Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Brandbrief des Personalrats der BVG-Straßenbahn: Zu wenig Personal, marode Infrastruktur
geschrieben von nicolaas 
Zitat
Untergrundratte
Zitat
Bahnsteigkante
Zitat
Tradibahner
Kann es sein, das die Weiche in die Hirtestr am S Köpenick am Elcknerplatz auch defekt ist? Eben in 15 Minuten mussten alle drei Züge die ich sah Richtung Norden dort die Weiche von Hand drehen/stellen.

Das ist die besagte Weiche, die letzte Woche Donnerstag in der Abendschau erwähnt wurde.
Dort ist ein Sperrkreis defekt. Eine kurzfristige Reparatur mit verbundenen Aufbrucharbeiten ist an dieser Stelle mitten auf der Kreuzung ohne behördliche Anordnung der VLB nicht möglich.

Bis auf Weiteres ist diese Weiche eine Hand-Stellweiche.

Dann würde ich mich weigern, dort langzufahren, Verlängerung nach Mahlsdorf Süd?

MfG Holger



Hoch lebe die Meinungs- und Pressefreiheit!



Zitat
micha774
Zitat
Logital
Zitat
micha774
Mir ist am Samstag die Kinnlade runtergefallen als mir ein befreundeter Busfahrer sagte, wieviel Dienste auf seinem Hof täglich mind. entfallen.
Und dann sah ich seinen Dienstplan:
60min Fahrzeit bei 70min Umlauf. Das ist schlicht unwürdig.

Was ist denn daran unwürdig?

Das du an beiden Enden keine 5min hast, die dir nichtmal sicher sind, weil du ständig verspätet bist. Keine Fahrt dieses Busses auf dem ich mitfuhr war seit Einsetzen um 9.30 pünktlich.

Bei 5 Minuten Wendezeit kann aber die 1/6-Regel gar nicht angewendet werden! Mindestwendezeit für 1/6-Regel sind 10 Minuten, bei betrieblicher Vereinbarung 8 Minuten. Würde in deinem Fall also nur funktionieren, wenn die Wendezeit zusammenhängend an einem Ende gegeben wird.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Zitat
Bahnsteigkante
Zitat
Tradibahner
Kann es sein, das die Weiche in die Hirtestr am S Köpenick am Elcknerplatz auch defekt ist? Eben in 15 Minuten mussten alle drei Züge die ich sah Richtung Norden dort die Weiche von Hand drehen/stellen.

Das ist die besagte Weiche, die letzte Woche Donnerstag in der Abendschau erwähnt wurde.
Dort ist ein Sperrkreis defekt. Eine kurzfristige Reparatur mit verbundenen Aufbrucharbeiten ist an dieser Stelle mitten auf der Kreuzung ohne behördliche Anordnung der VLB nicht möglich.

Aber was hindert die BVG daran einen Sicherungsposten abzustellen, der sich um das Stellen der Weiche kümmert? Klar kostet natürlich mehr Geld, als die Fahrer ständig aussteigen zu lassen, ist aber für die Betriebsqualität besser. Bei Baustellen haben sie aber auch schon SiPos eingekauft, insofern sollte das kein Ding der Unmöglichkeit sein.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Zitat
Tradibahner
Zitat
Untergrundratte
Zitat
Bahnsteigkante
Zitat
Tradibahner
Kann es sein, das die Weiche in die Hirtestr am S Köpenick am Elcknerplatz auch defekt ist? Eben in 15 Minuten mussten alle drei Züge die ich sah Richtung Norden dort die Weiche von Hand drehen/stellen.

Das ist die besagte Weiche, die letzte Woche Donnerstag in der Abendschau erwähnt wurde.
Dort ist ein Sperrkreis defekt. Eine kurzfristige Reparatur mit verbundenen Aufbrucharbeiten ist an dieser Stelle mitten auf der Kreuzung ohne behördliche Anordnung der VLB nicht möglich.

Bis auf Weiteres ist diese Weiche eine Hand-Stellweiche.

Dann würde ich mich weigern, dort langzufahren, Verlängerung nach Mahlsdorf Süd?

Schöne Theorie, scheitert an der Praxis das dort die 67/27 dreht und Haltezeit nimmt...

T6JP
Zitat
Tradibahner
Zitat
Untergrundratte
Zitat
Bahnsteigkante
Zitat
Tradibahner
Kann es sein, das die Weiche in die Hirtestr am S Köpenick am Elcknerplatz auch defekt ist? Eben in 15 Minuten mussten alle drei Züge die ich sah Richtung Norden dort die Weiche von Hand drehen/stellen.

Das ist die besagte Weiche, die letzte Woche Donnerstag in der Abendschau erwähnt wurde.
Dort ist ein Sperrkreis defekt. Eine kurzfristige Reparatur mit verbundenen Aufbrucharbeiten ist an dieser Stelle mitten auf der Kreuzung ohne behördliche Anordnung der VLB nicht möglich.

Bis auf Weiteres ist diese Weiche eine Hand-Stellweiche.

Dann würde ich mich weigern, dort langzufahren, Verlängerung nach Mahlsdorf Süd?

Und Du bist der erste der dann im Forum Verschwörung wittert, weil die Hst Janitzkystr nicht mehr bedient wird......

T6JP
Zitat
T6Jagdpilot

Und Du bist der erste der dann im Forum Verschwörung wittert, weil die Hst Janitzkystr nicht mehr bedient wird......

T6JP

Als wenn die Haltestelle so wichtig wäre

MfG Holger



Hoch lebe die Meinungs- und Pressefreiheit!



Zitat
Tradibahner


Dann würde ich mich weigern, dort langzufahren, Verlängerung nach Mahlsdorf Süd?

Einfach nur eine Frage:
Ist das heutigen Tages wirklich so schlimm geworden, dass ein simples Weichenstellen zur Katastrophe wird?
(Wie gesagt, nur eine Frage. Vor 25 Jahren (Yepp, Oma erzählt vom Krieg) hätte da keiner gezuckt. )

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
BT SO - nicht der Jagdpilot
Zitat
Tradibahner
Dann würde ich mich weigern, dort langzufahren, Verlängerung nach Mahlsdorf Süd?

Ach, sonst sind die BVGer doch nach deinen Äußerungen alles Weicheier? Beim manuellen Weichenstellen würdest du also schlapp machen. Wie passt das denn zusammen?

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Zitat
T6Jagdpilot

Und Du bist der erste der dann im Forum Verschwörung wittert, weil die Hst Janitzkystr nicht mehr bedient wird......

T6JP

Und zur Hirtestr. wird geflogen? 0:-)
Zitat
VvJ-Ente
Zitat
T6Jagdpilot

Und Du bist der erste der dann im Forum Verschwörung wittert, weil die Hst Janitzkystr nicht mehr bedient wird......

T6JP

Und zur Hirtestr. wird geflogen? 0:-)

Die Apokalypse ist doch schon eingetreten, wenn die Hst Bf. Köpenick hinter dem Bf nicht mehr angefahren wird ;-)

T6JP
Zitat
T6
Zitat
Tradibahner


Dann würde ich mich weigern, dort langzufahren, Verlängerung nach Mahlsdorf Süd?

Einfach nur eine Frage:
Ist das heutigen Tages wirklich so schlimm geworden, dass ein simples Weichenstellen zur Katastrophe wird?
(Wie gesagt, nur eine Frage. Vor 25 Jahren (Yepp, Oma erzählt vom Krieg) hätte da keiner gezuckt. )

Es geht wohl weniger ums Weichenstellen an sich als um den Fußweg, den der Fahrer vorher und nachher zurücklegen muss, immerhin über eine Kreuzung.
Bis zur Weiche fährt man schon heran= eigne Sicherheit+Vorschrift..dauert halt nur ...

T6JP
Zitat
Jay
Aber was hindert die BVG daran einen Sicherungsposten abzustellen, der sich um das Stellen der Weiche kümmert? Klar kostet natürlich mehr Geld, als die Fahrer ständig aussteigen zu lassen, ist aber für die Betriebsqualität besser. Bei Baustellen haben sie aber auch schon SiPos eingekauft, insofern sollte das kein Ding der Unmöglichkeit sein.

Der Personalmangel. Nach BOStrab §1 ist das Einstellen von Fahrwegen im Bahnbetrieb Aufgabe von Betriebsbediensteten, die allen Anforderungen der BOStrab §10 genügen müssen, vor allem was Tauglichkeit, Ausbildung, Prüfung, Schulung und Gesundheit angeht.
Kein Vergleich zu externen Sicherheitsposten, die bei Arbeiten von Fremdfirmen aufpassen, dass keine Gefahren für den Bahnbetrieb und aus dem Bahnbetrieb für die Arbeiten in Gleisnähe entstehen.
Ausgebildete und geprüfte Weichensteller gibts nur bei der U-Bahn, bei der Straßenbahn nur auf Betriebshöfen mit ferngestellten Weichen. Man müsste also Reservefahrer oder Betriebsaufsichten abstellen, was weitere Zugausfälle bedeuten würde.

@ Tradibahner: Wenn ein Fahrbediensteter nicht (mehr) in der Lage sein sollte, Weichen manuell zu stellen, ist er nicht mehr für den Bahnbetrieb geeignet.

so long

Mario
Zitat
der weiße bim
Zitat
Jay
Aber was hindert die BVG daran einen Sicherungsposten abzustellen, der sich um das Stellen der Weiche kümmert? Klar kostet natürlich mehr Geld, als die Fahrer ständig aussteigen zu lassen, ist aber für die Betriebsqualität besser. Bei Baustellen haben sie aber auch schon SiPos eingekauft, insofern sollte das kein Ding der Unmöglichkeit sein.

Der Personalmangel. Nach BOStrab §1 ist das Einstellen von Fahrwegen im Bahnbetrieb Aufgabe von Betriebsbediensteten, die allen Anforderungen der BOStrab §10 genügen müssen, vor allem was Tauglichkeit, Ausbildung, Prüfung, Schulung und Gesundheit angeht.

Ja äh wie wäre es, wenn man jene Leute dafür benutzt, die auch Signalanlagen an eingleisigen Strecken manuell bedienen, wenn diese mal gestört sind? Oder alternativ den Befehlsstab verteilen? Nennt sich Betriebsaufsicht.

Viele Grüße
Florian Schulz

--
Dieser Beitrag endet hier. Sie können noch bis zum nächsten Beitrag mitlesen.
Selbst von dieser Sparte gibt es zu wenig Leute.
Es ist nicht mehr ungewöhnlich, das ein Funkwagen für die ganze Stadt ausreichen muss, und in der Leitstelle (Straßenbahn) nur zwei Bedienstete sind...

Für alles das was sich aus dem permanenten Mangel an Ausfällen summiert, gibts nun den lapidaren Satz: Dann ist es eben so...
Und den höre ich auch immer öfters an Ereignisorten von der Feuerwehr und Polizei....

T6JP
Zitat
der weiße bim
Zitat
Jay
Aber was hindert die BVG daran einen Sicherungsposten abzustellen, der sich um das Stellen der Weiche kümmert? Klar kostet natürlich mehr Geld, als die Fahrer ständig aussteigen zu lassen, ist aber für die Betriebsqualität besser. Bei Baustellen haben sie aber auch schon SiPos eingekauft, insofern sollte das kein Ding der Unmöglichkeit sein.

Der Personalmangel. Nach BOStrab §1 ist das Einstellen von Fahrwegen im Bahnbetrieb Aufgabe von Betriebsbediensteten, die allen Anforderungen der BOStrab §10 genügen müssen, vor allem was Tauglichkeit, Ausbildung, Prüfung, Schulung und Gesundheit angeht.
Kein Vergleich zu externen Sicherheitsposten, die bei Arbeiten von Fremdfirmen aufpassen, dass keine Gefahren für den Bahnbetrieb und aus dem Bahnbetrieb für die Arbeiten in Gleisnähe entstehen.
[...]

Dann zeige bitte mal die Stelle in der BOStrab, wo das genau so drin steht - ohne jeglichen Interpretationsspielraum für den Betriebsleiter. Denn komischerweise gibt es Betriebsleiter in anderen Betrieben, die solche Aufgaben sehr wohl extern vergeben und die betroffenen Fremdfirmen-Mitarbeiter entsprechend einweisen (lassen).

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Zitat
Jay
Dann zeige bitte mal die Stelle in der BOStrab, wo das genau so drin steht - ohne jeglichen Interpretationsspielraum für den Betriebsleiter. Denn komischerweise gibt es Betriebsleiter in anderen Betrieben, die solche Aufgaben sehr wohl extern vergeben und die betroffenen Fremdfirmen-Mitarbeiter entsprechend einweisen (lassen).

Die Betriebsleiter (nach BOStrab) und Aufsichtsbeamte, die ich persönlich kenne, vertreten stets die enge Auslegung des Gesetzes. Würde ich auch so machen.
Bei eher ländlich geprägten Betrieben kann man das natürlich auch etwas großzügiger auslegen.

so long

Mario
Zitat
T6Jagdpilot
Zitat
Jahreskarte
Die Bezahlung in Kombination mit den Arbeitszeiten haut einfach nicht hin. Das gilt für alle Neueinstellungen bei dem Unternehmen. Wen die Gewerkschaft mal Ihrer Daseinsberechtigung Ausdruck verleihen würde, sollte sie mal deutlich mehr Druck auf diesen Senat ausüben. Ich habe keine Idee, wie sonst die zukünftigen Aufgaben geschultert werden sollen.... Auf der anderen Seite gibt es unfreiwillig endlich wieder genügend Fahrzeugreserve ,-))

Das ist auch ein Grund-nicht nur hier, auch in dem Beitrag über die Potsdamer Straßenbahn stand es drin.
Es zieht sich, banal ausgedrückt, von Köln über Potsdam bis FFO usw.
Genauso wie die Probleme im Technik und Infrastrukturbereich.

Personalmangel auch vielen EVU [...]

T6JP

*nickt nachdenklich*

Oh ja, die ViP ist mit dem Thema Fahrermangel sehr offen umgegangen, das fand ich echt sympathisch. Aber du hast recht, die Fahrersituation wird sich in den nächsten Jahren noch verschlimmern. Und dann könnte es richtig eklig werden, wenn die Verkehrsunternehmen anfangen, sich gegenseitig die Mitarbeiter abzuwerben...
Es geht weiter. Nun will der Personalrat der BVG Rechtsmittel gegen den rechtswidrig in Kraft gesetzten aktuellen Dienstplan der Straßenbahn einlegen. Bei der BVG heißt es, nicht erteilte Genehmigungen der Verkehrslenkung Berlin seien schuld. Mehr in meinem Artikel in nd.


Die Fahrer klagen schon seit Wochen ( nicht nur das übliche über die sch..Dienste allgemein)
sondern vor allem darüber, das ihnen nicht fristgemäß die vorturnierten Dienste in die Terminals eingespielt werden-
schließlich will auch das Fahrpersonal einigermaßen sein Privatleben planen.
Oft sind nicht mal die Dienste freigeschaltet bevor der Kollege in sein Planfrei geht,
entweder er ruft in seiner Freizeit!! an um einen Tag vorher zu erfahren, was er nun hat,
oder erscheint am ersten Arbeitstag nach Frei zu der Zeit die sein Turnusmodell vorsieht am Hof und bietet seine Arbeitskraft an-
und bekommt dann ein Gespräch beim Vorgesetzten, was ihm denn einfiele, die Unzulänglichkeiten der Firma nicht in seiner Freizeit zu kompensieren...

T6JP
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen