Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Neue Baureihe 483 / 484
geschrieben von Bäderbahn 
Zitat
Wutzkman
Zitat
GraphXBerlin
Fakt ist, dass eine Klimaanlage immer nur wenige Grade herunterkühlen sollte (egal ob Bahn oder Auto) ansonsten gibt es die klassische Sommer-Erkältung.

Jetzt geht der Blödsinn wieder los *rolleyes*


Zitat
Alter Köpenicker
Ich auch nicht - eher wenn es zu heiß ist.
Allerdings muß ich immer wieder feststellen, daß man nur in Deutschland so zimperlich ist und denkt, man kann von etwas Wind sterben. Steige ich im Hochsommer in Palermo oder Barcelona in ein öffentliches Verkehrsmittel, ist es dort kühlschrankkalt und es bläst ein deutlich spürbarer, eisiger Wind im Fahrzeug. Sehr angenehm.

Aber... aber... die haben doch dann alle ... ähhm ... die klassische Sommer-Erkältung - sagt Dr. GraphX aus Berlin...
Kannst Du mal bitte Deine Spitzen ("Dr.") unterlassen? Du kannst gerne mehrmals längere Zeit von außen 35°C in ein Fahrzeug (oder Raum) mit 20°C wechseln mit entsprechendem Aufenthalt. Der eine wird keine Probleme haben. Der andere wird merkwürdigerweise ein wenig frieren. Ich bin kein Doktor und habe auch noch keine Erkältung im Sommer gehabt. Wiederum erkläre mir bitte weshalb andere Personengruppen im Hochsommer eine Erkältung bekommen. Wiederum übernehme ich meine Aussage auch nur aus allgemeinem Wissen das man nun schon seit Jahrzehnten so aussagt. Egal ob Presse, Fachzeitschriften, TV oder, oder. Vielleicht liege ich aber auch falsch und Du hast fundierte Langzeitdaten die Wissenschaftlich fundiert sind. Vermutlich bist DU Professor oder Doktor? So, jetzt Du.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 06.10.2020 00:11 von GraphXBerlin.
Zitat
Railroader
Zitat
PassusDuriusculus
Klimaanlage kann Wahrscheinlichkeiten einer Erkrankung erhöhen

Das kann die Heizung im Winter aber auch. Oder kommst du bei 0 Grad Außentemperatur in eine unbeheitzte Wohnung?

Nö, denn bei 0 Grad bin ich nicht nackt, sondern trage einen Mantel und ein paar andere Kleiderschichten, die durch meinen Körper von innen geheizt werden. :-)

Was das wiederum mit der Klimaanlage der 483er zu tun hat, weiß der Kuckuck.
Zitat
PassusDuriusculus
Zitat
Railroader
Zitat
PassusDuriusculus
Klimaanlage kann Wahrscheinlichkeiten einer Erkrankung erhöhen

Das kann die Heizung im Winter aber auch. Oder kommst du bei 0 Grad Außentemperatur in eine unbeheitzte Wohnung?

Nö, denn bei 0 Grad bin ich nicht nackt, sondern trage einen Mantel und ein paar andere Kleiderschichten, die durch meinen Körper von innen geheizt werden. :-)

Was das wiederum mit der Klimaanlage der 483er zu tun hat, weiß der Kuckuck.

Heizungsluft trocknet die Schleimhäute aus. Da haben Krankheitserreger ne Menge Platz.
Zitat
PassusDuriusculus

Was das wiederum mit der Klimaanlage der 483er zu tun hat, weiß der Kuckuck.

Es geht um Temperaturunterschiede, die dem Körper schaden. Das ist auch tatsächlich so. Wenn du von 0 Grad in eine auf 25 Grad geheizte Wohnung kommst, ist das auch nicht gesund. Ich werde z.B. meist im Herbst/Winter krank, weil ich trockende Heizungsluft nicht vertrage; Klimaanlagen stören mich hingegen überhaupt nicht. Ist halt alles recht subjektiv. Aber sollen wir nun Heizkörper abschaffen, weil manche Leute empfindlich darauf reagieren?
Zitat
PassusDuriusculus

Nö, denn bei 0 Grad bin ich nicht nackt, sondern trage einen Mantel und ein paar andere Kleiderschichten, die durch meinen Körper von innen geheizt werden. :-)

Und was kann ich, als wärmeempfindlicher Mensch tun? Mich im Sommer komplett ausziehen, um mich zu kühlen? ;-)
Zitat
PassusDuriusculus
Zitat
Wutzkman
Zitat
PassusDuriusculus
Es gibt für beide Seiten wissenschaftliche Argumente.

Dafür, dass eine Klimaanlage "die klassische Sommer-Erkältung" auslöst, gibt es keine wissenschaftlichen Argumente. Und die Tatsache, dass es auch in Ländern mit intensiver Nutzung von Klimaanlagen im Sommer keine höheren Fallzahlen von "Sommer-Erkältung" gibt, widerspricht der Idee auch praktisch.

Das hat auch niemand gesagt. Der Körper ist ja keine Maschine, die ingenieurwissenschaftlich funktioniert (Klimaanlage an --> also Erkrankung), sondern ein naturwissenschaftliches Lebewesen

Eben darum folgt er auch den naturwissenschaftlichen Gesetzen, hier der Biologie.


Zitat
PassusDuriusculus
Und Erkältung ist nicht die Ursache der Erkrankung

Richtig, es ist die Erkrankung selbst und nicht deren Ursache.


Zitat
PassusDuriusculus
sondern dass sind einfach diverse Viren, die durch stärkerer Beanspruchung der Thermoregulation des Körpers leichteres Spiel haben.

Auch das stimmt leider nicht. Ansonsten wären Saunagänge mit anschließendem Eisbad ja offene Tore für die Viren ;)


Zitat
PassusDuriusculus
Da es Akklimatisierungsmechanismen gibt, sind da Studien anhand von Menschen aus warmen mediteranen Region für Berliner irrelevant.

Nun, von Studien hat niemand gesprochen. Es geht um das reale Leben. Wie oft hört man denn von den starken Erkältungswellen in [ hier bitte beliebige Stadt in wärmeren Gegenden einsetzen ], sobald es Sommer wird und die Klimaanlagen non-stop laufen? Und du meinst, das liegt an den Akklimatisierungsmechanismen? Welche hast du da im Hinterkopf? Und warum funktionieren die bei "Berlinern" nicht?
Rein rhetorisch gefragt: Sollten die "Berliner" ohne diese Akklimatierungsmechanismen es dann der eigenen Gesundheit wegen besser vermeiden, im Sommer nach $Userinput:warmeStadt zu reisen? Und wenn sie es dennoch tun, sollten sie es dann nicht wenigstens tunlichst unterlassen, an den Strand zu gehen? Das ist doch eine natürliche Klimaanlage, mit Kälte, Feuchtigkeit und - ich traue es mich fast gar nicht auszusprechen - Zugluft...


Zitat
PassusDuriusculus
Und wer glaubt, dass sich 18°C im Winter mit dickem Pulli und ausgezogenem Mantel in der S-Bahn genauso anfühlen, wie 18°C im August mit extra übergezogenem Pulli, hat das Wärmeempfinden des menschlichen Körpers nicht verstanden.

Richtig, doch bisher ging es gar nicht um Subjektives Wärmeempfinden, da es mit dem eigentlichen Thema nur bedingt zu tun hat :)


Zitat
PassusDuriusculus
Warten wir doch einfach mal die 3K Temperaturunterschied in der Baureihe 483/84 ab, anstatt unfundiert mit irgendwelchen in diesem Fall realitätsfernen Zahlen zu jonglieren.

Nanu, hier sind doch außer den 3K gar keine anderen Zahlen aufgetaucht mit denen man realitätsfern jonglieren könnte.
Frage: Kann es sein, dass die 3K Differenz gar nicht relativ zur Außentemperatur sind, sondern zur Innentemperatur? Dass die Klimanalage die Luft umwälzt und dabei um bis zu 3K abkühlt, also so wie es auch die Klimaanlage im Pkw tut?
Zitat
GraphXBerlin
Kannst Du mal bitte Deine Spitzen ("Dr.") unterlassen?

Sorry! Ich nahm an, du wärst Doktor, so wie du deine Erkenntnisse hier als Fakt bepriesen hast ;) (Was ist los mit dir? Du bist doch sonst nicht so empfindlich beim Einstecken und Austeilen)


Zitat
GraphXBerlin
Du kannst gerne mehrmals längere Zeit von außen 35°C in ein Fahrzeug (oder Raum) mit 20°C wechseln mit entsprechendem Aufenthalt.

Nett von dir, danke! Komme ich nächsten Sommer drauf zurück und genieße die Abkühlung! Bei dir dann und wir stoßen gemeinsam an? Ich mit einem 20°C Kaltgetränk und du mit einem 3KDifferenz-Heißgetränk? :)


Zitat
GraphXBerlin
Wiederum erkläre mir bitte weshalb andere Personengruppen [...] eine Erkältung bekommen.

Weil das nun einmal (leider) passiert, so wie Mumps, Corona oder Durchfall. Viren gelangen in den Körper und lösen bei nicht oder zu gering vorhandenem Schutz ihre entsprechende Krankheit aus, unabhängig von der Temperatur (bei Corona weiß man es aufgrund der Neuartigkeit noch nicht genau). Und das kann nicht nur anderen Personengruppen passieren, sondern auch dir. Sorry, dass du von mir erfahren musstest, please don’t shoot the messenger :)
Es kann aber natürlich auch sein, dass du persönlich einfach von Hause resistenter bist gegen die Arten von Erkältungsviren, die vorwiegend im Sommer unterwegs sind.


Zitat
GraphXBerlin
Wiederum übernehme ich meine Aussage auch nur aus allgemeinem Wissen das man nun schon seit Jahrzehnten so aussagt. Egal ob Presse, Fachzeitschriften, TV oder, oder.

Ich will dir hier wirklich nicht zu nahe treten, aber oft genug besteht dieses "Allgemeinwissen" eben nur aus dem, was Omi, Mutti und Tante Hilde immer so von sich gegeben haben. Das stimmt nicht zwangsläufig (und ist einer der Gründe, warum hier noch immer mit solchen Falschaussagen konfrontiert werden). Und wenn du es in Fachzeitschriften gelesen hast, dann solltest du die "Fachzeitschriften" besser wechseln, denn das sind dann in Wahrkeit keine ;)
Wie oft denn nun noch!

Man kommt nicht von 0°C in einer (in meinem Fall) 18°C warme Wohnung, dank Kleidung!!!!!!!!

Ist das so schwer zu verstehen?


Natürlich trockene Heizungsluft ist genauso herausfordernd, deswegen gibt es ja auch im Winter Erkältungen. So zu tun als wären demgegenüber Klimaanlagen komplett unschädlich ist einfach ignorant!

Und ja hier haben Leute geschrieben, dass sie im Sommer nur bei 18°C Innentenperatur überleben können und deshalb 3K Runterkühlung bei der BR 483 viel zu wenig seien.

Es ist einfach mal super arrogant zu sagen, dass extremes Klimatisieren keinen Einfluss auf den Organismus hat!


Ja ich persönlich nehm halt dafür immer bei über 30°C Schattentemperatur (also über 50°C in der Sonne) ne Jacke mit für Klimaanlagen und einen Schal, wenn ich Singen muss. Natürlich kann man sich da vorbereiten. Die (angeblich wegen der Instrumente) real 18°C im Kölner WDR-Sendesaal bei 40°C Schattentemperatur im Juli 2019 habe ich ja auch überlebt, da ich das Konzert in drei Kleidungsschichten gespielt habe.

Nur ist es aus meiner Sicht eine unnötige Energieverschwendung im Sommer Orte soweit runter zukühlen, dass ein T-Shirt nicht mehr ausreicht.

Nun es gibt Hitzetote, Schwächeanfälle etc., die insbesondere durch den Wechsel von 18°C Innenräumen in 50°Sonnentemperatur beflügelt werden. Natürlich sind das in der Regel Risikopatienten. Eine 18°C warme S-Bahn im Extremsommer ist also vergleichbar mit Maskenverweigerung.


Ist das so schwer zu verstehen?


Und ja die Akklimatisierung gibt es wirklich und braucht einige Tage, deswegen hält man Südseeurlaub auch aus. Aber aus dem gleichen Grund finde ich im Winter zu Hause 18°C im T-Shirt super angenehm, im Sommer brauche ich bei 18°C einen Pulli. Reine Biologie.


Ist das so schwer zu verstehen?


Quellen: Aus einem HU-Geographie-Seminar zu Klima und Gesundheit. Konkrete Aufsatztitel hatte ich letztes Jahr schonmal hier gepostet.



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 06.10.2020 07:34 von PassusDuriusculus.
Also nochmal mein Appell:
Setzt euch doch mal im August 2021 bei Sonne und über 30°C in die S47 und schlagt euch dann die Köpfe ein, ob die Klimatisierung ausreicht oder nicht.

PS: Ich bin auch sofort d'accord, dass im Winter weniger geheizt werden kann im ÖPNV. Dann muss man nicht für 10 Minuten Mantel und Pulli ausziehen, spart Energie (Klimakrise) und man muss nicht so sehr die trockene Heizungsluft einatmen...
Zitat
PassusDuriusculus
PS: Ich bin auch sofort d'accord, dass im Winter weniger geheizt werden kann im ÖPNV. Dann muss man nicht für 10 Minuten Mantel und Pulli ausziehen, spart Energie (Klimakrise) und man muss nicht so sehr die trockene Heizungsluft einatmen...

Ebenso kann man sich die Klimaanlage sparen und statt dessen die Fenster weit auf machen. Erst durch die geschlossenen Fenster gepaart mit mangelnder Belüftung und Sonneneinstrahlung kommt es ja zu wirklich hohen Innentemperaturen. Wenn diese nun von 45°C auf 42°C heruntergekühlt wird, ist das einfach nur lächerlich und pure Energieverschwendung.


Beginne den Tag mit einem Lächeln - dann hast Du es hinter Dir.
Da stimme ich sogar zu :)
Zitat
Railroader
Im Übrigen wird das mit den 3 Grad Unterschied bereits seit mehr als einem Jahrzehnt überall so gehadhabt: Frankfurt, München, Stuttgart, Baureihe 423 u.a. Berlin bekommt hier also nichts Neues. Also bitte nicht wieder den für Berlin exklusiven "Aufschrei". Das funktioniert in anderen Städten seit etlichen Jahren, die Berliner müssen aber wieder ein Problem konstruieren, bevor sie wissen, wie es dann real eigentlich ist. ;-) Einfach mal abwarten, sich ggf. dann beschweren und nicht gleich katastrophesieren. ;-)

Die 423er fahren auch in Köln.
Zitat
Railroader
Zitat
PassusDuriusculus

Was das wiederum mit der Klimaanlage der 483er zu tun hat, weiß der Kuckuck.

Es geht um Temperaturunterschiede, die dem Körper schaden. Das ist auch tatsächlich so. Wenn du von 0 Grad in eine auf 25 Grad geheizte Wohnung kommst, ist das auch nicht gesund. Ich werde z.B. meist im Herbst/Winter krank, weil ich trockende Heizungsluft nicht vertrage; Klimaanlagen stören mich hingegen überhaupt nicht. Ist halt alles recht subjektiv. Aber sollen wir nun Heizkörper abschaffen, weil manche Leute empfindlich darauf reagieren?

So starke Temperaturwechsel ist auch nicht schön. Die Wohnung ist aber normalerweise nicht auf 25 Grad geheizt, wenn es draußen 0 Grad ist. Dann ist es in der Wohnung in der Regel zwischen 15 und 20 Grad.
Zitat
Alter Köpenicker
Zitat
PassusDuriusculus
PS: Ich bin auch sofort d'accord, dass im Winter weniger geheizt werden kann im ÖPNV. Dann muss man nicht für 10 Minuten Mantel und Pulli ausziehen, spart Energie (Klimakrise) und man muss nicht so sehr die trockene Heizungsluft einatmen...

Ebenso kann man sich die Klimaanlage sparen und statt dessen die Fenster weit auf machen. Erst durch die geschlossenen Fenster gepaart mit mangelnder Belüftung und Sonneneinstrahlung kommt es ja zu wirklich hohen Innentemperaturen. Wenn diese nun von 45°C auf 42°C heruntergekühlt wird, ist das einfach nur lächerlich und pure Energieverschwendung.

Du hast zu 1000 % Recht. Ich finde Klimaanlagen im ÖPNV hierzulande grundsätzlich überflüssig, da es selten sehr heiße Sommer gibt. Diese Fahrzeuge fahren auch keine so hohe Geschwindigkeiten, so dass weit geöffnete Fenster absolut genügen.
Nun kann man aber Fenster in modernen Fahrzeugen aus verschiedenen Gründen nicht weit öffnen, weswegen eine Klimatisierung ziemlich hilfreich ist. Zumal die Sommer im Schnitt eher wärmer werden.

Davon ab, ich wage zu bezweifeln, dass man mit weit geöffneten Fenstern ähnliche gute Effekte bzgl. der Innenraumklimatisierung erreicht, wie mit echter A/C. Ich mag zwar auch Lüften und Fahrtwind, aber dass das objektiv die beste Lösung kann ich mir nicht vorstellen.
Vielleicht wird es ja wärmer, weil wir soviele Klimaanlagen (und diverses anderes) verwenden.

Oder wir kühlen von nun an so stark, dass auch gleichzeitig die Heizung laufen muss, dann erledigt der kollabierende Golfstrom für uns den Rest ;-)
Zitat
Slighter
Ich mag zwar auch Lüften und Fahrtwind, aber dass das objektiv die beste Lösung kann ich mir nicht vorstellen.

Was meinst du genau mit objektiv?
Zitat
PassusDuriusculus
Vielleicht wird es ja wärmer, weil wir soviele Klimaanlagen (und diverses anderes) verwenden.

So sehe ich das auch.
Zitat
PassusDuriusculus
Wie oft denn nun noch!

Man kommt nicht von 0°C in einer (in meinem Fall) 18°C warme Wohnung, dank Kleidung!!!!!!!!

Ist das so schwer zu verstehen?

Ich bin mir nicht sicher, ob deine überschwängliche Antwort mir galt. Wenn ja, weiß ich ehrlich gesagt nicht warum. Sorry! Nein, es ist ganz und gar nicht schwer zu verstehen, denn die Physik dahinter ist eher trivial. Andererseits hat auch niemand das Gegenteil behauptet.


Zitat
PassusDuriusculus
Natürlich trockene Heizungsluft ist genauso herausfordernd, deswegen gibt es ja auch im Winter Erkältungen. So zu tun als wären demgegenüber Klimaanlagen komplett unschädlich ist einfach ignorant!

Ja, du hast Recht. Erkältungen gibt es im Winter. Warum? Weil es Erkältungen immer gibt, egal ob Sommer oder Winter. Darum geht es doch die ganze Zeit. Mir also zu unsterstellen, ich würde Gefahren von Klimaanlagen in Relation zu Heizungen ignorieren (dafuq?!?), ist schon ziemlich dreist.


Zitat
PassusDuriusculus
Und ja hier haben Leute geschrieben, dass sie im Sommer nur bei 18°C Innentenperatur überleben können und deshalb 3K Runterkühlung bei der BR 483 viel zu wenig seien.
Es ist einfach mal super arrogant zu sagen, dass extremes Klimatisieren keinen Einfluss auf den Organismus hat!

Du schießt hier deutlich überndas Ziel hinaus! Das hat niemand behauptet, auch der eine Teilnehmer nicht, der angeblich bei mehr als 18 Grad nicht überleben würde. (Spoileralarm: Er würde ohne Schutzmaßnahmen mittelfristig erfrieren.)


Zitat
PassusDuriusculus
Nur ist es aus meiner Sicht eine unnötige Energieverschwendung im Sommer Orte soweit runter zukühlen, dass ein T-Shirt nicht mehr ausreicht.

Das sehe ich ganz genauso.


Zitat
PassusDuriusculus
Nun es gibt Hitzetote, Schwächeanfälle etc., die insbesondere durch den Wechsel von 18°C Innenräumen in 50°Sonnentemperatur beflügelt werden. Natürlich sind das in der Regel Risikopatienten. Eine 18°C warme S-Bahn im Extremsommer ist also vergleichbar mit Maskenverweigerung.

Nimm´ es mir bitte nicht persönlich, aber einen leichten Hang zum Extremen hast du, oder? :) Natürlich ist es nicht vergleichbar mit der Maskenverweigerung, da eine Maske auch völlig gesunde Menschen bedingt schützt.


Zitat
PassusDuriusculus
Und ja die Akklimatisierung gibt es wirklich und braucht einige Tage, deswegen hält man Südseeurlaub auch aus. Aber aus dem gleichen Grund finde ich im Winter zu Hause 18°C im T-Shirt super angenehm, im Sommer brauche ich bei 18°C einen Pulli.

Schon klar, aber wenn sie nur "wenige Tage" braucht, dann doch auch in Berlin? Sprich nach "wenigen Tagen" wären die ganzen hier exemplarisch dargelegten "apokalyptischen Szenarien" passé? Klingt nach einem Plan, den wir verfolgen sollten, um unsere panische Angst vor Kälte zu überwinden. Streng genommen dauert das übrigens nicht wenige Tage, sondern nur wenige Stunden.


Zitat
PassusDuriusculus
Reine Biologie.

Reine Physik, aber einigen wir uns einfach auf: Reine Wissenschaft :)


Zitat
PassusDuriusculus
Ist das so schwer zu verstehen?

Das einzige, was so schwer zu verstehen ist, warum du diese Frage überhaupt stellst. Und dann noch gleich dreimal... ;)
Meine Reaktion war eher zu den Leuten, die behaupten, wenn im Hochsommer nich alles auf 18°C runtergekühlt wird geht die Welt unter und es an Zahlen festmachen, die unser Organismus garnicht geeicht wahrnehmen kann.


Außerdem war ich "auf 180", weil ich die Diskussion nicht mehr hören kann, weil da soviel sachlich falsches "Wissen" verbreitet ist und einfach niemand sich in die Bedürfnisse der jeweils anderen Front reinversetzen möchte, sondern die andere Seite jeweils lächerlich macht.



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 08.10.2020 22:26 von PassusDuriusculus.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen