Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
S4: Neuigkeiten und Diskussionen
geschrieben von LevHAM 
Zitat
Computerfreak

Für PFA2 ist zwar die Einwendungsphase abgelaufen, aber die Erörterungstermine waren noch nicht und sollen wohl Anfang nächsten Jahres stattfinden. Dann kommt der Beschluss un Baustart PFA2 soll Anfang 2023 stattfinden, wenn keine Klagen kommen. PFA3 ist noch nicht einmal eingereicht...

Der Planfeststellungbeschluß soll erst in zwei Jahren kommen ? Eigentlich las ich immer Mitte diesen Jahres - also rund um jetzt.
Das wäre ja sehr ja viel später. Allerdings wird der Ausbau da auch sehr viel schwieriger. Ich kann mir kaum vorstellen, wie man das in Tonndirf und Rahlstedt machen will.
Zitat
AJL
... Allerdings wird der Ausbau da auch sehr viel schwieriger. Ich kann mir kaum vorstellen, wie man das in Tonndorf und Rahlstedt machen will.


In Tonndorf gibt es ausreichend frei gehaltene Flächen. Das Problem ist Rahlstedt, wo man bestenfalls zwei zusätzliche Gleise aber keinen zweiten Bahnsteig hinquetschen kann. Wer von dort nach Lübeck will, ist durch den entstehenden Umsteigezwang von der S-Bahn zum Regionalverkehr deutlich schlechter dran.

Ein für mich völlig ungelöstes Problem liegt in Ahrensburg-West. Wie will man mitten in einem Naturschutzgebiet zwei zusätzliche Gleise und einen Bahnsteig unterbringen? Obwohl der Turmbahnhof zwischen U- und S-Bahn für beide Verkehrsmittel erhebliche Vorteile bringen würde.
Zitat
NVB
Zitat
AJL
... Allerdings wird der Ausbau da auch sehr viel schwieriger. Ich kann mir kaum vorstellen, wie man das in Tonndorf und Rahlstedt machen will.


In Tonndorf gibt es ausreichend frei gehaltene Flächen. Das Problem ist Rahlstedt, wo man bestenfalls zwei zusätzliche Gleise aber keinen zweiten Bahnsteig hinquetschen kann. Wer von dort nach Lübeck will, ist durch den entstehenden Umsteigezwang von der S-Bahn zum Regionalverkehr deutlich schlechter dran.

Man muss jetzt auch umsteigen von Rahlstedt nach Lübeck. Alle Stationen außer Hasselbrook und Ahrensburg verlieren sowieso ihre Fernbahnsteige (im Abschnitt mit separaten S-Bahn-Gleisen).
Zitat
NVB

Ein für mich völlig ungelöstes Problem liegt in Ahrensburg-West. Wie will man mitten in einem Naturschutzgebiet zwei zusätzliche Gleise und einen Bahnsteig unterbringen? Obwohl der Turmbahnhof zwischen U- und S-Bahn für beide Verkehrsmittel erhebliche Vorteile bringen würde.

Was Ahrensburg-West betrifft, verläuft die Grenze des NSG südlich der Zuwegung parallel der U-Bahntrasse und südöstlich der Bahntrasse, die hier schon aufgeweitet ist und genügend Ausbaupotential im Westteil und dann für den Bahnhof im nördlichen Bereich (aufgelassene Gewerbeflächen Ostteil der Trasse) bietet.
Sollen wir mal über den PFA für den AKN-Ausbau fachsimpeln? ;-) Der ursprüngliche Zeitplan sah mal vor, dass vor zwei Jahren schon S-Bahnen nach Kaltenkirchen gefahren sind ;-) Ausser geschleppt war da noch keine
Zitat
StephanHL
Sollen wir mal über den PFA für den AKN-Ausbau fachsimpeln? ;-) Der ursprüngliche Zeitplan sah mal vor, dass vor zwei Jahren schon S-Bahnen nach Kaltenkirchen gefahren sind ;-) Ausser geschleppt war da noch keine

Bite nicht in diesem heiligen S4-Thema...

:-)
Zitat
Djensi
... Was Ahrensburg-West betrifft, verläuft die Grenze des NSG südlich der Zuwegung parallel der U-Bahntrasse und südöstlich der Bahntrasse, die hier schon aufgeweitet ist und genügend Ausbaupotential im Westteil und dann für den Bahnhof im nördlichen Bereich (aufgelassene Gewerbeflächen Ostteil der Trasse) bietet.


Ich kann hier weder eine Aufweitung, noch freie Gewerbeflächen erkennen, die zwei zusätzliche Gleise zuzüglich eines Turmbahnhofes inklusive der beiden Bahnsteige ermöglichen könnten.

[www.komoot.de]

Vor Jahren hatte ich mal an der Fußgängerbrücke neben McDoof einen Ahrensburger Stadtplaner getroffen, der sich darüber beklagt hat, dass die strengen Naturschutzauflagen nicht zulassen würden, diese Brücke behindertentauglich umzubauen.
Zitat
NVB
Zitat
Djensi
... Was Ahrensburg-West betrifft, verläuft die Grenze des NSG südlich der Zuwegung parallel der U-Bahntrasse und südöstlich der Bahntrasse, die hier schon aufgeweitet ist und genügend Ausbaupotential im Westteil und dann für den Bahnhof im nördlichen Bereich (aufgelassene Gewerbeflächen Ostteil der Trasse) bietet.

Ich kann hier weder eine Aufweitung, noch freie Gewerbeflächen erkennen, die zwei zusätzliche Gleise zuzüglich eines Turmbahnhofes inklusive der beiden Bahnsteige ermöglichen könnten.

In Ahrensburg-West ist auch kein Turmbahnhof mit Direktumstieg zur U-Bahn geplant. Wir hatten vor einigen Monaten dazu mal bei der Bahn nachgefragt und hier darüber geschrieben: [www.nahverkehrhamburg.de] (mit Probeabo kostenlos einsehbar)

---
[www.nahverkehrhamburg.de] - Das unabhängige Newsportal für ÖPNV, Radverkehr & neue Mobilität in Hamburg
Zitat
Christian H.
... In Ahrensburg-West ist auch kein Turmbahnhof mit Direktumstieg zur U-Bahn geplant. Wir hatten vor einigen Monaten dazu mal bei der Bahn nachgefragt und hier darüber geschrieben: [www.nahverkehrhamburg.de] (mit Probeabo kostenlos einsehbar)

Deine Antwort ist leider nicht hilfreich.

Erstaunlich finde ich aber, dass selbst heute, wo viele über das Klima stöhnen und den Individualverkehr zurückdrängen wollen, dem Fahrgast immer noch nicht die bestmöglichen Verknüpfungen im ÖPNV geboten werden. Rübenkamp lässt anscheinend grüßen ...
Zitat
NVB
Zitat
Djensi
... Was Ahrensburg-West betrifft, verläuft die Grenze des NSG südlich der Zuwegung parallel der U-Bahntrasse und südöstlich der Bahntrasse, die hier schon aufgeweitet ist und genügend Ausbaupotential im Westteil und dann für den Bahnhof im nördlichen Bereich (aufgelassene Gewerbeflächen Ostteil der Trasse) bietet.


Ich kann hier weder eine Aufweitung, noch freie Gewerbeflächen erkennen, die zwei zusätzliche Gleise zuzüglich eines Turmbahnhofes inklusive der beiden Bahnsteige ermöglichen könnten.

Nördlich der U-Bahntrasse sind Gewerbeflächen und die Bahntrasse ist dort aufgeweitet.
Moin,

aus dem SH-Geoportal (Copyrights siehe im ersten Bild) einmal die Lage des südöstlichen NSG und der Ausschnitt aus dem zur Zeit gültigen FNP. Interessant ist dabei, dass die Erweiterungsfläche für die Bahn, westlich der heutigen Trasse dort durchgängig (bis HH) ausgewiesen ist.
Wird das dann auch eine Grundlage sein, die für das PFA herangezogen ist/wird?


Manchmal machen sich Planer bei einem FNP auch mal langfristige Gedanken, von daher würde ich jetzt mal "ja" unterstellen.
Nach anfänglichen Vollgas geben ruht scheinbar die Brücken Baustelle an der Hammer Straße:
[www.instagram.com]
Zitat
flor!an
Nach anfänglichen Vollgas geben ruht scheinbar die Brücken Baustelle an der Hammer Straße:
[www.instagram.com]

Weiß jemand wann hier weitergebaut werden soll?
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen