Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Sonderfahrten U-Bahn
geschrieben von der weiße bim 
Zitat
schallundrausch
Zitat
der weiße bim
Die nächste Sonderfahrt mit einem historischen Dreiwagenzug der Berliner U-Bahn wird von der AGU und der BVG für den kommenden Sonntag, dem 28.04.2019 auf der überwiegend oberirdischen Strecke Breitenbachplatz - Krumme Lanke angekündigt: [ag-berliner-u-bahn.de]

Zur Mitfahrt berechtigt ein normaler gültiger VBB-Fahrausweis, Tarif Berlin AB.

Der Zug wurde heute vormittags aus der Fahrzeughalle Warschauer Straße zur Bw Grunewald überführt. Damit der Zug einsatzfähig ist, müssen die drei Wagen zunächst von den flächendeckenden, aber nicht historischen "Farbkunstwerken" befreit und danach die vorgeschriebenen Fristarbeiten durchgeführt werden. Fotos von der Überführungsfahrt würden gegen die Forenregeln verstoßen, können hier also nicht gezeigt werden.

Große Anerkennung an die freiwilligen und Ehrenamtler, die sich diese Sisyphosarbeit jedes mal wieder aufhalsen.

Vielen Dank für die Anerkennung, leider ist das eine Mähr, an den historischen Fahrzeugen wird von der AGU nichts, überhauptnichts geleistet!
Zitat
Untergrundratte

Ein Platzproblem im Klp wird sich erst zeigen, wenn in größeren Stückzahlen JK ausgeliefert werden und tatsächlich nicht gleichzeitig die A3E und GI/1E ausgemustert werden und es keine Maßnahmen zur Kapazitätserweiterung im Klp geben wird. Also alles noch sehr spekulativ das Ganze.

Nun ja, ist es noch kein Platzmangel, wenn insgesamt acht Einheiten HK (vier volle Züge) wegen Fristablauf im Kleinprofil verteilt abgestellt sind? Idealerweise steht sowas auf dem Werksgelände. Wobei die Hauptwerkstatt wegen der bekannten Kapazitätsmängel mit ihren Instandsetzungen auch nicht hinterher kommt.
Zitat
Ubahnschiller
Zitat
Untergrundratte

Ein Platzproblem im Klp wird sich erst zeigen, wenn in größeren Stückzahlen JK ausgeliefert werden und tatsächlich nicht gleichzeitig die A3E und GI/1E ausgemustert werden und es keine Maßnahmen zur Kapazitätserweiterung im Klp geben wird. Also alles noch sehr spekulativ das Ganze.

Nun ja, ist es noch kein Platzmangel, wenn insgesamt acht Einheiten HK (vier volle Züge) wegen Fristablauf im Kleinprofil verteilt abgestellt sind? Idealerweise steht sowas auf dem Werksgelände. Wobei die Hauptwerkstatt wegen der bekannten Kapazitätsmängel mit ihren Instandsetzungen auch nicht hinterher kommt.

Das ist zwar ärgerlich und manchmal störend aber noch nicht betriebseinschränkend. Es besteht ja immer noch die Möglichkeit aussetzende Züge im Bahnhof über Nacht abzustellen und dann von da aus morgens wieder einzusetzen, wenn der Platz nicht reicht. Solange das noch geht wird die Geschäftsführung keine kapazitätssteigernden Maßnahmen und Handlungen einleiten.

LG

Im Untergrund liegen Tunnel ;-)
Zitat
Stichbahn
Zitat
Ubahnschiller
Ich seh da generell ein großes Problem kommen, zuletzt wurden der Bw immer wieder Gleise genommen. Es werden aber gleichzeitig immer mehr Züge gebraucht (Stichwort wachsende Stadt, irgendwann soll ja auch auf der U2 mal ein 3/3/4min-Takt kommen). Wohin damit...

Erstmal Krumme Lanke reaktivieren? ;)
Ja, das wäre eine Idee. Die Baufälligkeit sichern und den Schuppen ordentlich absichern. Fenster vergittern etc.
Zitat
Untergrundratte
Das ist zwar ärgerlich und manchmal störend aber noch nicht betriebseinschränkend. Es besteht ja immer noch die Möglichkeit aussetzende Züge im Bahnhof über Nacht abzustellen und dann von da aus morgens wieder einzusetzen, wenn der Platz nicht reicht.

Nein, alle Züge haben einen fahrplanmäßigen Punkt des Ein- und Aussetzens, im allgemeinen Aufstellgleise im Streckennetz.
Auf Streckengleise darf grundsätzlich nicht ausgesetzt werden. Diese sind in den Betriebspausen frei zu halten für Arbeitszugfahrten, Sonderfahrten auf Anweisung, Fahrzeugüberführungen, Gleisreinigung, Bahnhofsreinigung, Arbeiten an Werbeanlagen, Revision von Gleis- und Zugsicherungsanlagen, Messungen/Prüfungen der Stromversorgungstechnik und vieles andere, was in der Betriebszeit nicht zulässig ist.
Bei dem in den nächsten Jahren einsetzenden Zugang an Neufahrzeugen kann das tatsächlich eng werden. Auch aus diesem Grund erhalten weitere Endbahnhöfe Gleiswechsel in der Einfahrt, um die freizuhaltenden Gleise in den dahinter liegenden Kehrgleisen für aussetzende Züge zu nutzen.

Inzwischen werden in der Vergangenheit abgebaute Aufstellgleise wieder reaktiviert. Zuletzt betraf das den Weicheneinbau im U-Bahnhof Neu-Westend. Auch die Wiederinbetriebnahme der Wagenhalle Krumme Lanke wird vorbereitet.
Auf der U9 sollen die bislang toten Gleise im und am U-Bahnhof Schloßstraße an das Netz angeschlossen werden, was im Zuge der Erneuerung der dortigen Zugsicherungsanlagen technisch umsetzbar wird.

so long

Mario
@Mario - Was Zugverkehr von der falschen Bahsteigkante an meinem Heimatbahnhof, darf ich das noch erleben? :D
Sollen die Gleise dann ähnlich wie derzeit am HBF genutzt werden, wo ja auch gerne eine Garnitur am Bahnsteig 'parkt'?

@Stromwagen - nanu, nicht? Führt die AGU nur die Betrieb durch? Bei der Straßenbahn werden die historischen Wagen doch auch von den Vereinsmitgliedern in Eigenarbeit gewartet und aufgearbeitet, ist das bei der U-Bahn anders?
Zitat
schallundrausch

@Stromwagen - nanu, nicht? Führt die AGU nur die Betrieb durch? Bei der Straßenbahn werden die historischen Wagen doch auch von den Vereinsmitgliedern in Eigenarbeit gewartet und aufgearbeitet, ist das bei der U-Bahn anders?

Das hängt mit den Verträgen der Vereine zusammen die sie mit der BVG geschlossen haben. Der DVN bei der Strassenbahn hat die Wartung der BVG eigenen Fahrzeuge übernommen. Gesetzliche Arbeiten, wie Bremsproben und HU bei der TAB übernimmt die BVG. Daher hat die Stassenbahn einen entscheidend größeren Fuhrpark an historischen Fahrzeugen. Die Vorstellung eines Fahrzeugs zur HU bei der TAB erfordert ja viele Vorarbeiten. Diese übernimmt zum größten Teil der DVN. Da die historischen Wagen während der HU-Frist der 8 Jahre niemals auf die Kilometerfrist kommen, hat die TAB auch selten etwas zu bemängeln. Auch bei der Aufarbeitung der Wagen hat der DVN ein größeres Netzwerk. Ich denke da nur an 2990 und 218 die in der Woltersdorfer Werkstatt wieder mustergültig in den Auslieferungszustand von 1910 zurückversetzt wurden. Beide Wagen sind wahre Schmuckstücke.
Bei der U-Bahn ist da die BVG etwas nachlässig gewesen und hat sehr viele Fahrzeuge verschrottet die erhaltenswert gewesen wären. Die AGU hat zwar ihr möglichstes getan, hat aber nicht so ein großes Mitspracherecht in punkto Fahrzeugrestaurieung wie der DVN. Beim Umzug der Fahrzeugsammlung von Niederschönhausen nach Köpenick mussten sie sich auch von einigen Wagen trennen, die sie gerne erhalten hätten. Diese gingen dann auch den Weg des Alten Eisens und werden hoffentlich irgendwann einmal als neues ÖPNV Fahrzeug wiedererstehen.

mfg alf1136.
Zitat
der weiße bim
Zitat
Untergrundratte
Das ist zwar ärgerlich und manchmal störend aber noch nicht betriebseinschränkend. Es besteht ja immer noch die Möglichkeit aussetzende Züge im Bahnhof über Nacht abzustellen und dann von da aus morgens wieder einzusetzen, wenn der Platz nicht reicht.

Nein, alle Züge haben einen fahrplanmäßigen Punkt des Ein- und Aussetzens, im allgemeinen Aufstellgleise im Streckennetz.
Auf Streckengleise darf grundsätzlich nicht ausgesetzt werden. Diese sind in den Betriebspausen frei zu halten für Arbeitszugfahrten, Sonderfahrten auf Anweisung, Fahrzeugüberführungen, Gleisreinigung, Bahnhofsreinigung, Arbeiten an Werbeanlagen, Revision von Gleis- und Zugsicherungsanlagen, Messungen/Prüfungen der Stromversorgungstechnik und vieles andere, was in der Betriebszeit nicht zulässig ist.

So sollte es sein, dass die Bahnhofsgleise frei sind, aber selbst in den letzten Wochen/ Monaten wurde sehr oft im Bahnhof ausgesetzt. Dies betrifft vornehmlich die Bahnhöfe Alexanderplatz U2, Zoologischer Garten U2, Pankow und ab und an Warschauer Str.
Planmäßig im Bahnhof ausgesetzt wird auf folgenden Bahnhöfen: Krumme Lanke, Ruhleben, Innsbrucker Platz (tagsüber), Hönow und eigentlich auch Pankow (wird auch regelmäßig genutzt).


Zitat
der weiße bim
Inzwischen werden in der Vergangenheit abgebaute Aufstellgleise wieder reaktiviert. Zuletzt betraf das den Weicheneinbau im U-Bahnhof Neu-Westend. Auch die Wiederinbetriebnahme der Wagenhalle Krumme Lanke wird vorbereitet.
Auf der U9 sollen die bislang toten Gleise im und am U-Bahnhof Schloßstraße an das Netz angeschlossen werden, was im Zuge der Erneuerung der dortigen Zugsicherungsanlagen technisch umsetzbar wird.

Die Gleise und Weichen in Neu-Westend sind weit fortgeschritten. Hier sind die Gleise noch zu stopfen und kleinere Anpassungsarbeiten zu erledigen, ansonsten sieht das Ganze schon fast fertig aus.
Auf Krumme Lanke bin ich schon gespannt.
Schloßstraße wird erst mit dem ESTW-Stellwerksneubau umgebaut, besser gesagt erweitert.

Edit: Bahnhof vergessen

LG

Im Untergrund liegen Tunnel ;-)



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 26.04.2019 11:57 von Untergrundratte.
Nicht die BVG ist nachlässig gewesen sondern die AGU. Schließich gab es Zeiten da sind 2 Züge A1, 1 Zug A2, 1 Zug B2, 1 Zug EIII/5U und ein Dora bei Sonderfahrten im Einsatz gewesen bzw. wurde 2008 der C2 wieder in Betrieb genommen. Danach ging es nur noch Berg ab.
Zitat
Stromwagen
Nicht die BVG ist nachlässig gewesen sondern die AGU. Schließich gab es Zeiten da sind 2 Züge A1, 1 Zug A2, 1 Zug B2, 1 Zug EIII/5U und ein Dora bei Sonderfahrten im Einsatz gewesen bzw. wurde 2008 der C2 wieder in Betrieb genommen. Danach ging es nur noch Berg ab.

Die genannten Fahrzeuge sind allesamt vorhanden, davon der D57-Zug, der EIII-5, der B2-Zug und der C2-Zug fahrbereit mit gültigen HU-Fristen, die Kleinprofilzüge A1 und A2 immerhin betriebsfähig bei Bedarf mit Sonderfrist. Weitere A1, A2, B1-Fahrzeuge sind abgestellt vorhanden. Längst museumsreife A3-Wagen sind zumindest vorläufig noch im Einsatz zu erleben.
Dass nicht mehr Fahrtage drin sind liegt an der vollen Auslastung der Werkstätten und erheblicher personeller Probleme bei der AGU. Dazu kommt das wieder schärfer werdende Platzproblem und die Akzeptanz in der Vorstands- und Bereichsleiterebene.

so long

Mario
Zitat
der weiße bim
Auf der U9 sollen die bislang toten Gleise im und am U-Bahnhof Schloßstraße an das Netz angeschlossen werden, was im Zuge der Erneuerung der dortigen Zugsicherungsanlagen technisch umsetzbar wird.

Im U-Bahnnetz gibt es an einige weitere Bahnhöfe ebenfalls ungenutzte Gleise wegen Bauvorleistungen für mögliche künftige U-Bahnlinien. Spontan fallen mir noch die Bahnhöfe Jungfernheide und Deutsche Oper ein. Werden sie auch an das Netz verbunden?
Zitat
der weiße bim
Zitat
Stromwagen
Nicht die BVG ist nachlässig gewesen sondern die AGU. Schließich gab es Zeiten da sind 2 Züge A1, 1 Zug A2, 1 Zug B2, 1 Zug EIII/5U und ein Dora bei Sonderfahrten im Einsatz gewesen bzw. wurde 2008 der C2 wieder in Betrieb genommen. Danach ging es nur noch Berg ab.

Die genannten Fahrzeuge sind allesamt vorhanden, davon der D57-Zug, der EIII-5, der B2-Zug und der C2-Zug fahrbereit mit gültigen HU-Fristen, die Kleinprofilzüge A1 und A2 immerhin betriebsfähig bei Bedarf mit Sonderfrist. Weitere A1, A2, B1-Fahrzeuge sind abgestellt vorhanden. Längst museumsreife A3-Wagen sind zumindest vorläufig noch im Einsatz zu erleben.
Dass nicht mehr Fahrtage drin sind liegt an der vollen Auslastung der Werkstätten und erheblicher personeller Probleme bei der AGU. Dazu kommt das wieder schärfer werdende Platzproblem und die Akzeptanz in der Vorstands- und Bereichsleiterebene.

Der D57-Zug wurde für die U55 technisch modernisiert. Wird dies wieder zurück gebaut?
Zitat
Henning
Im U-Bahnnetz gibt es an einige weitere Bahnhöfe ebenfalls ungenutzte Gleise wegen Bauvorleistungen für mögliche künftige U-Bahnlinien. Spontan fallen mir noch die Bahnhöfe Jungfernheide und Deutsche Oper ein. Werden sie auch an das Netz verbunden?

Deutsche Oper war schon am Netz und wird auch genutzt. Zum Abstellen und für Überführungsfahrten. In Jungfernheide nutzt die Feuerwehr einen Teil für Übungen.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 26.04.2019 23:43 von B-V 3313.
Welche Wagen sind beim Umzug von Niederschönhausen nach Köpenick den Weg des alten Eisens gegangen?
Zitat
Rummelburg
Welche Wagen sind beim Umzug von Niederschönhausen nach Köpenick den Weg des alten Eisens gegangen?

z.B.: 1688 ( Sommerbeiwagen)

T6JP
Zitat
Henning

Im U-Bahnnetz gibt es an einige weitere Bahnhöfe ebenfalls ungenutzte Gleise wegen Bauvorleistungen für mögliche künftige U-Bahnlinien. Spontan fallen mir noch die Bahnhöfe Jungfernheide und Deutsche Oper ein. Werden sie auch an das Netz verbunden?

Was soll es am Bahnhof Deutsche Oper für eine Bauvorleistung geben?
Zitat
Bd2001
Zitat
GraphXBerlin
Was ist mit Grunewald? Dort sollte man ja nun nicht so einfach in die großen Hallen / auf das Gelände ungesehen kommen (mal abgesehen von evtl. Platzproblemen)

Auch das Gelände ist kein Problem für diese Leute. Wie Jay schrieb arbeiten die Leute professionell. Die melden sich an der richtigen Stelle an, tragen die vorschriftsmäßige Schutzkleidung und grüßen alle Mitarbeiter an denen sie vorbeikommen. Wie willst Du diese von den dort legal arbeitenden "Fremdarbeiter" unterscheiden?

Kennst du den Spruch, wo ein Wille ist, ist auch ein Weg?
Versuch' mal unberechtigt Zutritt zu einer Bundeswehrkaserne zu bekommen oder zu den Labors der Charité mit hoch ansteckenden Krankheitserregern. Wie wäre es bei der BVG für den Anfang mit der Einführung von Mitarbeiterkarten, Schlüsselkarten, die nur dem Besitzer Zutritt gewähren und jeden Zugang aufzeichnen? Da geht nichts verloren und wenn doch, wird der Verlustigte dafür zur Rechenschaft gezogen.

Geht nicht geht nicht gibt's nicht ... andernorts klappt's doch auch. Vielleicht wäre es einfach auch mal an der Zeit, die Strafen für dieses Gesindel anzuziehen. Ich sage nur Singapur.

Was ich aus diesen zwei Seiten herausgelesen habe ist, dass man zwar nicht Willens und im Stande ist, seinen Fuhrpark gegen Zerstörung durch die eigene Jugend zu schützen und lieber Millionen an Euro jedes Jahr ausgibt, andererseits aber kein Geld für den Betrieb oder Erhalt alter Fahrzeuge hat, die Geschichte geschrieben haben. Weil wir dich lieben.


D

Edit: Textfehler berichtigt.

In Bus und Bahn offenbaren sich die sozialen Abgründe unserer Mitbürger.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 27.04.2019 18:49 von Stahldora.
Zitat
Stahldora
Geht nicht gibt's nicht ... andernorts klappt's doch auch.

Wo klappt es denn andernorts? Du erwähntest ja selbst Singapur, wo ein Eindringen in das Betriebsgelände offenbar möglich ist.

Zitat
Stahldora
Vielleicht wäre es einfach auch mal an der Zeit, die Strafen für dieses Gesindel anzuziehen. Ich sage nur Singapur.

Ich bin ja durchaus auch dafür, vorhandene Strafrahmen auch öfter mal auszuschöpfen, aber ich möchte nicht in einem Land leben, wo Kaugummi kauen unter Strafe steht und Körper- sowie die Todesstrafe angewendet werden. Eine Sachbeschädigung mit gefährlicher Körperverletzung zu bestrafen ist ohnehin etwas paradox.
Zitat
Railroader
Zitat
Stahldora
Geht nicht gibt's nicht ... andernorts klappt's doch auch.

Wo klappt es denn andernorts? Du erwähntest ja selbst Singapur, wo ein Eindringen in das Betriebsgelände offenbar möglich ist.

Verstehst du den Beitrag tatsächlich nicht oder tust du nur so als ob?
Ich erwähnte ja bereits die Kasernen, Labors oder diverse andere Betriebsräume und -gelände (Stichwort Flughafen), wo das Eindringen mit Sicherheit sehr schwierig bis unmöglich ist.
Und wenn du mal in Asien warst, dann wird dir klar sein, dass es dort im Grunde keinen öffentlichen Ort ist, an dem du unbeobachtet tun kannst, was du willst - vom Klo mal abgesehen.

Zitat
Stahldora
Vielleicht wäre es einfach auch mal an der Zeit, die Strafen für dieses Gesindel anzuziehen. Ich sage nur Singapur.

Zitat
Railroader
Ich bin ja durchaus auch dafür, vorhandene Strafrahmen auch öfter mal auszuschöpfen, aber ich möchte nicht in einem Land leben, wo Kaugummi kauen unter Strafe steht und Körper- sowie die Todesstrafe angewendet werden. Eine Sachbeschädigung mit gefährlicher Körperverletzung zu bestrafen ist ohnehin etwas paradox.

Und dass die eigene Nachzucht den Erwachsenen auf der Nase herumtanzt und die ganze Stadt nach ihren Gut Dünken verändert, findest du nicht paradox? Dass junge Menschen, die eigentlich genug andere Verpflichtungen haben sollten (Schule, Studium, Ausbildung!) und gleichzeitig doch so viele Freizeitangebote gestellt bekommt, Straftaten begeht und Sicherheitspersonal und Polizei wie Idioten aussehen lässt ... das alles findest du nicht paradox?

D

In Bus und Bahn offenbaren sich die sozialen Abgründe unserer Mitbürger.
Zitat
Stahldora

Ich erwähnte ja bereits die Kasernen, Labors oder diverse andere Betriebsräume und -gelände (Stichwort Flughafen), wo das Eindringen mit Sicherheit sehr schwierig bis unmöglich ist.

Da gab es vor ein paar Jahren mal einen versteckten Test, der aufgezeigt hat, wie leicht es eigentlich ist, in den Sicherheitsbereich eines Flughafens zu kommen. Das hat hohe Wellen geschlagen.


Zitat
Stahldora
Und wenn du mal in Asien warst, dann wird dir klar sein, dass es dort im Grunde keinen öffentlichen Ort ist, an dem du unbeobachtet tun kannst, was du willst - vom Klo mal abgesehen.

Und genau das ist etwas gruselig. Und trotzdem gibt es dort Graffiti, auch U-Bahnen werden besprüht. Da reicht ein Blick zu Youtube, um das festzustellen.

Zitat
Stahldora
Und dass die eigene Nachzucht den Erwachsenen auf der Nase herumtanzt und die ganze Stadt nach ihren Gut Dünken verändert, findest du nicht paradox? Dass junge Menschen, die eigentlich genug andere Verpflichtungen haben sollten (Schule, Studium, Ausbildung!) und gleichzeitig doch so viele Freizeitangebote gestellt bekommt, Straftaten begeht und Sicherheitspersonal und Polizei wie Idioten aussehen lässt ... das alles findest du nicht paradox?

Nein, paradox nicht, eher dreist, egoistisch und strafrechtlich relevant.

Davon ab: Wie kommst du denn darauf, dass diese Szene hauptsächlich aus jungen Schülern, Studenten und Auszubildenen besteht, die den Erwachsenen auf der Nase rumtanzen? Die Szene zieht sich durch alle Alters- und Gesellschaftsschichten, das sind nicht nur dumme Mädels und Jungs, die Langeweile haben und die "Erwachsenen" mal ein bisschen ärgern wollen. Das wird leider oft unterschätzt.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 27.04.2019 19:45 von Railroader.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen