Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Erste Elektrobuslinie in Berlin
geschrieben von Heidekraut 
Bekanntmachungen Letzter Beitrag
Bekanntmachung Neues SSL-Zertifikat wird installiert (Wochenende 14./15.7.) 17.07.2018 02:07
Zitat
Untergrundratte
Wichtig bei dem E-Bus: Die grüne Feinstaubplakette...

Das ist Deutschland wie es leibt und lebt.

In Sachsen hat ein Autofahrer einen Prozess gegen das OA verloren,
weil er keine Plakette am E-Auto hatte und ein Knöllchen bekam...
so etwas wird gründlichst verfolgt bestraft,illegaler Grenzübertritt nebst Annahme mehrerer Identitäten nicht.

Deutschland im Jahr 20xx...

T6JP
Zitat
T6Jagdpilot
so etwas wird gründlichst verfolgt bestraft,illegaler Grenzübertritt nebst Annahme mehrerer Identitäten nicht.

Beides wird zurecht bestraft, nur ist das eine etwas leichter nachzuweisen als das andere und man sollte in beiden Fällen prüfen, ob der erforderliche bürokratische Aufwand wirklich erforderlich ist. Bei der Einreise könnte man auch schon früher die Einreiseberechtigung prüfen, wenn man denn endlich mal ein Einwanderungsgesetz hätte, bei der Plakette könnte man das E-Kennzeichen als Ersatz akzeptieren, hat aber wohl die Rechtsgrundlage dafür noch nicht geschaffen.

Dabei fällt mir auf: ist der neue elektrische Bus nun der erste mit E-Kennzeichen?
Zitat
Lopi2000
Dabei fällt mir auf: ist der neue elektrische Bus nun der erste mit E-Kennzeichen?

Ja, ist er.
Die älteren E-Busse sind kurz vor der Einführung des neuen Kennzeichens zugelassen worden.
Vorallem können ja auch Hybride ein E-Kennzeichen bekommen. Wenn die dann mit einem Drecksmotor ausgestattet sind, sollten sie keine grüne Plakette bekommen. Das kann man aber vom Polizeiauto nicht sehen.

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Zitat
Nemo
Vorallem können ja auch Hybride ein E-Kennzeichen bekommen. Wenn die dann mit einem Drecksmotor ausgestattet sind, sollten sie keine grüne Plakette bekommen. Das kann man aber vom Polizeiauto nicht sehen.

"Kaufe Dir ein Fahrrad!!!"

"Es gibt Besserwisser, die niemals begreifen, dass man recht haben kann und trotzdem ein Idiot ist."
Zitat
T6Jagdpilot
...so etwas wird gründlichst verfolgt bestraft,illegaler Grenzübertritt nebst Annahme mehrerer Identitäten nicht.
Deutschland im Jahr 20xx...T6JP

"AFD-Wähler, oder nur frustrierter Ossi???"

"Es gibt Besserwisser, die niemals begreifen, dass man recht haben kann und trotzdem ein Idiot ist."
Nein-Realist!!

Was meinst Du, welcher Strafttabestand der beiden erwähnten hinterlässt den größeren Schaden für die Allgemeinheit, sprich allen die u.a. zum Steueraufkommen beitragen??

T6JP
Straftat? Umweltzone? Da sind wir bei einer Ordnungswidrigkeit!

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Selbst wenn es "nur" eine OWG ist-das das OA wegen solchem Mumpitz tätig wird,
(und der Bürger dagegen klagt-was sein gutes Recht ist), ist es Voraussetzung gewesen, die knappen Ressourcen der deutschen Gerichtsbarkeit
damit zu binden, wo sie anderenfalls-s.o.- sicher nützlicher wäre, weil es mehr Schaden angerichtet hat.

Genauso ein Beispiel von "Prioritäten" die das OA in Berlin setzt,kann man gern zur Zeit beobachten-
man traut sich wieder Radfahrer anzumachen, die aufm Gehsteig fahren, was ja auch nur ne OWG ist-
im Winter, wenn selbiger Gehsteig spiegelglatt ist, weil mangelhaft geräumt und gestreut
(übrigens in Verantwortung des Bezirks,weil in dessen Besitz) dann ist keiner vom OA zu sehn,
der dafür ne Anzeige schreibt....die private Grundstückseigentümer im gleichen Fall gern ausgestellt bekommen.

Um zum eigentlichen Thema zurückzukommen, da will man Elektromobilität fördern, weil es ach so toll für die Umwelt ist,
und dann äpfelt der deutsche Amtsschimmel und es kommt solcher Schiet bei raus.

T6JP
Zitat
T6Jagdpilot
Was meinst Du, welcher Strafttabestand der beiden erwähnten hinterlässt den größeren Schaden für die Allgemeinheit, sprich allen die u.a. zum Steueraufkommen beitragen??

Beides wird vom Grundsatz her keinen Schaden für die Allgemeinheit verursachen: ein fehlender Aufkleber (wenn es denn nur dieser ist) hat nur ein geringes Schadenspotenzial, ein sich unregistriert irgendwo aufhaltender Mensch ebenso wenig. Um einen vermeindlichen Schaden auszulösen - sprich Leistungen zu beziehen, muss er sich schon irgendwo registrieren.

Das größere Schadenspotenzial, das man mit den Maßnahmen vermeiden sollte und möchte, liegt eindeutig bei einer strengeren Abgasregelung. Studien weisen etliche tausend Tote pro Jahr und sicherlich zigtausende Erkrankte hin, die man durch strengere und eingehaltene Abgaswerte vermeiden kann.
Zitat
Lopi2000
Zitat
T6Jagdpilot
Was meinst Du, welcher Strafttabestand der beiden erwähnten hinterlässt den größeren Schaden für die Allgemeinheit, sprich allen die u.a. zum Steueraufkommen beitragen??

Beides wird vom Grundsatz her keinen Schaden für die Allgemeinheit verursachen: ein fehlender Aufkleber (wenn es denn nur dieser ist) hat nur ein geringes Schadenspotenzial, ein sich unregistriert irgendwo aufhaltender Mensch ebenso wenig. Um einen vermeindlichen Schaden auszulösen - sprich Leistungen zu beziehen, muss er sich schon irgendwo registrieren.

Das größere Schadenspotenzial, das man mit den Maßnahmen vermeiden sollte und möchte, liegt eindeutig bei einer strengeren Abgasregelung. Studien weisen etliche tausend Tote pro Jahr und sicherlich zigtausende Erkrankte hin, die man durch strengere und eingehaltene Abgaswerte vermeiden kann.

Einer der das mit der mehrfachen Registrierung gemacht hat, offenbarte das komplette Versagen von Verwaltung,Polizei und Justiz-s. Breitscheidplatz..

Klar ist, da man Umweltzonen kontrolliert, sonst hätte man sie nicht einführen brauchen.
Der Schildasche Streich liegt eben dabei, das E-Autos dafür eine "Abgas"-Plakette brauchen...deren Abgase zwar weitab von Umweltzonen
z.B. in der Lausitz entstehen, aus deren Schloten der Dreck dann aber wieder auch in Städte mit UZ zieht wie Berlin und Leipzig...

T6JP

T6JP
Die Frage ist halt, wie man eben Elektroautos als Polizist erkennen sollte, weil ja Hybride auch ein E-Kennzeichen haben können... Also brauchen die E-Autos auch eine grüne Plakette - ist doch logisch. Außerdem ist es besser nur an eine Stelle beim Auto gucken zu müssen, als an 2, wenn man feststellen möchte, ob das Auto an einem Ort fahren darf.

Ansonsten ist der Ansatz, dass, wenn irgendwer schlimmere Taten begeht, man doch bitte ohne Sanktionen aus jedem Verstoß rauskommen muss natürlich absoluter Quatsch. So kann kein Staat funktionieren, weil man immer jemanden finden wird, der sich nach eigener Anschauung schlechter verhält, sofern man jetzt nicht Hitler heißt.

Das ist dann so, wie wenn ich als Radfahrer sagen würde, dass wenn ich 10 Falschparker gesehen habe, ich eine rote Ampel überfahren darf. Ich müsste dann nämlich wegen roten Ampeln niemehr anhalten, nur noch um zu überleben, aber nicht wegen dem Lichtmast.

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Zitat
T6Jagdpilot
Einer der das mit der mehrfachen Registrierung gemacht hat, offenbarte das komplette Versagen von Verwaltung,Polizei und Justiz-s. Breitscheidplatz..

Ein komplettes Versagen würde deutlich anders aussehen, auch wenn sich die zuständigen Behörden hier nicht mit Ruhm bekleckert haben. Eine interessante Zahl in diesem Kontext ist übrigens, dass die Zahl der Todesopfer ungefähr der täglichen Zahl der Todesopfer durch Stickoxidimmissionen entspricht. [deutsch.rt.com]

Die derzeitige Umweltplakatte soll dagegen vor allem gegen Feinstaub helfen, der für 7,5 mal mehr Todesfälle verantwortlich ist: [www.umweltbundesamt.de]

Zitat
T6Jagdpilot
Der Schildasche Streich liegt eben dabei, das E-Autos dafür eine "Abgas"-Plakette brauchen...deren Abgase zwar weitab von Umweltzonen
z.B. in der Lausitz entstehen, aus deren Schloten der Dreck dann aber wieder auch in Städte mit UZ zieht wie Berlin und Leipzig...

Es macht einen erheblichen Unterschied, ob der Feinstaub dort entsteht, wo ohnehin schon hohe Belastungen und viele Menschen, auf die die Belastung einwirkt, sind oder dort, wo eine geringe Vorbelastung herrscht und gleichzeitig der Wind die Emissionen besser verteilt. Für CO2-Emissionen sieht dies natürlich anders aus, da diese vor allem als Treibhausgas wirken und es dabei eher egal ist, wo das Gas freigesetzt wird.
Die BVG hat inzwischen die Lieferung und Aufstellung von 30 Ladesäulen für die ersten 30 neu zu beschaffenden E-Busse mit Depotladung für den Elektrobusbetriebshof Indira-Gandhi-Straße öffentlich ausgeschrieben.
Die Vergabeunterlagen sind öffentlich: [unternehmen.bvg.de] (zip-Datei, 3,5MB).

so long

Mario
San Francisco will Batteriebusse auf Steilstrecken testen und (Hybrid)Trolleybusse teilweise mit abgesenkten Stangen fahren:
Muni
Henner
Heute hat die BVG in einer Pressemitteilung das Ergebnis der Ausschreibung für 30 Solo-Ebusse veröffentlicht. Ab Frühjahr 2019 sollen je 15 Ebusse von Mercedes und Solaris beschafft werden:

Zitat
BVG Pressemitteilung
Die Busse beider Hersteller sind zwölf Meter lang und bieten Platz für jeweils rund 70 Fahrgäste. Die Batteriebusse werden über Nacht per Stecker geladen. Stationiert wird die E-Flotte zunächst auf dem Betriebshof Indira-Gandhi-Straße. Voraussichtlich sollen die E-Busse vor allem auf den Linien 142, 147, 194 und 240 eingesetzt werden, jeweils im Mischverkehr mit Dieselfahrzeugen.

Das wären dann diese Linien:


Linien 142, 147, 194 und 240


Gruß
Micha




1 mal bearbeitet. Zuletzt am 15.06.2018 14:18 von Micha.
Na so richtig begeistert klingt die Pressemitteilung nicht. Dann wird ja Ostbahnhof zur Elektrobusdrehscheibe.

*******
Logital bei Twitter.
Mich würde mal interessieren, ob die Citaros Bestandteil des Volumenauftrages sind, also hier auch zur Anrechnung kommen. Schließlich hätten es ja auch 30 Urbino werden können.... diese (oder ähnlich mit Panto-Lader) gibt es ja wenigstens schon im Einsatz im Gegensatz zu den Mercedes.....

Allen einen schönen Tag!
Zitat
Jahreskarte
Mich würde mal interessieren, ob die Citaros Bestandteil des Volumenauftrages sind, also hier auch zur Anrechnung kommen. Schließlich hätten es ja auch 30 Urbino werden können.... diese (oder ähnlich mit Panto-Lader) gibt es ja wenigstens schon im Einsatz im Gegensatz zu den Mercedes.....

Nein, sie sind nicht Bestandteil des Auftrags. Die Rahmenvereinbarung (kein Bestellung!) mit Mercedes geht explizit über 'bis zu 900' Dieselfahrzeuge. Davon können immer noch die volle Menge, muss aber keine einziger, abgenommen werden.
Wer auf den Palamentsseiten stöbert, findet so einige interessante Dokumente. Heute: wie finanziert die BVG eigentlich ihre Elektrobusse?
https://www.parlament-berlin.de/adosservice/18/Haupt/vorgang/h18-0516.G-v.pdf
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen