Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Masterplan U-Bahn BVG
geschrieben von Latschenkiefer 
Hallo zusammen,
der Tagesspiegel berichtet (hinter der Paywall) über einen BVG-Masterplan für die U-Bahn.

"geht es nach der BVG soll sich das U-Bahn-Netz verdoppeln"

Nun ja, ich melde schon einmal starke Zweifel an der Realisierung und an der Sinnhaftigkeit an, aber vielleicht weiß jemand mehr dazu und / oder kann hinter die Paywall schauen?!
Re: Masterplan U-Bahn BVG
18.03.2023 11:24
Ich konnte den Link einfach so öffnen (habe wohl eine offene Sekunde erwischt):

U1 Antonplatz - Landsberger Allee - Warschauer Str. - Uhlandstr. - Westkreuz - Gatower Str. - P+R Parkplatz Heerstraße
U2 Pankow Kirche - Falkenhagener Feld
U3 Falkenberg - Antonplatz - Alex - Wittenbergplatz - Krumme Lanke - Düppel-Kleinmachnow
U4 Glambecker Ring - Landsberger Allee - Hauptbahnhof - Nollendorfplatz - Innsbrucker Platz - Rathaus Steglitz - Appenzeller Straße
U5 Jungfernheide- Hönow
U6 Alt Tegel - Lichtenrade, Nahariyastr.
U7 Gatower Str. - Flughafen
U8 Märkisches Viertel - Buckow Süd
U9 Pankow Heinersdorf - Pankow Kirche - Buckower Chaussee
U0(!) Pankow - Antonplatz - Lichtenberg - Tierpark - Schöneweide - Johannisthaler Chaussee - Alt Mariendorf - Rathaus Steglitz - Breitenbachplatz - Westkreuz - Kaiserdamm - Kurt-Schumacher-Platz - Residenzstraße - Wollankstraße - Pankow

Spätestens bei der U0 wähne ich mich im Bereich von Linieplus.

Ich dachte ja zuerst, dass das wieder ein Straßenbahneinstellungsplan ist, aber im Artikel steht folgendes Zitat von der BVG:

"Insgesamt müsse der Nahverkehr in Berlin viel größer gedacht werden, fordern die Verkehrsbetriebe in der Präsentation. Die U-Bahn sei „schon heute das Rückgrat des Nahverkehrs in Berlin“. Diese Rolle müsse ausgebaut werden.

Künftig solle daher nicht mehr die Frage gestellt werden, ob ein Gebiet mit der U-Bahn oder der Tram erschlossen wird – sondern im Idealfall mit beidem."

Die von mir aufgeführten Haltestellen können möglicherweise ungenau sein.

Was mich wundert: Verlängerung von Kleinprofillinien statt neuer Großprofillinien, U3 nach Krumme Lanke und Düppel statt in Richtung KuDamm, U1-Verlängerung zum Antonplatz aber nicht auf der M13er Trasse und natürlich diese U0-Außenringbahn.

Man muss ja Visionen haben, vielleicht schafft man es im nächsten Schritt auch noch ein Gesamtkonzept mit allen Verkehrsmitteln zu entwerfen.

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!



5 mal bearbeitet. Zuletzt am 18.03.2023 11:41 von Nemo.
Danke für die Liste!

Die Vision ist tatsächlich ... sehr visionär. Mehr kann ich im Moment noch nicht sagen, ich muss erst einmal den Kaffee aufwischen, den ich beim Lachen verschüttet habe. ;-)
Die "U44" bis Buckow Süd, so spannend visionär sie auch sein mag, ist sie nicht auch ein bisschen unnötig? ;-)
Ich meine, so eine Straßenbahn könnte da auch reichen. Oder eine Busverbindung mit großzügiger Beschleunigung und nicht wie heute ohne einen Meter Sonderstreifen dort wo man ihn wirklich braucht. Vielleicht sogar alle 5 Minuten, aber wir wollen ja nicht zu visionär werden... ;-)
Zitat
Latschenkiefer
Hallo zusammen,
der Tagesspiegel berichtet (hinter der Paywall) über einen BVG-Masterplan für die U-Bahn.

"geht es nach der BVG soll sich das U-Bahn-Netz verdoppeln"

Nun ja, ich melde schon einmal starke Zweifel an der Realisierung und an der Sinnhaftigkeit an, aber vielleicht weiß jemand mehr dazu und / oder kann hinter die Paywall schauen?!

Hier ohne Paywall: [archive.ph]
Re: Masterplan U-Bahn BVG
18.03.2023 12:03
Offenbar gibt es mehrere BVGler, die zu viel Zeit dafür haben. Ich kenne aus eigener beruflicher Zusammenarbeit ein weiteres U-Bahn-Projekt der BVG, welches hier überhaupt nicht erwähnt ist, hinter den Kulissen aber "geplant" wird (im Sinne einer groben Verkehrsprognose, Kollisionspunkten, Takt etc.).

Ganz ehrlich: Was soll der Quatsch? Man hängt Jahrzehnte hinter dem geplanten Ausbau der Straßenbahn hinterher und, statt kleinere aber sinnvollere Maßnahmen der U-Bahn wie die U9 nach Pankow-Kirche zu fördern, malt man Luftschlösser wie die Bahn nach Buckow-Süd oder gar die "U0", die selbst in der reichsten Scheichdiktatur ohne Arbeitnehmerrechte nicht gebaut werden würde.
Vielleicht kommt bei der S-Bahn und dem VBB auch noch jemand auf solch naive Gedanken und bastelt ein bisschen am Netz? Immerhin werden hier massiv Steuergelder rausgeschmissen, denn das zuständige Personal scheint nicht ausgelastet. Und natürlich werden Leute wie Giffey und Wegner solche Vorschläge erst einmal begrüßen, "ergebnisoffen und ohne Ideologie" prüfen und dann wird es alle paar Jahre genutzt, um lokal im Kiez Wahlkampf zu machen.

Meinen Job zahlt übrigens auch der Steuerzahler, mir fehlt aber "leider" die Zeit für solche Spielchen.
Zitat
m7486
...gar die "U0", die selbst in der reichsten Scheichdiktatur ohne Arbeitnehmerrechte nicht gebaut werden würde.

In Paris wird doch mit der Metrolinie 15 derzeit etwas Vergleichbares gebaut: eine Ring-U-Bahn mit einem Streckendurchmesser von 15-20 km um das Zentrum. Allerdings hat Paris auch bisher keine so leistungsfähige Ring-S-Bahn wie Berlin, insofern dürfte es dort wichtiger sein.
def
Re: Masterplan U-Bahn BVG
18.03.2023 13:19
Der Redakteur hat die Karte zum Artikel auf seinem Twitter-Account veröffentlicht.

Zitat
Nemo
Ich dachte ja zuerst, dass das wieder ein Straßenbahneinstellungsplan ist, aber im Artikel steht folgendes Zitat von der BVG:

"Insgesamt müsse der Nahverkehr in Berlin viel größer gedacht werden, fordern die Verkehrsbetriebe in der Präsentation. Die U-Bahn sei „schon heute das Rückgrat des Nahverkehrs in Berlin“. Diese Rolle müsse ausgebaut werden.

Künftig solle daher nicht mehr die Frage gestellt werden, ob ein Gebiet mit der U-Bahn oder der Tram erschlossen wird – sondern im Idealfall mit beidem."

Die Botschaft hör ich wohl, allein mir fehlt der Glaube...

(Und ich fände den Ansatz mit wirklich schnellen U-Bahnen, die nur an Knotenpunkten halten, und parallelen Straßenbahnen auch spannend.)



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 18.03.2023 13:31 von def.
Das Neubaugebiet Blankenburger Süden und das geplante auf der Elisabeth-Aue sind ja völlig abgehängt von der U Bahnorgie. 😱

Die U4 fährt ab Alexanderplatz bis etwa Betriebshof Marzahn exakt die selbe Strecke wie die M6. Da würde es doch definitiv zu Linien(teil)einstellungen kommen.
Immerhin ein seltener Einblick, wie sie auf der Planungsebene der BVG ticken. Herrlich! Vielleicht hatte Helmut Schmidt doch recht und man sollte zumindest mit zu vielen Visionen zum Arzt gehen.

Aber ernsthaft: Wie kann man nur Politiker so beraten? Denn das war ja der Sinn des Plans, wenn ich es richtig verstanden habe.
Zitat
def
(Und ich fände den Ansatz mit wirklich schnellen U-Bahnen, die nur an Knotenpunkten halten, und parallelen Straßenbahnen auch spannend.)

Da fände ich eine kombinierte Stadt-/Straßenbahn viel spannender. Vom Kostenvorteil gar nicht zu sprechen.

Die "Express-U-Bahn" ist doch bei uns eher die S-Bahn (ist halt nicht BVG; honi soit qui mal y pense) und die Regios eher Richtung RER, um im Pariser Bild zu bleiben. Was eigentlich fehl am Platze ist bei gut gemeinten 5 Millionen Einwohnern im Ballungsraum Berlin.



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 18.03.2023 14:01 von hvhasel.
Zitat
Latschenkiefer


"geht es nach der BVG soll sich das U-Bahn-Netz verdoppeln"

Geht es nach mir soll sich mein Gehalt verdoppeln.
Zitat
Nemo
Ich konnte den Link einfach so öffnen (habe wohl eine offene Sekunde erwischt):

U1 Antonplatz - Landsberger Allee - Warschauer Str. - Uhlandstr. - Westkreuz - Gatower Str. - P+R Parkplatz Heerstraße
U2 Pankow Kirche - Falkenhagener Feld
U3 Falkenberg - Antonplatz - Alex - Wittenbergplatz - Krumme Lanke - Düppel-Kleinmachnow
U4 Glambecker Ring - Landsberger Allee - Hauptbahnhof - Nollendorfplatz - Innsbrucker Platz - Rathaus Steglitz - Appenzeller Straße
U5 Jungfernheide- Hönow
U6 Alt Tegel - Lichtenrade, Nahariyastr.
U7 Gatower Str. - Flughafen
U8 Märkisches Viertel - Buckow Süd
U9 Pankow Heinersdorf - Pankow Kirche - Buckower Chaussee
U0(!) Pankow - Antonplatz - Lichtenberg - Tierpark - Schöneweide - Johannisthaler Chaussee - Alt Mariendorf - Rathaus Steglitz - Breitenbachplatz - Westkreuz - Kaiserdamm - Kurt-Schumacher-Platz - Residenzstraße - Wollankstraße - Pankow

Spätestens bei der U0 wähne ich mich im Bereich von Linieplus.

Man kann den Plan leider nicht ernst nehmen. Dafür bräuchte es:

* U1 weiter über Blankenburg Süd (Umstieg zur U9) zum Turmbahnhof Karow (Umstieg zur U8)
* U2 weiter über Französisch Buchholz (Umstieg zur U8) nach Arkenberge
* U8 weiter über Französisch Buchholz (Umstieg zur U2) zum Turmbahnhof Karow (Umstieg zur U1)
* U9 weiter über Blankenburg Süd (Umstieg zur U1) und Malchow nach Falkenberg (Umstieg zur U3)


Zitat
def
Der Redakteur hat die Karte zum Artikel auf seinem Twitter-Account veröffentlicht.

Gut zu erkennen ist dass die U5 Westverlängerung anders als in bisherigen Planungen hier jetzt auf der Südseite des U-Bahnhofs Turmstraße geführt werden soll und dann noch mal einen kleinen Bogen nach Süden auf die Halbinsel und den Tech-Standort Helmholtzstraße macht.
Das macht durchaus Sinn, da dieser Bereich eine erhebliche Versorgungslücke aufweist.

--
Neues vom Ostkreuz im Ostkreuzblog
>Geht es nach mir soll sich mein Gehalt verdoppeln.

Soviel kannst Du garnicht ausgeben! 😂 Soviel kann die BVG garnicht stemmen, es sei denn sie darf reihenweise ukrainische Mütter einstellen. 😉



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 18.03.2023 15:23 von Heidekraut.
Man könnte der Meinung sein, das hier alle glauben, das in der BVG nur noch diesen Plan gibt und alles sich darum dreht?!
Das wird doch nur einer von vielen sein, der einen theoretischen maximalen Ausbau zeigt, so wie auf der bekannten Freakwebseite.
Lächerlich.

_____________

Guten Tag !
Zitat
Der Fonz
Man könnte der Meinung sein, das hier alle glauben, das in der BVG nur noch diesen Plan gibt und alles sich darum dreht?!
Das wird doch nur einer von vielen sein, der einen theoretischen maximalen Ausbau zeigt, so wie auf der bekannten Freakwebseite.
Lächerlich.

Das ist ein von der BVG ausgearbeiteter Plan. Wie kommst du drauf, dass es da noch viele andere geben sollte? Und vor allem, was sollten diese anderen Pläne sein? Das sind doch die letzten Gedanken über Erweiterungen plus viel mehr.

Die Berliner Linienchronik (+Stationierungen S-Bahn/BVG) 1865-2023
Andererseits, um eine U-Bahn auf der Wollankstraße zu bauen (unter) braucht es solche Visionen. Denn wie soll man sonst entscheiden wie genau man an wichtigen Punkten das U-Bahn-Nezt erweitern soll, wenn es kein Gesamtkonzept gibt? Was wir brauchen, ist ein 300 km Plan und kein klein klein Stückwerk.
Zitat
485er-Liebhaber
Zitat
Der Fonz
Man könnte der Meinung sein, das hier alle glauben, das in der BVG nur noch diesen Plan gibt und alles sich darum dreht?!
Das wird doch nur einer von vielen sein, der einen theoretischen maximalen Ausbau zeigt, so wie auf der bekannten Freakwebseite.
Lächerlich.

Das ist ein von der BVG ausgearbeiteter Plan. Wie kommst du drauf, dass es da noch viele andere geben sollte? Und vor allem, was sollten diese anderen Pläne sein? Das sind doch die letzten Gedanken über Erweiterungen plus viel mehr.

Realistische Pläne, also das was wirklich in den kommenden Jahren/Jahrzehnten machbar ist (auch politisch gewollt)
und eben diese unrealistischen, wo sich der Planer mal ebenaustoben kann...

_____________

Guten Tag !
>Die U-Bahn sei „schon heute das Rückgrat des Nahverkehrs in Berlin

Also das möchte ich ja nunmal herzlich bezweifeln.

>ob ein Gebiet mit der U-Bahn oder der Tram erschlossen wird – sondern im Idealfall mit beidem.

Das klingt ja nach Parallelverkehr und ist daher Quatsch. Beide Systeme sollten sich im Idealfall ergänzen. Klar ist, dass man dann keine Busspuren mehr braucht. 🙄
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen