Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Offene Planfeststellungsverfahren Straßenbahn
geschrieben von Arnd Hellinger 
Zitat
Philipp Borchert
Da wird einer ganz schlicht zwei der drei Lichterfelde-S-Bahnhöfe verwechselt haben.

Er erwähnt ja explizit die Regionalbahn in Lichterfelde Ost. Daher halte ich eine Verwechslung für ausgeschlosssen.


Zitat
Arnd Hellinger
Meinetwegen auch M85, ist aber hinsichtlich der Kernaussage irrelevant.

Na, wir sollten schon die korrekten Nummern nennen.

Zitat
Arnd Hellinger
Die lautet nämlich einfach, dass im Falle einer Verlängerung der Straßenbahn (ob da dann die M2, M4 oder eine ganz neue Linie vom Alex kommend verkehren wird, überlassen wir mal der Netzentwicklung bis mindestens 2035) über die Charitê "Benjamin Franklin" hinaus nach Lichterfelde Ost selbstverständlich in diesem Abschnitt der jetzige Metrobus komplett eingestellt werden kann.

Für die Verbindung Weißensee - Potsdamer Platz - Lichterfelde Ost würde die alte Nummer 73 passen. Deine angedachte Linie betrifft deri Metrobuslinien, den M11er, den M48er und den M85er. Und ich halte nichts von einem generellen Abbinden an der Straßenbahn und einer damit verbundenen Dreiteilung des M11ers (M11-Tram-M11).

x--x--x--x

Für mehr gelbe Farbe im Netzplan: die Farben der U4 und U7 tauschen!



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 13.11.2020 23:10 von B-V 3313.
Zitat
md95129
Irgendwelche Neuigkeiten zur Strassenbahn zum Ostkreuz?
Henner

Die Linie 21 wird wahrscheinlich ab dem vierten Quartal 2022 über Ostkreuz fahren. Siehe [www.berliner-zeitung.de]
Zitat
B-V 3313

Deine angedachte Linie betrifft deri Metrobuslinien, den M11er, den M48er und den M85er. Und ich halte nichts von einem generellen Abbinden an der Straßenbahn und einer damit verbundenen Dreiteilung des M11ers (M11-Tram-M11).

Das sind 4 Haltestellen beim heutigen M11(und 3 beim X11). Im Gegensatz zu den anderen beiden M-Linien ist das irrelevant weil Durchgangsverkehr. Sieht man ja auch gut an der Strecke zum Falkenberg. Da werden die Buslinien ja auch nicht gebrochen.

Aber wir brauchen uns hier nicht die Köpfe deswegen einschlagen, weil wir diese Strecke eh nicht erleben werden...
Zitat
Henning
Zitat
md95129
Irgendwelche Neuigkeiten zur Strassenbahn zum Ostkreuz?
Henner

Die Linie 21 wird wahrscheinlich ab dem vierten Quartal 2022 über Ostkreuz fahren. Siehe [www.berliner-zeitung.de]
Ich wohne seit einigen Wochen in Spuckweite zum Ostkreuz und nicht in Kusen an der Lever. Damit habe ich schon einen generellen Ueberblick ueber die Vorgaenge an diesem Bahnhof. Mir ging es um belastbare Aussagen. Arnd hat ja freundlicherweise den (geplanten!) Termin fuer den Planfeststellungsbeschluss genannt. Was danach passiert, steht erstmal in den Sternen.
Henner
Bestand bei SenUVK nicht die Absicht, bis "vor dem Jahresende 2020" wenigstens den PFB "Turmstraße I" abschließend zu editieren und zu veröffentlichen...?

Viele Grüße
Arnd
Zitat
Arnd Hellinger
Bestand bei SenUVK nicht die Absicht, bis "vor dem Jahresende 2020" wenigstens den PFB "Turmstraße I" abschließend zu editieren und zu veröffentlichen...?

Immerhin ist hier die Bauausschreibung draußen:

[vergabekooperation.berlin]

Angebotsabgabe bis Ende Januar, Bindefrist der Angebote bis 1. Juni. Ein Baubeginn im Jahr 2021 erscheint daher wahrscheinlich. Man muss ja vor der Wahl noch zeigen, dass man es ernst meint mit der Verkehrswende...

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Zitat
Nemo
Zitat
Arnd Hellinger
Bestand bei SenUVK nicht die Absicht, bis "vor dem Jahresende 2020" wenigstens den PFB "Turmstraße I" abschließend zu editieren und zu veröffentlichen...?

Immerhin ist hier die Bauausschreibung draußen:

[vergabekooperation.berlin]

Angebotsabgabe bis Ende Januar, Bindefrist der Angebote bis 1. Juni. Ein Baubeginn im Jahr 2021 erscheint daher wahrscheinlich. Man muss ja vor der Wahl noch zeigen, dass man es ernst meint mit der Verkehrswende...

Und die Vergabe würde dann auch die Wahrscheinlichkeit deutlich senken, dass eventuelle neue politische Mehrheiten das Projekt stoppen. Wobei da wahrscheinlich auch von Autolobbyseite viel Wahlkampfgeplänkel dabei ist - selbst die CDU dürfte wissen, dass ein Verzicht auf die praktisch fertiggeplante Straßenbahnstrecke keine Garantie für den Bau der U5 ist, und sicher nicht innerhalb der nächsten 15 Jahre.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 30.12.2020 07:33 von def.
Hallo,

zur Verkehrslösung Mahlsdorf liefert eine Kleine Anfrage ein Update zum Sachstand:

https://pardok.parlament-berlin.de/starweb/adis/citat/VT/18/SchrAnfr/S18-25903.pdf

Viele Grüße
André
Zitat
andre_de
Hallo,

zur Verkehrslösung Mahlsdorf liefert eine Kleine Anfrage ein Update zum Sachstand:

https://pardok.parlament-berlin.de/starweb/adis/citat/VT/18/SchrAnfr/S18-25903.pdf

Viele Grüße
André

Danke André. Immer wieder interessant, wie dieses Unschuldslamm agiert. Aber zumindest bringen seine Fragen ein paar neue Zahlen, die keinesfalls hoffnungsfroh stimmen, dass es schnell voran geht. Aber zumindest geht es (ganz langsam) voran. :-/

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Zitat
andre_de
Zur Verkehrslösung Mahlsdorf liefert eine Kleine Anfrage ein Update zum Sachstand:

https://pardok.parlament-berlin.de/starweb/adis/citat/VT/18/SchrAnfr/S18-25903.pdf

Ähm, ohne jetzt den Oberlehrer oder Hilfs-Moderator geben zu wollen: So lange es zur "Verkehrslösung Mahlsdorf" kein formal eröffnetes PFV mit Veränderungssperre etc. gibt, hat das Thema in diesem Thread eigentlich nichts zu suchen - zu Mahlsdorf haben wir schon vor Jahren einen speziellen Baum gepflanzt... :-)

Viele Grüße
Arnd
Zitat
Jay
Immer wieder interessant, wie dieses Unschuldslamm agiert. Aber zumindest bringen seine Fragen ein paar neue Zahlen, die keinesfalls hoffnungsfroh stimmen, dass es schnell voran geht.

Unschuldslamm ist gut ;-)
Immerhin vertritt mein Namensvetter ziemlich offensiv die Interessen seiner Wähler, mit über 47% fast die absolute Stimmenmehrheit seines Wahlkreises Marzahn-Hellersdorf 5. Noch 2001 dominierte dort Gregor Gysi (PDS) mit 51%! Schon 2006 wurde Die Linke mehr als halbiert und Herr Czaja erstmals direkt gewählt. Seitdem hat Mario bei jeder Abgeordnetenhauswahl seinen Anteil steigern können. So sieht Demokratie am Stadtrand aus - auch wenn sie nicht der gesamtberliner rot-rot-grünen Mehrheitsmeinung entspricht muss man sie akzeptieren. 2021 ist wieder Wahljahr - wir werden sehen.

so long

Mario
Zitat
der weiße bim
Unschuldslamm ist gut ;-)
Immerhin vertritt mein Namensvetter ziemlich offensiv die Interessen seiner Wähler, mit über 47% fast die absolute Stimmenmehrheit seines Wahlkreises Marzahn-Hellersdorf 5. Noch 2001 dominierte dort Gregor Gysi (PDS) mit 51%! Schon 2006 wurde Die Linke mehr als halbiert und Herr Czaja erstmals direkt gewählt. Seitdem hat Mario bei jeder Abgeordnetenhauswahl seinen Anteil steigern können. So sieht Demokratie am Stadtrand aus - auch wenn sie nicht der gesamtberliner rot-rot-grünen Mehrheitsmeinung entspricht muss man sie akzeptieren. 2021 ist wieder Wahljahr - wir werden sehen.

Hey, das ist doch kein Problem. So soll und muss es sein. Das Problem ist nur, dass einige Politker (mit "Benzin im Blut") Mehrheitsmeinungen des Stadtrands meinen auf die gesamte Stadt übertragen zu müssen. Ja, der Modal Split in Mahlsdorf mag ein anderer sein. Aber das gibt den Leuten dort nicht das Recht, zu verlangen, mit dem Auto bis in Mitte vor die Tür zu fahren oder eine U-Bahn in unter jede Ausfallstraße zu legen.
In Mahlsdorf wäre für mich auch ein 100% MIV-Anteil im Modal Split OK. Kein Thema. Wenn die Menschen das dort wollen :-)

Und die Freiheit des Einen endet dort, wo die Freiheit des anderen tangiert wird. Und beim Thema Lärm, Erschütterung und (noch?) Abgasen dort verursachen, wo andere wohnen, ist eben in der ganzen Stadt potentiell nicht mehrheitsfähig.
Zitat
TomB
Und die Freiheit des Einen endet dort, wo die Freiheit des anderen tangiert wird. Und beim Thema Lärm, Erschütterung und (noch?) Abgasen dort verursachen, wo andere wohnen, ist eben in der ganzen Stadt potentiell nicht mehrheitsfähig.

Tja, wenn man das aber konsequent zu Ende denkt:
Warum sollen die Anwohner vom Mahlsdorfer Bahnhof vor ihrer Tür die laute Straßenbahn wollen aus Köpenick ertragen?

x--x--x--x

Für mehr gelbe Farbe im Netzplan: die Farben der U4 und U7 tauschen!
Zitat
B-V 3313
Zitat
TomB
Und die Freiheit des Einen endet dort, wo die Freiheit des anderen tangiert wird. Und beim Thema Lärm, Erschütterung und (noch?) Abgasen dort verursachen, wo andere wohnen, ist eben in der ganzen Stadt potentiell nicht mehrheitsfähig.

Tja, wenn man das aber konsequent zu Ende denkt:
Warum sollen die Anwohner vom Mahlsdorfer Bahnhof vor ihrer Tür die laute Straßenbahn wollen aus Köpenick ertragen?

Weil man auch vom Bahnhof mit der Straßenbahn schneller in Köpenick ist?

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Das haben sie zu ertragen, weil sie auf ihren Wegen ja dafür Anwohnern anderer Gegenden auf'n Piss gehen.

~~~~~~
HUSCHEN - Fortbewegungsmodus der Flinken! Lern' Du es auch!
Zitat
Philipp Borchert
Das haben sie zu ertragen, weil sie auf ihren Wegen ja dafür Anwohnern anderer Gegenden auf'n Piss gehen.

Das gilt aber auch für den Autoverkehr. Mahlsdorf liegt ja nicht am Ende der großen Scheibe namens Erde. ;-)

x--x--x--x

Für mehr gelbe Farbe im Netzplan: die Farben der U4 und U7 tauschen!
Zitat
der weiße bim
Immerhin vertritt mein Namensvetter ziemlich offensiv die Interessen seiner Wähler, mit über 47% fast die absolute Stimmenmehrheit seines Wahlkreises Marzahn-Hellersdorf 5. Noch 2001 dominierte dort Gregor Gysi (PDS) mit 51%! Schon 2006 wurde Die Linke mehr als halbiert und Herr Czaja erstmals direkt gewählt. Seitdem hat Mario bei jeder Abgeordnetenhauswahl seinen Anteil steigern können. So sieht Demokratie am Stadtrand aus - auch wenn sie nicht der gesamtberliner rot-rot-grünen Mehrheitsmeinung entspricht muss man sie akzeptieren. 2021 ist wieder Wahljahr - wir werden sehen.

Dass es opportunistische, skrupel- und wertelose notorische Lügner in der Politik und bei vielen Wählenden besonders einfach haben, wenn sie abseits aller Fakten einfach genau das sagen, was die Wählenden hören wollen, hat man ja gerade vier Jahre lang in den USA gesehen. Löst halt keine Probleme und endet zuweilen doof.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 08.01.2021 22:39 von def.
Zitat
Arnd Hellinger
Zitat
andre_de
Zur Verkehrslösung Mahlsdorf liefert eine Kleine Anfrage ein Update zum Sachstand:

https://pardok.parlament-berlin.de/starweb/adis/citat/VT/18/SchrAnfr/S18-25903.pdf

Ähm, ohne jetzt den Oberlehrer oder Hilfs-Moderator geben zu wollen: So lange es zur "Verkehrslösung Mahlsdorf" kein formal eröffnetes PFV mit Veränderungssperre etc. gibt, hat das Thema in diesem Thread eigentlich nichts zu suchen - zu Mahlsdorf haben wir schon vor Jahren einen speziellen Baum gepflanzt... :-)

Das Planfeststellungsverfahren ist ja noch komplett offen, sogar so offen, dass man nichtmal weiß ob es eins geben wird. Ansonsten müsste der Thread ja "laufende Planfeststellungsverfahren" heißen. Möglicherweise war aber genau das gemeint.

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Zitat
TomB
In Mahlsdorf wäre für mich auch ein 100% MIV-Anteil im Modal Split OK. Kein Thema. Wenn die Menschen das dort wollen :-)

Kam nicht in einer Bürger/innenversammlung mal raus, dass viele Mahlsdorfer ganz dringend weniger Autoverkehr wollen und deshalb Umgehungsstraßen möchten, obwohl 80 % des Autoverkehrs hausgemacht ist?
Zitat
def
Zitat
TomB
In Mahlsdorf wäre für mich auch ein 100% MIV-Anteil im Modal Split OK. Kein Thema. Wenn die Menschen das dort wollen :-)

Kam nicht in einer Bürger/innenversammlung mal raus, dass viele Mahlsdorfer ganz dringend weniger Autoverkehr wollen und deshalb Umgehungsstraßen möchten, obwohl 80 % des Autoverkehrs hausgemacht ist?

Erster Treffer bei Google; bei Czaja persönlich verfügbar :)
[www.google.com]
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen