Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
S21 - Aktueller Stand der Arbeiten (ab Oktober 2017)
geschrieben von klausberlin 
Zitat
krickstadt
Zitat

"Bernd" am 4.1.2020 um 22.41 Uhr:

[...] der Begriff ist tatsächlich doppeldeutig [...]

Entschuldigung, welcher Begriff ist doppeldeutig? Worauf beziehst Du Dich bzw. auf welchen Beitrag antwortest Du hier?

[www.bahninfo-forum.de]
Zitat
Bernd
Lösung????

Gruß
Bernd

Die Sperrung deines Zweitnicks, mein lieber Bernd/Stephan...

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Es gibt Neuigkeiten, man hat sich mit dem Bundestag offenbar auf eine Lösung geeinigt, und rückt die S21 "weg vom Reichstag" Leider gibt es keine Grafik dazu, was das genau bedeutet.

Tagesspiegel:
Ich bin letzt Woche wieder an der S-Bahnstation Westhafen vorbeigekommen. Bei dem Weicheneinbau ist nichts passiert. Das einzigste was man schon gemacht hat, die Schienen getrennt. Wenn die Bahn darüber fährt ist dieses Klack-klack Klack-klack zu hören
Also, wenn man sich die Schwellenstapel und die Gleise in Westhafen und Wedding anschaut, dann erkennt man m.E. auch, dass dort gar keine Weichen liegen, sondern nur normale Schwellen und Gleise Schienen. Jedenfalls bisher.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 11.01.2020 10:35 von DerMichael.
Zitat
DerMichael
Also, wenn man sich die Schwellenstapel und die Gleise in Westhafen und Wedding anschaut, dann erkennt man m.E. auch, dass dort gar keine Weichen liegen, sondern nur normale Schwellen und Gleise Schienen. Jedenfalls bisher.

Man kann heutzutage solche Weichen auch komplett vormontiert auf geeigneten Schienenfahrzeugen (hier ggf. über die Ferngleise) anliefern und mittels Schienenkran oder zwei Zweiwegebaggern einpflanzen. Dann dienen die von Dir gesichteten "normalen" Schienen und Schwellen schlicht als Material zum korrekten Einpassen der Weichen in die Bestandsgleise oder zum Fertigen kurzer Stummel in Richtung Hbf, auf denen dann Baufahrzeuge geparkt werden können.

Viele Grüße
Arnd
Zitat
DerMichael
Also, wenn man sich die Schwellenstapel und die Gleise in Westhafen und Wedding anschaut, dann erkennt man m.E. auch, dass dort gar keine Weichen liegen, sondern nur normale Schwellen und Gleise Schienen. Jedenfalls bisher.

Das stimmt so nicht. Es liegen dort zwar keine Weichenschwellen, aber sehr wohl Weichenschienen sowie weitere Anbauteile für Weichen, sodass tatsächlich "nur" noch die Weichenschwellen fehlen:

http://www.baustellen-doku.info/berlin_neubau_s-bahn_s21/20191026/ (Bild 3)
Der Schienenstapel dort mit den an der Schnittkante gelb markierten Schienenstücken besteht komplett aus Weichenteilen (ganz oben ein Herzstück, darunter Weichenzungen und weitere Schienenteile für den Weichenbereich)

Viele Grüße
André
Zitat
andre_de

Das stimmt so nicht. Es liegen dort zwar keine Weichenschwellen, aber sehr wohl Weichenschienen sowie weitere Anbauteile für Weichen, sodass tatsächlich "nur" noch die Weichenschwellen fehlen:

André

Oh, tatsächlich. Die hatte ich wohl letztens übersehen.
Ohne Bild heute: An der Minna-Cauer-Straße gehts stetig weiter. Letzte Woche war schon kein Tageslicht im Tunnel, da die Schalung der Decke fertig war, diese Woche kann man tolles Stahlgeflecht bewundern. Wenn es so milde bleibt, wird womöglich bald noch die Tunneldecke betoniert.
Hallo Slighter,

danke für Deine Mühe! Das hört sich ja gut an.

Viele Grüße
Manuel


Zitat
Slighter
Ohne Bild heute: An der Minna-Cauer-Straße gehts stetig weiter. Letzte Woche war schon kein Tageslicht im Tunnel, da die Schalung der Decke fertig war, diese Woche kann man tolles Stahlgeflecht bewundern. Wenn es so milde bleibt, wird womöglich bald noch die Tunneldecke betoniert.
Hallo,

gestern Abend (um 21.46 Uhr) wurde ein neuer Artikel von Peter Neumann auf die Webseiten von Berliner Zeitung Online gestellt. Darin berichtet er von den Ergebnissen einer "Sitzung der Bau- und Raumkommission des Ältestenrates des Bundestages", die gestern Abend stattfand. Kurz geschrieben wurde eine (mir unbekannte und öffentlich undokumentierte) Variante 12 ausgewählt, die der Beschreibung im Artikel nach zu urteilen der schon gezeigten Variante 7 ähnelt (eine Röhre östlich, eine westlich des Reichstagsgebäudes). Die ältere Aussage von Herrn Neumann, dass der Friedrich-Ebert-Platz nicht mehr unterfahren werden soll, war anscheinend nur eine, nun widersprochene Vermutung.

Gruß, Thomas

--
Thomas Krickstadt, Berlin, Germany, usenet@krickstadt.de
Wird wohl sehr kurvig und viel auf und ab - vmax nur 60 km/h statt 80.
Zitat

Thomas Krickstadt am 30.1.2020 um 5.33 Uhr:

[...] Kurz geschrieben wurde eine ([...] öffentlich undokumentierte) Variante 12 ausgewählt [...]

Das hat sich jetzt geändert. Heute um 10.23 Uhr hat die Bahn eine Presseerklärung herausgegeben, der eine Grafik in einer PDF-Datei (27.740.461 Bytes) beigefügt ist. Der Einfachheit halber hier als (verkleinerter) Schnappschuss:



Gruß, Thomas

--
Thomas Krickstadt, Berlin, Germany, usenet@krickstadt.de
Aus dem Artikel: “Im nördlichen Bauabschnitt soll die erste S-Bahn im Sommer 2021 am Interimsbahnsteig Hauptbahnhof halten. Nach der Bewertung auf Basis einer Nutzen-Kosten-Analyse soll ein zusätzlicher Halt an der Perleberger Brücke bestellt werden. Damit kein Verzug im Gesamtprojekt auftritt, hat sich die Senatsverwaltung dafür entschieden, bereits jetzt gemeinsam mit der Deutschen Bahn Vorsorgemaßnahmen für diese neue Station in der Europacity einzuleiten.“
Zitat
Trittbrettfahrer
Aus dem Artikel: “Im nördlichen Bauabschnitt soll die erste S-Bahn im Sommer 2021 am Interimsbahnsteig Hauptbahnhof halten. Nach der Bewertung auf Basis einer Nutzen-Kosten-Analyse soll ein zusätzlicher Halt an der Perleberger Brücke bestellt werden. Damit kein Verzug im Gesamtprojekt auftritt, hat sich die Senatsverwaltung dafür entschieden, bereits jetzt gemeinsam mit der Deutschen Bahn Vorsorgemaßnahmen für diese neue Station in der Europacity einzuleiten.“

...naja, sie haben wenigstens Humor!

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Zu der verringerten Streckengeschwindigkeit auf Grund der engeren Radien:
Kann man nicht die Überhöhung der Gleise größer ausfallen lassen, um dann den Verlust zu kompensieren oder war der ursprüngliche näher am Reichstag gelegene Streckenentwurf schon mit der maximal zulässigen Überhöhung geplant?
Zitat
Nemo
Zitat
Trittbrettfahrer
Aus dem Artikel: “Im nördlichen Bauabschnitt soll die erste S-Bahn im Sommer 2021 am Interimsbahnsteig Hauptbahnhof halten. Nach der Bewertung auf Basis einer Nutzen-Kosten-Analyse soll ein zusätzlicher Halt an der Perleberger Brücke bestellt werden. Damit kein Verzug im Gesamtprojekt auftritt, hat sich die Senatsverwaltung dafür entschieden, bereits jetzt gemeinsam mit der Deutschen Bahn Vorsorgemaßnahmen für diese neue Station in der Europacity einzuleiten.“

...naja, sie haben wenigstens Humor!

Auf jeden Fall. Bin mal gespannt, wie sich diese Vorsorgemaßnahmen äußern. Bahnsteigkanten setzen? Brücke erweitern?
Zitat
Slighter
Bahnsteigkanten setzen?

Geilomat! Endlich ein innerstädtisches Arkenberge!

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Zitat
krickstadt
gestern Abend (um 21.46 Uhr) wurde ein neuer Artikel von Peter Neumann auf die Webseiten von Berliner Zeitung Online gestellt. Darin berichtet er von den Ergebnissen einer "Sitzung der Bau- und Raumkommission des Ältestenrates des Bundestages", die gestern Abend stattfand. Kurz geschrieben wurde eine (mir unbekannte und öffentlich undokumentierte) Variante 12 ausgewählt, die der Beschreibung im Artikel nach zu urteilen der schon gezeigten Variante 7 ähnelt (eine Röhre östlich, eine westlich des Reichstagsgebäudes). Die ältere Aussage von Herrn Neumann, dass der Friedrich-Ebert-Platz nicht mehr unterfahren werden soll, war anscheinend nur eine, nun widersprochene Vermutung.

Gut so, danke für die Info! Interessant ist am Rande, dass seitens Bahn offensichtlich die Zustimmung zu dem vom Bund angestrebten Besucherzentrum des Reichstags als "Faustpfand" herangezogen wurde, um hier den Bund zu Kompromissen bei der S21 zu bewegen.

Viele Grüße
André
Wegen der offenkundig von SenUVK betriebenen Nicht-Bestellung des S-Bahnhofs "Perleberger Straße" wandte ich mich soeben fernschriftlich an das Abgeordnetenhaus mit der Bitte, die Verwaltung in dieser Frage zu einer sinnhafteren Vorgehensweise zu bewegen...

Viele Grüße
Arnd
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen