Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Neun Euro Ticket
geschrieben von Heidekraut 
Definitiv keine 48.000 Euro netto als Single, wer hat die schon ?

Hier die Regelungen und Einkommensgrenzen zusammengefasst:
[www.blog.degewo.de]

Um beim Thema zu bleiben, Wohnungen näher am Arbeitsplatz würden den Verkehr reduzieren.
Die U5 ist schon wieder an der Kapazitätsgrenze.
Wenn dann noch alle mit 9 Euro Ticket mitwollen …


Zitat
Wutzkman
Zitat
Mont Klamott
@Wutzkman beim WBS liegt die Einkommensgrenze bei 16.800 Euro brutto im Jahr, die Linke haben sich dafür eingesetzt dass bis zu 75 Prozent der Wohnungen der städtischen Gesellschaften mit WBS vergeben werden (Mietenbündnis).
Also habe ich und andere mit einem Arbeitsplatz und mittlerem Einkommen gar keine Chance mehr eine Wohnung bei den städtischen Gesellschaften zu bekommen. Andererseits wollen sie, dass die Miete nur 1/3 des Gehalts betragen darf, was die Auswahl bei den freien Wohnungen noch mehr einschränkt.

Um beim Thema zu bleiben, auf RBB24 wurde gesagt, dass das 9 Euro Ticket bundesweit gelten soll.
Man könnte also theoretisch damit an die Ostsee. :-)

[www.rbb24.de]

Ich kenne eigentlich immer nur Aussagen, dass man unter Umständen bis zu 48.000 Nettojahresgehalt wbs-berechtigt sein kann, aber sei es drum. Dass man mit einer Arbeit keinen WBS bekommt, ist und bleibt falsch.
Und ja, dass städtische oder städtisch geförderte Wohnungen Berechtigten zugänglich gemacht werden, ist positiv, zumindest positiver als ohne die Regelung. Denn dann hätten du und andere noch weniger Chancen auf günstigen Wohnraum.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 12.04.2022 21:23 von Mont Klamott.
Re: Neun Euro Ticket
19.04.2022 20:30
Allein schon dein Link schreibt, dass bis zu 21.600 Euro pro Jahr möglich sind.

Hier findest du auch was zu 48.000 Nettogehalt. Was genau erfüllt sein muss, damit es zutrifft, weiß ich allerdings nichts.
Lassen wir das WBS-Thema, es erhöht meinen Blutdruck. ;-)

Gibt es eigentlich schon Szenarien wie sich die BVG auf den erhöhten Ansturm an Fahrgästen ab 01.06. vorbereitet ?
Anonymer Benutzer
Re: Neun Euro Ticket
23.04.2022 13:25
Zitat
Mont Klamott
Gibt es eigentlich schon Szenarien wie sich die BVG auf den erhöhten Ansturm an Fahrgästen ab 01.06. vorbereitet ?

Es bleibt ja erstmal abzuwarten, ob es überhaupt einen signifikant höheren Ansturm gibt. Interessant finde ich dieses Experiment allemal, belegt oder widerlegt es eben die Erfahrungen aus anderen Ländern, dass kostenloser oder sehr günstiger ÖPNV (wie in Wien) nicht zum gewünschten Erfolg führt.
Einen Ansturm kann ich mir auch kaum vorstellen. Zu hoch sind die Vorbehalte gegen den ÖPNV von Leuten, die ihn jahrzehntelang nicht mehr von innen gesehen haben. Und auch wenn Berlin das Ziel der ÖPNV-Werbung für sich selbst als Ziel gesetzt hat - der eigentliche Grund seitens des Bundes war das nicht.

Ich gehe allerdings davon aus, dass es im Freizeitverkehr zu einer größeren Nachfrage kommt, vor allem auf den Regionalbahnlinien. Man stelle sich vor, wie voll die Ostseerouten werden, wenn man die einfach so mitnutzen kann sofern man sowieso ein Monatsticket hat.

Zu hoffen wäre, dass andere Regionen auch 'was mitnehmen'.

~~~~~~
"Hmmm...echt eisprünglich."
Ich finde auch die Frage spannend: Was wird man daraus lernen?
Wird man überhaupt was lernen oder macht man es und vergisst es danach schnell wieder?
Wenn man etwas lernt, wie schnell werden die Erkenntisse umgesetzt?
Wenn ich mal sehe mit welcher Geschwindigkeit Wagen bei S- oder U-Bahn
beschafft werden oder Strecken bei der Straßenbahn geplant werden
dann sind die Resultate ja eher was für die Enkel.
Alle möglichen Anpassungen die zeitnah erfolgen sind doch aller bestens Kosmetik.
Etwa in der Art der Schönwetter-Express-S3.

Eine Änderung die schnell ging waren diese Radweg Arien die gerade hingewurstelt werden.
Ich bemerke da aber keine echte Verkehrswende. Die Radwege machen ja weniger den Nahverkehr
besser sondern eher den Individualverkehr mit Autos schlechter. Wenn es regnet bleibt
da von Verkehrswende nicht viel übrig. Kurioserweise ist die Grundlage für diese Wende auch wieder die
viel verschmähte Straße.

Die nächste Scheinlösung die schnell ging sind diese Elektroroller. Dazu sag ich mal nix.

Eine andere Änderung die mehr oder weniger schnell ginge wäre der Tarif.
Aber auch da wird ja der eigentliche Verkehr nicht besser.
Re: Neun Euro Ticket
29.04.2022 12:21
Zitat
diwo
Hallo,

1997 gab es bereits internetfähige Mobilgeräte (z.B. Nokia 9000 Communicator) und sogar schon die Seite bvg.de mit Online-Fahrplanauskunft (man nutze eine Wayback Machine).

Das es im Jahr 1997 aufgrund des noch fehlenden mobilen Internets in Deutschland noch keine mobilen Fahrplanabfragen gab, ist klar.
Ich meine, es hätte eine Online-Fahrplanauskunft via BTX gegeben.

BTX gabs in Deutschland von 1983 bis 2007.


heute mal keine sig



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 29.04.2022 13:01 von L.Willms.
Re: Neun Euro Ticket
29.04.2022 12:43
Details zum 9-€-Ticket sind ja inzwischen publik geworden:
• das Ticket gilt jeweils für einen Kalendermonat in Juni, Juli und August 2023, gleitende 30-Tage-Geltung ist nicht möglich
• das Ticket gilt für alle öffentliche Nah- und Regionalverkehrsmittel gemäß PBefG bzw Regionalisierungsgesetz, nicht für Fernzüge von DB oder Flixbus u.ä.
• Fahrradmitnahme gibts nicht, fürs Fahrrad müsse man ein eifenes Ticket lõsen (ob als 2. 9-€-Ticket oder nach Regeln des Verkehrsverbundes bzw -unternehmens, weiß ich nicht)
• der Geltungsbereich ist nicht auf Tarifgrenzen oder einzelne Verkehrsverbünde beschränkt, sondern gilt bundesweit. Man könnte damit also z.B. von Garmisch-Partenkirchen bis Flensburg fahren;
• Inhaber von laufenden Zeitkarten sollen für die 3 Monate auch nur max 9€/Mt zahlen, bekommen Rückzahlungen bzw reduzierte Lastschriften

Man muß diese Maßnahme als Schnupperangebot sehen, wie man es für Abos von Presse, Händietarifen oder Muckiebuden sehen, mit dem Unterschied, daß es keine automatische Verlängerung zum Vollpreis gibt.

Der geringe Preis (für 9€ kriegt man 2 große Tassen Kaffe) soll als niedrigschwelliges Angebot einen wenigstens zeitweiligen Umstieg vom Auto zum ÖPNV ermöglichen. Inwieweit das gelingt, wird sich zeigen.

Die FAZ hatte schon überfüllte Züge erwartet, daß massenweise Leute Ausflüge von Frankfurt nach z.B. Rothenburg ob der Tauber (ca.3h20) und anderen touristischen Zielen machen würden.

Schaun mer mal…


heute mal keine sig



3 mal bearbeitet. Zuletzt am 29.04.2022 12:54 von L.Willms.
Zitat
L.Willms
• Inhaber von laufenden Zeitkarten sollen für die 3 Monate auch nur max 9€/Mt zahlen, bekommen Rückzahlungen bzw reduzierte Lastschriften

Und abgesehen davon sollen doch wohl hoffentlich deren Karten auch bundesweit gültig sein, oder?

~~~~~~
"Hmmm...echt eisprünglich."
Re: Neun Euro Ticket
29.04.2022 13:10
Zitat
Philipp Borchert
Zitat
L.Willms
• Inhaber von laufenden Zeitkarten sollen für die 3 Monate auch nur max 9€/Mt zahlen, bekommen Rückzahlungen bzw reduzierte Lastschriften

Und abgesehen davon sollen doch wohl hoffentlich deren Karten auch bundesweit gültig sein, oder?

Selbstverständlich

—————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————
Jay
Re: Neun Euro Ticket
29.04.2022 14:09
Nach wie vor ist nicht klar, ob das Ticket auch tatsächlich kommt, da es zwischen Bund und Ländern erhebliche Differenzen zur Finanzierung gibt.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Re: Neun Euro Ticket
29.04.2022 14:41
Zitat
L.Willms
Details zum 9-€-Ticket

Nachzutragen (aus Info beim RMV):
[www.rmv.de]

• Das 9-€-Ticket ist personengebunden und somit nicht übertragbar
(und was ist mit einer übertragbaren, auf einer Chipkarte gespeicherten Zeitkarte im Abo? Die müßte ja wenigstens für Fahrten außerhalb des normalen Geltungsbereichs personalisiert werden).
• Kinder bis 6 Jahren würden sowieso kostenlos fahren, ältere Kinder bräuchten ihr eigenes 9-€-Ticket.
• offenbar gibt es keine Mitnahmemöglichkeit (ich kann mit meinem Hessenticket wochentags a 19h und an Wochenenden und Feiertagen 1 Erwachsenen "mitnehmen", in der 9-€-Ticket-Zeit aber nur innerhalb Hessens).

Tout se complique…


heute mal keine sig



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 29.04.2022 14:44 von L.Willms.
Re: Neun Euro Ticket
29.04.2022 18:42
Zitat
L.Willms
• offenbar gibt es keine Mitnahmemöglichkeit (ich kann mit meinem Hessenticket wochentags a 19h und an Wochenenden und Feiertagen 1 Erwachsenen "mitnehmen", in der 9-€-Ticket-Zeit aber nur innerhalb Hessens).

Bei Abos scheinen die Verbünde, die sich schon dazu äußern so vorzugehen, dass bestehende Mitnahmeregelungen bestehen bleiben, teils erweitert werden, aber nicht grundsätzlich gelten:

Der RMV schreibt: "An den von der Fahrkarte auch außerhalb der Aktion abgedeckten Regeln, beispielsweise zur Mitnahme von Fahrrädern oder Personen, ändert sich nichts. Jedoch gelten Zeitkarten im Aktionszeitraum bundesweit im Nahverkehr in der 2. Klasse. Dazu müssen Sie an Ihrem Abo keine Veränderung vornehmen."

Der HVV: "Sperrzeiten werden während des Aktionszeitraums aufgehoben, bestehende Mitnahmeregelungen bleiben für Bestandskunden erhalten (im hvv-Netz). Alle Abo-Kundinnen und -Kunden müssen also nichts tun, um von dem Angebot zu profitieren. Die Preise für Abo, ProfiTicket, BonusTicket für Azubis, SemesterTicket etc. werden für den Aktionszeitraum automatisch auf 9 Euro pro Monat reduziert. Bestehende 1. Klasse-Zuschläge bleiben unverändert."

Und NAH.SH: "Diese Erweiterung gilt während des Aktionszeitraums für alle allgemeinen Abokarten des SH-Tarifs, das NAH.SH-Jobticket und das NAH.SH-Firmenabo. Ausgenommen sind Abos für Schüler und Auszubildende.
Die Mitnahmeregelungen des SH-Tarifs gelten nicht außerhalb von Schleswig-Holstein und Hamburg.
Abokarten anderer Verkehrsverbünde/Tarifgemeinschaften werden im Zusammenhang mit dem 9-Euro-Ticket im SH-Tarif anerkannt; die Mitnahmeregelungen dieser Fremdtarife gelten jedoch im SH-Tarif nicht. Dementsprechend gelten auch die Mitnahmeregelungen von Abonnements des Stadtverkehrs Flensburg sowie des Jobtickets Flensburg/Schleswig nicht im SH-Tarif."

Hamburger Zeitkarteninhaber, die am Wochenende an die Ostsee fahren wollen, können also z.B. - wie auch außerhalb der 9-Euro-Aktion - jemanden kostenlos bis nach Reinfeld mitnehmen, solange dieser aber erwachsen ist, fährt er aber für die kurze weitere Strecke bis zum Travemünder Strand mit einem eigenen 9-Euro-Ticket schon günstiger als mit der Einzelfahrt für 9,10 Euro.
Re: Neun Euro Ticket
29.04.2022 19:11
NAH-SH sagts am klarsten.


heute mal keine sig
Zitat
L.Willms
Man muß diese Maßnahme als Schnupperangebot sehen, wie man es für Abos von Presse, Händietarifen oder Muckiebuden sehen, mit dem Unterschied, daß es keine automatische Verlängerung zum Vollpreis gibt.

Schade, eine verpasste Chance.

Zitat
L.Willms
Der geringe Preis (für 9€ kriegt man 2 große Tassen Kaffe) soll als niedrigschwelliges Angebot einen wenigstens zeitweiligen Umstieg vom Auto zum ÖPNV ermöglichen. Inwieweit das gelingt, wird sich zeigen.

Es werden viele Fahrradfahrer vom individuellen zum öffentlichen PNV wechseln.
Ob man Kraftfahrer aus ihrer klimatisierten Komfortzone kriegt, muss sich erst noch zeigen. Immerhin gibts ja parallel Preissenkungen bei allen Verbrennungskraftstoffen durch den teilweisen Verzicht des Staates auf die Mineralölsteuer., die derzeit Energiesteuer heißt. Im Moment "verdient" Vater Staat an den hohen Preisen durch Spekulanten und andere Kriegsgewinner ordentlich mit.

so long

Mario
Zitat
L.Willms


Der geringe Preis (für 9€ kriegt man 2 große Tassen Kaffe) soll als niedrigschwelliges Angebot einen wenigstens zeitweiligen Umstieg vom Auto zum ÖPNV ermöglichen. Inwieweit das gelingt, wird sich zeigen.

Die FAZ hatte schon überfüllte Züge erwartet, daß massenweise Leute Ausflüge von Frankfurt nach z.B. Rothenburg ob der Tauber (ca.3h20) und anderen touristischen Zielen machen würden.

Schaun mer mal…

Jo..schaun mer mal..
stellen doch einzelne Verkehrsunternehmen bereits "vorsorglich" Wagen in die Ecke- es mangelt an Radsätzen!!
Die kamen bisher aus UA, Ersatzproduzenten sind zwar in Spanien etc ausfindig gemacht worden, können aber auch nicht ad hoc liefern.
Das kollidiert im wurst käs also genau mit dem befürchteten Ansturm auf die Touristenziele ..
Genießen Sie das Leben in vollen Zügen!!

T6JP
Re: Neun Euro Ticket
06.05.2022 03:40
Das 9-Euro-Ticket ist
• ein Schnupper-Einführungs-Angebot für Neukunden;
• eine Entlastung für Altkunden, deren Monatsgebühr auf 9€ gesenkt wird in den 3 Monaten (ich spare je 44€).


heute mal keine sig
Re: Neun Euro Ticket
06.05.2022 06:30
Ich hoffe, dass möglichst viele Menschen mit dem 9-Euro-Ticket fahren. Dann ist in den ICE schön viel Platz...
Re: Neun Euro Ticket
06.05.2022 11:57
Zitat
VvJ-Ente
Ich hoffe, dass möglichst viele Menschen mit dem 9-Euro-Ticket fahren. Dann ist in den ICE schön viel Platz...

Wieso? Da können die ja teils auch mit fahren, soweit sie als RE freigegeben sind.
Re: Neun Euro Ticket
06.05.2022 12:12
Zitat
Lopi2000
Zitat
VvJ-Ente
Ich hoffe, dass möglichst viele Menschen mit dem 9-Euro-Ticket fahren. Dann ist in den ICE schön viel Platz...

Wieso? Da können die ja teils auch mit fahren, soweit sie als RE freigegeben sind.

Davon würde ich nicht ausgehen.

*******
Das Gegenteil von ausbauen ist ausbauen.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen