Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Neues 9€ Ticket für 90 Tage
geschrieben von Mezzo 
Nabend zusammen,

endlich wieder schöne Diskussionen hier, die zum Thema passen! :)

Ich bin begeistert vom 9€ Ticket!

Nutze es bis jetzt nur für Freizeitverkehr ins Nürnberger Umland, mal mit Fahrrad oder ohne, wenn man die Zeiten und Ziele clever wählt ist das kein Problem. War bist jetzt ca. 10 Fahrten unterwegs, überwiegend S1 Nord und Ost, S2, und mal den RE16 und ein wenig Nürnberger Stadtverkehr.
Auch finde ich das Klientel im Zug momentan sehr angenehm und die Züge waren alle pünktlich, kein von mir genutzter Zug war wirklich voll.
So macht das Reisen spass.

All diese Fahrten hätte ich sonst mit dem Auto gemacht.


Ein sehr wichtiges Benefit beim 9€ Ticket:
Man kauft sich 1x im Monat die Fahrkarte und steigt einfach in die nächste Bahn ein.
Das vorherige nervige "OK was für eine Fahrkarte ist jetzt die beste? Wollen wir vllt nicht doch ein Tagesticket oder holen wir ne Streifenkarte" fällt komplett weg, einfach geil!

Für die Fahrten in die Arbeit nutze ich das Ticket noch überhaupt nicht. Dafür habe ich mein Fahrrad. Ist in Nürnberg sowieso das schnellste Verkehrsmittel. Würde bei schlechtem Wetter gern das Fahrrad stehen lassen und mit den 9€ Ticket fahren, nur ist das Wetter momentan einfach zu gut. ;)


Was ich mich zukünftig wünsche:

Das 9€ Ticket kann gerne etwas mehr kosten und auch nur bayernweit gelten.
Dann würde ich es auch im Winter oder bei schlechtem Wetter für die Fahrten in die Arbeit nutzen.
Mir wäre auch eine Steuer (so bis ca 35€/mtl) recht, dafür dass ich den Nahverkehr "umsonst" nutzen kann.
Zur praktischen Umsetzung des 9 Euro Ticket noch etwas von mir. Wie bekannt, habe ich Jahres Abo-Zone A, und einen von meinem Arbeitsgeber erstellten Jahresfahrschein für die Strecke nach Nürnberg - Hartmannshof. Da neulich Kontrolleure an Bord waren, mit denen ich mich häufiger unterhalte, und ich in Lauf etwas warten musste, bat ich die Kollegen, mir mal zu zeigen, was denn deren Lesekästchen für meine Zone A Karte für den aktuellen Standort Lauf anzeigt. Die waren so freundlich mir das sehen zu lassen,und das ist das Ergebnis: Meine Nutzerdaten und Zone 100/200 wurde korrekt angezeigt, aber zugleich wurde das Ticket als ungültig angezeigt. Man hat sich also nicht mal die Mühe gemacht, die vorübergehend veränderte Gültigkeit in irgend einer Form technisch zu hinterlegen, sondern die Kontrolleure müssten theoretisch nun für JEDES BELIEBIGE Jahresabo, das irgendwo in der Republik ausgegeben wird, per Augenschein prüfen und wissen, ob dort die 9 Euro-Regeln anwendbar oder nicht sind... Für das VAG-Abo wussten sie natürlich, das das abweichend nun dort auch gegolten hätte, ich würde aber zu gerne mal mit einer Jahrekarte von irgendwo anders den Test machen. Rund 630 (laut VDV) verschiedene Unternehmen die kann doch unmöglich jeder Prüfer alle kennen?

Gruß D. Vielberth
[www.gleistreff.de]
Da kommt die Zukunft - rette sich, wer kann...
Zitat
Daniel Vielberth
JEDES BELIEBIGE Jahresabo, das irgendwo in der Republik ausgegeben wird, per Augenschein prüfen und wissen, ob dort die 9 Euro-Regeln anwendbar oder nicht sind... Für das VAG-Abo wussten sie natürlich, das das abweichend nun dort auch gegolten hätte, ich würde aber zu gerne mal mit einer Jahrekarte von irgendwo anders den Test machen. Rund 630 (laut VDV) verschiedene Unternehmen die kann doch unmöglich jeder Prüfer alle kennen?

Welches dieser Jahresabos soll denn nicht als 9-Euro-Ticket gelten?

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Die selbstgemalten?
Aber wer soll jetzt auch die 630 anderen Abos auf die Schnelle in die Geräte eingeben?

Tschö
UHM
Zitat
UHM
Die selbstgemalten?


ob die BVG wüsste das es die Marsianische Staatsbahn nicht gibt, gute Frage :D

Viele Grüße
Christian0911
(Mein YouTube-Kanal)
Zitat
Lieblingsfranke
Das eine hat doch mit dem anderen überhaupt nichts zu tun.

Meinst Du meine Frage nach Haushaltsgröße, Kindern und dem Wohnort?

Doch, ich finde, das ist ganz entscheidend.

Ich habe früher in Erlangen gewohnt, als Single. Da bin ich im Sommer Fahrrad gefahren und im Winter hatte ich ne Fahrkarte. Das hat wunderbar geklappt. Meine täglichen Ziele waren gut erreichbar, einkaufen für 1 Person kein Ding. Busse sind oft gefahren. Hat Spaß gemacht.

Heute habe ich 3 Kinder, ein Kindergartenkind und wohne in Langenzenn. Öffis? Einfach undenkbar. Einkaufen mit ÖPNV? Mit dem Bübla? Bübla ist ne tolle Sache, aber war für mich seit 3 Jahren noch kein einziges Mal interessant. Bübla mit Kindern? Da muss man seinen eigenen Autositz mitbringen. Schlepp mal nen Kindersitz Gruppe 2 mit Dir rum. Einkaufen für ne 5-köpfige Familie? Da ist schnell mal ein Kofferraum gefüllt. Mit Öffis? Getränke?
Schonmal mit kleinen Kindern längere Strecken gefahren? Nach 2 Minuten Fahrt heißt es "Wann sind wir endlich da?". Vergleiche Fahrtzeiten ÖPNV und Auto. Guck Dir die Preise (von 9€ abgesehen) für 5 Personen an. Zwei Kinder sind erwachsen, also nichts mit Tagesticket Plus. Ist ja nur für max. 2 Erwachsene, braucht man also 2x.

Ich könnte ewig so weiter machen...

Einige hier im Forum sind (nicht böse sein, wenn ich falsch liege) Singles, die im Stadtgebiet Nürnberg wohnen. Da braucht man ziemlich sicher kein Auto. Verstehe ich, würde ich in der Situation nicht anders machen.

Und auch nochmal zum Verstehen. Ich bin seit Kindheit begeistert vom ÖPNV, wollte damals immer Busfahrer werden ;-)
Aber in meiner Lebenssituation und auch meinem Arbeitsweg (Langenzenn - Tennenlohe) macht das einfach keinen Spaß.

Und ich hab das hier auch nicht geschrieben, um den ÖPNV zu zerreißen, sondern einfach mal um ein bisschen Leben ins Forum zu bringen ;-)
Zitat
kukuk
Also Freunde von mir wohnen außerhalb Nürnbergs, haben 2 Kinder und haben noch nie ein Auto besessen.

Danke für die interessante Antwort. Das hätte ich mir so tatsächlich echt nicht so gut vorstellen können.
Zitat
kukuk
1. Ja, das 9€ Ticket ist ein Erfolg. Man muß nur mal in Nürnberg mit der U-Bahn fahren und den Leuten zuhören. Da sind viele die für die 3 Monate vom Auto auf die U-Bahn umsteigen.

Ja, innerhalb der großen Städte kann ich mir das sogar ganz gut vorstellen. Ich hatte auch zu meiner Zeit in Fürth nur schon immer eine miserable Verbindung nach Tennenlohe, wo ich mit den Fahrrad immer schneller war als mit dem ÖPNV. Nur meine Kondition hat leider keine 220 Tage durchgehalten ;-)
Aber genau genommen war das Ticket ja nur als finanzielle Entlastung, eigentlich ist das mit dem ersten eingesparten Euro schon ein Erfolg.

Zitat

Es war ja auch gar nicht Sinn der Sache, das haben sich nur einige Leute so eingeredet. Sinn war den Leuten zumindest für einige Zeit eine billigere Alternative zu bieten bei den explodierenden Energiekosten.

Ja, da hat Du natürlich recht.

Zitat

Und wie es auf die Leute wirkt, sie beeinflusst und wie es weiter gehen könnte: das muß man jetzt erforschen. Die VAG macht dazu ja schon eine Umfrage.

Traue keiner Umfrage, die Du nicht selbst gefälscht hast ;-)

Ach, man liest nur ständig Artikel zu dem Ticket. Alle fordern das Blaue vom Himmel herab und kommen mit Lockangeboten und Wahlversprechen, dass die Schwarte nur so kracht. Beim Lesen habe ich nicht das Gefühl, dass da wirklich was bei rum kommt, was eine echte "Wende" verursacht. Oder wieder alles so lange dauert, dass wir das alle nicht mehr miterleben werden...
Zitat
Mezzo
endlich wieder schöne Diskussionen hier, die zum Thema passen! :)

Ja, das war meine Absicht ;-) So war mein Beitrag also auch ein voller Erfolg. Vielleicht sollte ich über Anschlussbeiträge nachdenken ;-D

Zitat

Ich bin begeistert vom 9€ Ticket!
[...]
All diese Fahrten hätte ich sonst mit dem Auto gemacht.

Single?

Dann kann ich mir das auch echt gut vorstellen.

Zitat

Ein sehr wichtiges Benefit beim 9€ Ticket:
Man kauft sich 1x im Monat die Fahrkarte und steigt einfach in die nächste Bahn ein.

Ja, das ist allerdings wirklich klasse. Und das noch bundesweit. Und nicht immer in jeder neuen Stadt erstmal den Tarifdschungel jenes Verbunds lernen...

Zitat

Mir wäre auch eine Steuer (so bis ca 35€/mtl) recht, dafür dass ich den Nahverkehr "umsonst" nutzen kann.

Ja, für eine Person sind 35€ wohl ein angemessener Betrag. Bei 5 Personen sind das dann schon 175€ im Monat. Da muss man schon ordentlich schlucken. Und das Auto ist immer gleich teuer, egal wieviele Personen drin sitzen, wird also günstiger, je mehr mitfahren. Das ist beim ÖPNV ja leider genau umgekehrt. Entlastungen und besondere Angebote für Familien wären gut. Und bitte kein "Familienkarte, für 2 Erwachsene und max. 2 eigene Kinder bis 12 Jahre" oder sowas. Das hat man schon bei Eintrittskarten in Zoos oder anderes, da merkt man, dass Kinder ab 18 auf einmal nicht mehr zur Familie gehören.
Übrigens habe ich auch vor, im Juli ein 9€-Ticket zu kaufen. (Hört, hört!)

Damit werde ich einen Leihwagen abholen (LOL).

Aber immerhin ein Elektroauto (Tesla), mit dem ich dann zum SPAß durch die Gegend fahren werde! :-D
an Nemo

> Welches dieser Jahresabos soll denn nicht als 9-Euro-Ticket gelten?

Das Problem ist das umgekehrte, wie soll eine Jahreskarte als Jahreskarte erkannt werden, wenn auf vielen überhaupt kein Hinweis zu finden ist, um was für einen Zeitfahrausweis es sich handelt? Fahrkarten, die per Sicht z.B diese Informationen bieten: [www.mvv-muenchen.de] oder so

Oder Schüler/ Studentenkarten, die z.t nicht als 9-EuroTicket gelten. wie soll ein Prüfer der nicht im RMV ist, erkennen können, das er Leute mit dieser Chipkarte [www.rmv.de] durchwinken darf, mit dieser aber nicht: [www.rmv.de]

Und wie ich Deutschland kenne, nutzt bestimmt jeder Verbund noch ein anderes Datenformat, das die Lesegeräte andere Verbünde nichts anzeigen können. Und in obigen Beispielen geht noch nicht mal mehr hervor, wer überhaupt der Fahrkartenhalter ist.

Da könnte man genausogut die Guthabenkarten internationaler Verkehrsbetriebe hinhalten, die für sich genommen keinen Fahrschein darstellen, sondern nur ein Zahlungsmitel und hätte gute Chancen, das das durchgewunken würde. Oder mal eben nen Konzernausweis.

Gruß D. Vielberth
[www.gleistreff.de]
Da kommt die Zukunft - rette sich, wer kann...



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 30.06.2022 09:27 von Daniel Vielberth.
Zitat
Efchen

Ja, für eine Person sind 35€ wohl ein angemessener Betrag. Bei 5 Personen sind das dann schon 175€ im Monat. Da muss man schon ordentlich schlucken. Und das Auto ist immer gleich teuer, egal wieviele Personen drin sitzen, wird also günstiger, je mehr mitfahren.

Ist natürlich die Frage, ob Kinder diese 35 Euro auch bezahlen - oftmals bezahlen die Landkreise sowieso die Monatskarte, wenn die Kinder per ÖV zur Schule fahren müssen. Dieses Geld dann auf einmal von den Eltern zu verlangen wäre sogar gesetzeswidrig. Es geht bei den Kindern oftmals nur um eine Freizeitkarte, die wäre aber sicher nicht so viel wert wie die ganztags-Karte für die Erwachsenen.

Wenn man zu fünft im Auto sitzt, dann ist das aus ökologischen und ökonomischen Gründen sogar vollkommen ok. Das hat nur leider gar nichts mit der automobilen Realität zu tun. Da sitzt meistens nur einer drin. Und wenn man am Wochenende einen Ausflug macht, dann greift vielerorts die Mitnahmeregelung, es wird also nicht unbedingt teurer, wenn man den ÖV nimmt.

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
[www.sueddeutsche.de] In Nürnberg keine Abnahme von Staus durch 9 Euro Ticket

Gruß D. Vielberth
[www.gleistreff.de]
Da kommt die Zukunft - rette sich, wer kann...
Zitat
Mezzo


Ein sehr wichtiges Benefit beim 9€ Ticket:
Man kauft sich 1x im Monat die Fahrkarte und steigt einfach in die nächste Bahn ein.

Ja, das stimmt. Allerdings hat mich der Zwang zum Kalendermonat bei meiner letzten Fahrt in Nürnberg vom 9€ Ticket abgehalten. Denn, da das sowieso in der vorletzten Juniwoche war, war für mich abzusehen das das sich das 9€ Ticket nicht mehr lohnen würde. Bei einer Gültigkeit von 30 Tagen, unabhängig vom Monat, hätte ich das 9€ Ticket genommen.

Ein Gedanke von mir zum 9€ Ticket war mal:
Es sollte eine Fahrkarte ähnlich dem 9€ Ticket geben, die jeweils Bundesweit in den Städten gilt, nicht aber jedoch für Fahrten z. B. Von Nürnberg nach München. Damit würde der Regionalverkehr zum einen von den 9€ Massen verschont, andererseits könnten auch notorische Autofahrer in den Städten auf die Öffentlichen Verkehrsmittel ausweichen. Für Gültigkeit z. B. Innerhalb eines Bundesland oder Bundesweit könnten dann ja höhere Preise greifen.
Zitat
Efchen
Zitat
Lieblingsfranke
Das eine hat doch mit dem anderen überhaupt nichts zu tun.

Meinst Du meine Frage nach Haushaltsgröße, Kindern und dem Wohnort?

Doch, ich finde, das ist ganz entscheidend.

Ich habe früher in Erlangen gewohnt, als Single. Da bin ich im Sommer Fahrrad gefahren und im Winter hatte ich ne Fahrkarte. Das hat wunderbar geklappt. Meine täglichen Ziele waren gut erreichbar, einkaufen für 1 Person kein Ding. Busse sind oft gefahren. Hat Spaß gemacht.

Heute habe ich 3 Kinder, ein Kindergartenkind und wohne in Langenzenn. Öffis? Einfach undenkbar. Einkaufen mit ÖPNV? Mit dem Bübla? Bübla ist ne tolle Sache, aber war für mich seit 3 Jahren noch kein einziges Mal interessant. Bübla mit Kindern? Da muss man seinen eigenen Autositz mitbringen. Schlepp mal nen Kindersitz Gruppe 2 mit Dir rum. Einkaufen für ne 5-köpfige Familie? Da ist schnell mal ein Kofferraum gefüllt. Mit Öffis? Getränke?
Schonmal mit kleinen Kindern längere Strecken gefahren? Nach 2 Minuten Fahrt heißt es "Wann sind wir endlich da?". Vergleiche Fahrtzeiten ÖPNV und Auto. Guck Dir die Preise (von 9€ abgesehen) für 5 Personen an. Zwei Kinder sind erwachsen, also nichts mit Tagesticket Plus. Ist ja nur für max. 2 Erwachsene, braucht man also 2x.

Ich könnte ewig so weiter machen...

Einige hier im Forum sind (nicht böse sein, wenn ich falsch liege) Singles, die im Stadtgebiet Nürnberg wohnen. Da braucht man ziemlich sicher kein Auto. Verstehe ich, würde ich in der Situation nicht anders machen.

Und auch nochmal zum Verstehen. Ich bin seit Kindheit begeistert vom ÖPNV, wollte damals immer Busfahrer werden ;-)
Aber in meiner Lebenssituation und auch meinem Arbeitsweg (Langenzenn - Tennenlohe) macht das einfach keinen Spaß.

Und ich hab das hier auch nicht geschrieben, um den ÖPNV zu zerreißen, sondern einfach mal um ein bisschen Leben ins Forum zu bringen ;-)

Da kann ich nur uneingeschränkt zustimmen!
Bei mir sind es zwar nur zwei Kinder, aber beide noch U18 und der kleine mit kleinem Extra ausgestattet.
Und ich habe eben schon immer auf dem Land gewohnt, mein Elternhaus steht von Langenzenn aus in der Nächsten Gemeinde den Zenngrund raufwärts. Meine Frau hatte als ich sie Kennenlernte auch eine eigene Wohnung im Elternhaus auf dem Land, wozu dann umziehen? Wohnraum in Städten ist ja ohnehin auch endlich und nicht umsonst. Zumal meine Frau in der Nähe Arbeitet, ich jedoch pendeln muss. Inzwischen nach Nürnberg zum Rangierbahnhof. Und wenn ich da mit dem Zug fahren wollte, dann dauert es vom Hbf zum Rbf oft schon so lange, das ich mit dem Auto schon fast daheim bin. Auf das Auto könnte ich aber trotzdem oft nicht verzichten, denn das Nebenbähnle hier fährt zwar Abends seit einiger Zeit länger, aber trotzdem würde das bei vielen Schichten nicht mehr passen. Und selbst mit der S-Bahn: Wenns mal wieder länger dauert, was im Güterverkehr doch öfter mal vorkommt (der Nahverkehr darf ja auch nicht eine Minute Verspätung haben, nur weil da ein Güterzug überholen muss. Das der Güterzug dann am Ende wegen hinter dem Nahverkehr bummeln eine Stunde später ist interessiert ja keinen...), dann ist es auch blöd wenn die Letzte S-Bahn weg ist, man 3h warten müsste, aber in 12h schon wieder Dienstbeginn hat.
Zitat
Daniel Vielberth
[www.sueddeutsche.de] In Nürnberg keine Abnahme von Staus durch 9 Euro Ticket

Nunja überrascht mich eher weniger... An jedem Eck sind Baustellen, und wenn man sich so die Besetzungen von U-Bahn, Tram und Bus ansieht ist das vllt marginal etwas mehr geworden aber noch nicht so das alles Sardinenbüchsen wären, bei DB sieht es wieder anders aus aber wohl auch nur weil durch das 9 Euro-Ticket der Tourismusverkehr zunahm und nicht der Pendlerverkehr!

Viele Grüße
Christian0911
(Mein YouTube-Kanal)
Zitat
marco2206

Ein Gedanke von mir zum 9€ Ticket war mal:
Es sollte eine Fahrkarte ähnlich dem 9€ Ticket geben, die jeweils Bundesweit in den Städten gilt, nicht aber jedoch für Fahrten z. B. Von Nürnberg nach München.


Aber genau das wollen doch die meisten 9€ Ticket Nutzer!
Gerade die RE Verbindungen in die nächsten Städte sind doch sehr stark Nachgefragt! Freunde in München Besuchen, am nächsten Tag Wandern in der Fränkischen Schweiz. Das sind genau die Fahrten wo das 9€ Ticket ideal genutzt wird und dafür auch das Auto stehengelassen wird.
Zitat
Mezzo
Zitat
marco2206

Ein Gedanke von mir zum 9€ Ticket war mal:
Es sollte eine Fahrkarte ähnlich dem 9€ Ticket geben, die jeweils Bundesweit in den Städten gilt, nicht aber jedoch für Fahrten z. B. Von Nürnberg nach München.


Aber genau das wollen doch die meisten 9€ Ticket Nutzer!
Gerade die RE Verbindungen in die nächsten Städte sind doch sehr stark Nachgefragt! Freunde in München Besuchen, am nächsten Tag Wandern in der Fränkischen Schweiz. Das sind genau die Fahrten wo das 9€ Ticket ideal genutzt wird und dafür auch das Auto stehengelassen wird.

Und genau deswegen schrieb ich auch im weiteren Text:
Zitat
marco2206
Für Gültigkeit z. B. Innerhalb eines Bundesland oder Bundesweit könnten dann ja höhere Preise greifen.

Wer mehr fahren will, nicht nur innerhalb der Ballungszentren, der soll auch mehr Zahlen! Schließlich zwingt einen ja niemand dazu zum Spaß nach München zu fahren...
Hey Daniel,

die schreiben über Dich! :-D

[bahnblogstelle.com]
an efchen

Danke für den Hinweis. Statt das die froh sind, das sich einige noch für eine sinnvolle Finanzierung des ÖPNV einsetzen... :-(

Gruß D. Vielberth
[www.gleistreff.de]
Da kommt die Zukunft - rette sich, wer kann...



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 01.07.2022 17:43 von Daniel Vielberth.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen