Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Tarifverhandlungen für BVG- und BT-Beschäftigte zwischen Ver.di und KAV 2019
geschrieben von der weiße bim 
Hallo Arnd,

die BVG ist ein Landesbetrieb, der sich nirgends am Wettbewerb beteiligt. Deshalb kann die BVG auch einfach so mehr Geld bekommen.
Nur wenn der Verkehrsetat des Landes insgesamt erhöht wird braucht man die Zustimmung des Abgeordnetenhauses.

*******
Die Signatur ist zu kurz um sie mit Inhalten zu verstopfen.
73;6 Mio Miese bei der BVG weil sich der Senat angeblich weigert die Lohnerhöhungen zu finanzieren.

[www.morgenpost.de]
Ich hatte gestern in der Abendschau nur nebenbei irgendetwas von einem neuen Haushalt flüchtig mitbekommen in dem die BVG ordentlich Geld erhalten soll bzgl. der Klimawende und Förderung des ÖPNV etc. Keine Ahnung. Hat das jemand konkret verfolgt?
Zitat
GraphXBerlin
Ich hatte gestern in der Abendschau nur nebenbei irgendetwas von einem neuen Haushalt flüchtig mitbekommen in dem die BVG ordentlich Geld erhalten soll bzgl. der Klimawende und Förderung des ÖPNV etc. Keine Ahnung. Hat das jemand konkret verfolgt?

Zitat
rbb24
Großer Haushaltsposten ist der Verkehr. Für Bus und Bahn stehen mit dem Nahverkehrsplan für 2020/21 zusammen rund 2,3 Milliarden Euro bereit. Das Geld soll unter anderem fließen für eine schnellere Taktung auf Bus- und Bahnlinien, neue Linien, neue Wagen, für mehr Barrierefreiheit und 215 weitere E-Busse.

[www.rbb24.de]
Danke Arian :)

Haha "schnellere Taktung" klingt lustig. Ändert die sich schneller? Also Montags alle 3/4/3 Min, Dienstags alle 4,666 Minuten, Mittwoch alle 4,25 Min etc. ;)



PS: Dass dichtere oder kürzere Taktung gemeint ist, hab ich schon verstanden
Ich empfehle außerdem sehr die folgende interaktive Übersicht:

https://www.berlin.de/sen/finanzen/haushalt/haushaltsplan/artikel.5697.php

Da ist bisher nur der aktuell noch laufende Doppelhaushalt 2018/19 dargestellt. Ich hoffe der nun verabschiedete Haushalt 2020/21 wird bald verfügbar sein. Bis dahin muss man auf gedruckte Dokumente zurückgreifen.

Hier ist aber vor allem die Darstellung in Geld"flächen" ein eindrucksvolles Feature. Zeigt es doch auf einen Blick intuitiv auf, wofür das Land wieviel Geld ausgibt, oder besser gesagt: plant auszugeben. (Spoiler: es sind vor allem Personal- und Sozialkosten). Und wie wenig irgendwelche "überteuerten" Projekte überhaupt ins Gewicht fallen.


Klickt dort mal durch, ich habe das eben erst entdeckt, und für mich war das sehr lehrreich.
Vielleicht schon einmal vorab ein Link zum Vorabdruck des Einzelplans 07 des Doppelhaushalts zur Beratung im Abgeordnetenhaus für 2020/2021: [www.parlament-berlin.de]

Sehr große Teile des Haushalts sind für alle möglichen Personal- und Sachausgaben gebunden. Im neuen Doppelhaushalt beträgt die Investitionsquote etwas mehr als 8% (2,5 Mrd. € im Jahr 2020) bzw. knapp 9% (2,8 Mrd € im Jahr 2021).

Die sich daraus ergebenden Spielräume für politische Entscheidungen in die eine oder andere Richtung sind nicht so groß, wie es gelegentlich angenommen wird.
Zitat
Marienfelde
Vielleicht schon einmal vorab ein Link zum Vorabdruck des Einzelplans 07 des Doppelhaushalts zur Beratung im Abgeordnetenhaus für 2020/2021: [www.parlament-berlin.de]

Sehr große Teile des Haushalts sind für alle möglichen Personal- und Sachausgaben gebunden. Im neuen Doppelhaushalt beträgt die Investitionsquote etwas mehr als 8% (2,5 Mrd. € im Jahr 2020) bzw. knapp 9% (2,8 Mrd € im Jahr 2021).

Die sich daraus ergebenden Spielräume für politische Entscheidungen in die eine oder andere Richtung sind nicht so groß, wie es gelegentlich angenommen wird.

Irre gell? Macht man sich viel zu selten bewusst, ich habe auch ziemlich gestaunt, als ich das gesehen habe.
Liebe Leute. In den Forumregeln steht ganz eindeutig, dass politische Diskussionen außerhalb der Verkehrspolitik unerwünscht sind. Wir gewähren da ja durchaus auch mal etwas mehr Spielraum, aber bevor es nun (mal wieder) weiter ausartet, habe ich an dieser Stelle 13 Beiträge entfernt.

Gruß, Tom Gerlich - stv. Forumleiter
Zitat
stv. Forumleiter
Liebe Leute. In den Forumregeln steht ganz eindeutig, dass politische Diskussionen außerhalb der Verkehrspolitik unerwünscht sind. Wir gewähren da ja durchaus auch mal etwas mehr Spielraum, aber bevor es nun (mal wieder) weiter ausartet, habe ich an dieser Stelle 13 Beiträge entfernt.

Gruß, Tom Gerlich - stv. Forumleiter

Klasse - ich darf Dich bitten, gelegentlich auch einmal in die persönlichen Nachrichten zu schauen, statt immer dann, wenn Leute wie ich jedenfalls versuchen, Foristen mit politisch entgegengesetzten Positionen in Richtung einer konstruktiven Debatte zu bewegen, die entsprechenden Beiträge zu löschen.

Immer das gleiche Grundmuster: Ein vermeintlich oder tatsächlich "rechter" Beitrag wird genau dann mit den ihm widersprechenden Beiträgen gelöscht, wenn sich die "Andersdenkenden" dazu äußern. Mit dieser Herangehensweise besorgst Du objektiv das Geschäft der Höckes, Gaulands und wie sie alle heißen - wenn auch in bester Absicht.

Es ist natürlich immer schlecht, wenn man etwas ausdrücklich betonen muß. Dies vorausgeschickt: Meine Kritik ist nicht böse, sondern solidarisch gemeint.

Also nochmals: Ich wünsche Euch einen schönen 3. Advent,
Marienfelde
@Marienfelde: +1. Den Gedanken hatte ich auch. Liegt vermutlich daran, dass Einige immer gleich melden, weil sie Meinungen, die nicht in ihr Weltbild passen, nicht aushalten. Also lieber "anschwärzen", als mit Argumenten zu überzeugen und dann muss der Moderator eben auch reagieren.

Schönen 3. Advent zusammen.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 15.12.2019 14:05 von Railroader.
Zitat
stv. Forumleiter
Liebe Leute. In den Forumregeln steht ganz eindeutig, dass politische Diskussionen außerhalb der Verkehrspolitik unerwünscht sind. Wir gewähren da ja durchaus auch mal etwas mehr Spielraum, aber bevor es nun (mal wieder) weiter ausartet, habe ich an dieser Stelle 13 Beiträge entfernt.

Jesus, Maria und Josef, warum denn immer gleich löschen? Im vorliegenden Fall hätte es völlig ausgereicht, uns Streithähne zu bitten, beim Thema zu bleiben und pauschalierende, unbelegbare Äußerungen zu gesamtgesellschaftlichen Fragen (Migration) möglichst zu unterlassen. Es ist aber nun einmal auch so, dass "ÖPNV in Berlin und Brandenburg" eben nicht auf einer abgeschiedenen "Insel mit zwei Bergen und dem Eisenbahnverkehr" stattfindet, sondern im sozialen, ökonomischen und politischen Kontext dieser Bundesrepublik Deutschland - da müssen dann halt auch mal Diskussionen geführt oder ausgehalten werden, die über Fahrzeugdesign, Tarifgestaltung des VBB oder "U-Bahn vs. Straßenbahn ins Märkische Viertel" hinaus gehen...

Ein wirkliches "Ausufern" konnte ich da wirklich nicht erkennen. Ich bin da ganz bei Marienfelde und Railroader.

Viele Grüße
Arnd
Politische Diskussionen sind hier wirklich unangebracht, dafür gibt es ja wahrlich andere Foren etc.

Zurück zum Thema: Gibt es denn Neues, ob der Senat den Fehlbetrag übernimmt bzw. Was wäre, wenn nicht? Müssen die Angebotsausweitungen wieder gestrichen werden oder kann die BVG einfach mehr Schulden machen?

______________________

Nicht-dynamische Signatur
Ich muß mich entschuldigen. Den Anstoß für eine politische Diskussion hatte vermutlich ich mit meiner Frage ins Rollen gebracht.
Allerdings hätte man beim Politischen auch weiterhin im Bereich Verkehr bleiben können ;-)
Zitat
Arnd Hellinger
Zitat
stv. Forumleiter
Liebe Leute. In den Forumregeln steht ganz eindeutig, dass politische Diskussionen außerhalb der Verkehrspolitik unerwünscht sind. Wir gewähren da ja durchaus auch mal etwas mehr Spielraum, aber bevor es nun (mal wieder) weiter ausartet, habe ich an dieser Stelle 13 Beiträge entfernt.

Jesus, Maria und Josef, warum denn immer gleich löschen? Im vorliegenden Fall hätte es völlig ausgereicht, uns Streithähne zu bitten, beim Thema zu bleiben und pauschalierende, unbelegbare Äußerungen zu gesamtgesellschaftlichen Fragen (Migration) möglichst zu unterlassen. Es ist aber nun einmal auch so, dass "ÖPNV in Berlin und Brandenburg" eben nicht auf einer abgeschiedenen "Insel mit zwei Bergen und dem Eisenbahnverkehr" stattfindet, sondern im sozialen, ökonomischen und politischen Kontext dieser Bundesrepublik Deutschland - da müssen dann halt auch mal Diskussionen geführt oder ausgehalten werden, die über Fahrzeugdesign, Tarifgestaltung des VBB oder "U-Bahn vs. Straßenbahn ins Märkische Viertel" hinaus gehen...

Ein wirkliches "Ausufern" konnte ich da wirklich nicht erkennen. Ich bin da ganz bei Marienfelde und Railroader.

Schade das gelöscht wurde..grad heute bringt das ARD Morgenmagazin einen Beitrag zum Thema Fachkräfteanwerbung..
aus dem Kosovo und Brasilien...also nicht die Klientel, um die es in den gelöschten Beiträgen ging.
Um beim Thema ÖPNV zu bleiben, selbst Leipzig suchte Fahrpersonal in Serbien und Spanien....

T6JP
Zitat
Arnd
Jesus, Maria und Josef, warum denn immer gleich löschen? Im vorliegenden Fall hätte es völlig ausgereicht (...) da müssen dann halt auch mal Diskussionen geführt oder ausgehalten werden, die über Fahrzeugdesign, Tarifgestaltung des VBB oder "U-Bahn vs. Straßenbahn ins Märkische Viertel" hinaus gehen...

Vor allem in dem Kontext, dass bei anderen Themen offenbar GAR NICHT mehr reagiert wird.

Es MUSS ein Hobby sein - leisten kann ich mir das nicht... :)
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen