Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Kleinkrusch - diverses
geschrieben von Daniel Vielberth 
Zitat
Christian0911
Kulmbach ist nicht im VGN dies steht auch so dort im Fahrplan, heißt du musst für diese Haltestellen EXTRA bezahlen!

Ist mir bewusst, war vielleicht missverständlich formuliert und habe ich daher nochmal geändert. VGN-Fahrkarten gelten selbstverständlich nur auf dem Streckenabschnitt innerhalb des VGN-Gebiets.
16 x-Wagen haben heute ihre Reise nach Leipzig-Engelsdorf angetreten, ein eiliges Sichtungsvideo vom Bahnsteig aus (mehr Qualität gibt mein Handy nicht mehr her, und meine hosentochentagliche Cam ist auch schon seit einiger Zeit hinüber, also gilt bei diesem Video: nur mutige anschauen) [youtu.be]

Gruß D. Vielberth
[www.gleistreff.de]
Das schöne an Corona ist, dass ich am Ende doch immer Recht behalte.
Immerhin zur richtigen Zeit am richtigen Ort! Und ein sehr spannendes Video, vielen Dank dafür! Und so schlecht war die Qualität nun auch nicht.
Zugentgleisung ist in Markt Erlbach

Zitat

Wie ein Notfallmanager der Deutschen Bahn (DB) gegenüber nordbayern.de mitteilte, fuhr der Führer des Zugs sein Gefährt vom Abstellgleis auf Gleis 2 ein, als der Zug aus bislang noch ungeklärter Ursache von den Gleisen abkam.

Nun steht er quer zu den Schienen. Das Gefährt ist stark beschädigt, die Bahn schätzt den Schadenswert auf einen hohen fünfstelligen Betrag.

Quelle: nordbayern.de
Zitat
Nordstadtkind
Zugentgleisung ist in Markt Erlbach

Zitat

Wie ein Notfallmanager der Deutschen Bahn (DB) gegenüber nordbayern.de mitteilte, fuhr der Führer des Zugs sein Gefährt vom Abstellgleis auf Gleis 2 ein, als der Zug aus bislang noch ungeklärter Ursache von den Gleisen abkam.

Nun steht er quer zu den Schienen. Das Gefährt ist stark beschädigt, die Bahn schätzt den Schadenswert auf einen hohen fünfstelligen Betrag.

Quelle: nordbayern.de

Interessant, seit wann fahren da Desiros?
Erschreckend in welch steinzeitähnlichen Zustand der Bahnhof Markt Erlbach ist.
Zitat
Mezzo
Interessant, seit wann fahren da Desiros?
Erschreckend in welch steinzeitähnlichen Zustand der Bahnhof Markt Erlbach ist.

Die fahren da schon seit längerem. Ob einzelne Züge planmäßig oder bedarfsweise bei 648 Mangel weiß ich aber nicht.

Und warum Steinzeit? Die Strecke nach Markt Erlbach wird im Zugleitbetrieb befahren. Da sind Handweiche durchaus noch etwas normales wenn sie nur zur Zugabstellung benötigt werden.
Was ich mich frage wieso schafft man es nicht die Beleuchtung beim G1 dauerhaft brennen zu lassen, hat man da Angst das er zu viel Strom braucht?

Es irritiert irgendwie immer wenn das Ding mit dem Automatiksensor die Beleuchtung während der Fahrt abstellt!


[www.youtube.com]

Viele Grüße
Christian0911
(Mein YouTube-Kanal)
Zitat
Christian0911
Was ich mich frage wieso schafft man es nicht die Beleuchtung beim G1 dauerhaft brennen zu lassen, hat man da Angst das er zu viel Strom braucht?
Es irritiert irgendwie immer wenn das Ding mit dem Automatiksensor die Beleuchtung während der Fahrt abstellt!

Ich sehe jetzt das Problem nicht? Warum sollte man nicht Strom sparen und gleichzeitig die LEDs schonen, wenn keine Beleuchtung benötigt wird?
Auch diese "Kleinigkeiten" werden sich über die Gesamtlebensdauer des Zuges aufsummieren.

Und natürlich wird das Licht unter einer dunkleren Brücke o.ä. wieder angeschalten. Es wäre ja dämlich, wenn der Zug bei Tunneleinfahrt erst 10 Sekunden wartet, ob es jetzt wirklich dunkel bleibt.
Dass man sich heute immer zwanghaft über alles aufregen muss..
Hallo allseits,

auch ich finde das ständige Licht an Licht aus, auch einfach nur nervig. Wer noch analoge Bücher ließt, weiß warum. Abgesehen davon das es nicht grade lebendauerfördernd für die Leuchtmittel ist (Ähnliche gilt für die ständigen Motor"ausfälle" für an Ampeln stehende Autos oder Busse).

Aber wohl jede U-Bahn muss irgendwann mal auf diesen Fehler reinfallen. In Berlin war es ganz zu Beginn des U-Bahnbetriebs, das die Beleuchtung auch nur in Bahnhofshallen und im Tunnel funktionierte (dort waren die Stromschienen höher, sodass der der Stromabnehmer den Lichtschalter betätigte). Auch das hat man wieder abgeschafft. Oder ich erinnere mal an die Zeit, als man sich am Rennweg so sehr auf die Lichtkuppeln verließ, das nur jede 2-3 Dritte Leuchtstoffröhre an war, und der Bahnhof den ganzen Tag wie eine Dunkelkammer wirkte. Auch kein Erfolgsmodel. Und das auch völlig zurecht.

Gruß D. Vielberth
[www.gleistreff.de]
Das schöne an Corona ist, dass ich am Ende doch immer Recht behalte.
Hallo,

also bitte... Eine Leuchtstoffröhre mit ner LED-Beleuchtung gleichzusetzen ist wie, als wenn du ne Dampflok mit nem ICE vergleichst. Freilich gibt auch ne LED bei dauerndem an und aus etwas schneller auf als wenn sie konstant eingeschaltet ist, aber alleine beim Energieverbrauch und bei den Anschaffungskosten liegen Welten.

Ich werd manchmal den Gedanken nicht los, dass hier manche etliche Jahre in der Vergangenheit leben.


Grüße,
401/402
Zitat
401/402
Ich werd manchmal den Gedanken nicht los, dass hier manche etliche Jahre in der Vergangenheit leben.

Genau so ist es! Und wenn sich etwas ändert ist auch die Neophobie ganz stark verbreitet. Es ist immer erstmal alles schlecht. Neue Züge? Die alten sind doch viel besser. Neue Anzeigen, die einem die Abfahrtszeiten anzeigen? Elektromüll, der nie funktioniert. Modernisierungen von Bahnhöfen? Natürlich auch unerwünscht, da der „Charme“ verloren geht. Es ist manchmal schon lächerlich. Wenn man aber mal mit den gleichen Argumenten kommt, dann darf man das natürlich „überhaupt nicht vergleichen“, weil das was „ganz anderes“ ist.
Das mit dem Licht ist wieder mal ein tolles Beispiel dafür, dass krampfhaft nach etwas gesucht wird, weswegen man die neuen Züge hassen kann. Wer bei solchen Themen anderer Meinung ist (also der weite Großteil der Fahrgäste), hat natürlich keine Ahnung. Einfach traurig.
Zitat
Christian0911
Was ich mich frage wieso schafft man es nicht die Beleuchtung beim G1 dauerhaft brennen zu lassen, hat man da Angst das er zu viel Strom braucht?

Es irritiert irgendwie immer wenn das Ding mit dem Automatiksensor die Beleuchtung während der Fahrt abstellt!


[www.youtube.com]

Es gab auch mal einen 642 der versuchsweise mit einem Helligkeitssensor für die Beleuchtung ausgerüstet war. Dort hat sich das aber nicht durchgesetzt und der Versuch wurde wieder beendet.
an 401/402 und Lieblingsfranke

Ihr könnt mir doch dann sicher auch erklären, warum es besser ist, wenn neue Technik schlechter ist als die alte, weil mir erschließt sich nicht, warum man an etwas, was gut ist rumpfuscht, um etwas Neues zu machen, was weniger taugt?

Gruß D. Vielberth
[www.gleistreff.de]
Das schöne an Corona ist, dass ich am Ende doch immer Recht behalte.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 26.05.2021 13:19 von Daniel Vielberth.
Ach ja, hier auch noch so ein "Fortschritt". Die Displays versuchen sich neuerdings manchmal in Schmalschrift, leider stellen Sonderzeichen wohl ein Problem dar, und so muss man zumindest im Vorankündigungsbildschirm mit der W|hrder Wiese vorlieb nehmen, es könnte auch Wlhrder Wiese oder WIhrder Wiese sein... Aber ist bestimmt auch eine Verbesserung. Bestimmt. Für irgendwen.

Gruß D. Vielberth
[www.gleistreff.de]
Das schöne an Corona ist, dass ich am Ende doch immer Recht behalte.


Zitat
Daniel Vielberth
Ach ja, hier auch noch so ein "Fortschritt". Die Displays versuchen sich neuerdings manchmal in Schmalschrift, leider stellen Sonderzeichen wohl ein Problem dar, und so muss man zumindest im Vorankündigungsbildschirm mit der W|hrder Wiese vorlieb nehmen, es könnte auch Wlhrder Wiese oder WIhrder Wiese sein... Aber ist bestimmt auch eine Verbesserung. Bestimmt. Für irgendwen.

Ich wäre mir nicht so sicher, ob das Absicht ist oder hier nur nicht die richtige Font-Type geladen ist.
Abgesehen davon ist es in meinen Augen eher Schwachsinn und vorallem für Ortsunkundige verwirrend, dass die Displays nach wie vor versuchen, eine Abfolge mehrerer Stationen anzuzeigen. Dazu gibt es doch seit mittlerweile vielen Jahren die Anzeigen in der Wagenmitte.

Ich würde die von dir fotografierte Anzeige beim ersten Sehen eher so verstehen, dass ich zur Wöhrder Wiese hier (Rathenauplatz) aussteigen muss.
Zitat
Daniel Vielberth
Ach ja, hier auch noch so ein "Fortschritt". Die Displays versuchen sich neuerdings manchmal in Schmalschrift, leider stellen Sonderzeichen wohl ein Problem dar, und so muss man zumindest im Vorankündigungsbildschirm mit der W|hrder Wiese vorlieb nehmen, es könnte auch Wlhrder Wiese oder WIhrder Wiese sein... Aber ist bestimmt auch eine Verbesserung. Bestimmt. Für irgendwen.

Die DT3 Züge haben (die letzten male wo ich sie benutzt habe inkl heute) eh öfter Ansagenproblem oder Probleme mit der Darstellung der Haltestellen, die G1 übrigens auch aber da gibt es halt noch einen Fahrer der Handansage machen kann, richtiger Fortschritt in die 90ger... damals als es in DT1 und DT2 noch Handansagen gab ;)

Viele Grüße
Christian0911
(Mein YouTube-Kanal)
Zitat
Daniel Vielberth
Ihr könnt mir doch dann sicher auch erklären, warum es besser ist, wenn neue Technik schlechter ist als die alte, weil mir erschließt sich nicht, warum man an etwas, was gut ist rumpfuscht, um etwas Neues zu machen, was weniger taugt?

Worauf hast du das getippt? Auf einer Schreibmaschine? Die ist doch auch besser als ein PC, weil man keinen Strom und kein Internet braucht. Außerdem hält die ewig und die Technik ist total ausgereift. Dein Beitrag zeigt nur wieder, dass du einfach nicht verstehen willst, worum es geht. Dein Verhalten finde ich persönlich dabei sehr ignorant. Du (hier stellvertretend für einige in diesem Forum) versuchst andauernd anderen deine Meinung aufzudrücken und als Tatsachen zu verkaufen. „Weil die neue Technik schlechter ist als die alte“ ist dafür ein tolles Beispiel. Du kannst ja gerne für dich persönlich die alten Züge besser finden, dagegen sagt ja keiner was. Aber allgemeingültig für alle predigen, dass die Entwicklungen nach 1970 schlecht sind, ist einfach nur anstrengend und führt dazu, dass ich deine Anmerkungen oft kaum noch ernst nehmen kann. Auch dieses ständige „der s***** DT3 soll verschrottet werden, keiner wird ihn vermissen“ ist so eine Sache. Man kann seine Missgunst auch anders zum Ausdruck bringen. Und ja, der DT3 ist mein Lieblingszug, da kannst du soviel herumtoben wie du willst. Das ist MEINE Meinung und wer eine andere hat, der kann die ja gerne kundtun ohne gleich etwas als „Dreck“ zu bezeichnen oder anderweitig abwertend zu werden. Kleiner Tipp fürs Leben: Mit sowas überzeugt man niemanden.

Dein Beispiel mit der Anzeige im Innenraum des DT3 ist übrigens auch ein tolles Beispiel: „Schlechter als die alte Technik“ Was war denn die alte Technik? Die Ansage per Mikrofon? Also so richtig überzeugt bin ich nicht, dass das besser ist.

Warum ICH die neue Technik besser finde:
Zugzielanzeigen am Bahnsteig: Ich weiß jetzt endlich ohne auf Smartphone/Fahrplan nachschauen, wann der nächste Zug kommt.
Fahrerlose DT3: Geringere Taktabstände -> attraktivere Verbindungen
Fahrgastbildschirme: Informationen zur Reise und zu Umsteigemöglichkeiten in Echtzeit
Elektrobusse: leises, angenehmeres Fahren und lokal emissionsfrei

Das ist MEINE Meinung und wer seine Kundtun will, darf das sehr gerne tun. Aber bitte ohne gleich alles mit „weil halt“-Argumenten zu zerlegen und beleidigend zu werden.
an Lieblingsfranke

> Worauf hast du das getippt? Auf einer Schreibmaschine? Die ist doch auch besser als ein PC, weil man keinen Strom und kein Internet braucht.

Das kommt sehr auf die Schreibmaschine an, aber darum geht es doch gar nicht.

> Dein Verhalten finde ich persönlich dabei sehr ignorant. Du (hier stellvertretend für einige in diesem Forum) versuchst andauernd anderen deine Meinung
> aufzudrücken und als Tatsachen zu verkaufen.

Ich äußere meine Meinung wie jeder andere auch. Und wie jeder andere das für seine Meinung denkt, sp denke auch ich, das meine Meinung die richtige ist. Wessen Meinung wirklich richtig ist? Gibt es eine "richtige Meinung"? Wer hat die?

> Aber allgemeingültig für alle predigen, dass die Entwicklungen nach 1970 schlecht sind, ist einfach nur anstrengend

Naja es gibt seit 1970 schon einige Verbesserungen. Aber ich finde eben nicht alles was, anders ist, automatisch besser. Mich müssen Dinge überzeugen, und viel überzeugt mich nicht.

> dass ich deine Anmerkungen oft kaum noch ernst nehmen kann

Nun gut, damit muss ich leben.

> Und ja, der DT3 ist mein Lieblingszug, da kannst du soviel herumtoben wie du willst.

Wieso soll ich toben, weil du das Fahrzeug magst? Für alles gibt es irgendwelche Fans, warum nicht auch für den DT3?

> Das ist MEINE Meinung und wer eine andere hat, der kann die ja gerne kundtun ohne gleich etwas als „Dreck“ zu bezeichnen oder anderweitig abwertend
> zu werden.

Die Zeiten, wo ich am DT3 pauschal alles fürchterlich fand, sind aber schon einige Zeit her, da frage ich wann du zuletzt was vom mir gelesen hast? Inziwschen benenne ich sehr genau, wo was schlecht ist, aber wenn es Verbesserungen gibt z.B das die U2 seit man wieder bei Langzügen und 5 Minutentakt ist bedeutend stabiler läuft, habe ich bereits mehrfach positiv hier im Forum erwähnt. Genauso wie ich auch mehrfach lobend erwähnt habe, das man bei der VAG viel "fuzzifreundlicher" geworden ist, und nun deutlich mehr in Fanhand gelangen kann, als vor Jahren.

> Mit sowas überzeugt man niemanden.

Wieso soll ich jemanden übrzeugen? Mal ernsthaft: Glaubst du wirklich, ein Forum hat den Zweck mit seiner Meinung hinein und mit einer anderen wieder heraus zu gehen? Ich überzeuge niemanden, Du überzeugst niemanden. Wozu auch? Wir entscheiden hier nix, wir beschließen hier nix, wir stellen bestenfalls fest wie es ist, und finden das entweder gut oder schlecht. Und das äußern wir. Wozu sonst sollte ein Forum da sein?

> Warum ICH die neue Technik besser finde:
> Zugzielanzeigen am Bahnsteig: Ich weiß jetzt endlich ohne auf Smartphone/Fahrplan nachschauen, wann der nächste Zug kommt.

Da bin ich doch überhaupt nciht anderer Meinung als du. Prinzipiell, WENN es funktioniert, finde ich das auch gut. Nur wenn es halt nicht funktioniert, dann hat man nicht mal mehr einen brauchbaren Aushangfahrplan. Ich finde die neuen Anzeigen nicht per se schlecht (auch wenn Fallblatt mir persönlich technisch mehr liegt, aber auch mit Fallblatt wären Countdowns technisch möglich gewesen). Mein Wunsch wäre: Richtiger Fahrplan (mit allen Zeiten), Uhren und Display. Im Normalbetrieb hat man das Display, aber man hat auch eine Rückfallebene. Weil dann ist es eine Verbesserung, ohne parallele Verschlechterung (kein eindeutiger Fahrplan ist für mich eine Verschlechterung)

> Fahrerlose DT3: Geringere Taktabstände -> attraktivere Verbindungen

In dem Takt, in dem man stabil Fahren wo man noch genügen Fz für Langzüge hat, gerne. Fährt man aber zu dicht, und hat dann zu wenig Fahrzeuge, sodass im Kurzzugbetrieb die Fahrgäste eingezwickt werden weil nur die halbe Anzahl Türen dasteht, dann eben nicht. Weil die Praxis hat nunmal gezeigt, das die allermeisten Fahrgäste nicht bereit sind, die dastehende Bahn stehen zu lassen und 90 Sekunden bis zur nächsten zur warten. Es hat schlicht nicht funktioniert, im Widerstand gegen die Fahrgäste kann man das nicht durchdrücken. Menschen sind eben keine Roboter.

> Fahrgastbildschirme: Informationen zur Reise und zu Umsteigemöglichkeiten in Echtzeit

Prinzipiell eine Verbesserung, wobei ich einen Einbauort in der Wagenmitte unterm Dach besser gefunden hätte, damit man beim Kucken auf den Bildschirm nicht so aussieht, als würde man andere Leute anstarren,die versehentlich unter dem Ding sitzen. Aber prinzipiell rennst du mit dem Ding offene Türen bei mir ein.

> Elektrobusse: leises, angenehmeres Fahren und lokal emissionsfrei

Also ich bin paarmal mit dem Obus Salzburg gefahren, ich hatte nie Probleme... Du meinst vermutlich Batteriebetrieb. Batteriebetrieb als Ergänzung und ohne Verschlechterungen bestehender oder geplanter Infrastruktur ist für mich kein Problem (auch wenn ich denke, das Ladeenergie und tatsächlich nutzbare Energie noch nicht im optimalverhältnis zueinander stehen, aber vielleicht liefert der Fortschritt irgendwann mal eine weitgehend verlustfreie Übertragungs- und Speicherungsform). Sobald das aber zu Einsparungen führt, die die Abwartskompatibilität verschlechtern (das Problem eher bei Straßenbahnen) da beginne ich mich dagegen zu positionieren.

Gruß D. Vielberth
[www.gleistreff.de]
Das schöne an Corona ist, dass ich am Ende doch immer Recht behalte.



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 26.05.2021 16:04 von Daniel Vielberth.
an kbigo

Ich denke auch, das es ein Bildgebungsfehler ist, es war nämlich auch nur diese eine Display betroffen, die anderen zeigten die normale breitere Schrift. Es kommt auch insgesamt nicht so häufig vor, ich konnte auch noch nicht analysieren, welche Konstellation auftreten muss, damit der Fehler kommt. Einzige "Besonderheit" diesmal war, das es eine gemischte DT3F/DT3-Kombi war, aber die Schrifterzeugung erfolgt ja eigentlich lokal im jeweiligen Fahrzeug, man kann das Arbeiten des Steuerrechners ja daran erkennen, das bei jedem Neuberechnen der Anzeige der Austiegspfeil paar Sekunden hängen bleibt. Wobei ich mich dabei dann auch frage, warum das kreieren eines Matrix-Schriftzuges soviel Rechenkapazität braucht, das es dann für den Taktgeber nimmer reicht? So eine Matrixanzeige hat doch viel weniger Zustände pro Bildschirmfläche, wie ein Monitor. Oder braucht die Matrixanzeige so einen extra breiten Datenstrom? Ich weiß es nicht, aber ein Kumpel von mir hat sich eine gebraucht angeschafft, vielleicht kann man an der herausfinden, wie schwierig das wirklich ist, welche Datenmengen da wirklich fließen. Ich hoffe es zumindest.

> Ich würde die von dir fotografierte Anzeige beim ersten Sehen eher so verstehen, dass ich zur Wöhrder Wiese hier (Rathenauplatz) aussteigen muss.

Ich glaube, das das auch manchmal der Grund ist, warum Fluggäste in Ziegelstein aussteigen. Prinzipiell finde ich da die Lösung, die die Berliner S-Bahn hat(te ?) schöner, mit der Laufschrift "nächste Haltebahnhöfe: abc, def, ghj" Ist natürlich nicht so international (wobei ich nun nicht sicher bin, ob in Berlin nicht auch nochmal mit "next stops: ..." durchlief.) Die Idee ist nicht verkehrt (gab es ja auch schon vor den Displays), OK, ob es jetzt noch vonnöten ist, ist eine gute Frage. Zumindest solange die Displays laufen.

Gruß D. Vielberth
[www.gleistreff.de]
Das schöne an Corona ist, dass ich am Ende doch immer Recht behalte.



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 26.05.2021 15:35 von Daniel Vielberth.
Zitat
Daniel Vielberth


Ich glaube, das das auch manchmal der Grund ist, warum Fluggäste in Ziegelstein aussteigen. Prinzipiell finde ich da die Lösung, die die Berliner S-Bahn hat(te ?) schöner, mit der Laufschrift "nächste Haltebahnhöfe: abc, def, ghj" Ist natürlich nicht so international (wobei ich nun nicht sicher bin, ob in Berlin nicht auch nochmal mit "next stops: ..." durchlief.) Die Idee ist nicht verkehrt (gab es ja auch schon vor den Displays), OK, ob es jetzt noch vonnöten ist, ist eine gute Frage. Zumindest solange die Displays laufen.

Nein nur deutsch wie man in meinem Video aus 2009 sieht ;)
[youtu.be]

Viele Grüße
Christian0911
(Mein YouTube-Kanal)
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen