Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
S21 - Aktueller Stand der Arbeiten (ab Oktober 2017)
geschrieben von klausberlin 
Zitat

"Heidekraut" am 29.6.2020 um 21.29 Uhr:

[...] den Pfad zum U-Bahnhof durch das Parkhaus gabs ja schon, oder gibt [es] noch.

Nein, Fußgänger auf dem Weg zum "Park am Gleisdreieck" können nicht mehr durch das Parkhaus gehen, da es auf der Westseite mit der Wohnbebauung keinen Durchgang mehr hat. Natürlich kann man immer noch südlich um das Parkhaus bzw. das Wohnhaus herumgehen (was nicht sehr viel länger ist).

Gruß, Thomas

--
Thomas Krickstadt, Berlin, Germany, usenet@krickstadt.de
Zitat
Heidekraut
Tatsächlich hatte ich das gedacht, denn den Pfad zum U-Bahnhof durch das Parkhaus gabs ja schon, oder gibt noch.

Du meinst den Übergang vom Hochbahnhof Mendelssohn-Bartholdy-Park (Bahnsteig in Richtung Ruhleben) zum Parkhaus. Diese Verbindung wurde auf Wunsch des Parkhausbetreibers schon von einigen Jahren gekappt und die kurze Brücke vom Hochbahnviadukt zum Parkhaus abgebaut.

Der künftige Übergang zwischen U-Bahnhof Gleisdreieck (oberer Bahnsteig - derzeit U12, sonst U1 und U3) und dem darunterliegenden S-Bahnsteig wird direkt über Treppen und Aufzug erfolgen. Und zur U2 geht man halt über den oberen Bahnsteig.

Hier noch ein aktueller Gegenschuss zu den Fotos von Thomas auf das Wohnareal im Parkhaus vom Gleisdreieck aus.

so long

Mario


Zitat

"der weiße bim" am 29.6.2020 um 22.01 Uhr:

Hier noch ein aktueller Gegenschuss zu den Fotos von Thomas auf das Wohnareal im Parkhaus vom Gleisdreieck aus.

Dankeschön! Schönes Foto, ungewohnte Perspektive und Aussicht!

Gruß, Thomas

--
Thomas Krickstadt, Berlin, Germany, usenet@krickstadt.de
Warum sollte die Perspektive und Aussicht deiner Meinung nach ungewöhnlich sein?
Die Bahn prüft für den S21 Tunnel zwischen Hauptbahnhof und Heuboden erneut eine neue Tunnelroute/Trasse.
Favorisiert wird jetzt wieder beide Röhren östlich des Reichstagsgebäudes zu bauen.
Wenn das die Lösung ist, dann kann man dort auch wie einst geplant den Bahnhof errichten.
Hintergrund ist der Schutz des Denkmals für die im Nationalsozialismus ermordeten Sinti und Roma Europas an der ursprünglich westlich geplanten Tunnelröhre.

Link zum M+ Artikel in der Morgenpost.

--
Neues vom Ostkreuz im Ostkreuzblog
Zitat
Henning
Warum sollte die Perspektive und Aussicht deiner Meinung nach ungewöhnlich sein?

Weil man normalerweise (gewöhnlich) nicht an diese Stelle kommt, um diese Perspektive zu sehen. Geht vermutlich nur für BVG Personal.
Zitat
Stefan Metze
Die Bahn prüft für den S21 Tunnel zwischen Hauptbahnhof und Heuboden erneut eine neue Tunnelroute/Trasse.
Favorisiert wird jetzt wieder beide Röhren östlich des Reichstagsgebäudes zu bauen.
Wenn das die Lösung ist, dann kann man dort auch wie einst geplant den Bahnhof errichten.
Hintergrund ist der Schutz des Denkmals für die im Nationalsozialismus ermordeten Sinti und Roma Europas an der ursprünglich westlich geplanten Tunnelröhre.

Link zum M+ Artikel in der Morgenpost.

Man könnte. Aber soweit ich weiß, will der Bundestag das aus Sicherheitsgründen nicht. (Also den Bahnhof an dieser Stelle)



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 30.06.2020 10:15 von DerMichael.
Zitat
DerMichael
Zitat
Stefan Metze
Die Bahn prüft für den S21 Tunnel zwischen Hauptbahnhof und Heuboden erneut eine neue Tunnelroute/Trasse.
Favorisiert wird jetzt wieder beide Röhren östlich des Reichstagsgebäudes zu bauen.
Wenn das die Lösung ist, dann kann man dort auch wie einst geplant den Bahnhof errichten.
Hintergrund ist der Schutz des Denkmals für die im Nationalsozialismus ermordeten Sinti und Roma Europas an der ursprünglich westlich geplanten Tunnelröhre.

Link zum M+ Artikel in der Morgenpost.

Man könnte. Aber soweit ich weiß, will der Bundestag das aus Sicherheitsgründen nicht. (Also den Bahnhof an dieser Stelle)

Die Strecke wird an dieser Stelle wohl auch mit ca. 4% geneigt sein. Also für einen Haltepunkt eher etwas unbequem.

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Zitat
DerMichael
Zitat
Stefan Metze
Die Bahn prüft für den S21 Tunnel zwischen Hauptbahnhof und Heuboden erneut eine neue Tunnelroute/Trasse.
Favorisiert wird jetzt wieder beide Röhren östlich des Reichstagsgebäudes zu bauen.
Wenn das die Lösung ist, dann kann man dort auch wie einst geplant den Bahnhof errichten.
Hintergrund ist der Schutz des Denkmals für die im Nationalsozialismus ermordeten Sinti und Roma Europas an der ursprünglich westlich geplanten Tunnelröhre.

Link zum M+ Artikel in der Morgenpost.

Man könnte. Aber soweit ich weiß, will der Bundestag das aus Sicherheitsgründen nicht. (Also den Bahnhof an dieser Stelle)

Mein letzter Kenntnisstand war, dass es aus Trassierungsgründen (insbesondere Gefälle) nicht möglich ist, an dieser Stelle einen Bahnhof anzuordnen.

Edit sagt: da war jemand schneller!



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 30.06.2020 10:39 von Latschenkiefer.
Hallo,

mal wieder typisch niedriges Morgenpost-Niveau: Zwischen "Bahn verlegt S21-Tunnel" und "Bahn prüft andere Strecken" gibt es wohl einen himmelweiten Unterschied. Da ist es umso frecher, wenn die Morgenpost für diesen "Qualitätsjournalismus" dann auch noch Geld zu Lesen des Artikels haben will...

Zur fürs nächste Jahr geplanten Eröffnung des Nordabschnitts (wie erst vor wenigen Tagen seitens DB nochmals bestätigt) möchte ich auf die rasante Bautätigkeit auf diesem Webcam-Bild hinweisen:
[quartier-heidestrasse.contempo-webcam.de]

Rasant geht es leider nur bei den davor liegenden Gebäuden voran, die innerhalb weniger Monate hochgezogen werden. Die dahinter liegende S21-Baustelle liegt dagegen weiterhin im Dornröschen-Schlaf, und ist meilenweit von einer Eröffnung in einem Jahr entfernt.

Viele Grüße
André
Zitat
andre_de
Da ist es umso frecher, wenn die Morgenpost für diesen "Qualitätsjournalismus" dann auch noch Geld zu Lesen des Artikels haben will...

Nö, die wollen nur deine Email-Adresse und eine Zustimmung dir ungefragt Werbung zusenden zu dürfen und dich durch und durch zu analysieren. Für solche Zwecke habe ich diverse Spam-Adressen...

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Zitat
andre_de


Rasant geht es leider nur bei den davor liegenden Gebäuden voran, die innerhalb weniger Monate hochgezogen werden. Die dahinter liegende S21-Baustelle liegt dagegen weiterhin im Dornröschen-Schlaf, und ist meilenweit von einer Eröffnung in einem Jahr entfernt.

Viele Grüße
André

Dem würde ich entschiedenst widersprechen! Auf der S21-Baustelle wurde in der gleichen Zeit ein provisorisches Arbeitsschutzgitter auf der Überführung erstellt! Gegen diese planerisch-organisatorisch-Bauliche Mammutleistung kann das benachbarte Betongeklecker nur alt aussehen. Kleinigkeiten wie Gleis/Dammbau, Errichtung der Sicherungstechnik oder Abnahme kann man sicher auch noch in der Nacht vor Eröffnung fix machen.

;)
"Masterplan Schienenverkehr", Schienenpakt, System Schiene, Deutschlandtakt. Ein paar Schlagworte unseres Verkehrsministers. Ein Heilsversprechen?

Tagesschau

Heidekraut zum Hauptbahnhof
Die verlängerte U5 bringt vielen Menschen aus Mitte, Friedrichshain, Lichtenberg, Hellersdorf und Umland etwas. Sie ist jetzt schon die leistungsfähigste Verbindung im Osten Berlins. Es gibt weiterhin aus anderen Bezirken Bus- und Straßenbahnanbindungen zur U5.
Die S21 wird ebenfalls für die Anbindung des Hauptbahnhofs und Entlastung von Friedrichstr. dringend benötigt.
Leider gibt es weiter keine Streckenerweiterungen für U- und S-Bahn. Hoffentlich erfolgt auch bald bei der Siemensbahn der erste Spatenstich und nicht nur Planungen, Bürgereinwände usw..



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 30.06.2020 20:10 von Mont Klamott.
Zitat
Mont Klamott
Die U5 bringt vielen Menschen aus Mitte, Friedrichshain, Lichtenberg, Hellersdorf und Umland etwas. Sie ist jetzt schon die leistungsfähigste Verbindung im Osten Berlins.

Du scherzt hoffentlich. Die Stadtbahn und ihre östlichen Zulaufstrecken lassen die U5 ganz weit hinter sich.

Zitat
Mont Klamott
Es gibt weiterhin aus anderen Bezirken Bus- und Straßenbahnanbindungen zur U5.

Schön für die U5. Welche Linien erreichen nur die U5 und keine S-Bahn?

Zitat
Mont Klamott
Die S21 wird ebenfalls für die Anbindung des Hauptbahnhofs und Entlastung von Friedrichstr. dringend benötigt.

Friedrichstraße könnte man für weitaus weniger Geld leistungsfähiger machen.

Zitat
Mont Klamott
Hoffentlich erfolgt auch bald bei der Siemensbahn der erste Spatenstich und nicht nur Planungen, Bürgereinwände usw..

Stimmt, die U7 gibt es ja nicht...

Der nächste konsequente Schritt in Sachen Parallelverkehr wäre dann die Verlängerung der U1 zum Ostkreuz.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
@B-V 3313 ich erinnere mich an viele S-Bahnstörungen während und nach der S-Bahnkrise, Streik, Aufbau des elektronischen Stellwerks Frankfurter Allee, Orkan Kyrill etc., sonstigen Unwettern. Auf die U5 war immer Verlass und ihren 5 Minuten Takt ab Kaulsdorf-Nord.

Von mir aus hätte man den Hauptbahnhof mit dem verkürzten Dach gar nicht bauen müssen, der Ostbahnhof/Bahnhof Zoo und weiteren Fernbahnhöfe taten es auch.

Die U1 war immer geplant zum Frankfurter Tor zu verlängern, leider nie umgesetzt. Die Ostkreuz-Verlängerung finde ich eine Schnapsidee.
Zitat
Mont Klamott
@B-V 3313 ich erinnere mich an viele S-Bahnstörungen während und nach der S-Bahnkrise, Streik, Aufbau des elektronischen Stellwerks Frankfurter Allee, Orkan Kyrill etc., sonstigen Unwettern. Auf die U5 war immer Verlass und ihren 5 Minuten Takt ab Kaulsdorf-Nord.

Erstens ist die U-Bahn ja derzeit auch in einer Krise und zweitens muss man Missstände abstellen und nicht neue Strecken parallel bauen. Wer so etwas fordert, ist geistig beim S-Bahnboykott hängen geblieben.

Zitat
Mont Klamott
Von mir aus hätte man den Hauptbahnhof mit dem verkürzten Dach gar nicht bauen müssen, der Ostbahnhof/Bahnhof Zoo und weiteren Fernbahnhöfe taten es auch.

Deine Meinung in allen Ehren, aber sie juckt nach den geschaffenen Tatsachen jetzt wen?

Zitat
Mont Klamott
Die Ostkreuz-Verlängerung finde ich eine Schnapsidee.

Immerhin.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Zitat
B-V 3313


Zitat
Mont Klamott
Die S21 wird ebenfalls für die Anbindung des Hauptbahnhofs und Entlastung von Friedrichstr. dringend benötigt.

Friedrichstraße könnte man für weitaus weniger Geld leistungsfähiger machen.
Ein Fernverkehrshalt so kurz hinter dem Hauptbahnhof erscheint mir dann doch ein wenig absurd. Letztendlich geht es bei der S21 nur um eine verbesserte Anbindung an den Fernverkehr des Hauptbahnhofs. Hätte man natürlich auch anders lösen können.

Perspektivisch bietet die S21 natürlich auch noch Potenzial hinsichtlich der Angebotsausweitung auf den Zuführungsstrecken. Bei der S1 muss ja nicht beim 5min-Takt Schluss sein und S2 und S25 müssen auch nicht nur alle 10 min fahren. Bei der Siemensbahn kann es auch sein, dass der 10min-Takt irgendwann zu wenig ist. Von daher erscheint mir die Strecke schon sinnvoll. Außerdem kann man M85 und M41 nicht auf Straßenbahn umstellen, wenn diese Linien weiterhin zum Hauptbahnhof fahren. Hier ist also ein Ersatz zwischen Steglitz, Potsdamer Platz und dem Hauptbahnhof notwendig.

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Zitat
Nemo
Außerdem kann man M85 und M41 nicht auf Straßenbahn umstellen, wenn diese Linien weiterhin zum Hauptbahnhof fahren. Hier ist also ein Ersatz zwischen Steglitz, Potsdamer Platz und dem Hauptbahnhof notwendig.

Warum sollte das nicht gehen? Noch in den Nachkriegsjahren fuhr die Straßenbahnlinie 21 zwischen Moabit, Wiebestraße und Halleschem Tor. Sie wurde allerdings schon 1953 auf Omnibusverkehr umgestellt, unter dem Vorwand, dass einige Meter der Linienführung im sowjetischen Sektor lagen und dort Frauen Straßenbahnzüge führten.
Seit der deutschen Wiedervereinigung sind beide Gründe entfallen. Und zwischen dem früheren Lehrter Bahnhof und Wiebestraße werden bald wieder Straßenbahnschienen liegen.

so long

Mario
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen