Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Sonderfahrten U-Bahn
geschrieben von der weiße bim 
Zitat
Railroader
Und genau das ist etwas gruselig. Und trotzdem gibt es dort Graffiti, auch U-Bahnen werden besprüht. Da reicht ein Blick zu Youtube, um das festzustellen.

Dann kannst du mir gern mal einen Link via PN schicken. Ich jedenfalls habe das nicht gesehen und ich finde, das ist auch das,was zählt: Sie schaffen es, Züge fahren zu lassen, die immer sauber sind. Und eben schon die Aussicht auf Strafen, die eben nicht nur Kuschelkuschel sind, tragen ihren Teil dazu bei, dass es das dort de facto nicht gibt.

Zitat
Railroader
Nein, paradox nicht, eher dreist, egoistisch und strafrechtlich relevant.

Echt jetzt? Das findest du nicht paradox? Ich meine die Frage ernst. Vielleicht definieren wir diesen Begriff unterschiedlich, aber für mich ist das schon so eine Art verkehrte Welt.

Zitat
Railorader
Davon ab: Wie kommst du denn darauf, dass diese Szene hauptsächlich aus jungen Schülern, Studenten und Auszubildenen besteht, die den Erwachsenen auf der Nase rumtanzen? Die Szene zieht sich durch alle Alters- und Gesellschaftsschichten, das sind nicht nur dumme Mädels und Jungs, die Langeweile haben und die "Erwachsenen" mal ein bisschen ärgern wollen. Das wird leider oft unterschätzt.

Entschuldige, wenn ich den statistisch belanglosen 40-jährigen Zahnarzt-nachts-Graffitischmierer vergessen habe. Mach dir nichts vor, 85-90 % dieser Subjekte sind in dem Alter. Schlimm genug, wenn man bedenkt,dass sie auf Kosten des Staates Bildung genießen dürfen (die offenbar nicht ankommt).

Zitat
Nicolas Jost
Im US-Bundesstaat Texas kommen auf 100.000 Einwohner etwa fünf Mordtaten (first degree murder). Zum Vergleich: Deutschland 1,38 Verurteilungen/100k Einwohner
Wollen wir jetzt weiter im Roland-Freisler-Stil ("Gesindel") über die Sinnhaftigkeit höherer Strafen diskutieren?

Die Strafe allein macht es nicht, aber es ist ein Anfang. ,,Personalien aufnehmen und bei Mutti abliefern" bringt es jedenfalls auch nicht. Und ich finde die Rohrstock-Strafe durchaus angemessen, immerhin schmiert ja niemand ,,aus Versehen" Graffiti, das suchen sich diese Personen schließlich aus. Rohrstock = Körperverletzung, Raildorad? Und dass Religiöse Eiferer ihre Kleinkinder hierzulande schon nach der Geburt beschneiden lassen dürfen, ist keine Körperverletzung?

@Weißer Bim nur um das klarzustellen. Ich finde das absolute Gros deiner Beiträge hier im Forum nicht nur gut, sondern v.a. interessant und wissensreich. Aber hier muss ich dir eindeutig widersprechen, was aber keinen ANgriff auf deine Person darstellt (gilt freilich auch für meine anderen Mit-Foristen).
Zitat
Der weiße Bim
Um das zu ändern müsste man zunächst 20 km Abstellgleise bauen und diese für Betriebsfremde sicher abschotten. Bei Kosten von mindestens 100 Millionen für 1 km U-Bahnstrecke ein Milliardenprojekt, plus erhebliche laufende Betriebskosten vor allem für die Leerfahrten.

Du schreibst, man solle warten, bis das außer Mode kommt. Aber wie lange noch? Hat man nicht schon Jahrzehnte gewartet und es ist nur schlimmer geworden? Meinst du wirklich, es wird günstiger weiter zu ,,warten", als sich endlich an mehr Sicherheitspersonal und besser überwachte/eingezäunte Abstellanlagen zu machen?*
Aussitzen und Warten macht doch nichts besser, im Gegenteil, das Problem wird nur gravierender. Dieses Gesindel fühlt sich längst etabliert und ist geradewegs empört, wenn ihre ,,Kunst" beseitigt oder verhindert wird, einfach weil sie es bisher immer gewohnt waren, dass eh niemand etwas dagegen unternimmt, sondern dass man ihnen freien Lauf lässt in ihrem Tun. Gewartet wurde lange genug.

D

*Ich bezweifle, dass sich Graffitischmierer öfter die Mühe machen (müssen), als Personal getarnt in Werkstätten zu kommen. Ich habe heute wieder eine U-Bahnwerkstatt gesehen und durfte bewundern, wie überhaupt nicht geschützt sie gegen Einbruch ist. Die Mauer ist keine 2m hoch, der Zaunaufsatz vielleicht 20 cm hoch und nach innen (!) gebogen - damit die BVGer nicht vor Feierabend abhauen oder wat? Kein Allheilmittel, aber ein Anfang: Kameraüberwachung flächendeckennd, höherer Zaunaufsatz + Stacheldraht, Alarmanlagen und Sicherheitspersonal mit Wachhunden.

In Bus und Bahn offenbaren sich die sozialen Abgründe unserer Mitbürger.
Zitat
Stahldora

Dann kannst du mir gern mal einen Link via PN schicken. Ich jedenfalls habe das nicht gesehen und ich finde, das ist auch das,was zählt: Sie schaffen es, Züge fahren zu lassen, die immer sauber sind. Und eben schon die Aussicht auf Strafen, die eben nicht nur Kuschelkuschel sind, tragen ihren Teil dazu bei, dass es das dort de facto nicht gibt.

Im Kern sind wir uns ja einig. Züge sollten nicht besprüht rumfahren und Strafen mitunter auch härter ausfallen. Das gibt aber der hiesige Strafrahmen auch her, man nutzt ihn halt nur nicht.

Ich schick dir ne PN.

Zitat
Stahldora
Echt jetzt? Das findest du nicht paradox? Ich meine die Frage ernst. Vielleicht definieren wir diesen Begriff unterschiedlich, aber für mich ist das schon so eine Art verkehrte Welt.

Ja für dich, aber für die nicht. Paradox würde ich es finden, wenn du U-Bahnen besprühst.

Zitat
Stahldora
Mach dir nichts vor, 85-90 % dieser Subjekte sind in dem Alter. Schlimm genug, wenn man bedenkt,dass sie auf Kosten des Staates Bildung genießen dürfen (die offenbar nicht ankommt).

Da mach ich mir nichts vor. Die richtig bekannten Sprayer gibt es mitunter schon seit mehr als einem Jahrzehnt und die haben ja nicht mit 5 angefangen. Viele sind Mitte/Ende 30, der Durchschnitt wohl Mitte 20. Und dumm ist der Großteil wirklich nicht. Der größte Schaden geht von intelligenten, gut organisierten Crews aus, die sich mittlerweile auch weltweit vernetzen und agieren und nicht von ein paar 15jährigen, die mal cool sein wollen und mit dem Edding rumschmieren. Grafftitourismus hat auch zugenommen.


Zitat
Stahldora
Und dass Religiöse Eiferer ihre Kleinkinder hierzulande schon nach der Geburt beschneiden lassen dürfen, ist keine Körperverletzung?

Ich halte es für diese.
Zitat
Stahldora
Und dass Religiöse Eiferer ihre Kleinkinder hierzulande schon nach der Geburt beschneiden lassen dürfen, ist keine Körperverletzung?

Unbedingt und ich finde es schadbar, dass Deutschland das zulässt. Abgesehen davon finde ich es ja noch barmherzig, diesen Schwachsinn gleich dem Neugeborenen zuzumuten anstatt ihn erst aufwachsen und ein Bewusstsein erlangen zu lassen und dann das Ganze mit einem Festakt zu begleiten. Meiner Meinung nach eine der Hauptursachen für falsch verstandene Männlichkeit in den Jahren danach.

Es MUSS ein Hobby sein - leisten kann ich mir das nicht... :)
Zitat
Railroader
Zitat
Stahldora
Und wenn du mal in Asien warst, dann wird dir klar sein, dass es dort im Grunde keinen öffentlichen Ort ist, an dem du unbeobachtet tun kannst, was du willst - vom Klo mal abgesehen.

Und genau das ist etwas gruselig. Und trotzdem gibt es dort Graffiti, auch U-Bahnen werden besprüht. Da reicht ein Blick zu Youtube, um das festzustellen.

Das ist meiner Meinung nach überhaupt nicht gruselig. Mit den Überwachungskameras kann man dort die Unfälle und Verbrechen nahezu jedes Mal aufklären.
...



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 28.04.2019 23:38 von Henning.
Zitat
Henning

Das ist meiner Meinung nach überhaupt nicht gruselig. Mit den Überwachungskameras kann man dort die Unfälle und Verbrechen nahezu jedes Mal aufklären.

Stimmt, die Aufklärungsrate dürfte größer sein. Ich finde es aber beklemmend, wenn man mich auf Schritt und Tritt überwacht. Die wirklichen Verbrechen, wie Mord, Totschlag oder Vergewaltigung klärt man aber auch hierzulande durch Forensik meist auf. Der Preis für die Aufklärung von irgendwelchen Diebstahl- oder Sachbeschädigungsdelikten wäre mir mit der permanenten Überwachung einfach zu hoch. Und auch die Chinesen finden es nicht toll, sie haben sich nur dran gewöhnt und sich damit abgefunden, auf Schritt und Tritt überwacht zu werden. Und dennoch, trotz allem, werden da U-Bahnen besprüht und die Täter nicht gefasst.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 28.04.2019 23:52 von Railroader.
Zitat
Stahldora
Du schreibst, man solle warten, bis das außer Mode kommt. Aber wie lange noch? Hat man nicht schon Jahrzehnte gewartet und es ist nur schlimmer geworden? Meinst du wirklich, es wird günstiger weiter zu ,,warten", als sich endlich an mehr Sicherheitspersonal und besser überwachte/eingezäunte Abstellanlagen zu machen?*
Aussitzen und Warten macht doch nichts besser, im Gegenteil, das Problem wird nur gravierender. Dieses Gesindel fühlt sich längst etabliert und ist geradewegs empört, wenn ihre ,,Kunst" beseitigt oder verhindert wird, einfach weil sie es bisher immer gewohnt waren, dass eh niemand etwas dagegen unternimmt, sondern dass man ihnen freien Lauf lässt in ihrem Tun. Gewartet wurde lange genug.

Ich bin da skeptisch. Das "Gesindel" ist doch bereits etabliert, bei Rot-Rot-Grün wird niemand was drastisches gegen diese neuzeitlichen "Kunstformen" tun. Dafür gibt es schon längst zu viele linksalternative Wählerstimmen, darauf wird man zum Machterhalt nicht verzichten können noch wollen. Das bringt dann natürlich Vorlagen für das (von links als populistisch abgewertete) rechtsalternative Lager, was jedoch offensichtlich in Kauf genommen wird.

Auch bei stärkerem Einsatz von Personal und Technik auf Seiten der beauftragten Sicherheitsunternehmen und der betriebseigenen BVG-Sicherheitsabteilung wird sich kaum was ändern. Gegen echt krimnelle Energie helfen auch noch so hohe Zäune und schärfere Bewachung nicht wirklich. Hoffentlich gestattet irgendwann die verbesserte Fahrzeugsituation, beschmierte Fahrzeuge wieder konsequent aus dem Verkehr zu ziehen und keinesfalls im Linienbetrieb einzusetzen; Überführungen zur chemischen Reinigung möglichst nur noch in den nächtlichen Betriebspausen durchzuführen. Damit würde es Fotos der beschädigten Wagen nur noch von den Tätern selbst geben, und in den Akten der BVG und Polizei zur Beweissicherung für die Strafanzeigen. Hoffentlich scheitert der Plan, Straftaten wie Sachbeschädigung und Beförderungserschleichung zur Arbeitsentlastung der Justizbehörden nur noch als Ordnungswidrigkeiten anzusehen und damit die Verfolgung praktisch aufzugeben.

Rein wirtschaftlich rechnen sich umfangreiche bauliche Maßnahmen einschließlich deren Folgekosten und wesentlich Steigerung der Wachpersonale und deren Personalkosten kaum, die Mehrkosten für die anlassbezogene Reinigung von Farbschmutz sind in jedem Fall geringer. Teurer sind da schon Fahrleistungsausfälle und deren Vorbeugung durch eine größere Fahrzeugreserve und Ausbau der Werkstätten mit zusätzlichen Reinigungsgleisen.

so long

Mario
Zitat
Henning
Zitat
Railroader
Zitat
Stahldora
Und wenn du mal in Asien warst, dann wird dir klar sein, dass es dort im Grunde keinen öffentlichen Ort ist, an dem du unbeobachtet tun kannst, was du willst - vom Klo mal abgesehen.

Und genau das ist etwas gruselig. Und trotzdem gibt es dort Graffiti, auch U-Bahnen werden besprüht. Da reicht ein Blick zu Youtube, um das festzustellen.

Das ist meiner Meinung nach überhaupt nicht gruselig. Mit den Überwachungskameras kann man dort die Unfälle und Verbrechen nahezu jedes Mal aufklären.

Sich beim abschütteln beobachten zu lassen ist nicht gruselig? Halt "ihn" doch noch in die Kamera Henning.

Reicht es nicht, hier schon mal einen Beobachtungsstaat gehabt zu haben?
Zitat
Stahldora
Dann kannst du mir gern mal einen Link via PN schicken. Ich jedenfalls habe das nicht gesehen und ich finde, das ist auch das,was zählt: Sie schaffen es, Züge fahren zu lassen, die immer sauber sind. Und eben schon die Aussicht auf Strafen, die eben nicht nur Kuschelkuschel sind, tragen ihren Teil dazu bei, dass es das dort de facto nicht gibt.

Du möchtest also makellose U-Bahnen zum Preis eines Überwachungsstaats mit Social Scoring und allgegenwärtiger automatischer Gesichtserkennung. Dass du damit relativ allein auf weiter Flur stehst, ist dir aber hoffentlich bewusst?

Zitat

Entschuldige, wenn ich den statistisch belanglosen 40-jährigen Zahnarzt-nachts-Graffitischmierer vergessen habe. Mach dir nichts vor, 85-90 % dieser Subjekte sind in dem Alter. Schlimm genug, wenn man bedenkt,dass sie auf Kosten des Staates Bildung genießen dürfen (die offenbar nicht ankommt).

Ich stelle mir das benötigte Material zum Besprühen eines U-Bahnwagens relativ teuer vor. Über die nötige Liquidität, gerade auch für die regelmäßige Begehung solcher Taten, verfügen die wenigsten Jugendlichen in dem von dir vermuteten Alter.

Der in Zehlendorf vom SEK besuchte Mitbürger ist übrigens 36 Jahre alt.
Und der hier war jetzt auch schon etwas älter.

Und Banksy hat mal jung angefangen, ist aber lange her.

Zitat

Die Strafe allein macht es nicht, aber es ist ein Anfang. ,,Personalien aufnehmen und bei Mutti abliefern" bringt es jedenfalls auch nicht. Und ich finde die Rohrstock-Strafe durchaus angemessen, immerhin schmiert ja niemand ,,aus Versehen" Graffiti, das suchen sich diese Personen schließlich aus. Rohrstock = Körperverletzung, Raildorad?

Ist diese Frage ernst gemeint? Das ist sogar gefährliche Körperverletzung, wenn der Einsatz desselbigen nicht zufällig gerade einvernehmlich zwischen Volljährigen in den eigenen vier Wänden stattfindet.

Ich würde dir dringend dazu raten, dir dieses kostenlose Büchlein zu bestellen. Du musst auch nur den ersten Satz lesen.

Zitat

Und dass Religiöse Eiferer ihre Kleinkinder hierzulande schon nach der Geburt beschneiden lassen dürfen, ist keine Körperverletzung?

Wenn es die Töchter sind, schon.

Zitat

*Ich bezweifle, dass sich Graffitischmierer öfter die Mühe machen (müssen), als Personal getarnt in Werkstätten zu kommen. Ich habe heute wieder eine U-Bahnwerkstatt gesehen und durfte bewundern, wie überhaupt nicht geschützt sie gegen Einbruch ist. Die Mauer ist keine 2m hoch, der Zaunaufsatz vielleicht 20 cm hoch und nach innen (!) gebogen - damit die BVGer nicht vor Feierabend abhauen oder wat? Kein Allheilmittel, aber ein Anfang: Kameraüberwachung flächendeckennd, höherer Zaunaufsatz + Stacheldraht, Alarmanlagen und Sicherheitspersonal mit Wachhunden.

Du erinnerst mich gerade ein wenig an @realdonaldtrump. Der glaubt auch, man müsse eine gigantische Mauer gegen den Schmuggel bauen, obwohl fast alles durch den Port-of-Entry ins Land kommt.
Man kann natürlich jeden, der das Gelände betritt, und sei es der Kurierfahrer, der ein Bauteil in Britz abholt, um es nach Friedrichsfelde zu bringen, einem Background Check des LKA/BKA/BND unterziehen, sämtliche Abstellanlagen permanent mit LIDAR überwachen und mit gefährlichen Hunden und geladenen Waffen patroullieren, aber das dürfte Kosten verursachen, die in keinem Verhältnis zur Beseitigung der Schäden stehen.

Nic
Re: Sonderfahrten U-Bahn
29.04.2019 17:42
Zitat
Nicolas Jost
Zitat
Stahldora
Dann kannst du mir gern mal einen Link via PN schicken. Ich jedenfalls habe das nicht gesehen und ich finde, das ist auch das,was zählt: Sie schaffen es, Züge fahren zu lassen, die immer sauber sind. Und eben schon die Aussicht auf Strafen, die eben nicht nur Kuschelkuschel sind, tragen ihren Teil dazu bei, dass es das dort de facto nicht gibt.

Du möchtest also makellose U-Bahnen zum Preis eines Überwachungsstaats mit Social Scoring und allgegenwärtiger automatischer Gesichtserkennung. Dass du damit relativ allein auf weiter Flur stehst, ist dir aber hoffentlich bewusst?

Zitat

Entschuldige, wenn ich den statistisch belanglosen 40-jährigen Zahnarzt-nachts-Graffitischmierer vergessen habe. Mach dir nichts vor, 85-90 % dieser Subjekte sind in dem Alter. Schlimm genug, wenn man bedenkt,dass sie auf Kosten des Staates Bildung genießen dürfen (die offenbar nicht ankommt).

Ich stelle mir das benötigte Material zum Besprühen eines U-Bahnwagens relativ teuer vor. Über die nötige Liquidität, gerade auch für die regelmäßige Begehung solcher Taten, verfügen die wenigsten Jugendlichen in dem von dir vermuteten Alter.

Der in Zehlendorf vom SEK besuchte Mitbürger ist übrigens 36 Jahre alt.
Und der hier war jetzt auch schon etwas älter.

Und Banksy hat mal jung angefangen, ist aber lange her.

Zitat

Die Strafe allein macht es nicht, aber es ist ein Anfang. ,,Personalien aufnehmen und bei Mutti abliefern" bringt es jedenfalls auch nicht. Und ich finde die Rohrstock-Strafe durchaus angemessen, immerhin schmiert ja niemand ,,aus Versehen" Graffiti, das suchen sich diese Personen schließlich aus. Rohrstock = Körperverletzung, Raildorad?

Ist diese Frage ernst gemeint? Das ist sogar gefährliche Körperverletzung, wenn der Einsatz desselbigen nicht zufällig gerade einvernehmlich zwischen Volljährigen in den eigenen vier Wänden stattfindet.

Ich würde dir dringend dazu raten, dir dieses kostenlose Büchlein zu bestellen. Du musst auch nur den ersten Satz lesen.

Zitat

Und dass Religiöse Eiferer ihre Kleinkinder hierzulande schon nach der Geburt beschneiden lassen dürfen, ist keine Körperverletzung?

Wenn es die Töchter sind, schon.

Zitat

*Ich bezweifle, dass sich Graffitischmierer öfter die Mühe machen (müssen), als Personal getarnt in Werkstätten zu kommen. Ich habe heute wieder eine U-Bahnwerkstatt gesehen und durfte bewundern, wie überhaupt nicht geschützt sie gegen Einbruch ist. Die Mauer ist keine 2m hoch, der Zaunaufsatz vielleicht 20 cm hoch und nach innen (!) gebogen - damit die BVGer nicht vor Feierabend abhauen oder wat? Kein Allheilmittel, aber ein Anfang: Kameraüberwachung flächendeckennd, höherer Zaunaufsatz + Stacheldraht, Alarmanlagen und Sicherheitspersonal mit Wachhunden.

Du erinnerst mich gerade ein wenig an @realdonaldtrump. Der glaubt auch, man müsse eine gigantische Mauer gegen den Schmuggel bauen, obwohl fast alles durch den Port-of-Entry ins Land kommt.
Man kann natürlich jeden, der das Gelände betritt, und sei es der Kurierfahrer, der ein Bauteil in Britz abholt, um es nach Friedrichsfelde zu bringen, einem Background Check des LKA/BKA/BND unterziehen, sämtliche Abstellanlagen permanent mit LIDAR überwachen und mit gefährlichen Hunden und geladenen Waffen patroullieren, aber das dürfte Kosten verursachen, die in keinem Verhältnis zur Beseitigung der Schäden stehen.

Nic

Ich denke, in New York wird auch eher das schnelle entbunten der Züge zu einem Rückgang der Grafitties geführt haben. Es macht einfach kein Spaß mehr, wenn jedem Sprayer quasi jemand mit dem Lappen hinterherrennt. Ist natürlich weniger Law-and-Order, sondern eben eher Demotivation. Vermutlich dürfte das auch weniger Personal brauchen als die intensive Bewachung der Züge.

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Zitat
Nicolas
Wenn es die Töchter sind, schon.

Es ist bei JEDEM Kind Körperverletzung, auch wenn große Unterschiede in der Ausprägung vorhanden sind.

Es MUSS ein Hobby sein - leisten kann ich mir das nicht... :)
Zitat
Philipp Borchert
Zitat
Nicolas
Wenn es die Töchter sind, schon.

Es ist bei JEDEM Kind Körperverletzung, auch wenn große Unterschiede in der Ausprägung vorhanden sind.

Keep calm ... Meine Antwort beschreibt ohne Wertung die gegenwärtige rechtliche Situation in Deutschland.
Zitat
Nicolas Jost
Du möchtest also makellose U-Bahnen zum Preis eines Überwachungsstaats mit Social Scoring und allgegenwärtiger automatischer Gesichtserkennung. Dass du damit relativ allein auf weiter Flur stehst, ist dir aber hoffentlich bewusst?

Wo gibt es das denn auf der Welt, von sensiblen Bereichen mal abgesehen?

Das Grafitty keine "Kunst" der armen Schichten ist, beweisen doch die Herkunftsländer der wenigen geschnappten Sprayer.

Das es in den USA einfacher ist die Edelstahlbahnen zu säubern als die lackierten Züge in Berlin sollte vielleicht auch mal überdacht werden.
Brauchen wir wirklich gelbe U-Bahnen und rot-gelbe S-Bahnen?
Zitat
Havelländer
Zitat
Nicolas Jost
Du möchtest also makellose U-Bahnen zum Preis eines Überwachungsstaats mit Social Scoring und allgegenwärtiger automatischer Gesichtserkennung. Dass du damit relativ allein auf weiter Flur stehst, ist dir aber hoffentlich bewusst?

Wo gibt es das denn auf der Welt, von sensiblen Bereichen mal abgesehen?

Makellose U-Bahnen? Klingt für mich nach einem Oxymoron.
Die beschriebene Überwachungsdiktatur? In China (ARD) und da ganz besonders bei den Uiguren (NYT).
Aber wir bewegen uns mit der automatischen Gesichtserkennung auf Bahnhöfen (Südkreuz) und Zügen, die abweichendes Verhalten melden (ODEG), in dieselbe Richtung.

Gruß
Nic
Zitat
Havelländer
Brauchen wir wirklich gelbe U-Bahnen und rot-gelbe S-Bahnen?

Unbedingt, auf das Outfit etablierter Marken sollte heutzutage auch ein Verkehrsunternehmen keinesfalls verzichten.
Deshalb ist der Aufwand für Instandsetzung und Reinigung immer gut angelegt, auf jeden Fall besser als für Herzchenaufkleber, flapsige Sprüche oder bunte Smileys.

Und natürlich gut aussehende historische Fahrzeuge bei Sonderfahrten ohne Zusatzkosten für das Publikum - um wieder zum Thema zurück zu rudern. Die Grunewalder Fahrzeugreiniger haben das wahrlich schön hinbekommen.

so long

Mario
Zitat
Nicolas Jost

Makellose U-Bahnen? Klingt für mich nach einem Oxymoron.

Von Makellos sprach wohl niemand hier, nur von nicht besprüht/versifft und davon gibt es zum Glück so einige.
Zitat
Railroader
Zitat
Henning

Das ist meiner Meinung nach überhaupt nicht gruselig. Mit den Überwachungskameras kann man dort die Unfälle und Verbrechen nahezu jedes Mal aufklären.

Stimmt, die Aufklärungsrate dürfte größer sein. Ich finde es aber beklemmend, wenn man mich auf Schritt und Tritt überwacht. Die wirklichen Verbrechen, wie Mord, Totschlag oder Vergewaltigung klärt man aber auch hierzulande durch Forensik meist auf. Der Preis für die Aufklärung von irgendwelchen Diebstahl- oder Sachbeschädigungsdelikten wäre mir mit der permanenten Überwachung einfach zu hoch. Und auch die Chinesen finden es nicht toll, sie haben sich nur dran gewöhnt und sich damit abgefunden, auf Schritt und Tritt überwacht zu werden. Und dennoch, trotz allem, werden da U-Bahnen besprüht und die Täter nicht gefasst.

Woher weißt du, dass die Chinesen die Videoüberwachung nicht toll finden?

Hast du in China schon jemals mit Graffitis beschmierte U-Bahnzüge gesehen? Ich noch nie.
Zitat
micha774
Zitat
Henning
Zitat
Railroader
Zitat
Stahldora
Und wenn du mal in Asien warst, dann wird dir klar sein, dass es dort im Grunde keinen öffentlichen Ort ist, an dem du unbeobachtet tun kannst, was du willst - vom Klo mal abgesehen.

Und genau das ist etwas gruselig. Und trotzdem gibt es dort Graffiti, auch U-Bahnen werden besprüht. Da reicht ein Blick zu Youtube, um das festzustellen.

Das ist meiner Meinung nach überhaupt nicht gruselig. Mit den Überwachungskameras kann man dort die Unfälle und Verbrechen nahezu jedes Mal aufklären.

Sich beim abschütteln beobachten zu lassen ist nicht gruselig? Halt "ihn" doch noch in die Kamera Henning.

Reicht es nicht, hier schon mal einen Beobachtungsstaat gehabt zu haben?

Was meinst du mit "abschütteln"? Ich habe nachgeschaut und erkenne von der Bedeutung her keinen Zusammenhang.

Ich finde Überwachungskameras aus den oben genannten Gründen gut.
Zitat
Henning

Woher weißt du, dass die Chinesen die Videoüberwachung nicht toll finden?

Hast du in China schon jemals mit Graffitis beschmierte U-Bahnzüge gesehen? Ich noch nie.

Weil sie es erzählt haben.

Und zu Punkt 2: Bei Youtube gibt es da ganz viel zu sehen.
Das sind aber eher Einzelfälle wie in Singapur von ausländische Leute, die dort einen Besuch machen.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen