwehr musste sich lange mit der BVG darüber beraten, wie der Sportwagen möglichst schadensfrei geborgen werden kann.

Man könnte natürlich auch darüber beraten, wie man die Straßenbahnstrecke schnellstmöglich wieder freibekommt. Zumal in einer Gegend, in der es keine alternativen ÖPNV-Angebote gibt.
Zitat
Logital
Gestern wurde der Straßebahnverkehr in Karlshorst mal wieder eingestellt.

"M17/21/27/37: Wegen der aktuellen Verkehrslage aktuell kein Verkehr zwischen Blockdammweg/Ehrlichstr. und S Schöneweide (21) bzw. Wilhelminenhofstr./Edisonstr. (M17/27/37). #BVG
11:49 vorm. · 4. Mai 2020"

Ich habe gestern in regelmäßigen Abständen diese Meldung per Mail von leitstreifen.de erhalten und glaubte an einen Fehler. Was war denn da los? Immerhin hat doch die Straßenbahn zwischen Ehrlichstraße und Fuststraße ein eigenes Gleisbett und kommt sich auch auf dem übrigen Streckenabschnitt mit dem MIV kaum in die Quere.


Beginne den Tag mit einem Lächeln - dann hast Du es hinter Dir.
ich denke hier geht es um den Verkehr in der Ehrlichstrasse. Vom Blockdammweg kommend (zur Zeit Wendeschleife der M17/27/37) Richtung Treskowallee ist ab Mittags der Rückstau des MIV recht weit, so das die Tram da keine Möglichkeit hat, vorwärts zu kommen. Ich fahre oft diese Strasse mittags zur Arbeit (mit dem Fahrrad), dabei habe ich auf der Länge der Ehrlichstrasse schon bis zu 3 Strassenbahnen (Linie 21) im Stau stehen gesehen.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen