Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Sammelthread Störungen S-Bahn [2]
geschrieben von Forummaster Hamburg 
Um die Diskussion zu versachlichen, habe ich subjektive Fakten gesammelt und in den letzten vier Wochen bei jeder S-Bahn-Fahrt die tatsächliche Ankunftszeit in Neu Wulmstorf notiert. Damit das ganze überprüfbar ist, teile ich die Zeiten mit.

Tatsächliche Ankunft ist für mich der Zeitpunkt, an dem die Türen zum Aussteigen geöffnet werden können, abgerundet auf ganze Minuten.

Die Abweichungen vom Plan:
-1 +0 +1 +1 +1 +2 +2 +2 +4 +4 +5 +5 +6 +8 +13 +14 +14 +20

Also ja, es sind nicht alle Fahrten unplanmäßig, es gab für mich in den letzten vier Wochen tatsächlich eine planmäßige Ankunft.
Aber auch: So richtig dolle ist das nicht. Meine Erfahrungen mit der U-Bahn sind, dass fast jede meiner Fahrten mit +0 ankommt.

Hier meine Ankunftszeiten in Neu Wulmstorf:
Mo 07.10.: 18:31 +20 (Mein Zug fuhr nur bis Neugraben, Weiterfahrt mit nächstem Zug, dieser +10)
Di 08.10.: 18:31 +14 (Mein Zug fuhr nur bis Neugraben, Weiterfahrt mit nächstem Zug, dieser +4)
Mi 09.10.: 18:21 +4
Do 10.10.: 20:41 +1
Fr 11.10.: 18:21 +4 (vorherigen verspäteten Zug erreicht, der dann +14 ankam)
-
Mo 14.10.: 20:01 +0 yeah! Geht doch!
Di 15.10.: 18:31 +2
Mi 16.10.: 18:31 +13 (Mein Zug fuhr nur bis Neugraben, Weiterfahrt mit nächstem Zug, dieser +3)
Do 17.10.: 18:21 +1
Fr 18.10.: 18:21 +14
-
Mo 21.10.: 18:11 +6
Di 22.10.: 18:11 +5
-
Do 24.10.: 15:21 +2
Fr 25.10.: 20:21 +1
-
Mo 28.10.: 18:11 -1 (War der vorherige Zug mit +9)
Di 29.10.: 17:11 +2
Mi 30.10.: 20:41 +8
-
Fr 01.11.: 18:29 +5

Bei den Abfahrtszeiten morgens in Neu Wulmstorf war übrigens keine einzige planmäßig:

-3 (war nach Anzeige der Zug vorher mit +7) +0 (war nach Anzeige der vorherige mit +10) +1 +2 +2 +3 +3 +3 +4 +4 +5 +6 +6 +9 +10 (war nach Anzeige der Zug vorher mit +20) +11 +13

Tatsächliche Abfahrtszeit ist für mich der Zeitpunkt, an dem man nicht mehr einsteigen darf.
Zitat
Der Hanseat
Zitat
Erol
Dafür entpuppen sich nun die S3 und S31 als Sorgenkinder, wie Masso schon schreibt.

"Nun"?

Vorher war die Harburger Strecke kein Sorgenkind...?

Die strecke ist und bleibt ein Sorgenkind,besonders durch die zweisystemthematik... Ist einfach anfällig für Verspätungen und leider ist die Strecke auch nicht im besten Zustand
Zitat
Masso
Zitat
Der Hanseat
Zitat
Erol
Dafür entpuppen sich nun die S3 und S31 als Sorgenkinder, wie Masso schon schreibt.

"Nun"?

Vorher war die Harburger Strecke kein Sorgenkind...?

Die strecke ist und bleibt ein Sorgenkind,besonders durch die zweisystemthematik... Ist einfach anfällig für Verspätungen und leider ist die Strecke auch nicht im besten Zustand

Das war eine rhetorische Frage ;-)

Viele Grüße

Roman – Der Hanseat
Zitat
Masso
Zitat
Der Hanseat
Zitat
Erol
Dafür entpuppen sich nun die S3 und S31 als Sorgenkinder, wie Masso schon schreibt.

"Nun"?

Vorher war die Harburger Strecke kein Sorgenkind...?

Die strecke ist und bleibt ein Sorgenkind,besonders durch die zweisystemthematik... Ist einfach anfällig für Verspätungen und leider ist die Strecke auch nicht im besten Zustand

Die Zwei Systeme sind oft nur dann ein Problem, wenn vorher durch eine größere Störung bereits die Umläufe durcheinander oder besonders verspätet sind.

Was Neu Wulmstorf an Verspätungen beschreibt ist Alltag, der praktisch immer einfach so entsteht:

- Eidelstedt +2 wegen AKN am Bahnsteig
- Bei verspäteter S21 gleich noch mal +2
- Altona dann evtl. Konflikt mit der S2
- Im City Tunnel gibt es "immer" eine Haltestelle an der es länger dauert +1
- Hbf wegen der Verspätung noch mehr wartende Fahrgäste und man fährt meist gerade so vor der nächsten S31 mit in Summe +3 bis +5 ab.
- Hammerbrook +1/+2 wegen Überfüllung
- Veddel +1 wegen langem Fahrgastwechsel
- Danach wird nicht mehr aufgeholt weil der Zug immer noch gut voll ist und alle Fahrgäste der S31 mitnimmt
- in Neugraben bei Ausfahrt dann noch mal Fahrstraßenkonflikt mit entgegen kommendem RE5 oder GZ

Macht in Summe immer irgendwas bei +7 oder mehr und das praktisch jede normale HVZ ohne richtige Störung.
Zitat
bahn42

- Im City Tunnel gibt es "immer" eine Haltestelle an der es länger dauert +1

Ganz klar Landungsbrücken! Wegen der Touristenschwärme und dem dort fehlenden Übergang zur U3 drängelt sich alles in die S-Bahn. Wenn ich also in Stadthausbrücke stehe und die nächste Bahn nach Hbf in 2 Minuten kommen soll, der Anzeiger aber auf "in 2 Min." festgetackert scheint - dann wird der Zug am HAfen aufgehalten.

***
Busbeschleunigungsprogramm - mit Vollgas und 20-Sitzplatz-Gelenkbussen ins Chaos.
Wenn ich nur mit einem Zug fahren würde fände ich eine Verspätungsserie wie bei Neu Wulmstorf ziemlich ärgerlich. Wenn ich einem End noch umsteigen müsste unerträglich und netzzerstörend.

Und es ist auch Zeit dass der HVV Verspätungen endlich gewichtet
Was war eigentlich Samstag Nachmittag in Billwerder Moorfleet los? Dort stand ganz viel Bundespolizei und eine 474 stand ewig am Gleis Richtung Elbgaustraße. Der Ersatzverkehr brechend voll... Hab ich nur von der Brücke oben aus gesehen
Personenunfall, Strecke von kurz nach 17 Uhr bis 19:40 gesperrt.
Und heute wieder +18 in Neu Wulmstorf. Der stündlich verkehrende Anschlussbus nach Elstorf weg. Und Langzug war auch wieder nicht. Und heute morgen auch +10. So wird das nichts mit der Verkehrswende.

Die S-Bahn Hamburg scheint völlig überfordert mit ihrer Aufgabe zu sein. Da muss die Politik unbedingt reagieren.
Am frühen Vormittag brannte es im S-Bahn-Tunnel in Harburg, Vollsperrung. Am frühen Nachmittag kippte einem Trupp von DB StuS ein Putzwagen im Citytunnel ins Gleisbett, der sich nur unter Vollsperrung der ganzen Strecke in beiden Richtung bergen ließ. Die beiden Störungen bekam die S-Bahn bis zum Feierabend nicht herausgefahren, dazu kamen die üblichen Störungen des maroden Rollmaterials. Schließlich wurden im Feierabendverkehr noch Personen auf der S3/S31 im Gleisbereich gesichtet: die nächste Vollsperrung. Das gab der S-Bahn den Rest. Es fehlt also heute noch die Stellwerkstörung oder ein Schadzug im Hauptbahnhof, der mit Defekt liegenbleibt. :-)

Als letzten Mittwoch ein Schadzug vor Wilhelmsburg liegenblieb und eine dreistündige Vollsperrung auslöste, war am Hauptbahnhof schön zu sehen, dass das System so am Ende ist. Wie schon bei der letzten S3-Dauersperrung im Sommer 2018 kollabierte der Regionalverkehr unter den von der S-Bahn kommenden Fahrgästen, die Metronome gingen reihenweise mit +10 bis +15 wegen langsamen Fahrgastwechsels und überfüllter Bahnsteige raus.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 04.11.2019 19:28 von Herbert.
Zitat
Herbert
Am frühen Nachmittag kippte einem Trupp von DB StuS ein Putzwagen im Citytunnel ins Gleisbett

Ein Putzwagen fiel aufs Gleis. Kann passieren. Aber putzig finde ich, daß deshalb der ganze Bahnhof Reeperbahn geräumt und abgesperrt wurde. Und oben auf der Straße war alles voller Polizei, als ob es ein Großeinsatz gewesen wäre.
Heute morgen wurde eine Signalstörung als Ursache für Verspätungen genannt.
Als Vorgeschmack auf den Halt an den Elbbrücken wird die Station seit heute mit 40 km/h durchfahren. Das dürfte nicht vorteilhaft für die Pünktlichkeit sein. Wenn ab Fahrplanwechsel dort gehalten wird, kann man den Plan komplett vergessen. Denn die Haltezeit ist ja angeblich schon vorgesehen.
Der S-Bahn kann man allerdings keine Vorwürfe machen, schließlich wurde die Station ihr von der Politik aufgedrückt.
Und ich bin echt gespannt, wie viele Fahrgäste dort überhaupt umsteigen werden.

epochevi.webege.com
Zitat

Das dürfte nicht vorteilhaft für die Pünktlichkeit sein.

20-25 Sekunden weniger Puffer.

Der Fahrplan mit Elbbrücken:

Richtung Hauptbahnhof

Elbbrücken ab xx:10:54
Hammerbrook an: xx:12:54

Hammerbrook ab: xx:13:30
Hauptbahnhof an: xx:15:42

Hauptbahnhof ab: xx:16:24
Jungfernstieg an: xx:18:36

Jungfernstieg ab: xx:19:06



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 04.11.2019 21:37 von Herbert.
Zitat
BÜ Liliencronstraße
Und ich bin echt gespannt, wie viele Fahrgäste dort überhaupt umsteigen werden.

Das bin ich auch. Denn die Übergangszeit dort zwischen U4 und S3 ist tagsüber 4 Minuten (in beiden Richtungen). Das dürfte auch bei pünktlichem Betrieb bei dem langen Fußweg etwas knapp werden. Das wird für viele 10 Minuten Warten bedeuten. Andererseits werden so auch viele Fahrgäste in die S31 gebracht. Ist ja auch nicht schlecht.
Zitat
Ingo Lange
Zitat
BÜ Liliencronstraße
Und ich bin echt gespannt, wie viele Fahrgäste dort überhaupt umsteigen werden.

Das bin ich auch. Denn die Übergangszeit dort zwischen U4 und S3 ist tagsüber 4 Minuten (in beiden Richtungen). Das dürfte auch bei pünktlichem Betrieb bei dem langen Fußweg etwas knapp werden. Das wird für viele 10 Minuten Warten bedeuten. Andererseits werden so auch viele Fahrgäste in die S31 gebracht. Ist ja auch nicht schlecht.

Die bessere Verteilung ist natürlich ein Vorteil. Wer heute am Jungfernstieg umsteigt, kann nur die S3 nehmen. Gibt es eigentlich Zahlen, wie viele aus Richtung Harburg in die Hafencity pendeln?

epochevi.webege.com
Die Signalstörung, die gestern fehlte, holt die S-Bahn heute nach. Seit etwa 7 Uhr im Bereich Veddel. Die S31 fährt gar nicht mehr über die Elbe. Die S3 fährt im Schleichtempo, unregelmäßig und verspätet und mit 250 % Auslastung durch den Ausfall der S31.

Bild zur resultierenden Beförderungsqualität:
[twitter.com]



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 05.11.2019 07:55 von Herbert.
Zitat
BÜ Liliencronstraße
Zitat
Ingo Lange
Zitat
BÜ Liliencronstraße
Und ich bin echt gespannt, wie viele Fahrgäste dort überhaupt umsteigen werden.

Das bin ich auch. Denn die Übergangszeit dort zwischen U4 und S3 ist tagsüber 4 Minuten (in beiden Richtungen). Das dürfte auch bei pünktlichem Betrieb bei dem langen Fußweg etwas knapp werden. Das wird für viele 10 Minuten Warten bedeuten. Andererseits werden so auch viele Fahrgäste in die S31 gebracht. Ist ja auch nicht schlecht.

Die bessere Verteilung ist natürlich ein Vorteil. Wer heute am Jungfernstieg umsteigt, kann nur die S3 nehmen.
Für S3 und S31 kann auch am Hauptbahnhof/Nord aus/umsteigen, aber bis man da aus dem Tunnelschacht raus ist, sind schon paar Minuten vergangen.
Zitat
Herbert
Die Signalstörung, die gestern fehlte, holt die S-Bahn heute nach. Seit etwa 7 Uhr im Bereich Veddel. Die S31 fährt gar nicht mehr über die Elbe. Die S3 fährt im Schleichtempo, unregelmäßig und verspätet und mit 250 % Auslastung durch den Ausfall der S31.

Bild zur resultierenden Beförderungsqualität:
[twitter.com]

Ich bin gerade noch durchgekommen, aber meine zu spät erschienenen Arbeitskollegen berichteten von hanebüchenen Zuständen wie Kurzzügen auf der S3, hoffnungslos überfüllten Bahnsteigen und dass die Züge keine Fahrgäste mehr aufnehmen konnten.
Schwer für mich zu verstehen, warum nicht wenigstens in Neugraben auf Langzug verstärkt wird.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen