Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Fragen (Q3 / 2019)
geschrieben von LariFari 
Re: Fragen (Q3 / 2019)
22.08.2019 23:30
Zitat
B-V 3313
Zitat
Henning
Manche Haltepunkte im Tunnel der S-Bahn München haben auch Umsteigemöglichkeiten zu U-Bahnen. Nach dieser Definition sind sie keine eigenständige Bahnhöfe.

Was haben denn Umsteigemöglichkeiten mit der Definition von Haltepunkt, Bahnhof oder Bahnhofsteil zu tun? Den Zusammenhang verstehe ich nicht.

Eigenständige Bahnhöfe sind Bahnhöfe, die keine Umsteigemöglichkeiten zu anderen Bahnlinien außer oberirdische Straßenbahnen haben.
Zitat
Henning

Eigenständige Bahnhöfe sind Bahnhöfe, die keine Umsteigemöglichkeiten zu anderen Bahnlinien außer oberirdische Straßenbahnen haben.

Oha! Und in welcher Rechtsverordnung ist diese Definition festgelegt?

Beste Grüße
Harald Tschirner
Zitat
schallundrausch
Zitat
Latschenkiefer
Zitat
IsarSteve
Als ich gestern das tägliche Verkehrschaos am Hauptbahnhof wieder beobachtet habe, mit Bussen im Stau und von PKWs (und Taxis) behindert, die auf der Busspur hielten, und dem Konflikt zwischen wartenden Fahrgäste und Fahrrädern an der Bushaltestelle, fiel mir ein, warum benutzen Busse nicht gleich die Straßenbahntrasse?

Sie benutzen sowieso alle in Richtung Osten die nächste Haltestelle. OK, ein bisschen Gras müsste bedeckt werden, aber es würde viel verlorene Zeit sparen, besonders in Richtung Osten. Im Richtung Westen ist es nicht so notwendig. Das empfundene 'Comfort Feeling' für die Fahrgäste würde dadurch enorm gesteigert.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass die Straßenbahnspur die zusätzlichen Busse gar nicht aufnehmen könnte. Jedenfalls nicht mit den derzeitigen Ampelschaltungen. Die Situation am Hbf ist jedenfalls ein gutes Argument für eine weitere Straßenbahnverlängerung gen Westen. ;-)

Ein anderer Punkt wäre noch (aber das ließe sich ändern), dass am Hbf regelmäßig Personalwechsel stattfinden. Das blockiert dann auch gerne mal 1-2 Minuten lang die Spur.

Was heisst sinnvoll? Es funktioniert ganz gut an der nächsten Haltestelle - Invalidenpark. Genau so viele Busse und Straßenbahnen wie am Hauptbahnhof, abgesehen von den 120ern. Eine 'ÖPNV Trasse' entlang der Invalidenstraße wäre sinvoller als reine 'Tramspur'.

IsarSteve
In der neuen Punkt3 steht, das ein Zug für ein Mobilitätstraining bereitgestellt wird, inkl. Zeiten.
Nun wundere ich mich, wie es der Zug um 12.05 ab Nordbahnhof zu 12.50 am Ostbahnhof schaffen will.

Fährt der Nordbf.-Gesundbrunnen-Richtungswechsel-Halensee-Richtungswechsel-Charlottenburg-Ostbahnhof?
Mit nur einem Richtungswechsel über Treptower Park?

Es MUSS ein Hobby sein - leisten kann ich mir das nicht... :)
Zitat
Philipp Borchert
Mit nur einem Richtungswechsel über Treptower Park?

Eben, das wäre auch meine Idee gewesen. Gesundbrunnen – Ostkreuz/ Treptower Park wären ja mit allen Halten
15 bis 17 Minuten. Inklusive Wende und Rückfahrt schafft man das alles in 25 bis 30 Minuten.

Gruß
PEG 650.08
Re: Fragen (Q3 / 2019)
23.08.2019 09:20
Zitat
Alter Köpenicker
Zitat
Henning
Manche Haltepunkte im Tunnel der S-Bahn München haben auch Umsteigemöglichkeiten zu U-Bahnen. Nach dieser Definition sind sie keine eigenständige Bahnhöfe.

Welche Definition denn und was sind "eigenständige Bahnhöfe"?
Es gibt eigentlich nur eine Definition für den Begriff Bahnhof. Und es gibt die genannten Ausnahmen.

Na das verspricht doch eine herrlich akadamische Diskussion zu werden!

Neben der für den Fahrgast völlig irrelevanten betrieblichen Defintion von Bahnhöfen, will ich auch mal meine Defintion in den Ring werden, die sich inhatlich aus der Fahrgastinformation ergibt. Damit wären alle Orte Bahnhöfe wo ein Bahnsteig existiert und Fahrgäste ein und aussteigen können. Jaaa, gemein, oder? Alternativ könnten unsere ganzen Fachleute hier natürlich zahlreiche Petitionen anstoßen um "Bahnhofstraße"n des Landes in Haltepunktstraßen umzubenennen.

*******
Aufgrund von Verzögerungen im Schreibablauf kommt es bei einige Beiträgen zu Verspätungen und Ausfällen.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 23.08.2019 09:21 von Logital.
Zitat
PEG 650.08
Zitat
Philipp Borchert
Mit nur einem Richtungswechsel über Treptower Park?

Eben, das wäre auch meine Idee gewesen. Gesundbrunnen – Ostkreuz/ Treptower Park wären ja mit allen Halten
15 bis 17 Minuten. Inklusive Wende und Rückfahrt schafft man das alles in 25 bis 30 Minuten.

12.23 12.43 fährt die S9 von Treptow nach Spandau. 2min später vom selben Gleis im Treptow die S85 nach Norden. Danach erst wäre das Gleis 10min frei.

Gegenrichtung ist glaube ich das gleiche Szenario zu den selben Minuten.
Zitat
micha774
12.23 12.43 fährt die S9 von Treptow nach Spandau. 2min später vom selben Gleis im Treptow die S85 nach Norden. Danach erst wäre das Gleis 10min frei.

Gegenrichtung ist glaube ich das gleiche Szenario zu den selben Minuten.

Da es sich bei diesem Zug ja eher um einen Sonderzug handelt, hat der auch entsprechend etwas Zeit (was ja in den 45 Minuten auch zum Ausdruck kommt).

Gehen wir doch mal durch:

Start: 12:05

Nordbahnhof – Gesundbrunnen | regulär: 4 min | ohne Halte: 3 min | Zeit: 12:08
Gesundbrunnen – Treptower Park | regulär: 17 min | ohne Halte: 14 min | Zeit: 12:22 | hier wird man aufgrund des dichten Taktes weniger Zeit rausholen können.
(Wendezeit Treptower Park) | 5 Min | Zeit: 12:27
Treptower Park – Ostbahnhof | regulär: 5 min | ohne Halte: 4 min | Zeit: 12:32


Wie schon gesagt: Bei knapp 30 Min dürfte sich das in etwa einpendeln. Dann hat man immer noch 15 Min Puffer.
Hier kann man sich mit etwas Wartezeit also auch zwischen die Regelzüge am Treptower Park mogeln.
Über Halensee würde sich - bis auf Halensee – Ostbahnhof: hier bräuchte man sogar länger – dasselbe Zeitbild auf der Ringbahn ergeben.

Gruß
PEG 650.08



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 23.08.2019 13:43 von PEG 650.08.
Zitat
Logital
Zitat
Alter Köpenicker
Es gibt eigentlich nur eine Definition für den Begriff Bahnhof. Und es gibt die genannten Ausnahmen.

[...]

Neben der für den Fahrgast völlig irrelevanten betrieblichen Defintion von Bahnhöfen, will ich auch mal meine Defintion in den Ring werden, die sich inhatlich aus der Fahrgastinformation ergibt. Damit wären alle Orte Bahnhöfe wo ein Bahnsteig existiert und Fahrgäste ein und aussteigen können.

Ich bezog mich natürlich auf die Definition laut EBO.
Für mich persönlich sind vor allem umgangssprachlich auch sämtliche Haltepunkte Bahnhöfe. Das würde ich jetzt aber nicht als allgemeine Definition ansehen. Paradox finde ich hingegen Busbahnhöfe, da ich immer noch nicht herausgefunden habe, was eine Busbahn ist.


Es fährt keinmal am Tag ein Bus und das in beide Richtungen.
Zitat
Alter Köpenicker
Paradox finde ich hingegen Busbahnhöfe, da ich immer noch nicht herausgefunden habe, was eine Busbahn ist.

Und dann gibt es auch noch Weltraumbahnhöfe! ;-)

In Hamburg spricht man m.E. zumeist von "Haltestellen" wenn man U- oder S-Bahnhöfe meint.

Beste Grüße
Harald Tschirner
Re: Fragen (Q3 / 2019)
23.08.2019 23:43
Zitat
Harald Tschirner
Zitat
Henning

Eigenständige Bahnhöfe sind Bahnhöfe, die keine Umsteigemöglichkeiten zu anderen Bahnlinien außer oberirdische Straßenbahnen haben.

Oha! Und in welcher Rechtsverordnung ist diese Definition festgelegt?

Es ist doch ziemlich logisch, dass mit keine Umsteigemöglichkeiten zu anderen Bahnlinien oder nur mit Umsteigemöglichkeit zu oberirdische Straßenbahnen eigenständige Bahnhöfe sind, da sie keine anderen Bahnhofsteile haben.
Zitat
Henning
Es ist doch ziemlich logisch, dass mit keine Umsteigemöglichkeiten zu anderen Bahnlinien oder nur mit Umsteigemöglichkeit zu oberirdische Straßenbahnen eigenständige Bahnhöfe sind, da sie keine anderen Bahnhofsteile haben.

Das ist alles andere als logisch. Es gibt viele umgangssprachliche Bahnhöfe, die Bahnhofsteil eines Bahnhofes laut EBO-Definition sind, obgleich sie keinerlei Umsteigemöglichkeit zu anderen Bahnstrecken bieten. So ist zum Beispiel der S-Bf. Landsberger Allee ein Bahnhofsteil vom S-Bf. Greifswalder Straße.


Es fährt keinmal am Tag ein Bus und das in beide Richtungen.
Zitat
Henning
Zitat
Harald Tschirner
Zitat
Henning

Eigenständige Bahnhöfe sind Bahnhöfe, die keine Umsteigemöglichkeiten zu anderen Bahnlinien außer oberirdische Straßenbahnen haben.

Oha! Und in welcher Rechtsverordnung ist diese Definition festgelegt?

Es ist doch ziemlich logisch, dass mit keine Umsteigemöglichkeiten zu anderen Bahnlinien oder nur mit Umsteigemöglichkeit zu oberirdische Straßenbahnen eigenständige Bahnhöfe sind, da sie keine anderen Bahnhofsteile haben.


Henning es geht hier nicht um Alltagssprache, sondern um Fachsprache von Eisenbahnern. Das was wir Bahnhöfe nennen, muss z.B. für Signalfragen und juristische Fragen unterteilt werden. Deshalb gibt es zum Beispiel am Ostkreuz fünf Bahnhöfe (für Ringbahn, Stadt-S-Bahn, Ostbahn, Fernbahn oben, und 5.) Die Fernbahn unten als Bahnhofsteil von Ostbahnhof) und Frankfurter Allee ist ein Bahnhofsteil vom Bahnhof Ostkreuz-Ringbahn-S-Bahn (kurz BOK)



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 24.08.2019 12:59 von PassusDuriusculus.
Re: Fragen (Q3 / 2019)
24.08.2019 09:16
Zitat
Henning
Zitat
B-V 3313
Zitat
Henning
Manche Haltepunkte im Tunnel der S-Bahn München haben auch Umsteigemöglichkeiten zu U-Bahnen. Nach dieser Definition sind sie keine eigenständige Bahnhöfe.

Was haben denn Umsteigemöglichkeiten mit der Definition von Haltepunkt, Bahnhof oder Bahnhofsteil zu tun? Den Zusammenhang verstehe ich nicht.

Eigenständige Bahnhöfe sind Bahnhöfe, die keine Umsteigemöglichkeiten zu anderen Bahnlinien außer oberirdische Straßenbahnen haben.

Von mir kam ja in letzter Zeit nicht allzuviel, aber hin und wieder dann halt doch.

Betrieblich ist ein Bahnhof eben nur dann ein Bahnhof, wenn gewisse Kriterien erfüllt werden. Nur weil da ein Bahnsteig am Gleis liegt, ist es noch lange kein Bahnhof, kann auch ein Haltepunkt oder Haltestelle sein. Umgekehrt muß ein Bahnhof nicht zwingend einen Bahnsteig haben, man denke an Güterbahnhöfe.
Und eigenständiger Bahnhof, sowas kenne ich ja nun gar nicht. Entweder es ist ein Bahnhof, oder eben nicht, dann ist's halt ein Haltepunkt oder eine Haltestelle.

Ich empfehle Dir dringend, nicht etwas zu schreiben, wenn Du da keine Ahnung hast. Oder kennzeichne es als Deine Meinung, denn so, wie Du es geschrieben hast, könnte man meinen, Du meinst es aus betrieblicher Sicht, und da liegst Du dann halt komplett daneben.

Dennis
Zitat
PassusDuriusculus
Deshalb gibt es zum Beispiel am Ostkreuz mehrere Bahnhöfe und Frankfurter Allee ist ein Bahnhofsteil vom Bahnhof Ostkreuz-Ringbahn-oben (An die Bahner: wie heißen die korrekt? Stimmt das Beispiel oder muss ich es nochmal korrigieren?)

Dies sind die offiziellen Bezeichnungen:

BOKN - Berlin Ostkreuz (Ringbahn-F)
BOK - Berlin Ostkreuz (Ringbahn-S)
BOKO - Berlin Ostkreuz (Ostbahn)
BOKS - Berlin Ostkreuz (S-Bahn)/(Stadtbahn-S)
BOKR - Berlin Ostkreuz (Stadtbahn-F)

BOKR ist als einziger nur ein Bahnhofsteil (von Ostbahnhof).

-------------------
MfG, S5M
@S5 Mahlsdorf
Tausend dank
Die M17 fährt ja seit heute eine Umleitung: Falkenberg<>S+U Lichtenberg.
Weiß zufällig jemand, ob auf dem umgeleiteten Abschnitt auch Tatras fahren? Wäre ja mal wieder eine schöne Gelegenheit, KT4D am Bf. Lichtenberg abzulichten (Achtung, Wortspiel : ( ).


D

In Bus und Bahn offenbaren sich die sozialen Abgründe unserer Mitbürger.
Re: Fragen (Q3 / 2019)
26.08.2019 21:54
Zitat
Stahldora
Die M17 fährt ja seit heute eine Umleitung: Falkenberg<>S+U Lichtenberg.
Weiß zufällig jemand, ob auf dem umgeleiteten Abschnitt auch Tatras fahren? Wäre ja mal wieder eine schöne Gelegenheit, KT4D am Bf. Lichtenberg abzulichten (Achtung, Wortspiel : ( ).


D

Ja heute morgen gleich einen erwischt.
Danke!

D

In Bus und Bahn offenbaren sich die sozialen Abgründe unserer Mitbürger.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen