Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
BVG Atlas Berlin
geschrieben von Norderstedt 
Habe den Atlas vor vier Jahren in einer kleinen Buchhandlung in Steglitz gekauft. Ich denke man wird ihn irgendwie überall bekommen.
Re: BVG Atlas Berlin
03.12.2020 11:41
Zitat
Zektor
Aktionspreis?

Das hört sich für mich nach einer Verteuerung bei der nächsten Auflage an.

Dann vielleicht wieder 12,90€?

Aktionspreis an bestimmten Verkaufsstellen klingt für mich sogar eher nach einem Vertrieb außerhalb des Buchhandels, da dies der Buchpreisbindung widerspricht. Möglicherweise will man ja den ersten Schwung ermäßigt selbst vertreiben und den Rest dann zu einem höheren Preis in den Buchhandel bringen. Was die Kundenzentren angeht: da der Atlas ohnehin wieder erst sehr knapp vor dem Fahrplanwechsel erscheint, kollidiert der Vertrieb nicht allzu sehr mit den Spitzenzeiten der Kundenzentren zum Monatsbeginn. Vom 3. bis zum 28. eines Monats wird man doch eher schnell bedient.
Aktionspreis könnte auch einfach nur bedeuten, dieses Jahr ist er billiger. Einfach mal abwarten, es bringt glaube nichts aufzuzählen, wo man den Atlas schon alles gekauft hat.

Die Berliner Linienchronik (+Stationierungen BVG) 1876-2021
Mir wurde gemeldet, dass die Atlanten bereits wieder ausverkauft sind!?

Beste Grüße
Harald Tschirner
Ich hatte kein Problem, im Kundenzentrum in Spandau einen zu erwerben.

Alles, was an der letzten Ausgabe kritisiert wurde, entspricht nun wieder dem hohen Standard älterer Ausgaben. Das betrifft das Format, den Blattschnitt und das Kartenraster. Man kann sich wieder von West nach Ost auch durch die 1:20.000er-Innenstadt blättern, auch die 1:10.000er-Darstellung derselben ist wieder sauber angeordnet.

Leider nicht mit dabei sind Betriebszeiten und Takte, was ich aber mittlerweile auch nicht mehr erwartet habe. Neu hinzu gekommen ist natürlich das Busliniennetz - in drei willkürlich gewählten Ausschnitten (eine Seite Spandau, drei Seiten Innenstadt, in dieser Reihenfolge, man muss zweimal hinschauen um zu erkennen, dass Spandau und die erste Seite Innenstadt gar nicht zusammen hängen). Kleinere Fehler wurden auch schon bemerkt (nicht von mir, von Freunden).

Alles in allem also zurück zum alten Standard - aber um satte drei Euro günstiger als zuvor. 9,90 EUR steht auf dem Cover, also kein Sonderangebot.

****
Serviervorschlag
Zitat
Philipp Borchert
Ich hatte kein Problem, im Kundenzentrum in Spandau einen zu erwerben.

Alles, was an der letzten Ausgabe kritisiert wurde, entspricht nun wieder dem hohen Standard älterer Ausgaben. Das betrifft das Format, den Blattschnitt und das Kartenraster. Man kann sich wieder von West nach Ost auch durch die 1:20.000er-Innenstadt blättern, auch die 1:10.000er-Darstellung derselben ist wieder sauber angeordnet.

Leider nicht mit dabei sind Betriebszeiten und Takte, was ich aber mittlerweile auch nicht mehr erwartet habe. Neu hinzu gekommen ist natürlich das Busliniennetz - in drei willkürlich gewählten Ausschnitten (eine Seite Spandau, drei Seiten Innenstadt, in dieser Reihenfolge, man muss zweimal hinschauen um zu erkennen, dass Spandau und die erste Seite Innenstadt gar nicht zusammen hängen). Kleinere Fehler wurden auch schon bemerkt (nicht von mir, von Freunden).

Alles in allem also zurück zum alten Standard - aber um satte drei Euro günstiger als zuvor. 9,90 EUR steht auf dem Cover, also kein Sonderangebot.

M. W. wurden einmal Verkehrszeiten und Takte für den Atlas versprochen. Das nun doch nicht wieder hineinzubringem finde ich im Zusammenhang mit dem Wegfall des VBB Fahrplanbuches eine ausgesprochene Unverschämtheit. Wo gibt es noch einen Verkehrbetrieb oder - verbund, der diese Informationen so verschlossen hält wie die englischen Kronjuwelen! Offensichtlich begreift keiner bei BVG und VBB was umfassende Fahrgastinformation bedeutet. Ein Armutszeugnis.

Beste Grüße
Harald Tschirner
Zitat
Harald Tschirner
Wo gibt es noch einen Verkehrbetrieb oder - verbund, der diese Informationen so verschlossen hält wie die englischen Kronjuwelen! Offensichtlich begreift keiner bei BVG und VBB was umfassende Fahrgastinformation bedeutet. Ein Armutszeugnis.

Die Kontaktdaten des VBB und seiner Geschäftsführerin sind öffentlich zugänglich.

Viele Grüße
Arnd
Zitat
Harald
Ein Armutszeugnis.

Ihr immer mit Euren Armutszeugnissen - das ist die mittlerweile abgedroschendste Phrase die ich kenne.

Zitat
Harald
M. W. wurden einmal Verkehrszeiten und Takte für den Atlas versprochen.

Das ist schon 'ne Weile her. Die wurden meiner Erinnerung nach dann in der nächsten Ausgabe auch geliefert. Das war der kleine A5-Atlas vor einigen Jahren. Natürlich so schlecht, dass damit auch kaum wer arbeiten konnte. Kaum Differenzierungen nach Streckenabschnitt (könnte man so machen, wenn alle Kurzfahrten eine eigene Liniennummer hätten, dann wären wir vermutlich bei fünf Mal so vielen Nummern in Berlin) und auch die Zeitfenster entsprachen nur teilweise den tatsächlichen Verkehrsmodi. Das hat auf drei oder 4 Seiten gepasst. Das hat seither auch keiner mehr vermisst, das Versprechen wurde aber eingehalten.

Ich wäre lieber beim alten Preis und diesem Mehrwert geblieben, nun haben wir letzteren nicht und dafür aber wenigstens gespart.

****
Serviervorschlag
Re: BVG Atlas Berlin
11.12.2020 22:29
Ganz ganz früher gab es für die Buslinien im Atlas mal das "line by line" System. Jede Buslinie eine eigene lila Linie. Obwohl ich mich in Spandau ja kaum auskenne war ich beim blättern immer faszinierend von dem dort überbreit eingezeichneten Straßen, damit alle Linien reingepasst haben.

Hat das noch jemand und kann ein Foto/ Scan davon einstellen?

*******
Bitte beachten Sie die aktuelle Landesverordnung zum Infektionsschutz!



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 11.12.2020 22:30 von Logital.
Ein fürchterliches, unübersichtliches System. Ich verstehe den Sinn dahinter, aber es ist in Berlin nicht vernünftig umsetzbar. Ich habe hier noch alte Verkehrsnetzkarten aus dem Rhein-Ruhr-Raum, in denen man das auf die Spitze getrieben hat. Jede einzelne Linie parallel eingezeichnet auf topografischer Grundlage. Alles verzerrt. Um überhaupt etwas lesen zu können, hatten die Faltpläne doppelte Brieftaschendicke und waren ausgefaltet wandstadtplangroß. Absolut nicht zu gebrauchen.

****
Serviervorschlag
Die detaillierten Taktinformationen lassen sich ja immerhin auf ser BVG-Seite runterladen.
Zitat
PassusDuriusculus
Die detaillierten Taktinformationen lassen sich ja immerhin auf ser BVG-Seite runterladen.

Der HVV schafft es aber, für alle Linien pdf-Dateien online zu stellen: [www.fahrplanbuch.de]

Außerdem gibt es auch noch gedruckte Fahrplanbücher!

Beste Grüße
Harald Tschirner
Re: BVG Atlas Berlin
11.12.2020 23:28
Dann bitte den VBB anschreiben.

x--x--x--x

Für mehr gelbe Farbe im Netzplan: U4 verlängern - jetzt!
Zitat
Harald Tschirner
Zitat
PassusDuriusculus
Die detaillierten Taktinformationen lassen sich ja immerhin auf ser BVG-Seite runterladen.

Der HVV schafft es aber, für alle Linien pdf-Dateien online zu stellen: [www.fahrplanbuch.de]

Außerdem gibt es auch noch gedruckte Fahrplanbücher!

Das wär mir natürlich auch am Liebsten.
Zitat
Arnd Hellinger


Die Kontaktdaten des VBB und seiner Geschäftsführerin sind öffentlich zugänglich.

Ich habe bereits Schriftverkehr mit dem VBB geführt. Am 28.11. erhielt ich diese abschließende E-Mail: (Auszug)

Den Link, den Sie zu Ihrem Glück noch als Lesezeichen zur Verfügung hatten, gibt es mittlerweile nicht mehr öffentlich zugänglich. Da er nicht mehr auf der Webseite des VBB verlinkt ist, wird er auch nicht gewartet oder angepasst. Das Angebot wurde aus dem Sortiment genommen. Zum Bedaueren derer, die es noch genutzt haben. Leider wurde es aber nicht mehr viel genutzt.


In Ergänzung zu unserer bisherigen Antwort möchten wir Ihnen die Hintergründe noch etwas ausführlicher mitteilen.

Der bisherige Service, mit dem man sich mit ein paar Eingaben auf den Seiten von www.vbb.de und auch www.bvg.de Fahrpläne zum Herunterladen als PDF-Datei und dann zum Ausdruck erstellen konnte, ist etwa 15 Jahre alt. Unser System-Herausgeber der Fahrplanauskunft sieht diesen PDF-Service nicht mehr als vorrangiges Geschäftsmodell und entwickelt diese Produkte nicht mehr weiter. Auch Korrekturen von Fehlern und die berechtigt von unseren Kunden gewünschten Verbesserungen in der Bedienung und zur inhaltlichen Darstellung können leider kaum mehr umgesetzt werden. Spätestens zum Jahresende 2020 hätten wir diesen Service ohnehin abschalten müssen, da es aufgrund der fehlenden Weiterentwicklungsmöglichkeit nicht ohne Weiteres und insbesondere nicht ohne nennenswerte finanzielle Belastungen möglich ist, den Service anzubieten:

Zum Jahresende ist es vorgesehen, die Fahrplanauskunft auf www.vbb.de, www.sbahn.berlin und www.bvg.de auf ein so genanntes mastscharfes Datenmodell umzustellen und den Fahrgästen somit eine deutlich detailliertere Auskunft zu ermöglichen. Neu wird für alle Fahrgäste dann sein, dass jede Haltestelle (Abfahrtsposition) ihren tatsächlichen Standort in den Daten bekommt, statt nur eine generelle Koordinate, die aus technischen Gründen bislang als Mittelpunkt für viele umliegende Abfahrtsstellen (z.B. alle Haltestellenschilder an der Kreuzung "Lankwitz Kirche" genutzt werden musste. So erhalten die Fahrgäste künftig erstens eine genaue Angabe, an welcher ganz konkreten Stelle sie einsteigen müssen (und sich in der Karte anzeigen lassen können) und zweitens wird diese neue Genauigkeit eine spürbare Verbesserung bei den Verbindungen und den dortigen Umstiegen bringen, da sich der Umsteigeweg neu aus der zu laufenden Entfernung (in Metern) ergibt, anstatt dass eine pauschal hinterlegte Zeit in Minuten genutzt wird. Dies wird die Orientierung bei Umsteigeverbindungen für viele Fahrgäste deutlich verbessern. Diese Genauigkeit können Sie heute bereits bei den barrierefreien Verbindungen sehen. Mit der Umstellung auf die gesamte Datenbank, auch für Suchen ohne Barrierefreiheit, werden die PDF-Services also nicht mehr unterstützt.

Aus diesen Gründen - und aufgrund der sehr stark gesunkenen Nutzungszahlen der PDF-Services - haben wir uns entschlossen, diese Angebote bereits im Sommer aus dem Programm zu nehmen und bitten auch Sie dafür um Verständnis.


Für die Brandenburger Landkreise und kreisfreien Städte bieten auch die jeweils regionalen Verkehrsunternehmen ihre Fahrpläne zum Download auf den Internetseiten an. Eine Auflistung aller im VBB angeschlossenen Verkehrsunternehmen mit entsprechenden Kontaktdaten (Adresse, Telefon, Internet) finden Sie auf unserer Homepage unter dem Link: [www.vbb.de]

Wie verweisen Sie also gerne auf die einzelnen Verkehrsunternehmen, die das Angebot - auch teils im Druckformat - weiterhin zur Verfügung stellen. Der VBB als Dachverband, kann dies im Rahmen von Modernisierungsmaßnahem leider nicht mehr weiterführen.


Was soll man dazu noch sagen? Insbesondere der letzte Absatz hinterließ mich sprachlos: das erhebliche Verschlechtern von Informationsmitteln sind also "Modernisierungsmaßnahmen"? :-(((

Beste Grüße
Harald Tschirner



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 12.12.2020 01:49 von Harald Tschirner.
Jay
Re: BVG Atlas Berlin
12.12.2020 00:35
Zitat
B-V 3313
Dann bitte den VBB anschreiben.

Wann hat sich denn die BVG das letzte Mal für irgendwas interessiert, was der VBB so von sich gibt? Welches andere Verkehrsunternehmen im VBB stellt keine Fahrpläne als Faltplan oder pdf zur Verfüngung?

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Re: BVG Atlas Berlin
12.12.2020 00:47
Zitat
Harald Tschirner
Zitat
PassusDuriusculus
Die detaillierten Taktinformationen lassen sich ja immerhin auf ser BVG-Seite runterladen.

Der HVV schafft es aber, für alle Linien pdf-Dateien online zu stellen: [www.fahrplanbuch.de]

Außerdem gibt es auch noch gedruckte Fahrplanbücher!

Warum es diese PDF-Dateien bei der BVG so gar nicht gibt, weiß ich auch nicht (die wünsche ich mir manchmal auch - aber die Daten sinnvoll aufzubereiten erfordert dann ggf. recht viel Personal) . Allerdings gibt es eine stabil verfügbare App und Website, über die sämtliche Verbindungen und Linienverläufe abrufbar sind. Das sogar für eine konkrete Verbindung inkl. Umstieg und nicht nur für "Höhö wollt mal gucken ob um 2 noch der 373er fährt".

Fahrplanbücher? Was ist der Mehrwert? Abgesehen von den 20 Aktualisierungen, die die BVG da innerhalb eines halben Jahres herausgeben müsste, wird die Mehrheit der Seiten nie gelesen und dann entsorgt werden.
Die Nachfrage nach derart antiken Informationsmedien bricht immer weiter ein. Oder stellst du dich mit deinem BVG-Atlas auf den Bahnsteig und schaust nach deiner Verbindung? Mehr als Sammlerwert hat das nicht und ist demzufolge für den ÖPNV-Betrieb überflüssig.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 12.12.2020 00:49 von FlO530.
Ich frage mich bei all der Kritik (bzgl. der Taktzeiten) ernsthaft wer den Atlas eigentlich wirklich nutzt. Ich bin ja etwas überrascht, daß er überhaupt noch gedruckt wird.
Erinnert mich ein wenig an das Telefonbuch welches immer dünner und weniger wird. Bzgl. der Taktzeiten: Sind die wirklich wichtig hinsichtlich, daß sie innerhalb des Jahres dann doch nicht mehr aktuell sind?
Zitat
FlO530
Zitat
Harald Tschirner
Zitat
PassusDuriusculus
Die detaillierten Taktinformationen lassen sich ja immerhin auf ser BVG-Seite runterladen.

Der HVV schafft es aber, für alle Linien pdf-Dateien online zu stellen: [www.fahrplanbuch.de]

Außerdem gibt es auch noch gedruckte Fahrplanbücher!

Warum es diese PDF-Dateien bei der BVG so gar nicht gibt, weiß ich auch nicht (die wünsche ich mir manchmal auch - aber die Daten sinnvoll aufzubereiten erfordert dann ggf. recht viel Personal) . Allerdings gibt es eine stabil verfügbare App und Website, über die sämtliche Verbindungen und Linienverläufe abrufbar sind. Das sogar für eine konkrete Verbindung inkl. Umstieg und nicht nur für "Höhö wollt mal gucken ob um 2 noch der 373er fährt".

Fahrplanbücher? Was ist der Mehrwert? Abgesehen von den 20 Aktualisierungen, die die BVG da innerhalb eines halben Jahres herausgeben müsste, wird die Mehrheit der Seiten nie gelesen und dann entsorgt werden.
Die Nachfrage nach derart antiken Informationsmedien bricht immer weiter ein. Oder stellst du dich mit deinem BVG-Atlas auf den Bahnsteig und schaust nach deiner Verbindung? Mehr als Sammlerwert hat das nicht und ist demzufolge für den ÖPNV-Betrieb überflüssig.

Es bewahrheitet sich immer wieder: die Unternehmen können soviel Mist machen wie sie wollen, es wird immer jemand geben, der es schön redet.

Verbünde wie der HVV und der MVV erstellen also antike Fahrplanbücher, die keiner nutzt? Hat denen offenbar noch keiner gesagt oder haben die nur eine bessere, kundenfreundlichere Informationspolitik als sie hier üblich ist?

Der 1965 gegründete HVV ist der älteste deutsche Verkehrsverbund und hatte immer eine hervorragende Öffentlichkeitsarbeit und ein vorbildliches Fahrplanbuch von Anfang an. Auch der MVV, obwohl jünger, hatte immer ein solches Fahrplanbuch und ist sich auch nicht zu schade, es sogar zu versenden!

Nur die Unternehmen der Hauptstadt finden alle möglichen Gründe, unser Verkehrsnetz möglichst wenig transparent zu machen und damit eine Informationswüste zu präsentieren.

Beste Grüße
Harald Tschirner
Zitat
GraphXBerlin
Ich frage mich bei all der Kritik (bzgl. der Taktzeiten) ernsthaft wer den Atlas eigentlich wirklich nutzt. Ich bin ja etwas überrascht, daß er überhaupt noch gedruckt wird.
Erinnert mich ein wenig an das Telefonbuch welches immer dünner und weniger wird. Bzgl. der Taktzeiten: Sind die wirklich wichtig hinsichtlich, daß sie innerhalb des Jahres dann doch nicht mehr aktuell sind?

Klar, weil ihn keiner nutzt, ist er ja auch schon ausverkauft! *kopfschüttel*

Beste Grüße
Harald Tschirner
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen