Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
IK17 - Icke fürs Großprofil
geschrieben von der weiße bim 
Bekanntmachungen Letzter Beitrag
Bekanntmachung Neues SSL-Zertifikat wird installiert (Wochenende 14./15.7.) 18.07.2018 14:30
Zitat
Ubahnschiller
Die Idee mit der erneuten Umzeichnung der GI find ich am sinnvollsten für alle Beteiligten.

Und genau deswegen wird es wohl nicht passieren!

Schon, dass man die IK mit 1025 einfach an die HK angehängt hat zeigt doch, dass man die traditionell unübersichtliche Nummerierung beibehalten will. Vielleicht sollte man ja auch mal wieder eine Serie rückwärts nummerierten? :-(

Beste Grüße
Harald Tschirner
Zitat
der weiße bim
Zitat
Salzufler
Die Vergabe wird nun also vor Gericht verhandelt werden.

Der gutbezahlten Konzernspitze des Weltkonzerns scheint das Wasser bis zum Hals zustehen, hier so einen Kleinkrieg anzuzetteln. Da muss nun wohl ein Verwaltungsrichter Recht sprechen und danach womöglich noch weitere Instanzen genervt werden ...

Wobei, die Instanzen hoch wird das Verfahren wohl erst mal nicht gehen. Das Verwaltungsgericht wird erwartbar die Entscheidung zurück an die Vergabekammer verweisen. Die hatte ja unter ziemlich kruder Argumentation die Beschwerde unter formalen Gesichtspunkten zurückgewiesen, ohne sich überhaupt inhaltlich damit auseinanderzusetzen. Man hatte ja argumentiert, dass die erste öffentliche Äußerung seitens Popp/Nikutta ("ich überlege mal laut") die Einspruchsfrist in Gang gesetzt habe und nicht die eigentliche Bestellung. Das ist natürlich Unfug.

Das Gericht wird jetzt schwer anders können, das Verfahren wieder an die Vergabekammer zu verweisen, diese muss erstmals in der Sache entscheiden (warum müssen jetzt unbedingt die IK19 notbeschafft werden, warum sind die F79 nicht reparabel, warum waren die Schäden nicht früher absehbar). Damit wird Siemens natürlich wieder nicht einverstanden sein aber dann wird es erst wirklich spannend. Klagen sie erneut vor dem Verwaltungsgericht und gehen sie dann durch die Instanzen Der Ausgang eines solchen Verfahrens ist nicht absehbar.
Also ab 2019 Gruppenkuscheln auf der U7 im 10min-Takt! :(

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Zitat
Ubahnschiller
Zitat
der weiße bim
Zitat
182 004
Ich erwarte hier eher eine Umnummerierung der Giselas.

Ganz im Gegensatz zur Straßenbahn wurden U-Bahnwagen bisher nur in wenigen Fällen umnummeriert. Die letzte derartige Aktion betraf die A3E, wobei zu dren Ertüchtigung nicht wenige Doppeltriebwagen neu zusammengefügt wurden und damit ohnehin viele Wagennummern geändert worden wären.
Falls es durch die Siemenssche Klagewut keine IK19 geben sollte, bestünde ohnehin kein Anlass etwas zu ändern.

Der spätere Umbau der IK17 zum Einsatz im Kleinprofilnetz ergibt sich übrigens auch schon aus deren Nummerierung.

Nicht zu vergessen die GI/1, die ja zu ihrer Ertüchtigung nach den Stahl-A3 auch umgezeichnet wurden bzw im Jahr 2016 die Bauart A3L71. Hier betriffts allerdings nur einen einzelnen Wagen. Die Idee mit der erneuten Umzeichnung der GI find ich am sinnvollsten für alle Beteiligten. Warten wir ab, was sich die BVG da einfallen lässt...

Welcher A3L71-Wagen wurde wie umgezeichnet?
Zitat
Harald Tschirner
Zitat
Ubahnschiller
Die Idee mit der erneuten Umzeichnung der GI find ich am sinnvollsten für alle Beteiligten.

Und genau deswegen wird es wohl nicht passieren!

Schon, dass man die IK mit 1025 einfach an die HK angehängt hat zeigt doch, dass man die traditionell unübersichtliche Nummerierung beibehalten will. Vielleicht sollte man ja auch mal wieder eine Serie rückwärts nummerierten? :-(

Warum hat man bei der Ertüchtigung der Giselas nicht die Nummer ab 1025 verwendet?
Die HK-Serienzüge 1005 bis 1024 waren zu diesem Zeitpunkt schon bestellt. Dann gäbe es dieses Problem nicht, da die IK die Nummer ab 1050 bekommen würden.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 21.02.2018 22:49 von Henning.
Vielleicht stand zu dem Zeitpunkt schon fest, dass die Folgezüge HK-kompatibel sein sollen. Dann würde wieder die Logik greifen: alles mit 10xx oder alle tiefen 10xx-Nummern sind dann untereinander kuppelbar (damals ahnte noch niemand, dass es möglicherweise mal 60 IK's werden).

Das wäre ja erstmal unübersichtlich, wenn 1001/1005-1024 und 1050-10xx gekuppelt werden dürfen, aber 1025-1049 sind davon ausgenommen.
Zitat
Henning
Warum hat man bei der Ertüchtigung der Giselas nicht die Nummer ab 1025 verwendet?
Die HK-Serienzüge 1005 bis 1024 waren zu diesem Zeitpunkt schon bestellt.

Zum Zeitpunkt der GI-Ertüchtigung wurden die HK06 schon ausgeliefert. Ursprünglich sollten ja mehr HK-Züge beschafft werden, um im Anschluss an die A3L67 auch die A3L71 zu ersetzen. Allerdings waren ab 2001 stets SPD-Finanzsenatoren im Amt, die das Kaputtsparen der landeseigenen U-Bahn als probates Mittel zur Begrenzung des Berliner Haushaltsdefizits ansahen. Die Qualitätsprobleme der Bombardier-Zulieferer wurden zum Anlass genommen, die HK-Serienlieferung nach 20 Zügen abzuschließen und mit der Aufarbeitung der meisten A3L71 in der BVG-eigenen Hauptwerkstatt zu beginnen.

so long

Mario
Die Ertüchtigung der GI/1 dauerte vom zweiten Halbjahr 2005 bis zum zweiten Halbjahr 2009.
Alle HK-Serienzüge wurden im zweiten Halbjahr 2007 ausgeliefert.
Zitat
Henning
Die Ertüchtigung der GI/1 dauerte vom zweiten Halbjahr 2005 bis zum zweiten Halbjahr 2009.
Alle HK-Serienzüge wurden im zweiten Halbjahr 2007 ausgeliefert.

Sie waren aber zuvor bestellt worden. Daher machte es Sinn, daß die GI höhere Nummern bekamen. Merke: Auslieferung <> Bestellung

Dennis
Zitat
Henning

Welcher A3L71-Wagen wurde wie umgezeichnet?

663 zu 675
Warum wurde dieser A3L71-Wagen umgezeichnet?
Zitat
drstar
Zitat
Henning
Die Ertüchtigung der GI/1 dauerte vom zweiten Halbjahr 2005 bis zum zweiten Halbjahr 2009.
Alle HK-Serienzüge wurden im zweiten Halbjahr 2007 ausgeliefert.

Sie waren aber zuvor bestellt worden. Daher machte es Sinn, daß die GI höhere Nummern bekamen. Merke: Auslieferung <> Bestellung

Du hast zwar Recht, aber man hätte die Nummer der GI/1E gleich an die der HK06 folgen können, da zum Zeitpunkt der Ertüchtigung schon bekannt war, dass keine weitere HK kommen werden.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 22.02.2018 22:33 von Henning.
Zitat
Henning
Du hast zwar Recht, aber man hätte die Nummer der GI/1E gleich an die der HK06 folgen können, da zum Zeitpunkt der Ertüchtigung schon bekannt war, dass keine weitere HK kommen werden.

Nö. Als die Ertüchtigung im Frühjahr 2004 beschlossen wurde, war nicht absehbar wie viele HK es endgültig werden.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Zitat
Henning
Zitat
drstar
Zitat
Henning
Die Ertüchtigung der GI/1 dauerte vom zweiten Halbjahr 2005 bis zum zweiten Halbjahr 2009.
Alle HK-Serienzüge wurden im zweiten Halbjahr 2007 ausgeliefert.

Sie waren aber zuvor bestellt worden. Daher machte es Sinn, daß die GI höhere Nummern bekamen. Merke: Auslieferung <> Bestellung

Du hast zwar Recht, aber man hätte die Nummer der GI/1E gleich an die der HK06 folgen können, da zum Zeitpunkt der Ertüchtigung schon bekannt war, dass keine weitere HK kommen werden.
Es war aber bekannt/gewollt, dass die Folgebaureihe mit den HK kuppelbar sein soll. Was bringt es, diese dann ab 1050 einzunummern, um dann zu sagen: 1001-1024 und 1050-10xx sind miteinander kuppelbar, aber 1025-1049 sind davon ausgenommen? Das ist ja dann unübersichtlich. Das war schon gut so wie man es gemacht hat; es war halt nur nicht abzusehen, wie viele IK es (möglicherweise) mal werden.
Daraus kann man schließen, dass es sogar zu einer Umnummerung der Giselas kommen müsste.
Zitat
182 004
Zitat
Henning
Zitat
drstar
Zitat
Henning
Die Ertüchtigung der GI/1 dauerte vom zweiten Halbjahr 2005 bis zum zweiten Halbjahr 2009.
Alle HK-Serienzüge wurden im zweiten Halbjahr 2007 ausgeliefert.

Sie waren aber zuvor bestellt worden. Daher machte es Sinn, daß die GI höhere Nummern bekamen. Merke: Auslieferung <> Bestellung

Du hast zwar Recht, aber man hätte die Nummer der GI/1E gleich an die der HK06 folgen können, da zum Zeitpunkt der Ertüchtigung schon bekannt war, dass keine weitere HK kommen werden.
Es war aber bekannt/gewollt, dass die Folgebaureihe mit den HK kuppelbar sein soll. Was bringt es, diese dann ab 1050 einzunummern, um dann zu sagen: 1001-1024 und 1050-10xx sind miteinander kuppelbar, aber 1025-1049 sind davon ausgenommen? Das ist ja dann unübersichtlich. Das war schon gut so wie man es gemacht hat; es war halt nur nicht abzusehen, wie viele IK es (möglicherweise) mal werden.

Es wäre dann zwar ein bisschen unübersichtlich, aber sehr verwirrend wäre es auch nicht.
Die A3L82 sind heute nur noch mit sich selbst kuppelbar. Sie liegen auch nummernmäßig zwischen anderen A3L-Baureihen.
Zitat
Flexist
Daraus kann man schließen, dass es sogar zu einer Umnummerung der Giselas kommen müsste.

Das wird - wie Harald Tschirner schon beschrieben hat - höchstwahrscheinlich nicht passieren.
Mein Vorschlag wäre doch am optimalsten, dass die IK19 die Nummer ab 1100 bekommen sollen. Dann sind sie ziemlich übersichtlich, da die IK18 mit 1064 endet und die GI/1E die Nummer 1070 bis 1094 besitzen.
1033 ist jetzt mit 1036 unterwegs.
Zitat
Henning
Es wäre dann zwar ein bisschen unübersichtlich, aber sehr verwirrend wäre es auch nicht.
Die A3L82 sind heute nur noch mit sich selbst kuppelbar. Sie liegen auch nummernmäßig zwischen anderen A3L-Baureihen.
Ja und nein - die beiden A3-Serien, zwischen denen die A3L82 liegen, sind ja nicht miteinander kuppelbar. Somit entstehen wieder Blöcke für sich, allerdings ohne Nummernlücken dazwischen. Früher waren 640-999 miteinander kuppelbar, daran schlossen sich die A3L92 an mit 536-639 und die Giselas mit 3xx und 4xx-Nummern. Heute ist es 482-639 (A3E und A3L92), dann 640-655 (A3L82) und 656-7xx (A3L71), und eben tiefe 10xx-Nummern (HK) und hohe 10xx-Nummern (GI/1E). Keine "block-übergreifenden" Kuppelbarkeiten, es 'fehlen' lediglich größere Nummernlücken dazwischen. Von daher - Kriterium (teilweise) erfüllt.

Es geht nicht darum, wie die Baureihen heißen. Es geht darum, leicht erkennbar zu gestalten, was womit kompatibel ist.

Harald hat aber nicht wirklich eine Begründung geliefert. Das Argument "war schon immer so" bzw. "hat man ja noch nie gemacht" halte ich selten für sinnvoll - irgendwann ist immer das erste Mal. Gibt es einen sinnvollen Grund, warum dies jetzt nicht der Fall sein sollte? Festhalten an alten sinnlosen Traditionen, einfach nur weil man noch nie was anderes gemacht hat, ist übrigens kein sinnvoller Grund für die Beantwortung dieser Frage.


Ich persönlich würde die Giselas umnummern, meinetwegen ab 1101 neu einsortieren. Dann sind 1001-1085 ein Block und 1101-1125 ein separater anderer Block. Einfacher gehts nicht. Fahrzeuge nummernmäßig "einschließen", wie Du es vorhast, ist wenig sinnvoll.
Zitat
Flexist
1033 ist jetzt mit 1036 unterwegs.

Ergänzend dazu ist 1027 mit 1031 und 1034 mit 1037 unterwegs.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen