Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Tarifverhandlungen für BVG- und BT-Beschäftigte zwischen Ver.di und KAV 2019
geschrieben von der weiße bim 
Zitat
micha774

Beide Male bekam sie recht und da die Differenz zw.berechtigter Abfindung und Abfindungsangebot zu groß war, wurde sie beide Male wieder eingestellt.

Und das ging auf Dauer gut? Sicherlich ne Maßnahme, wenn alle fair bleiben.
Zitat
T6Jagdpilot
Zitat
Havelländer
Zitat
T6Jagdpilot
Dann soll man sich aber z.B. im Forum auch nicht über die Mitarbeiter der Verkehrsunternehmen echauffieren, die nur Job machen und nichts weiter.
T6JP

Auch wenn ich nur gelegentlich Fahrgast bei der BVG bin aber mehr erwarte ich gar nicht von z.B. einem Straßenbahnfahrer, nur das er seinen Job macht. Das heißt für mich, das er mich sicher von A nach B bringt und sich dabei an seine Fahrvorschriften und den Fahrplan hält, weil für mehr habe ich doch eigentlich auch nicht bezahlt oder sehe ich das falsch?

Das siehst Du richtig, andere glauben mit ihrem Fahrschein ein Rundumsorglospaket gekauft zu haben.


T6JP
Vergesst nicht, diese lobenswerte Einstellung eurem zuständigen Krankenhaus bzw. Pflegeheim mitzuteilen. Die Leute dort sind hochgradig be- und überlastet und froh über jeden Patienten, der kein Rundumsorglospaket erwartet und sein Essen auch mal kalt nimmt oder ein Stündchen wartet, bis die Pflegekraft mit der Bettpfanne vorbeikommen kann...
Zitat
VvJ-Ente

Vergesst nicht, diese lobenswerte Einstellung eurem zuständigen Krankenhaus bzw. Pflegeheim mitzuteilen. Die Leute dort sind hochgradig be- und überlastet und froh über jeden Patienten, der kein Rundumsorglospaket erwartet und sein Essen auch mal kalt nimmt oder ein Stündchen wartet, bis die Pflegekraft mit der Bettpfanne vorbeikommen kann...

Hm, also ich selbst habe ja nicht die Einstellung, auf der Arbeit nur das Nötigste zu tun, aber bei deinem Vergleich würde ich auch nicht auf das unterbezahlte und überbelastete Personal einhacken. Meine Wut würde sich eher gegen diejenigen richten, die das zu verantworten haben. Und tatsächlich wurde ich auch im Krankenhaus noch nie fürsorglich umgarnt. Die schmeißen einen um 7 aus dem Bett, vereinbarte Termine werden gerne mal 1-2 Tage verschoben, nicht so dringliche Operationen verzögern sich um Stunden und in der Notaufnahme am Empfang denkt man, dass man bei diesem Befehlston eher in einer Kaserne gelandet ist. Statt den angekündigten 3 Scheiben Wurst und 2 Scheiben Käse gibt es auch mal nur 2 Scheiben Käse und wenn man dann auch noch den Wunsch hat, sich entgegen der Empfehlung des Arztes selbst zu entlassen, ist ja ganz vorbei. Man merkt da einfach, dass die Leute total überlastet sind, von daher hab ich da ehrlich gesagt eher Mitleid als Wut.



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 18.02.2019 01:14 von Railroader.
Zitat
VvJ-Ente
Zitat
T6Jagdpilot
Zitat
Havelländer
Zitat
T6Jagdpilot
Dann soll man sich aber z.B. im Forum auch nicht über die Mitarbeiter der Verkehrsunternehmen echauffieren, die nur Job machen und nichts weiter.
T6JP

Auch wenn ich nur gelegentlich Fahrgast bei der BVG bin aber mehr erwarte ich gar nicht von z.B. einem Straßenbahnfahrer, nur das er seinen Job macht. Das heißt für mich, das er mich sicher von A nach B bringt und sich dabei an seine Fahrvorschriften und den Fahrplan hält, weil für mehr habe ich doch eigentlich auch nicht bezahlt oder sehe ich das falsch?

Das siehst Du richtig, andere glauben mit ihrem Fahrschein ein Rundumsorglospaket gekauft zu haben.


T6JP
Vergesst nicht, diese lobenswerte Einstellung eurem zuständigen Krankenhaus bzw. Pflegeheim mitzuteilen. Die Leute dort sind hochgradig be- und überlastet und froh über jeden Patienten, der kein Rundumsorglospaket erwartet und sein Essen auch mal kalt nimmt oder ein Stündchen wartet, bis die Pflegekraft mit der Bettpfanne vorbeikommen kann...

Wenn man mit der Einstellung an die Sache herangeht, wird man nicht alle 5min nach dem Pflegepersonal läuten, nur weil der Pups quersitzt oder das Kissen verrutscht ist.
Im Falle der Bettpfanne hat der Pfleger dann eh den Scheiß ;-)
Ansonsten ist es so wie der Railroder schreibt-die Schuldigen sind die, die das Gesundheitswesen als kapitalbildende Melkkuh, samt überbezahlter Vorstände etc.

T6JP
Brandenburg macht es vor: Einigung im Tarifstreit
[www.rbb24.de]

Bäderbahn
Nimmt man den Durchschnitt der Erhöhung von 1,33€ pro Stunde mehr, hat ne Vollzeitkraft bei 160 Stunden 212,80€ mehr BRUTTO.
Beachte bitte die Laufzeit. Wenn ich das richtig verstanden habe wird die Erhöhung gestaffelt erfolgen.

Bäderbahn
Ein Jahr Laufzeit, ich weiß. Wollte nur mal veranschaulichen wieviel das ungefähr wäre.
Für viele unbemerkt gab es heute eine weitere Verhandlungsrunde. Der KAV schreibt dazu: Tarifparteien liegen noch weit auseinander. Die nächste Runde findet wie angekündigt am 05. März statt.
Zitat
Bd2001
Für viele unbemerkt gab es heute eine weitere Verhandlungsrunde. Der KAV schreibt dazu: Tarifparteien liegen noch weit auseinander. Die nächste Runde findet wie angekündigt am 05. März statt.

Die Meldung datiert auf den 11. Februar 2019 - heute gab es weder eine neue Verhandlungsrunde noch sonstwas in dieser Sache. Bitte Pressemitteilungen etc. immer vor dem Posten genau lesen... :-)

Viele Grüße
Arnd
Zitat
Arnd Hellinger
Die Meldung datiert auf den 11. Februar 2019 - heute gab es weder eine neue Verhandlungsrunde noch sonstwas in dieser Sache.

Das sieht die Berliner Zeitung anders.
Die 3.Verhandlungsrunde beim KAV sind beendet. Um 15:30Uhr trifft sich die Tarifkommission zur Beratung.

Fahrer bei der BT - Berlin Transport
Instagram: sunsetofberlin
Ist doch auch viel zu lange. Zwölf Prozent über fünf Jahre? Das reicht doch gerade mal zum Inflationsausgleich. Dass die BVG nicht auf die Forderung nach kürzeren Arbeitszeiten eingehen kann erscheint nachvollziehbar. Aber Geld...Geld muss doch aufzutreiben sein.

Es MUSS ein Hobby sein - leisten kann ich mir das nicht... :)
Bezeichnend sind die Kommentare unter dem Artikel. Einer outet sich ja als Betroffener, aber bis jetzt sind 100% solidarisch mit den Arbeitnehmern.

Was ich echt perfide finde ist die Forderung, die Schichtlänge zu erhöhen, die Ruhezeiten zu kürzen, und auf Mindestwendezeiten zu verzichten. Alles mit dem Verweis, man finde schon jetzt nicht genügend Bewerber. Ja wie denn auch, wenn die Bedingungen jetzt schon so mies sind!
Zitat
schallundrausch
Bezeichnend sind die Kommentare unter dem Artikel. Einer outet sich ja als Betroffener, aber bis jetzt sind 100% solidarisch mit den Arbeitnehmern.

Was ich echt perfide finde ist die Forderung, die Schichtlänge zu erhöhen, die Ruhezeiten zu kürzen, und auf Mindestwendezeiten zu verzichten. Alles mit dem Verweis, man finde schon jetzt nicht genügend Bewerber. Ja wie denn auch, wenn die Bedingungen jetzt schon so mies sind!

Die Sache mit den 12% Lohnerhöhung binnen 5 Jahren ist einfach nur eine Zementierung der scheinbar gewünschten "Nullrunde". Das ist kein Angebot. Das ist ne Frechheit.

Was die Erhöhung der Schichtzeit angeht, kann ich nur herzlich lachen. Bei mir liegt der Turnus bei 6/2 6/2 6/2 5/3. In einer sechser Woche komme ich min. auf 48 Std. Die Regel sind im Schnitt 52-54Std. Wenn dann die 5er Woche dran ist, sind es trotzdem 40-42Std. Und man kann sicher sein, das die Disposition anruft und fragt, ob du an einem freien Tag helfen könntest. Wenn man sich dazu bereit erklärt, haste wieder ne sechser Woche und bist dann zum 4. Mal in Folge bei rund 50 Std.

Auf die Mindestwendezeiten wird ja jetzt schon in teilen Verzichtet.

Pastor-Niemöller-Platz (Linie 107) 2 min
Alt-Blankenburg (sonntags, Linie 158) 0 min
Am Wasserturm (sonntags, Linie 158) 1 min
Hofzeichendamm (Linie 350) 2 min
S Buch (SVZ, Linie 353) 0 min …. usw.

Das "Angebot" der Arbeitgebervertretung ist definitiv abzulehnen.

Fahrer bei der BT - Berlin Transport
Instagram: sunsetofberlin
Als ich gestern in den Medien gelesen habe "...12 Prozent mehr" sah das ja erstmal sehr gut aus, die Ernüchterung folgte dann beim weiterlesen - über 5 Jahre. So wird man auf dem Arbeitsmarkt bestimmt nicht attraktiver.
Könnte man doch glatt als Provokation seitens des KAV sehen. Es würde mich nicht wundern, wenn es doch recht kurzfristig zu einem erneuten Warnstreik kommen wird.

_____________

Guten Tag !
Ich finde es gelinde gesagt eine Verarschung wie die BVG in diesem Streit vorgeht. Statt sich das durch den Kopf gehen zu lassen will man das Personal weiter herausfordern mit mehr Arbeitszeit und weniger Wendezeiten. Unglaublich sowas.

12% Gehaltssteigerung ergäben rein rechnerisch 2.4% pro Jahr bei 5 Jahren Laufzeit,
also bei 2000€ Verdienst 48 Euro mehr monatlich.
Davon kann man den dann notwendigen Vermögensberater bezahlen.

Es MUSS ein Hobby sein - leisten kann ich mir das nicht... :)
Wirklich unglaublich finde ich, wie Verdi die Brandenburger verarscht. Nach 3 Warnstreiks in Cottbus, Brandenburg a.d.H. und Frankfurt/Oder wurde abgeschlossen. Die Steigerungen sind auch ganz nett, aber im Ergebnis blieb Brandenburg auf Platz 16 von 16 und das bei 39h-Woche und Dienstlängen über 8,5h. Jetzt aber wird in Berlin (zur Stimmungsmache?) behauptet, Berlin wäre nach dem Brandenburger Abschluss auf den letzten Platz gerutscht. Dabei hat man eine solche Lüge doch gar nicht nötig, um die Leute in Berlin zu motivieren - sorgt damit aber zugleich für böses Blut in Brandenburg. Das ist schlicht unprofessionell!

Und ja, mit irgendwelchen Taschenspielertricks (ab 1.1.20 wird die Stufe 5.1 abgeschafft) kann man sich dann das Einstiegsgehalt im Fahrdienst in Brandenburg über das aktuelle Berliner Niveau zurechtbiegen. Seriös ist anders.

Trotzdem wünsche ich natürlich den Tarifbeschäftigten in Berlin einen guten Abschluss!

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen