Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
S-Bahn-Planung
geschrieben von UHM 
UHM
S-Bahn-Planung
31.07.2010 06:29
Re: S-Bahn-Planung
31.07.2010 08:23
Hallo,

Danke für die interessanten links.

Das wäre natürlich klasse, wenn das alles verwirklicht werden würde, dann hätten wir auch hier in der Region ein tolles S-Bahnnetz.
Wäre ja zu schön um wahr zu sein.

Gruß
Dirk.
Die Rangaubahn ist doch grad frisch auf 55cm Bahnsteighöhe gebracht worden, wenn man man nciht eine 3. Kategorie-S-Bahn einführen will, stünde dann wieder ein Totalumbau an...

Gruß D. Vielberth
[www.gleistreff.de]

Arbeite rückwärts, dann liegt die Zukunft hinter dir (A. Rebers)
Re: S-Bahn-Planung
31.07.2010 16:06
Das ganze ist erstmal nur eine Machbarkeitstudie.
Ob, und wenn ja was einmal kommt, das steht nach wie vor in den Sternen. Und wenn dann wirklich mal nach Codolzburg eine S-Bahn fahren sollte, dann sind die Bahnsteige bestimmt auch nicht mehr "Taufrisch".

Bauarbeiten S-Bahn Nürnberg
Re: S-Bahn-Planung
17.08.2010 13:39
Herzogenaurach will endlich eine Reaktivierung des Schienenstrangs:

-> Nussel mahnt S-Bahn an <-

(NN-Online)
Naja, Regianalbahn nach Herzogenaurach gibts nur, wenn die Stub scheitert. Ansonsten brauch man die Strecke ja für die Stub.

Jüngst bin ich die Strecke mal wieder abgeradelt: In Herzogenaurach würde eine komplette Neutrassierung fällig, falls man nicht der INA die überbauten Bereiche wieder wegnäme. Der Bahnhof wäre überdies m.M nach woanders sinnvoller, als der alte Standort. Eine Straßenbahn könnte halt leicht auf die Straße verlegt werden, insofern würde die notwendige Umtrassierung wohl im Rahemn des Stub-Projekts wohl besser laufen, als für ne klassische Regionalstrecke.

Gruß D. Vielberth
[www.gleistreff.de]

Arbeite rückwärts, dann liegt die Zukunft hinter dir (A. Rebers)
Also ich fände eine StuB auch irgendwo sinnvoller, weil die könnte man evtl. irgendwie so bauen das die mehr durch die Stadt fährt, also Herzogenaur. An der Schütt in dem Bereich irgendwo...

Viele Grüße
Christian0911
(Mein YouTube-Kanal)
Re: S-Bahn-Planung
18.08.2010 12:18
Bekäm man denn eine "S11" Herzogenaurach-Erlangen überhaupt auf die Hauptstrecke eingefädelt?
Das ist eigentlich nur eine Frage der baulichen Ausführung. Höhenfreie Einführung in die S-Bahngleise, in Bruck zweigleisige S-Bahntrasse bis Erlangen, und Blockabschnitte, die überlagerten 10 Minuten-Takt ermöglichen, dürften ausreichen. Interessante Option: Züge die von Nürnberg kommend in Erlangen enden gleich am Bahnsteig kehren und weiter nach Herzogenaurach fahren zu lassen, und umgekehrt.

Wobei sie dabei die generelle Frage stellt: Wie sieht es eigentlich heute mit dem Verkehr von und nach Herzogenaurach: Ist Erlangen wirklich Zielpunkt, oder nur Umsteigepunkt? In letzteren Fall wäre eine Drehung des Anschlusses Richtung Eltersdorf ggf. untersuchenswert auf verkehrlichen Nutzen, dann natürlich mit bahngleichen Umsteigen nach Erlangen in Elterdorf.

Gruß D. Vielberth
[www.gleistreff.de]

Arbeite rückwärts, dann liegt die Zukunft hinter dir (A. Rebers)
Re: S-Bahn-Planung
18.08.2010 20:38
Daniel Vielberth schrieb:
-------------------------------------------------------
> Das ist eigentlich nur eine Frage der baulichen
> Ausführung. Höhenfreie Einführung in die
> S-Bahngleise, in Bruck zweigleisige S-Bahntrasse
> bis Erlangen, und Blockabschnitte, die
> überlagerten 10 Minuten-Takt ermöglichen, dürften
> ausreichen.

Eine Höhenfreie Einfädelung auf die S-Bahngleise dürfte schwierig werden, denn diese werden künftig die Mittleren der Vier Streckengleise sein.

> Interessante Option: Züge die von
> Nürnberg kommend in Erlangen enden gleich am
> Bahnsteig kehren und weiter nach Herzogenaurach
> fahren zu lassen, und umgekehrt.

Das ginge dann aber nur, wenn nach Herzogenaurach auch eine Vollwertige Bahnstrecke gebaut würde. Mit einer StuB wird das nicht machbar sein, schon allein wegen der Bahnsteighöhen.

> Wobei sie dabei die generelle Frage stellt: Wie
> sieht es eigentlich heute mit dem Verkehr von und
> nach Herzogenaurach: Ist Erlangen wirklich
> Zielpunkt, oder nur Umsteigepunkt? In letzteren
> Fall wäre eine Drehung des Anschlusses Richtung
> Eltersdorf ggf. untersuchenswert auf verkehrlichen
> Nutzen

Mit StuB wegen Abweichender Bahnsteighöhen wohl ebenfalls kaum machbar.

Bauarbeiten S-Bahn Nürnberg
Re: S-Bahn-Planung
18.08.2010 22:15
Hallo,

eine S-Bahn nach Herzogenaurach wäre halt für die 10.000 täglichen Einpendler zu INA/Adidas/etc. sinvoller, vorallem für die Einpendler aus Richtung Forchheim die dann in Erlangen Bahnhof einfach von der S1 in die S-Bahn nach Herzogi umsteigen könnten...

Eine ab Erlangen Bahnhof beginnende S-Bahn Linie, An Gleis4 ist ja westlich noch platz für ein Gleis, mit Halt auf Erlanger Stadtgebiet an der Paul-Gossen-Straße (Für alle Siemensler) und Erlangen Bruck. Ab dann zweigt die S-Bahn ja sowieso Richtung Herzogi ab.

Die StuB hätte für die Einpendler den Nachteil, das Umsteigewege von der S-Bahn/R-Bahn/Auto zu unattraktiv wären.
an marco2206

Zustimmung, meine Vorschläge bezogen sich auch rein auf den Begriff "S-Bahn", eine Stub würde ja ohnehin den alten Gleiskörper bereits vor dem Bahnhof von Frauenaurach verlassen (womit auch der Güterverkehr unverändert bliebe), im Falle einer Stub wäre bestenfalls eine umsteigeoptminierte Haltestellenlage am Bahnhof erwägenswert.

Gruß D. Vielberth
[www.gleistreff.de]

Arbeite rückwärts, dann liegt die Zukunft hinter dir (A. Rebers)
Re: S-Bahn-Planung
19.08.2010 07:53
Mezzo schrieb:
-------------------------------------------------------

> Die StuB hätte für die Einpendler den Nachteil,
> das Umsteigewege von der S-Bahn/R-Bahn/Auto zu
> unattraktiv wären.

Das muss nicht zwangsläufig der fall sein. Es kommt halt drauf an wie man die umsteigehaltestelle anlegt. Möglich wäre z.b. im Bereich des künftigen Hp Paul Gossen Straße das die StuB dort die S-Bahn mittels Tunnel oder Brücke kreuzt und ein Direkter zugang zum jeweils anderen Bahnsteig möglich ist. Alles nur eine Frage des Geldes. Eine StuB hätte jedenfalls im Stadtgebiet von Herzogenaurach deutliche Vorteile, vmtl. auch Kostenmäßig. Weiterer Vorteil wäre eine mögliche weiterführung richtung Nürnberg - Thon.

Bauarbeiten S-Bahn Nürnberg
Mezzo schrieb:
-------------------------------------------------------
> Hallo,
>
> eine S-Bahn nach Herzogenaurach wäre halt für die
> 10.000 täglichen Einpendler zu INA/Adidas/etc.
> sinvoller, vorallem für die Einpendler aus
> Richtung Forchheim die dann in Erlangen Bahnhof
> einfach von der S1 in die S-Bahn nach Herzogi
> umsteigen könnten..


Man müsste bei einer S-Bahn dann aber trotzdem noch in Herzogenaurach einmal umsteigen. Von der Stub könnte man ja evtl einen Abzweig bauen, sodass das Umsteigen in Herzogenaurach erspart werden würde.
Re: S-Bahn-Planung
21.09.2010 22:11
Hallo,

in ein paar Jahren werden ja die bestehenen, "alten" Nürnberger S-Bahn Linien S2&S3 Altdorf-Nürnberg-Roth ausgeschrieben.

Hat man hier noch vor, alle Bahnsteige auf 76cm abzusenken?
Belässt man die 96er Bahnsteige, wird man nicht mit dem Talent2 fahren können, denn der ist ja für 76er Bahnsteige.
Also wird es daraus hinauslaufen, dass ein weiterer S-Bahntyp für Nürnberg bestellt wird?
UHM
Re: S-Bahn-Planung
21.09.2010 22:49
Die Nürnberger S-Bahn wird nicht ausgeschrieben. Das ist Teil einer Abmachung zwischen DB und BEG. Dafür baut die DB jetzt auch das neue BW auf dem alten Containerbahnhof.
Darum werden vorerst weiter die X-Wagen auf der betreffenden Linie fahren bis diese ausgemustert werden. Danach werden voraussichtlich die Bahnsteige umgebaut und welcher Wagentyp dann gerade aktuell ist läßt sich vermutlich heute noch nicht sagen. Vielleicht gibt es ja heute noch nicht einmal einen Entwurf von diesem während der Talent2 dann aber schon gar nicht mehr gebaut wird.

Tschö
UHM
Wobei ich den Bahnsteigmix schon immer ziemlich witzig fand, vllt. kann man den ja beibehalten ;)

Dann gibt es eben neue Züge mit bequemen Ledersitzen :-)

Viele Grüße
Christian0911
(Mein YouTube-Kanal)
Re: S-Bahn-Planung
05.10.2010 09:09
frage eines nicht-bahnbauers:
muss man echt immer den bahnsteig zum zug bringen? ist es nicht manchmal einfacher, den zug zum bahnsteig zu bringen - also das gleis entsprechend anzuheben (aufschottern o.ä.), dass der höhenunterschied überbrückt wird?
nvf
Re: S-Bahn-Planung
05.10.2010 19:10
Phantom schrieb:
-------------------------------------------------------
> frage eines nicht-bahnbauers:
> muss man echt immer den bahnsteig zum zug bringen?
> ist es nicht manchmal einfacher, den zug zum
> bahnsteig zu bringen - also das gleis entsprechend
> anzuheben (aufschottern o.ä.), dass der
> höhenunterschied überbrückt wird?

Eine Änderung von 96 auf 76 cm ist durchaus durch aufschottern möglich. Soll meines Wissens auch zwischen Dürrenhof und Lauf so gemacht werden.
Allerdings funktioniert das nicht bei einem 38 cm Bahnsteig, der auf 76 cm gebracht werden soll. Dazu müßte man ja den geammten Unterbau des Gleises ausgraben und neu erstellen. Außerdem müßte das Fundament der Bahnsteigkannte (teilweise?) freigelegt werden. Wie soll die Bahnsteigkante dann Halt haben ?

Gruß,
Wolfgang
[www.nahverkehr-franken.de]
Re: S-Bahn-Planung
09.10.2010 22:07
Ich hab mir den neugebauten 76 cm hohen Bahnsteigabschnitt am Gleis 1 (Ost) des Nürnberger Hbf angesehen. Dieser ist -- zumindest bisher -- nur mit dem nördlichen, also stadteinwärtigen, Dürrenhof-Gleis verbunden. Wirft Fragen auf:

* Wie soll dieses Gleis 1 (Ost) denn dann genutzt werden?
* Ist das nur ein Ankunftsbahnsteig?
* Oder soll die Neumarkter S-Bahn im Falschverkehr vom Hbf nach Dürrenhof fahren?
* Oder wird noch eine Gleisverbindung zum südlichen Dürrenhof-Gleis ergänzt? Oder habe ich etwas übersehen?

Vorab Danke für eine Aufklärung.
Danke.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen