Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Fragenthread (Q3/2018)
geschrieben von anonym001 
Laut Literatur zur S-Bahn war bis 13.08.1961 Falkensee - Königs Wusterhausen - Falkensee weiße Schrift auf grünem Grund. Nach dem Mauerbau wird man die alten Steckschilder sicherlich nicht gleich umbeschriftet oder vernichtet haben, so das sich in den West Bw sicherlich einige erhalten konnten.
Zitat
GraphXBerlin
Grenko (alter Username)= GraphXBerlin ;-)

@Einmannbetrieb

Farbige Zielschilder bzw. dann auch neu als Zielrollband gab es erst ab Februar 1968 in Ost- und Westberlin. Diese verschwanden in der 1980er Jahren wieder (genaues Jahresdatum habe ich gerade nicht parat.
Mein farbiges West-Rollband hat ja Bäderbahn als Link gepostet. Das Ostband habe ich auch komplett abfotografiert und digitalisiert.
Für die 1930er Jahre sind mir partout keine Bilder von farbigen Zielschildern bekannt (was man auf s/w-Bildern durchaus erkennen würde)

Gruß
Carsten

Mir liegt hier eine Kopie der Vorbemerkungen des Buchfahrplanes vom Sommer 1944 und auch vom Sommer 1960 vor. In beiden wird auf die farblichen Richtungsschilder ausführlich eingegangen. Im Winterfahrplan 1978 wird letztmalig (?) auf die Farben eingegangen, der Sommerfahrplan 1979 liegt mir nicht vor, der Winterfahrplan 1979 verweist nur noch auf den Anhang V der SRB (DV 432). Soll heißen, offiziell endete die Nutzung im Jahre 1979, danach wurden die farbigen Ziele nur noch gezeigt, um sie "aufzubrauchen". Der eine und andere Mitarbeiter wird wohl hier und da mal aus sentimentalen Gründen auch später noch die Farbschilder genutzt haben.
Zitat
Einmannbetrieb
Mir liegt hier eine Kopie der Vorbemerkungen des Buchfahrplanes vom Sommer 1944 und auch vom Sommer 1960 vor. In beiden wird auf die farblichen Richtungsschilder ausführlich eingegangen.

Schade, daß Du nicht ebenso ausführlich darauf eingehst. Kannst Du diese Kopie hier nicht irgendwie hochladen, damit wir alle etwas davon haben?


Es fährt keinmal am Tag ein Bus und das in beide Richtungen.
Zitat
Havelländer
Laut Literatur zur S-Bahn war bis 13.08.1961 Falkensee - Königs Wusterhausen - Falkensee weiße Schrift auf grünem Grund. Nach dem Mauerbau wird man die alten Steckschilder sicherlich nicht gleich umbeschriftet oder vernichtet haben, so das sich in den West Bw sicherlich einige erhalten konnten.
Bitte gib eine genaue Quelle an. Ich habe eben drei zufällige Bücher durchgesehen und konnte aus dem genannten Zeitraum nirgendwo farbige Zielschilder erkennen (trotz s/w)
Oder zeigt / verlinkt mir bitte Bilder.
Auszug aus dem Zugbildungsplan E für die Nordsüd-S-Bahn vom 29.5.1960:



Es fällt bei der Durchsicht vieler Bilder auf, daß man die Farbschilder nicht immer stringent einsetzte. In den Buchfahrplänen bzw. den Zugbildungsplänen sind diese Hinweise jedoch immer vorhanden.
Danke für das Bild. Ich habe dsbzgl. noch nicht recherchiert weshalb ich hierzu noch nicht allzu viel sagen kann. Mir liegt zwar viel Bildmaterial vor (abfotografierte Rollbänder und Schilder), aber derzeit noch unbearbeitet. Somit nehme ich es erst mal interessiert zur Kenntnis. Bisher war mein dokumentierter Stand, dass es erst ab 1968 farbige Schilder und Rollbänder gab. Die 50er, 60er Jahre habe ich bildtechnisch noch nicht recherchiert bzw. habe ich da eher wenig Bilder gesehen. Zumindest kann ich sagen, dass es von Beginn an bis in die 1940er Jahre keine farbigen Zielschilder gab.

Gruß
Carsten
Zitat
GraphXBerlin
Zumindest kann ich sagen, dass es von Beginn an bis in die 1940er Jahre keine farbigen Zielschilder gab.

1937 liegt also in oder nach den 40ern?

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Wie meinst Du die Frage? Von bis 1940. Dies schließt logischerweise 1937 mit ein.
Zitat
GraphXBerlin
Wie meinst Du die Frage? Von bis 1940. Dies schließt logischerweise 1937 mit ein.

Da es die farbigen Schilder seit 1937 gab, liegst du falsch. Das Jahr 1937 wurde hier auch schon genannt, entweder liest du die anderen Beiträge nicht richtig oder du meinst es besser zu wissen.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Ich habe die Beiträge gelesen und es ja erst mal in Frage gestellt, da ich es auf mir bekanntes Bildmaterial stütze wo allerdings nicht immer explizit das Jahr bekannt ist. Bisher gibt es nur Aussagen und keine direkten Nachweise bzw. sehe ich nur schriftliche immer zwiespältig an da Autoren auch Fehler machen, falsch recherchieren können oder Fehler übernehmen.
Ich habe bisher nur die Meldung aus den Berliner Verkehrsblättern die über farbige Rollbänder schreibt. Ich muß noch mal gucken ob nur die farbigen Rollbänder erstmalig sind oder auch die Farbeinführung.
Wie gesagt, ich nehme die Sachen interessiert zur Kenntnis und werde diesbzgl. für mein Zielverzeichnis eh noch mal gründlich recherchieren wenn das Thema an der Reihe ist.
Nein, Besserwisser auf keinen Fall. Zumindest in diesem Fall noch nicht ;-)

Gruß
Carsten
Hallo "GraphXBerlin" alias "Grenko",

Mathias Hiller scheint es ein besonderes Anliegen zu sein, Dir bei Deiner Aussage "Ich habe eben noch 'mal alte Bildquellen gesichtet und konnte nirgends farbige Zielschilder ausmachen." zu helfen, denn er hat mich (und andere) gebeten, Dich auf das vom GVE-Verlag herausgegebene Buch "Züge der Berliner S-Bahn. Die eleganten Rundköpfe" hinzuweisen und mir erlaubt, zwei Bilder daraus zu posten.

Auf Seite 251 ist wohl (ich habe das Buch nicht und kann es deshalb nicht überprüfen) eine große Tabelle zu farbigen Zielschildern mit Angaben von vor und nach 1961 zu finden. 1942/43 hat der Fotograf Max Ittenbach für das Reichsverkehrsministerium (unter anderem) zwei S/W-Fotos von S-Bahnzügen mit farbigen Zielschildern aufgenommen:

1. ET 167 im Betriebsbahnhof Schöneweide, Zielschild nach Grünau (Quelle: Sammlung Sigurd Hilkenbach, im Buch auf Seite 76)



2. ET 165 403 im S-Bahnhof Bernau, Zielschild nach Rangsdorf (Quelle: Archiv S-Bahn-Museum)



Viele Grüße, Thomas (der es blöd findet, dass kompetente Menschen keine Bahninfo-Kennung haben und deshalb andere bitten müssen, für sie Informationen zu posten)

--
Thomas Krickstadt, Berlin, Germany, usenet@krickstadt.de
Zitat
krickstadt
Viele Grüße, Thomas (der es blöd findet, dass kompetente Menschen keine Bahninfo-Kennung haben und deshalb andere bitten müssen, für sie Informationen zu posten)

War denn Mathias Hiller nicht früher hier auch aktiv? Ich kenne ihn zumindest aus dem Usenet und habe seine Beiträge immer sehr geschätzt. Andererseits ist es doch ein Leichtes, sich hier anzumelden.


Es fährt keinmal am Tag ein Bus und das in beide Richtungen.
Weiß eigentlich jemand, was während der Sperrpause auf der U9 gearbeitet wurde? Einen wirklichen Unterschied zu vor den Sommerferien konnte man nicht erkennen.
Zitat
DMasters
Weiß eigentlich jemand, was während der Sperrpause auf der U9 gearbeitet wurde? Einen wirklichen Unterschied zu vor den Sommerferien konnte man nicht erkennen.

Da in der Hauptsache Schadstoffe aus den Tunnelanlagen entfernt wurden, ist davon hinterher auch kaum noch was zu sehen.
Zur Verhinderung der weiteren Ausbreitung asbesthaltiger und KMF-haltiger Fasern muss dazu der betroffene Bereich (Tunnel, Bahnsteig, Zwischengeschoß) durch Staubwände separiert und nach der Entfernung abgesaugt werden, um zu verhindern, dass durch den Luftschwall fahrender Züge dieses Zeugs noch weiter verteilt wird.
Das ist in zwei bis drei Stunden nächtlicher Betriebspause nicht möglich. Gerade in Schloßstraße und Rathaus Steglitz mit den umfangreichen zu entkernenden Zwischengeschossen ist die Gefährdung Unbeteiligter einfach zu hoch. Bei jedem neu freigelegten Bauteil muss wieder beprobt und nach den Laborergebnissen ggf. weiteres Material entfernt und entsorgt werden. Die eigentlichen Bauarbeiten können nun unter geringeren Einschränkungen für den Fahrgastverkehr weiter fortgesetzt werden. Dann sieht man auch wieder Ergebnisse.

so long

Mario
Zitat
Alter Köpenicker
Zitat
krickstadt
Viele Grüße, Thomas (der es blöd findet, dass kompetente Menschen keine Bahninfo-Kennung haben und deshalb andere bitten müssen, für sie Informationen zu posten)

War denn Mathias Hiller nicht früher hier auch aktiv? Ich kenne ihn zumindest aus dem Usenet und habe seine Beiträge immer sehr geschätzt. Andererseits ist es doch ein Leichtes, sich hier anzumelden.

Mir hat er gesagt, dass er nie hier war.

IsarSteve
Zitat

"IsarSteve" am 20.8.2018 um 11.32 Uhr:

Mir hat er gesagt, dass er nie hier war.

Fast ... <https://www.bahninfo-forum.de/read.php?9,225485,228740#msg-228740>. :-D

--
Thomas Krickstadt, Berlin, Germany, usenet@krickstadt.de
Zitat
krickstadt
Zitat

"IsarSteve" am 20.8.2018 um 11.32 Uhr:

Mir hat er gesagt, dass er nie hier war.

Fast ... <https://www.bahninfo-forum.de/read.php?9,225485,228740#msg-228740>. :-D

Danke, Thomas. ;-)

IsarSteve
@krickstadt

Hallo Thomas!

Vielen lieben Dank für die hochinteressanten Bilder nebst Buchhinweis. Mein Wissen ist wertvoll korrigiert und erweitert worden :-)

Grüße
Carsten
Zitat
krickstadt
1942/43 hat der Fotograf Max Ittenbach für das Reichsverkehrsministerium (unter anderem) zwei S/W-Fotos von S-Bahnzügen mit farbigen Zielschildern aufgenommen

Das war aber während des zweiten Weltkrieges. Meines Wissens durfte man in diesem Zeitraum kaum Fotos machen und es verkehrten auch kaum Züge.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 20.08.2018 23:31 von Henning.
Zitat
Henning
Zitat
krickstadt
1942/43 hat der Fotograf Max Ittenbach für das Reichsverkehrsministerium (unter anderem) zwei S/W-Fotos von S-Bahnzügen mit farbigen Zielschildern aufgenommen

Das war aber während des zweiten Weltkrieges. Meines Wissens durfte man in diesem Zeitraum kaum Fotos machen und es verkehrten auch kaum Züge.

Klar durfte man Fotos machen. Nur durfte man eben nicht alles fotografieren. Sonst bestand die Gefahr, daß es das letzte Foto war, was man machte.

Kaum Züge? Wir reden hier von 1943 und nicht zwei Jahre später (oder 2009). Da fuhr gerade bei der S-Bahn noch alles. Ich glaube, das Jahr 1943 war auch das Jahr mit der höchsten Beförderungsleistung.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen