Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Hamburger S-Bahn-Netz vor großem Umbruch?
geschrieben von DT5-Online 
Diese "Merkhilfe" wurde mir aber auch erst bewusst, als ich anfing mich damit zu beschäftigen. Vielen ist das eigentlich egal.
Zitat
Zephyr
Eigentlich sollte es allen, die in Hamburg aufgewachsen sind, bekannt sein ;-)
Ja, "eigentlich", wie auch vieles andere rund um Bus & Bahn. Trotzdem bin ich mir sicher, dass viele es fast aktiv verdrängt haben, denn jetzt sind sie ja "erwachsen und selbständig" und der HVV war bestenfalls noch mit den Schülerfahrkarten vom Abreißblock interessant.


Gruß, Matthias
Zitat
masi1157
Zitat
Zephyr
Eigentlich sollte es allen, die in Hamburg aufgewachsen sind, bekannt sein ;-)
Ja, "eigentlich", wie auch vieles andere rund um Bus & Bahn. Trotzdem bin ich mir sicher, dass viele es fast aktiv verdrängt haben, denn jetzt sind sie ja "erwachsen und selbständig" und der HVV war bestenfalls noch mit den Schülerfahrkarten vom Abreißblock interessant.


Gruß, Matthias

Ich gehe davon aus, dass diese ‚Merkhilfe‘ mehr Menschen bewusst ist und genutzt wird, als hier angenommen wird. Wer die Muße hat kann sich ja mal die verschiedenen Diskussionsfäden zu diesem Thema auf den Facebook-Seiten des NDR oder bei NahverkehrHamburg ansehen. Das Thema wird immer wieder von unterschiedlichsten Leuten angesprochen.
Zitat
Arne
Zitat
masi1157
Zitat
Zephyr
Eigentlich sollte es allen, die in Hamburg aufgewachsen sind, bekannt sein ;-)
Ja, "eigentlich", wie auch vieles andere rund um Bus & Bahn. Trotzdem bin ich mir sicher, dass viele es fast aktiv verdrängt haben, denn jetzt sind sie ja "erwachsen und selbständig" und der HVV war bestenfalls noch mit den Schülerfahrkarten vom Abreißblock interessant.


Gruß, Matthias

Ich gehe davon aus, dass diese ‚Merkhilfe‘ mehr Menschen bewusst ist und genutzt wird, als hier angenommen wird. Wer die Muße hat kann sich ja mal die verschiedenen Diskussionsfäden zu diesem Thema auf den Facebook-Seiten des NDR oder bei NahverkehrHamburg ansehen. Das Thema wird immer wieder von unterschiedlichsten Leuten angesprochen.

Und genau diese Leute beschäftigen sich mit dem Thema und kennen den neuen Fahrplan der S5 wahrscheinlich schon auswendig.

Es geht um Leute, die sich nicht mit dem Thema beschäftigen, sondern einfach von A nach B fahren. Die fahren heutzutage zum Großteil so, wie es die App vorschlägt. Da sind die Nummern vollkommen egal
Zitat
Zephyr
Also ich habe die Logik "Zweistellige Liniennummern fahren über die Verbindungsbahn, einstellige durch den Citytunnel." damals in der Grundschule gelernt, als wir das Thema HVV besprochen haben (war in den 1980er Jahren)... Es gab damals so ein tolles Lern-Heft vom HVV "Wir fahrplanen" oder so ähnlich hiess das...

Dieses Heft hatte ich 1981 auch. Damals hieß es "Mit Bus und Bahn durch Hamburg - immer schlau mit HVV". Auch damals gab es den Leitsatz "Einstellige Nummern (S1, S2) fahren unten rum (Citytunnel), zweistellige Nummern (S11, S21) fahren oben rum (Verbindungsbahn)". Damals war gerade das 3. und letzte Teilstück der City-S-Bahn Altona-Diebsteich in Betrieb genommen worden und die bis dahin immer noch "oben" (über Dammtor) fahrende S2 war nun ebenfalls in den Citytunnel umgeschwenkt worden, was ein Vorgriff auf die spätere S3 ab 1983 war.
Meinen Großonkel, der damals bei der Bundesbahn arbeitete, habe ich damals gefragt, ob es später auch noch eine S41 geben solle. Dieser meinte damals jedoch nur, dass dieses die Zeit dann zeigen würde. Möglich wäre auch, dass dann das Netz neu strukturiert würde und dann möglicherweise nicht mehr nach 1- und 2-stelligen Nummern, sondern nach geraden und ungeraden Nummern gehen könnte: S1 und S3 (ungerade Nummern) fahren unten (Citytunnel), S2 und S4 (gerade Nummern) fahren oben (Verbindungsbahn). Schließlich sei laut meines Großonkels der Citytunnel deswegen gebaut worden, um damit die Harburger und Ahrensburger S-Bahn aufnehmen zu können, weil dafür auf der Verbindungsbahn kein Platz mehr sei und gleichzeitig der S1 der zeitaufwändige Fahrtrichtungswechsel in Altona erspart werden kann. Mein Großonkel skizzierte schon damals die S1 und S3 durch den Citytunnel und die S2 (Aumühle - Altona) und S4 (Ahrensburg - Pinneberg) über die Verbindungsbahn.
Wie Recht mein Großonkel schon damals haben sollte...
Nur dass damals Airport, Stade, Kaltenkirchen und Osdorf noch nicht zur Diskussion gestanden haben und ich mir irgendwie auch noch nicht vorstellen konnte, dass die 2-stelligen Nummern in diesem Zusammenhang auch wieder entfallen könnten. Auch wenn damals natürlich noch keiner an Stade und Kaltenkirchen gedacht hat, ist es jetzt tatsächlich so eingetreten, dass S1 und S3 über Citytunnel und S2 über Verbindungsbahn geführt werden. Dass später auch noch die Zuggruppen Stade - Kaltenkirchen und Neugraben - Osdorf als 5. und 6. Zuggruppe dazu kommen sollten, hat damals 1981 natürlich noch keiner geahnt. Das waren noch Zeiten 1981...
Zitat
Ulzburg-Süd


Und genau diese Leute beschäftigen sich mit dem Thema und kennen den neuen Fahrplan der S5 wahrscheinlich schon auswendig.

Es geht um Leute, die sich nicht mit dem Thema beschäftigen, sondern einfach von A nach B fahren. Die fahren heutzutage zum Großteil so, wie es die App vorschlägt. Da sind die Nummern vollkommen egal

Bei NahverkehrHamburg mag das sein - die Menschen, die sich in anderen Diskussionsfäden außerhalb der Blase geäußert haben, waren allerdings ganz überwiegend keineswegs ÖPNV-"Experten" sondern ganz normale Nutzer, was an den weiteren Äußerungen gut zu erkennen war.

Dass jeder ÖPNV-Nutzer, der kein Pufferküsser ist, nur mit App Bus und Bahn fährt, halte ich für haltlos - das ist ähnlich wie die Debatte, dass man heute im Radio keinen Verkehrsfunk mehr bräuchte, weil ja ohnehin jeder angeblich im Auto sein Navi benutzt und da die Verkehrsinfos immer eingebunden sind.
Jetzt ist die Diskussion auch im Kreis Stade angekommen: [www.tageblatt.de]ürfte-pendler-im-kreis-stade-kräftig-ärgern-_arid,2561059.html

Artikel ist leider hinter der Bezahlschranke - aber ich denke, die Debatte dürfte noch weitere Kreise ziehen.
Zitat
Arne
Zitat
Ulzburg-Süd


Und genau diese Leute beschäftigen sich mit dem Thema und kennen den neuen Fahrplan der S5 wahrscheinlich schon auswendig.

Es geht um Leute, die sich nicht mit dem Thema beschäftigen, sondern einfach von A nach B fahren. Die fahren heutzutage zum Großteil so, wie es die App vorschlägt. Da sind die Nummern vollkommen egal



Dass jeder ÖPNV-Nutzer, der kein Pufferküsser ist, nur mit App Bus und Bahn fährt, halte ich für haltlos -
Richtig! Trotzdem gebe ich dem Ulzburg-Süd recht. Gerade die die ohne App unterwegs sind (meistens Ältere), wissen doch das seit einer Ewigkeit am Hauptbahnhof Richtungsbahnsteige existieren. Wenn also meine Bahn da hält und weiter zum Jungfernstieg fährt, muss doch notgedrungen die andere Bahn über die Verbindungsbahn rollen. Besucher die das nicht wissen, sind wahrscheinlich aber auch nicht mit den 1, 11, 2 und 21 nicht vertraut. Am ende kann man ja auch immer noch fragen.
Ich denke mal das, vor der Netzumstellung seitens der S Bahn Hamburg, wie auch seitens des >hvv noch groß Werbung gemacht wird. Das die Umstellung so "sanft" wie möglich statt findet.

Mfg

Sascha Behn



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 01.07.2022 07:43 von Sascha Behn.
Zitat
Sascha Behn
Ich denke mal das, vor der Netzumstellung seitens der S Bahn Hamburg, wie auch seitens des >hvv noch groß Werbung gemacht wird. Das die Umstellung so "sanft" wie möglich statt findet.
Alle wirst du eh nicht erreichen. Was meint ihr wie oft Leute auf der Alstertalbahn erstaunt fragen, wann den nun der Flughafen kommt. Irgendwo sind der Information auch grenzen gesetzt wenn der Einzelne sich so der Aufnahme widersetzt.
Stichwort Stade: Ich habe mich gerade gefragt, wie das neue Liniennetz dann im Wochenend-Nachtverkehr aussehen wird. S1, S2 und S3 sind mit den neuen Linienwegen gesetzt, aber was passiert mit dem Stader Außenast? Fährt hier dann - zumindest bis zur Inbetriebnahme der S5 nach Kaltenkirchen - im Nachtverkehr doch weiter bis Stade durch oder erleben wir einen S5-Stundentakt Stade - Elbgaustraße (oder vielleicht auch nur bis Sternschanze), der dann später bis Kaltenkirchen verlängert wird?
Zitat
Der Rahlstedter
Stichwort Stade: Ich habe mich gerade gefragt, wie das neue Liniennetz dann im Wochenend-Nachtverkehr aussehen wird. S1, S2 und S3 sind mit den neuen Linienwegen gesetzt, aber was passiert mit dem Stader Außenast? Fährt hier dann - zumindest bis zur Inbetriebnahme der S5 nach Kaltenkirchen - im Nachtverkehr doch weiter bis Stade durch oder erleben wir einen S5-Stundentakt Stade - Elbgaustraße (oder vielleicht auch nur bis Sternschanze), der dann später bis Kaltenkirchen verlängert wird?

Da die Anzahl der Fahrten nicht verändert werden soll, würde ich davon ausgehen das die S3 im Nachtverkehr einfach alle 60 Min ab Neugraben weiter als S5 nach Stade fährt.
Zum Thema Fahrzeiten.

Ich vermute mal der Abschnitt Neugraben-Stade wie auch Blankenese-Wedel sind fest.

Mfg

Sascha Behn
@Rahlstedter:

Zitat
LH
Man könnte noch die S5 zur "Grundlinie" machen (verkehrt immer auf voller Länge, auch in Tagesrandzeiten und im Nachtverkehr) und die S3 in Tagesrandzeiten / im Nachtverkehr auf Pinneberg - Berliner Tor beschränken.
Zitat
christian schmidt
@Rahlstedter:

Zitat
LH
Man könnte noch die S5 zur "Grundlinie" machen (verkehrt immer auf voller Länge, auch in Tagesrandzeiten und im Nachtverkehr) und die S3 in Tagesrandzeiten / im Nachtverkehr auf Pinneberg - Berliner Tor beschränken.
Wobei das ja erst mit Inbetriebnahme Kaltenkirchen sinnvoll ist.
Bis dahin kann man in der Tat die S5 Stade - Neugraben und S3 Neugrabe - Pinneberg in Tagesrandzeiten / im Nachtverkehr verknüpfen.
Zitat
Der Rahlstedter
Stichwort Stade: Ich habe mich gerade gefragt, wie das neue Liniennetz dann im Wochenend-Nachtverkehr aussehen wird. S1, S2 und S3 sind mit den neuen Linienwegen gesetzt, aber was passiert mit dem Stader Außenast? Fährt hier dann - zumindest bis zur Inbetriebnahme der S5 nach Kaltenkirchen - im Nachtverkehr doch weiter bis Stade durch oder erleben wir einen S5-Stundentakt Stade - Elbgaustraße (oder vielleicht auch nur bis Sternschanze), der dann später bis Kaltenkirchen verlängert wird?

Von der alten Denke, dass beide Linien sich ergänzen, kann man sich verabschieden.
Die S3 wird wohl alle 20min fahren, die S5 ergänzend dazu im 60min Takt zwischen Stade und Kaltenkirchen.
Zitat
LH
Zitat
christian schmidt
@Rahlstedter:

Zitat
LH
Man könnte noch die S5 zur "Grundlinie" machen (verkehrt immer auf voller Länge, auch in Tagesrandzeiten und im Nachtverkehr) und die S3 in Tagesrandzeiten / im Nachtverkehr auf Pinneberg - Berliner Tor beschränken.
Wobei das ja erst mit Inbetriebnahme Kaltenkirchen sinnvoll ist.
Bis dahin kann man in der Tat die S5 Stade - Neugraben und S3 Neugrabe - Pinneberg in Tagesrandzeiten / im Nachtverkehr verknüpfen.


Ihr kennt doch die S-Bahn Hamburg.
Da wird im Nachtverkehr vermutlich folgendes passieren:

S3 Pinneberg - Neugraben wie heute
S5 Neugraben - Stade alle 60 Minuten
Anschluss in Neugraben nach Lust und Laune des Betriebspersonals.

Warum nicht S5 bis Elbgaustraße? Weil vom Aufgabenträger (Stadt Hamburg) nicht bestellt.
Warum nicht S3-S5 Durchbindung? Weil die S3 natürlich nur mit Einsystemern fährt.
Was ist das denn für ein Quatsch?
Die Bergedorfer werden jetzt komplett abgehängt: keine Direktverbindung mehr in den Westen, keine Direktverbindung mehr in den Citytunnel.
Wer zur oder von der Arena will, muß umsteigen. Wer Richtung Hafen oder St. Pauli will, muß umsteigen.
Und daß es auf dem Reststummel Altona - Bergedorf/Aumühle einen 5-Minuten-Takt geben soll, ist auch nur Propaganda. Wohl dann mit Kurzzügen?
Die Leute aus den S1 und S3-Bereichen grinsen sich wohl eins darüber.
Aber klar, irgendwo müssen ja die zusätzlichen Züge für deren Linien herkommen. Dafür wird halt der Service nach Bergedorf beschnitten...

***
Busbeschleunigungsprogramm - mit Vollgas und 20-Sitzplatz-Gelenkbussen ins Chaos.
Zitat
Erol
Aber klar, irgendwo müssen ja die zusätzlichen Züge für deren Linien herkommen. Dafür wird halt der Service nach Bergedorf beschnitten...

Wieso zusätzliche Züge? Die S2 wird weniger Einheiten brauchen als die S2/S21 derzeit, da der Takt gleich bleibt bei kürzerer Strecke. Die freien Einheiten werden dann auf die S3 wandern, die ihre 2-Systemer an die S5 abgibt. Die S5 wird ausschließlich mit 2-Systemern gefahren werden.
Wenn so will kann man im allem was negatives sehen.

Ich sehe das neue Liniennetz als Bergedorfer positiv. Wenn die Anschlüsse mit der S1 und S2 in Altona klappen, kann es für alle ein Mehrwert werden.

Die spannende Frage für mich, sind die Fahrpläne der neuen S3 und S5.

Aber momentmal, war nicht langfristig die Planung den Takt zwischen Hbf und Neugraben neben der S6 weiter auszubauen, sprich die zweite Linie bis weit nach 23 Uhr von/nach Neugraben täglich fahren zulassen?

Mfg

Sascha Behn
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen