Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
[MoPo] U-Bahnhof Mohrenstr. soll umbenannt werden...
geschrieben von micha774 
Hallo!
Leider gehen bei der notwndigen Neubetrachtung der eigenen Geschichte oft die vernünftige Relationen verloren. Einerseits muß man
die teilweise bis ins abartige gehenden Ansichten und Handlungen der Vergangenheit klarstellen und auch korrigieren, aber andererseits
auch vieles mit der Losung "Ort Zeit und Bedingungen" akzeptieren und stehenlassen.
Der irgendwie skurile Kampf gegen den armen "Mohren" der seinen Protagonisten eine sehr schöne moralische Aura verschafft, läßt vergessen,
daß wir es seit -zig Jahren nicht schaffen den Hängepeters aus Berlin zuvertreiben. Auch diverse hochadlige und gekrönte Verbrecher auf die Hauptmann in seinen Webern so treffend hinweist zieren noch unsere Straßennamen. Und man sage nicht, man könne da aus Demokratiegründen nichts machen. Nach der Wende gings ja auch.
Grüße
Zitat
manuelberlin
Hallo zusammen!

Warum sind hier Leute unterwegs, die Rassismus immer noch schönreden wollen? Und was treibt sie an?

Viele Grüße
Manuel

Ziemlich vermessen von dir, mir an der Stelle unbedingt Rassismus unterstellen zu wollen. :(

_____________

Guten Tag !
Zitat
Nemo
Beim U-Bahnhof war der Name Mohrenstraße aus geografischen Gründen von Anfang an Unsinn, lange Straße und wenn man zur Mohrenstraße will, ist es zu 66% der falsche Bahnhof. Das war halt eine Provinzposse: Man wollte unbedingt zum 1. Jahrestag der Deutschen Einheit kommunistische Straßennamen beseitigen - und natürlich U-Bahnhöfe dementsprechend umbenennen.

Eben. Und wegen dieser geographischen Gründe ist die Umbennung der Station ganz unabhängig vom Straßennamen ganz richtig.

Was den angeht, habe ich keine feste Meinung. Eine etwas andere Sichtweise vertritt Götz Aly in der Berliner Zeitung, nur als Denkanstoß:

Berliner Zeitung
Zitat
Bauart Bernau

Der irgendwie skurile Kampf gegen den armen "Mohren" der seinen Protagonisten eine sehr schöne moralische Aura verschafft, läßt vergessen,
daß wir es seit -zig Jahren nicht schaffen den Hängepeters aus Berlin zuvertreiben. Auch diverse hochadlige und gekrönte Verbrecher auf die Hauptmann in seinen Webern so treffend hinweist zieren noch unsere Straßennamen. Und man sage nicht, man könne da aus Demokratiegründen nichts machen. Nach der Wende gings ja auch.
Grüße

Der von schwarz-grün im Bezirk in Würden gehaltene Treitschke ("die Juden sind unser Unglück") in Steglitz fiele mir hierzu noch ein.
Hier der Vollständigkeit halber noch die offizielle Ankündigung vom sonst eigentlich mehr für Satire und Späße bekannten Twitter-Account BVG-Kampagne

Zitat
Tramy1
Egal, es darf ja auch nicht mehr N****kuss, Zigeunersuppe, Zigeunersauce usw. heißen.
Man kann es echt übertreiben.

Es ist 2020 und wir diskutieren hier ernsthaft noch über das N-Wort? Niemand verbietet dir es zu benutzen (hast du ja schließlich gerad hier im Forum getan), dann musst du aber damit leben, dass sich Leute beleidigt fühlen und dich als Rassist bezeichnen.

Zitat
micha774
Ohne Worte.

Hättest du es mal dabei belassen.
Abgesehen davon...was ist denn Zigeunersuppe? Noch nie gehört.

~ Das ist alles von der Kunstfreiheit gedeckt ~
Ich kenne nur die Sauce.
Zitat
J. aus Hakenfelde
Ich kenne nur die Sauce.

Naja, mit etwas Wasser und den Resten vom Vortag haste die Suppe!

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Zitat
X-Town Traffic
Hier der Vollständigkeit halber noch die offizielle Ankündigung vom sonst eigentlich mehr für Satire und Späße bekannten Twitter-Account BVG-Kampagne

Zitat
Tramy1
Egal, es darf ja auch nicht mehr N****kuss, Zigeunersuppe, Zigeunersauce usw. heißen.
Man kann es echt übertreiben.

Es ist 2020 und wir diskutieren hier ernsthaft noch über das N-Wort? Niemand verbietet dir es zu benutzen (hast du ja schließlich gerad hier im Forum getan), dann musst du aber damit leben, dass sich Leute beleidigt fühlen und dich als Rassist bezeichnen.

Zitat
micha774
Ohne Worte.

Hättest du es mal dabei belassen.

Ich habe bis jetzt keinen Africaner usw. erlebt, der sich deswegen aufgeregt hat. Auch wurde ich deswegen nicht als @#$%&/Rassist beschimpft.
In vielen Kochgrupoen, Presse usw. ist die Verwendung mittlerweile verboten.
Aber zum Becker gehen und Amerikaner bestellen, [www.chefkoch.de] und Rezepte Onöine stellen usw. darf es noch sein.
Dann müsste man auch die "Dickmann's" verbieten. Da könnte man zig Sachen aufzählen, wo Diskriminiert wird, aber zig Jahrzehnte diese alle so ihren Namen hatten und es keinen störte.
Im übrigen, hätte ein Schwarzer Polizist einen Weißen Zivilisten so zur Strecke gebracht in den USA, hätte es keine Sau interessiert. Aber auch das kommt in den USA (und nicht nur dort) sehr oft vor.

GLG.................Tramy1



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 05.07.2020 21:00 von Tramy1.
Zitat
Tramy1
Im übrigen, hätte ein Schwarzer Polizist einen Weißen Polizisten so zur Strecke gebracht in den USA, hätte es keine Sau interessiert.

Warum sollte ein Polizist einen anderen Polizisten so "zur Strecke bringen"? In Amerika und überall geht es derzeit gewiss nicht um irgendeine innerpolizeiliche Gewalt.

In Friedrichshagen scheint irgendetwas im Trinkwasser zu sein...

x--x--x--x

Für mehr gelbe Farbe im Netzplan: die Farben der U4 und U7 tauschen!
Zitat
Tramy1
Ich habe bis jetzt keinen Africaner usw. erlebt, der sich deswegen aufgeregt hat.

Und warum nicht? Wie viele Afrikaner kennst Du denn überhaupt? Und wie viele andere Leute mit dunkler Haut? Ich kenne niemanden, was der wohl wesentlichste Grund dafür sein dürfte, dass ich auch keinen kenne, der sich selbst durch den Begriff Mohrenstraße irgendwie angegangen fühlt. Ich habe es aber schon mal geschrieben, die Initiative geht vom Interessensverband Schwarzer Menschen aus - also eben doch von möglicherweise Betroffenen. Nur weil wir keine kennen heißt das ja nicht, dass es sie nicht gibt.

[isdonline.de]

Dann müsste man auch die "Dickmann's" verbieten.

Ja, wenn sich dadurch Leute angegriffen fühlen, sollte man darüber nachdenken. Die Firma Storck ist allerdings privatwirtschaftlich und kann innerhalb des Gesetzesrahmens tun und lassen, was sie will.

Was mir noch nicht erklärt wurde ist, worin das Problem z.B. für Dich, Tramy1, besteht. Du wirst durch diese Dinge KEINE Nachteile erfahren, in keinem Lebensbereich - wissen kann ich das nicht, aber ich vermute es. Niemand kann Dich auf gesetzlicher Grundlage daran hindern, weiterhin Begriffe wie Zigeunerschnitzel oder Mohrenstraße zu nutzen, selbst wenn sich die Alternativen irgendwann kollektiv durchgesetzt haben sollten. An Dich und die anderen: Was konkret ist Euer Problem? Wieso seht ihr in der Sprachentwicklung so ein großes Problem, dass ihr darin einen Untergang Deutschlands zu sehen scheint? Erklärt es mir, für jedweden Gedanken gibt es eine Erklärung. Her damit!

~ Das ist alles von der Kunstfreiheit gedeckt ~
Es ist alles richtig und vor Rassismus kann man seine Alltagsaugen nicht genug öffnen. Ich möchte aber darauf hinweisen, dass gerade das Wort Mohr ein sehr altmodisches Wort geworden ist und kaum noch im aktuellen Sprachgebrauch vorhanden, außer halt als Straßennamen und anderen Eigennamen, die ja bekanntlich eine zähe Lebensfähigkeit besitzen.

Heidekraut zum Hauptbahnhof
Zitat
Global Fisch

Was den angeht, habe ich keine feste Meinung. Eine etwas andere Sichtweise vertritt Götz Aly in der Berliner Zeitung, nur als Denkanstoß:

Berliner Zeitung

Sehr guter Artikel.

Heidekraut zum Hauptbahnhof
Zitat
Philipp Borchert
Was mir noch nicht erklärt wurde ist, worin das Problem z.B. für Dich, Tramy1, besteht. Du wirst durch diese Dinge KEINE Nachteile erfahren, in keinem Lebensbereich - wissen kann ich das nicht, aber ich vermute es.

Mit der Begründung kannst du jede Diskussion beenden.
Zitat
micha774
Zitat
Philipp Borchert
Was mir noch nicht erklärt wurde ist, worin das Problem z.B. für Dich, Tramy1, besteht. Du wirst durch diese Dinge KEINE Nachteile erfahren, in keinem Lebensbereich - wissen kann ich das nicht, aber ich vermute es.

Mit der Begründung kannst du jede Diskussion beenden.

Ganz sicher nicht.
Das weißt du auch.
Hallo!
Es gibt doch so viele Straßennamen, die einen tiefen historischen Bezug haben, ohne daß sich deren Sinn gleich auf den ersten Blick erschließt. Ich bedaure nur, daß solche klugen und im Sinne der Aufklärung wirkenden Ansichten wie die von Götz Aly sich letztendlich nicht durchsetzen, und die vordergründigen Modehypes siegen, die am Grundproblem nichts aber auch garnichts ändern.
Grüße
Dem kann ich mich nur anschließen!

Gruß O-37
ich kann ich nur noch amüsieren
[www.berliner-zeitung.de]

Mit besten Grüßen

phönix
Ja, der ist gut. Lesen bildet doch ungemein.

Heidekraut zum Hauptbahnhof
Zitat
micha774
Zitat
Philipp Borchert
Du wirst durch diese Dinge KEINE Nachteile erfahren
Mit der Begründung kannst du jede Diskussion beenden.

Das stimmt doch gar nicht, in was für einer Parallelwelt lebst Du eigentlich? Vielleicht gibt es ja Gründe, die ich schlichtweg nicht kenne? Du fragst Dich doch sicherlich auch hin und wieder, weshalb Leute diese oder jene Einstellung haben, oder? Fällt Dir dann dazu etwas ein? Fein, dann kannst Du das immer noch für Dich bewerten. Aber dann kennst Du wenigstens die Idee auch hinter Dingen, die Dir missfallen.

Das zu wissen halte ich für essentiell, um Diskussionen überhaupt führen zu können!

~ Das ist alles von der Kunstfreiheit gedeckt ~
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen