Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Stadtbahn Kiel
geschrieben von jwn 
jwn
Stadtbahn Kiel
22.09.2015 13:54
Am 01.10. wird ein Antrag von SPD, Grünen und SSW im Bauausschuss zur Debatte stehen, mit dem der OB beauftragt wird, einen Planungsauftrag für eine erste Stadtbahnlinie (Schönberg – Kieler Ostufer) Hauptbahnhof – Universität – Wik – Holtenauer Hochbrücke – MFG5-Gelände – Friedrichsort – Schilksee an die nah.sh zu vergeben.
Re: Stadtbahn Kiel
22.09.2015 21:51
Dann muß ja auch noch eine neue Brücke über den Kanal gebaut werden. Das wird doch nie was... Man sollte erstmal wieder die Linie 4 in Normalspur bauen und dann von Knotenpunkten den Ausbau vorantreiben (Mettenhof, Suchsdorf,Elmschenhagen,Diedrichsdorf.....).
Ich drück euch die Daumen das es klappt !
Re: Stadtbahn Kiel
23.09.2015 08:57
Für Normalspur sind zahlreiche Strecken einfach zu eng. Nur in der Meterspur Ausführung könnte es was werden. Und günstiger wäre es allemal.

-
jwn
Re: Stadtbahn Kiel
23.09.2015 17:35
Zitat
Volker-Kiel
Dann muß ja auch noch eine neue Brücke über den Kanal gebaut werden. Das wird doch nie was... Man sollte erstmal wieder die Linie 4 in Normalspur bauen und dann von Knotenpunkten den Ausbau vorantreiben (Mettenhof, Suchsdorf,Elmschenhagen,Diedrichsdorf.....).

Das ist doch nur Vorplanung, um die Frage zu beantworten, was man wie realisieren kann. Bei der SRB wäre ja wahrscheinlich auch zuerst die alte Linie 4 oder eine Stadtbahn zur Uni realisiert worden. Die Brücke über den Kanal sehe ich auch noch nicht.
Re: Stadtbahn Kiel
24.09.2015 22:30
Zitat
Deniz90
Für Normalspur sind zahlreiche Strecken einfach zu eng. Nur in der Meterspur Ausführung könnte es was werden. Und günstiger wäre es allemal.

Das ist doch völliger Blödsinn. Alle bisher geplanten Strecken für die SRB in Kiel wären in Normalspur angelegt worden. Und dafür war der Platz absolut vorhanden. Bis auf einige wenige Meter, hätte man überall bahneigenen Körper bauen können in 1435mm. Ud das gilt dann natürlich auch für eine evtl. Stadtbahn.
Meterspurig würde man sich die Option verbauen später mal eine Erweiterung mit Anschluß an bestehende Strecken zu realisieren.

Gruß vom vierachser
Re: Stadtbahn Kiel
25.09.2015 09:31
Auch bei Meterspurbetrieben sind die Wagenkästen genauso breit wie bei Normalspurwagen ( Bestes Beispiel : Stadtbahn Bielefeld). Also macht es keinen Unterschied, wenn die Stadtbahn in Kiel in Normalspur gebaut werden würde. Aber es bleibt so immer die Möglichkeit aus einer Stadtbahn eine Stadt-Regional-Bahn zu machen. Aber erstmal sollte man anfangen, den ÖPNV in Kiel wieder auf die Schiene zu bringen..... und zwar in Normalspur. Und die Ex-Linie 4 würde erstmal die Hauptlast tragen.
Nenne ein in den letzten 40 Jahren neu entstandenes Stadt-/Straßenbahnsystem das Meterspur hat.

Warum nicht gleich auch noch Pferdebahnbetrueb? Spart immerhin die Oberleitung...
Re: Stadtbahn Kiel
25.09.2015 15:29
Ich bin immer noch verwundert, dass es Eisenbahnenthusiasten gibt, die glauben, dass es in Kiel je wieder ein schienengebundenes Verkehrsmittel geben wird. Der Geist
der Totengräber der Straßenbahn in Kiel hat sich seit 1977 nicht gewandelt. Obwohl bis zur völligen Stilllegung 1985 nicht nur viele Bürger für den Erhalt der Straßenbahn
auf Protestveranstaltungen gekämpft haben, beharrten uneinsichtige Betonköpfe auf die Stilllegung. Der Erfolg für diese Leute zeigte sich später. Etwas weiter denkende
Verkehrsexperten planten eine damals moderne "Flüsterbahn" zur Demonstration zu holen. Dieses wurde abgelehnt. Man klassifizierte Kiel als Autostadt ab.
Also Freunde, was soll`s. Begrabt das Thema: Straßenbahn in Kiel.
Re: Stadtbahn Kiel
25.09.2015 17:58
Zitat
taurusgp
Ich bin immer noch verwundert, dass es Eisenbahnenthusiasten gibt, die glauben, dass es in Kiel je wieder ein schienengebundenes Verkehrsmittel geben wird. Der Geist
der Totengräber der Straßenbahn in Kiel hat sich seit 1977 nicht gewandelt. Obwohl bis zur völligen Stilllegung 1985 nicht nur viele Bürger für den Erhalt der Straßenbahn
auf Protestveranstaltungen gekämpft haben, beharrten uneinsichtige Betonköpfe auf die Stilllegung. Der Erfolg für diese Leute zeigte sich später. Etwas weiter denkende
Verkehrsexperten planten eine damals moderne "Flüsterbahn" zur Demonstration zu holen. Dieses wurde abgelehnt. Man klassifizierte Kiel als Autostadt ab.
Also Freunde, was soll`s. Begrabt das Thema: Straßenbahn in Kiel.

Naja, soviele Bürger waren damals aber nicht auf "unseren" Protestveranstaltungen. Ich war damals dabei, und weiß auch wie schwer es damals wie heute ist, Menschen zu etwas zu bewegen.
Die von Dir zitierte "Flüsterbahn" war übrigens einer der damalig neuen Braunschweiger 81er Tw von LHB, die gerade in der Auslieferung waren. Natürlich wollte sich da kein damaliger Politiker die Blöße geben, das es doch moderne Fahrzeuge für die 1100mm-Spurweite gibt.

Und ja, ich glaube und kämpfe darum auch heute noch für einen schienengebundenen ÖPNV. Den es gibt auch unter den heutigen Politikern im Rathaus nicht wenige, die das auch wollen. Nur leider ist soetwas heute wegen der Finanzen schwer durch zu setzen. Aber die Hände in den Schoß legen und sagem: "Das wird sowie so nichts", ist nicht mein Ding.

Gruß vom vierachser
Re: Stadtbahn Kiel
25.09.2015 18:11
Es sollte dennoch eine Klassifizierung zwischen Regionalbahn und Stadtbahn geben. Es wird immer Personen geben, die so schnell wie möglich direkt irgendwo hin wollen und es wird auch Personen geben, die bereits Unterwegs aussteigen möchten.
Da bietet sich eher an, eine gute Umsteigeverbindung zwischen RB und SB herzurichten.

-
Re: Stadtbahn Kiel
28.09.2015 09:36
Zitat
vierachser
Naja, soviele Bürger waren damals aber nicht auf "unseren" Protestveranstaltungen. Ich war damals dabei, und weiß auch wie schwer es damals wie heute ist, Menschen zu etwas zu bewegen.
Die von Dir zitierte "Flüsterbahn" war übrigens einer der damalig neuen Braunschweiger 81er Tw von LHB, die gerade in der Auslieferung waren. Natürlich wollte sich da kein damaliger Politiker die Blöße geben, das es doch moderne Fahrzeuge für die 1100mm-Spurweite gibt.

Gibts darüber mehr? Also darüber, dass damals in Kiel versucht wurde, mit den neuen Braunschweiger Wagen für das System Straßenbahn zu werben und evtl. die Einstellung zu verhindern? (Zeitungsberichte, Flugblätter, Fotomontagen...)
Wenn man in Kiel gewollt hätte, wären auch schon vorher "moderne" Wagen verfügbar gewesen, Braunschweig hatte ja 1969 und 1973-77 viele Neubaufahrzeuge bekommen, nachdem dort die Einstellung des Betriebs vom Tisch war.
Re: Stadtbahn Kiel
29.09.2015 22:38
Zitat
Tüffel
Zitat
vierachser
Naja, soviele Bürger waren damals aber nicht auf "unseren" Protestveranstaltungen. Ich war damals dabei, und weiß auch wie schwer es damals wie heute ist, Menschen zu etwas zu bewegen.
Die von Dir zitierte "Flüsterbahn" war übrigens einer der damalig neuen Braunschweiger 81er Tw von LHB, die gerade in der Auslieferung waren. Natürlich wollte sich da kein damaliger Politiker die Blöße geben, das es doch moderne Fahrzeuge für die 1100mm-Spurweite gibt.

Gibts darüber mehr? Also darüber, dass damals in Kiel versucht wurde, mit den neuen Braunschweiger Wagen für das System Straßenbahn zu werben und evtl. die Einstellung zu verhindern? (Zeitungsberichte, Flugblätter, Fotomontagen...)
Wenn man in Kiel gewollt hätte, wären auch schon vorher "moderne" Wagen verfügbar gewesen, Braunschweig hatte ja 1969 und 1973-77 viele Neubaufahrzeuge bekommen, nachdem dort die Einstellung des Betriebs vom Tisch war.

Das wird schwierig. Ich müsste mal meine alten Unterlagen durchsehen. Ist ja schon ca. 35 Jahre her...
Natürlich wäre es möglich gewesen neuere Fahrzeuge zu beschaffen. Aber das politische Klima war nun mal gegen eine Straßenbahn. Die "Autogerechte Stadt" war damals das Modewort, und danach wurde auch gehandelt. Mitte der 1970er Jahre stand dann die entgültige Endscheidung an. Und das entsprechende Gutachten sprach nun mal dafür die letzte Straßenbahnlinie Mitte der 1980er Jahre einzustellen. Bis dahin waren dann die letzten Wagen und Anlagen abgeschrieben. Erst nach dieser Endscheidung und als das Ende nahe war fanden sich Kieler zusammen und versuchten etwas dagegen zu unternehmen, so ist auch das Angebot von LHB zustande gekommen. Die Stadt und vorallem die KVAG haben damals behauptet, es gäbe für diese Spurweite keine Fahrzeuge. Die müsste man speziell für Kiel bauen und das wäre sehr teuer. Die KVAG war es dann auch die schnell abwiegelte, als die LHB den Wagen zur Probefahrt anboten.

Gruß vom vierachser
Re: Stadtbahn Kiel
29.09.2015 22:46
Es gibt Neuigkeiten zum Thema Stadtbahn:
Am Donnerstag 01.10.2015 tagt in Kiel der Bauausschuss. Die Kooperation bringt einen Interfraktionellen Antrag ein. Darin wird der OB gebeten, einen Planungsauftrag an die Nah.SH zu vergeben für eine erste Stadtbahnlinie. Der Antrag findet sich hier:

[ratsinfo.kiel.de]


Die SPD Ratsfraktion schreibt dazu auf ihrer Seite:

"Wir begrüßen das vorliegende Mobilitätskonzept für die Olympischen Spiele. Die Stadt braucht eine nachhaltige moderne Verkehrsinfrastruktur, die auch nach 2024 den BürgerInnen zur Verfügung steht. Deshalb wollen wir das Konzept um eine Stadtbahnlinie erweitern und beantragen, dass der Oberbürgermeister einen Planungsauftrag für eine Stadtbahnlinie vergibt, die spätestens zu den Olympischen Spielen 2024 genutzt werden kann.

Die Chancen für eine Finanzierung der Stadtbahn steigen gerade durch die jüngsten Beschlüsse von Bund und Ländern immens, denn die Regionalisierungsmittel werden im kommenden Jahr auf 8 Mrd. Euro erhöht und in den Folgejahren jährlich verlässlich mit einer Rate von 1,8 Prozent dynamisiert. Außerdem werden die Mittel des Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetzes (GVFG) ungekürzt über 2019 hinaus fortgeführt. Im Ergebnis heißt das, dass Schleswig-Holstein einen kräftigen Zuwachs an Mitteln erhält, die für Investitionen einer Stadtbahn Kiel und für künftige Betriebskosten im Nahverkehr verwendet werden können. Damit ist endlich der jahrelange Stillstand beendet!

Wir freuen uns besonders, dass durch die Einigung von Bund und Ländern auch die neue Hein- Schönberg-Linie endlich finanziell gesichert und in Betrieb genommen werden kann. Kiel ist eine wachsende Stadt. Die gegenwärtige Verkehrsinfrastruktur ist schon jetzt nicht in der Lage, den Bedürfnissen an einen schnellen, attraktiven und ökologischen Öffentlichen Personennahverkehr gerecht zu werden. Immer weniger Menschen nutzen den Bus, der Anteil des Autoverkehrs am gesamten Verkehrsaufkommen wird unseren Klimaschutzzielen nicht gerecht. Nur eine moderne Stadtbahn, die schnell, leise und sauber das Ost- mit dem Westufer verbindet, bietet eine echte attraktive Alternative und wird zu einer Steigerung der Nutzerzahlen für den ÖPNV in Kiel führen.

Dies erklären Achim Heinrichs (SPD), Arne Langniß (GRÜNE) und Marcel Schmidt (SSW) zu einem Antrag, mit dem im kommenden Bauausschuss SPD, GRÜNE und SSW den Oberbürgermeister bitten, einen Planungsauftrag für eine erste Stadtbahnlinie von Schönberg über das Kieler Ostufer und den Hauptbahnhof zur Universität, in die Wik, über die Holtenauer Hochbrücken zum MFG5-Gelände, nach Friedrichsort und nach Schilksee [mit Endstation „Olympisches Dorf“] an die Nah.SH zu vergeben und die Finanzierung dafür abzustimmen."

[www.spd-net-sh.de]

Gruß vom vierachser
Re: Stadtbahn Kiel
30.09.2015 18:01
Zitat
vierachser
Es gibt Neuigkeiten zum Thema Stadtbahn:
Am Donnerstag 01.10.2015 tagt in Kiel der Bauausschuss. Die Kooperation bringt einen Interfraktionellen Antrag ein. Darin wird der OB gebeten, einen Planungsauftrag an die Nah.SH zu vergeben für eine erste Stadtbahnlinie. Der Antrag findet sich hier:

[ratsinfo.kiel.de]


...

Ist ja schön und gut, dass sich offenbar ein breites Bündnis im Kieler Rathaus nun für eine Stadtbahn einsetzt. Aber bitte, was soll die Bahn in Schilksee?

Bis Holtenau sind die Verkehre aus der Stadt ohne Frage stadtbahnwürdig. Für Schilksee werden sie das ganzjährig auch nicht werden, wenn ein mögliches neues Olympisches Dorf eingeplant wird.

Aber gut, meinetwegen trotzdem gerne. Mit irgendetwas muss Kiel jetzt endlich anfangen, sonst ärgert man sich auch im Jahr 2030 noch über den Stadtbusverkehr in der Innenstadt.
Re: Stadtbahn Kiel
30.09.2015 21:18
Wir sollten uns freuen, wenn es Wirklichkeit wird, dass die KSE ihren Betrieb wieder aufnehmen würde. Schönberg -
Kiel Hbf. Gleis 2a wäre schon ein riesiger Erfolg. Für den Weiterbau vom Hbf. in den Norden der Stadt ( neue
Kanalbrücke, Holtenau, MFG 5- Gelände, Frierichsort, Schilksee (Olympiade) usw.) dürfte es sich wohl nur um
Wunschträume handeln. Diese Bahn ist tot. Sie ist so, wie die anfängliche Planung es vorschlug, nicht machbar.
Leider von der Politik bis auf wenige Ausnahmen auch nicht gewollt. Es handelt sich ja auch nicht um den "Kiel-Kanal".
Re: Stadtbahn Kiel
01.10.2015 07:31
Volle Zustimmung in Sachen Hein Schönberg......

Die Stadtbahnpläne über den Kanal nach Schilksee hinaus halte ich natürlich für wünschenswert ..... und hielt es für unrealistisch.

Die Taktik scheint aber zu sein hier die Olympiaplanung mit einzubeziehen, sollte Hamburg (Kiel) den Zuschlag bekommen werden viele ungeahnte Gelder frei (vgl. München und Kiel 1972.)

Erst damals hat Kiel soweit ich weiß überhaupt einen Autobahnanschluss bekommen,
eine damals durchaus erwogene Verlängerung der 4 über den Kanal wurde wegen der ungeeigneten Brücke nicht weiter verfolgt.
Der Zeitgeist ging aber damals aber ohnehin weg von der Straßenbahn (nicht nur in Kiel), das sieht heute etwas anders aus.
Re: Stadtbahn Kiel
01.10.2015 11:47
Soweit ich weiß, wurden damals zu den Olympischen Spielen auch die Dampfzüge dann endlich durch Dieseltraktion ersetzt (Elektrifizierung da noch in ferner Zukunft), damit nicht alle Welt denkt, Kiel wäre weit hinterm Mond. An die die D(?)-Züge unter Dampf kann ich mich jedenfalls noch erinnern und die Bahn musste noch nicht wirklich nicht vom Wetter sprechen, so wie heutzutage ständig wg. jedem Scheiß (zu kalt, zu warm, etc.). Evtl. führt Olympia dann ja wieder zu einem Innovationsruck die Schiene betreffend, also doch noch innerstädtisch als Stadtbahn... in anderen Städten ja durchaus auch ohne Olympia möglich, nur nicht in Kiel.

(Korrigiere mich, wer es besser weiß)
Re: Stadtbahn Kiel
15.10.2015 00:51
Heute findet in Kiel wieder eine Ratsversammlung statt.
Unter dem TOP 11.1 ist, der bereits in der vergangenen Woche im Bauausschuss behandelte, Antrag zur Stadtbahn enthalten:

[ratsinfo.kiel.de]

Live zu verfolgen im Offenen Kanal Kiel ab 16:00 Uhr:

[www.okkiel.de]

Gruß vom vierachser
Re: Stadtbahn Kiel
16.10.2015 00:52
Zur gestrigen Ratsversammlung bin ich noch den erwähnten Alternativantrag schuldig. Erstaunlicherweise kommt er von der FDP, und ist so interessant, das man den sich auf der Zunge zergehen lassen muss:

Zitat:
"...Die Ratsversammlung sieht in einer Seilbahnverbindung zwischen West- und Ostufer grundsätzlich sowohl eine sinnvolle Ergänzung zum bisherigen ÖPNV als auch eine Maßnahme zu Steigerung der touristischen Attraktivität der Landeshauptstadt Kiel. Im Rahmen der olympischen Bewerbung könnte sie eine Schlüsselrolle einnehmen..."
Zitatende

Weiter heißt es:
Zitat:
"...Die Ratsversammlung beauftragt den Oberbürgermeister, mit vergleichbarer Detailtiefe die Möglichkeit für die Realisierung eines modifizierten Stadt- und Seilbahn-Konzeptes zu prüfen. Dieses modifizierte Stadt- undSeilbahn-Konzept, im Zusammenhang mit der Seilbahn kurz „SSB“, beschränkt sich weitgehend auf die Nutzung oder Wiederbelebung der vorhandenen Bahnstrecken. So wird auf den Neubau der Bahnstrecke Hauptbahnhof-Wik verzichtet und die vorhandene Bahnstrecke „Hein Schönberg“ verwendet, um das Ostufer zu erschließen. Zu prüfen ist ferner der Bau einer Strecke nach Mettenhof. DieTrasse nach Mettenhof wurde beim Bau des Skandinaviendamms bereits vorbereitet. Eine leistungsfähige Anbindung dieses Stadtteilsan die Innenstadt ist dringend erforderlich...."
Zitatende

Die von mir in ROT hervorgehobenen Wörter, spiegeln schon eine Art von Ironie in sich.

Das eine Seilbahnverbindung vom Ost- zum Westufer bei einer Segelolympiade eine "Schlüsselrolle" im ÖPNV zukommen soll, glaubt man doch wohl selber nicht.
Nachdem die FDP in Kiel immerzu ein "Wasserbuskonzept" ins Spiel gebracht hatte (ohne je eines gehabt zu haben), schwenkt man jetzt auf ein "Stadt- und Seilbahnkonzept" um. Mal sehen wie lange dieser Begriff die FDP antreiben wird.

Der gesamte Antrag mit Begründung ist auf der Homepage der FDP Ratsfraktion nachzulesen (Viel Spaß dabei :-))
[www.fdpfraktion-kiel.de]

In der Abstimmung der beiden Anträge hat der Alternativantrag dann auch nur die Stimmen ihrer eigenen Fraktion erhalten. Noch nicht einmal die CDU wollte da zustimmen.
Beschlossen wurde der Ursprungsantrag der Kooperation mit der erforderlichen Mehrheit, auch die Linken stimmten zu...

Gruß vom vierachser
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen