Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
S-Bhf. Friedrichsfelde Ost; Neubau Rhinstraßenbrücke
geschrieben von Arnd Hellinger 
Zitat
Harald Tschirner
Zitat
Arnd Hellinger
Zitat
Harald Tschirner
Zitat
der weiße bim
Die östliche der beiden direkten Treppen zwischen S- und Straßenbahnsteig ist diese Woche gesperrt, zur Behebung von Baumängeln.

Kein Wunder, bei so einer uralten Treppenanlage... *kopfschüttel*

Du hattest also in Deiner Wohnung noch nie im Leben Renovierungs- oder Umbauarbeiten, bei denen nach ein paar wochen/Monaten noch einmal kleinere Dinge nachgearbeitet werden mussten? Harald, nimm uns bitte mit in diese Traumwelt...

Es kann noch so viel Mist gemacht werden, es wird immer jemand geben, der es schön redet.

Es geht nicht ums Schönreden von Mist, sondern um das Anerkennen von Realitäten. Wir sprechen hier ja nicht über Warschauer Straße...

Dass solche Sperrungen ärgerlich sind, bestreitet übrigens niemand.

Viele Grüße
Arnd
Nun geht es weiter auf der anderen Seite: Jetzt sperrt man die westliche Treppenanlage bis ca. 13. Oktober 2021. Da sind Arbeiten am Belag nötig.
Ist man hier eigentlich mittlerweile hinsichtlich Fußgängerquerungen, LSA etc. zu irgendwelchen finalen Ergebnissen gekommen...?

Viele Grüße
Arnd
Letzte Woche war noch alles beim Alten ( Gitter und keine Ampel in Sicht).

Das scheint eine große Hürde zu...

Es grüßt - der Fuchs ;-)
Etwas verballhornt: So schnell sche***en die Preußen nicht.
Ich halte mich ja eigentlich für einen eher geduldigen Menschen, aber irgendwann...
[www.facebook.com]

Viele Grüße
Arnd
Zitat
Arnd Hellinger
Ich halte mich ja eigentlich für einen eher geduldigen Menschen, aber irgendwann...
[www.facebook.com]

So, also, in genanntem Facebook-Thread gibt der Lichtenberger Verkehrsstadtrat Martin Schaefer zu Protokoll, dass vsl. im April 2022 die finale LSA in Betrieb gehen solle. Unmittelbar danach könnten dann sowohl der nördliche Haltestellenzugang als auch die noch fehlenden Fahrradplätze freigegeben werden.

Wer's glauben will...

Viele Grüße
Arnd
Hallo,

heute wurde eine parlamentarische Anfrage nebst Antwort zum Thema veröffentlicht:

Zitat

Anfrage des Abgeordneten Christian Wolf (FDP) vom 7.3.2022 und Antwort vom 18.3.2022: Wurde eine Ampel vergessen an der neu errichteten Haltestelle auf der Rhinstraßenbrücke?

Vorbemerkung der Verwaltung: Die Schriftliche Anfrage betrifft Sachverhalte, die der Senat nicht aus eigener Zuständigkeit und Kenntnis beantworten kann. Er ist gleichwohl bemüht, Ihnen eine Antwort auf Ihre Anfrage zukommen zu lassen und hat daher die BVG sowie den Generalübernehmer für die Lichtsignalanlagen-Infrastruktur, die Alliander Stadtlicht GmbH, um Stellungnahmen gebeten, die von dort in eigener Verantwortung erstellt und dem Senat übermittelt wurden. Sie werden in der Antwort an den entsprechend gekennzeichneten Stellen wiedergegeben.

Frage 1: Seit wann ist die neue Straßenbahnhaltestelle auf der Rhinstraßenbrücke mit direktem Zugang zum S-Bahnhof Friedrichsfelde-Ost im Bezirk Lichtenberg vollständig hergestellt?

Frage 2: Warum wurde der direkte Zugang von der Tramhaltestelle zum Personenaufzug der S-Bahn auf der westlichen Brückenseite noch nicht freigegeben, sondern abgesperrt?

Antwort zu 1. und 2.: Die BVG hat zu den Fragen 1 und 2 folgende Antwort übermittelt: "An der Haltestelle S-Friedrichsfelde Ost erfolgt seit Inbetriebnahme die gesicherte Zuwegung in Richtung Tierpark im Kreuzungsbereich Rhinstr. / Seddiner Str. und über die Treppenanlage zur S-Bahn. Die zweite Querung bzw. der Überweg Richtung Allee der Kosmonauten ist aufgrund der fehlenden Lichtsignalanlage noch gesperrt. Mit der Montage der Lichtsignalanlage durch die Firma Alliander ist voraussichtlich im April 2022 zu rechnen. Nach Inbetriebnahme der Lichtsignalanlage werden der Überweg und die Fahrradständer zur Nutzung freigegeben.

Bei der Erneuerung der Brücke wurde eine Ampelanlage in dieser Höhe ursprünglich nicht mitgeplant. Die Gleisanlagen auf der Brücke wurden von der BVG im Jahr 2021 erneuert. Die Lichtsignalanlage wurde erst im Nachhinein geplant und zu einem späteren Zeitpunkt freigegeben. Es wird mit einer Fertigstellung im April 2022 gerechnet."

Der Generalübernehmer für die Lichtsignalanlagen-Infrastruktur hat zur Frage 2 mitgeteilt, dass eine Verkabelung (als Voraussetzung der Mastmontage) erst nach Fertigstellung der Arbeiten des Stromnetzbetreibers sowie des Straßenbauers im Bereich des Schaltgeräts erfolgen konnte. Zudem gestaltet sich die Mastmontage an den Befestigungselementen im Brückenkörper problematisch.

Frage 3: Falls eine fehlende Ampelanlage der Grund sein sollte: Warum wurde diese Ampelanlage im Rahmen der Erneuerung der Rhinstraßenbrücke und des Neubaus der Tramhaltestelle nicht gleich mit ausgeführt?

Antwort zu 3.: An dieser Lichtsignalanlage kamen verschiedene Maßnahmen zusammen, u.a. der Brückenbau und der Gleisbau. Die Entscheidung für eine zusätzliche Signalisierung des zweiten Haltestellenabgangs fiel erst während des bereits laufenden Projektes und musste entsprechend integriert werden. So konnte im Endeffekt bei der nördlichen Fußverkehrsquerung über die Rhinstraße (Teilknoten der Lichtsignalanlage Rhinstraße / Seddiner Straße) die Verrohrung zu den Maststandorten erst nach Herstellung des Stahlbaus eingebracht werden, was zu Verzögerungen führte.

Frage 4: Wann soll die Ampelanlage errichtet werden, bis wann ist mit der Freigabe des direkten Zugangs für mobil beeinträchtigte Personen zum Personenaufzug zu rechnen?

Antwort zu 4.: Der Generalübernehmer für die Lichtsignalanlagen-Infrastruktur hat zu dieser Frage mitgeteilt, dass es geplant ist, die LSA im April in Betrieb zunehmen. Der barrierefreie Zugang zum Personenaufzug war zudem mit der Inbetriebnahme der Haltestelle zu jeder Zeit über den Überweg im Bereich Seddiner Str. möglich.

Frage 5: Welche Mehrkosten entstehen durch den verspäteten Bau der Ampelanlage?

Antwort zu 5.: Dem Land Berlin sind keine Mehrkosten entstanden.

Frage 6: Wird die Ampel als reine Bedarfsampel ausgeführt und wird sie in den Takt der Ampelanlage Rhinstraße / Seddiner Straße eingebunden?

Antwort zu 6.: Die nördliche Fußverkehrsquerung über die Rhinstraße wird als Teilknoten der Lichtsignalanlage Rhinstraße / Seddiner Straße ausgeführt. Beide Anlagen werden mit identischen Umlaufzeiten betrieben und sind miteinander koordiniert. Die westliche Fußverkehrsquerung wird auch ohne Anforderung zyklisch freigegeben, wenn der Kfz- und Radverkehr auf der Rhinstraße in südliche Fahrtrichtung an der Rhinstraße / Seddiner Straße gesperrt wird. Die östliche Querung wird auf Anforderung durch den Fußverkehr freigegeben.

Frage 7: Wer haftet für die Schäden am Blindenleitsystem des noch gesperrten Zugangs zum Personenaufzug?

Antwort zu 7.: Der Generalübernehmer für die Lichtsignalanlagen-Infrastruktur hat zu dieser Frage mitgeteilt, dass die entsprechenden Elemente des Blindenleitsystems erst kurz vor der Inbetriebnahme montiert werden und somit keine Schäden zu erwarten sind.
.

Gruß,Thomas

--
Thomas Krickstadt, Berlin, Germany, usenet@krickstadt.de
Zitat
krickstadt
Heute wurde eine parlamentarische Anfrage nebst Antwort zum Thema veröffentlicht:

Zitat

Anfrage des Abgeordneten Christian Wolf (FDP) vom 7.3.2022 und Antwort vom 18.3.2022: Wurde eine Ampel vergessen an der neu errichteten Haltestelle auf der Rhinstraßenbrücke?

Vorbemerkung der Verwaltung: Die Schriftliche Anfrage betrifft Sachverhalte, die der Senat nicht aus eigener Zuständigkeit und Kenntnis beantworten kann. Er ist gleichwohl bemüht, Ihnen eine Antwort auf Ihre Anfrage zukommen zu lassen und hat daher die BVG sowie den Generalübernehmer für die Lichtsignalanlagen-Infrastruktur, die Alliander Stadtlicht GmbH, um Stellungnahmen gebeten, die von dort in eigener Verantwortung erstellt und dem Senat übermittelt wurden. Sie werden in der Antwort an den entsprechend gekennzeichneten Stellen wiedergegeben.

(...)

Vielen Dank für das Posten der AHB-Drucksache. Schon zu lesen, dass diese Sache jetzt im April 2022 hoffentlich endlich abgeschlossen werden soll.

Aber war nicht auch vorgesehen, die Zuständigkeit für die LSA (und ebenso für die Straßenbeleuchtung) im Frühjahr 2022 von Alliander auf die Stromnetz Berlin GmbH oder die Berliner Stadtwerke GmbH zu übertragen, um das wieder im Landeseigentum führen zu können...?

Viele Grüße
Arnd
Die Ampel ist im Bau.

--
Das Gegenteil von umfahren ist umfahren.


Zitat
Florian Schulz
Die Ampel ist im Bau.

Die eigentlich kein Mensch braucht, da wenige Schritte entfernt bereits eine existiert und diese hier vermutlich nur die Straßenbahn wieder unnötig ausbremsen wird!
Zitat
enigma
Zitat
Florian Schulz
Die Ampel ist im Bau.

Die eigentlich kein Mensch braucht, da wenige Schritte entfernt bereits eine existiert und diese hier vermutlich nur die Straßenbahn wieder unnötig ausbremsen wird!

Fahrgästen ebendieser Straßenbahn, die zum Umstieg von/zur S-Bahn auf den dortigen Aufzug angewiesen sind oder beispielsweise den Friedhof besuchen möchten bzw. von dort kommen, bringt diese neue mit LSA gesicherte Querungsmöglichkeit indes schon erhebliche Erleichterungen. Die "wenigen Schritte" sind für Manche eben doch entscheidend.

Viele Grüße
Arnd
Zitat
Arnd Hellinger
Zitat
enigma
Zitat
Florian Schulz
Die Ampel ist im Bau.

Die eigentlich kein Mensch braucht, da wenige Schritte entfernt bereits eine existiert und diese hier vermutlich nur die Straßenbahn wieder unnötig ausbremsen wird!

Fahrgästen ebendieser Straßenbahn, die zum Umstieg von/zur S-Bahn auf den dortigen Aufzug angewiesen sind oder beispielsweise den Friedhof besuchen möchten bzw. von dort kommen, bringt diese neue mit LSA gesicherte Querungsmöglichkeit indes schon erhebliche Erleichterungen. Die "wenigen Schritte" sind für Manche eben doch entscheidend.

Und trotzdem könnte man den normalen steuerzahlenden Bürgern den Übergang erstmal freigeben und erst nachträglich, sozusagen zusätzlich, die Ampelanlage installieren und in Betrieb nehmen. Es soll ja auch noch Menschen geben, die auf den Verkehr achten, ist auch alles so in der StVO geregelt, wer Vorfahrt hat und wer warten muss, wenn keine Ampel den Verkehr regelt...

LG

Im Untergrund liegen Tunnel ;-)
Zitat
Untergrundratte
ist auch alles so in der StVO geregelt, wer Vorfahrt hat und wer warten muss, wenn keine Ampel den Verkehr regelt...
In Bezug auf Fußgänger ist es nicht geregelt, dass sie überall warten müssen, falls kein Zebrastreifen oder keine Ampel da ist.

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Interessant wie man früher ohne Ampel überlebt hat vor dem Gegner Straßenbahn.
Zitat
Untergrundratte
Und trotzdem könnte man den normalen steuerzahlenden Bürgern den Übergang erstmal freigeben und erst nachträglich, sozusagen zusätzlich, die Ampelanlage installieren und in Betrieb nehmen.

Die für solche Freigaben zuständige Behörde hat nun aber anders entschieden. Selbstverständlich steht es jedem Betroffenen frei, diese Entscheidung gerichtlich anzufechten. Ob das die Freigabe beschleunigt oder eher noch weiter verzögert, bleibt Spekulation.

so long

Mario
Zitat
Nordender
Interessant wie man früher ohne Ampel überlebt hat vor dem Gegner Straßenbahn.

Alle haben es nicht geschafft. Heutzutage sind Verunfallte meist selbst dran schuld.

so long

Mario
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen