Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Wiederaufbau der Siemensbahn
geschrieben von Trittbrettfahrer 
Der Tagesspiegel schreibt zum Wiederaufbau der Siemensbahn, u.a. zu einer Trassierungsstudie der DB, die auch eine Prüfung einer direkten S-Bahn-Strecke Jungfernheide <-> Spandau beinhaltet.

Mehr: [www.tagesspiegel.de]
Zitat
Stichbahn
Der Tagesspiegel schreibt zum Wiederaufbau der Siemensbahn, u.a. zu einer Trassierungsstudie der DB, die auch eine Prüfung einer direkten S-Bahn-Strecke Jungfernheide <-> Spandau beinhaltet.

Mehr: [www.tagesspiegel.de]

Wieder so ein kreativer Hasselmann. Immerhin dieses Mal weitgehend fehlerfrei.

Die Strecke nach Spandau ist allerdings nicht geplant, weswegen auch keine Kosten genannt werden, es wurde "nur" untersucht, ob sich ein solcher Abzweig überhaupt realisieren ließe. Also reine Vorsorge. Immerhin positiv als "machbar" beschieden.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Zitat
Stichbahn
Der Tagesspiegel schreibt zum Wiederaufbau der Siemensbahn, u.a. zu einer Trassierungsstudie der DB, die auch eine Prüfung einer direkten S-Bahn-Strecke Jungfernheide <-> Spandau beinhaltet.

Mehr: [www.tagesspiegel.de]

Hat jemand den Link zu den im Tsp genannten Dokumenten? Fänd ich spannend zu lesen.
Zitat
Fahrgast1414
Zitat
Stichbahn
Der Tagesspiegel schreibt zum Wiederaufbau der Siemensbahn, u.a. zu einer Trassierungsstudie der DB, die auch eine Prüfung einer direkten S-Bahn-Strecke Jungfernheide <-> Spandau beinhaltet.

Mehr: [www.tagesspiegel.de]

Hat jemand den Link zu den im Tsp genannten Dokumenten? Fänd ich spannend zu lesen.

Die Dokumente sind dem Tagesspiegel offenbar zugespielt worden. Oder wurden irgendwo in der S-Bahn liegengelassen. Oder so... Jedenfalls sind es keine veröffentlichten Dokumente.
Zitat
Latschenkiefer
Zitat
Fahrgast1414
Hat jemand den Link zu den im Tsp genannten Dokumenten? Fänd ich spannend zu lesen.

Die Dokumente sind dem Tagesspiegel offenbar zugespielt worden. Oder wurden irgendwo in der S-Bahn liegengelassen. Oder so... Jedenfalls sind es keine veröffentlichten Dokumente.

Ok, thx. Dann dauert's noch ein paar Tage. ;)
Man nennt hier (im oben genannten Artikel) eine Summe von 500 Mio...

Bei 4,5km Streckenlänge ist man da bereits im U-Bahnniveau drin...

Edit: Man hat seit erscheinen des Artikels den Preis nach oben korrigiert.

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 30.08.2021 12:43 von Nemo.
Zitat
Nemo
Edit: Man hat seit erscheinen des Artikels den Preis nach oben korrigiert.

Und wir wissen doch alle... das ist nur die Zwischensumme. Der finale Preis wird noch einmal deutlich darüber liegen - so zumindest üblicherweise die Entwicklung bei anderen Bauvorhaben.
Man sollte aber nicht vergessen, das ist nicht nur ein faktischer Neubau ist, sondern daß man noch zusätzliche Kosten für das Abtragen alter Bauwerke usw. hat. Also daß es teurer als ein reiner Neubau wird, dürfte da wohl nicht verwundern.

Dennis
Zitat
drstar
Man sollte aber nicht vergessen, das ist nicht nur ein faktischer Neubau ist, sondern daß man noch zusätzliche Kosten für das Abtragen alter Bauwerke usw. hat. Also daß es teurer als ein reiner Neubau wird, dürfte da wohl nicht verwundern.

Nö, das dürfte nicht verwundern und verwundert auch tatsächlich nicht, wenn diese Kosten klar im Vorhinein veranschlagt werden. Denn das ist ja selbst für einen Laien absehbar. Üblich ist aber (leider), dass Summe X veranschlagt wird, tatsächlich aber Bauvorhaben schlussendlich teils erheblich teurer sind. Dafür gibt es manchmal gute Begründungen wie unvorhergesehene Tücken und Umstände, ein verlängerter Bauzeitraum. Mir scheint jedoch auch - und da bin ich sicherlich nicht alleine - die veranschlagte Summe wird zunächst niedriger angesetzt, um das Bauvorhaben politisch überhaupt durchsetzen können. Und das wäre schon in mehrfacher Hinsicht bedenklich.

Na, wir werden sehen, ob die Siemensbahn schlussendlich ca. 320 500 Millionen Euro kostet oder erheblich mehr.
Zitat
Stichbahn
Zitat
Nemo
Edit: Man hat seit erscheinen des Artikels den Preis nach oben korrigiert.

Und wir wissen doch alle... das ist nur die Zwischensumme. Der finale Preis wird noch einmal deutlich darüber liegen - so zumindest üblicherweise die Entwicklung bei anderen Bauvorhaben.

In dem Fall sind die 500 Mio. Euro allerdings keine Zwischensumme, sondern eine offenbar von Herrn Hasselmann gewürfelte Zahl. Lt. Text sind lediglich die 320 Mio. Euro untersetzt und offiziell kommuniziert. Er hat dann, da in der Summe wohl Aufwände für die Wiederherstellung der Bahnhöfe fehlen, nach Gutdünken aufgerundet. Das hat mit seriösem Journalismus nun leider gar nichts zu tun...
Zitat
andre_de
In dem Fall sind die 500 Mio. Euro allerdings keine Zwischensumme, sondern eine offenbar von Herrn Hasselmann gewürfelte Zahl.

Oh, richtig. Danke für die Richtigstellung.
Notiz am Rande:

An einigen Stützen des Viaduktes am Wohlrabedamm hinter dem Bahnhof Wernerwerk finden scheinbar aktuell Sondierungsarbeiten zur Ermittlung des Materialzustandes derselben statt.
Ein paar Stützen sind eingerüstet und man ist wohl im Moment dabei den Lack mittels Sandstrahlen abzutragen.

Gruß
Klausi
Aus dem Dresdener-Bahn Thema gefischt: Ausschreibung von Planleistungen für die Siemensbahn.

Zitat
krickstadt
..
3. Ausschreibung für Planungsleistung Reaktivierung Siemensbahn Jungfernheide - Gartenfeld (ohne Pläne)

Viele Grüße, Thomas
Zitat
Slighter
Aus dem Dresdener-Bahn Thema gefischt: Ausschreibung von Planleistungen für die Siemensbahn.


Danke an euch beide! Es handelt sich hier allerdings nicht um die Ausschreibung, sondern um die Bekanntgabe der Vergabe.

Viele Grüße,
Andre
Aktueller Stand der Untersuchung der Verlängerung nach Hakenfelde.


Danke! Woher stammt denn diese Graphik?

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Ja genau, am Rand steht VBB. Aber in welcher Publikation ist das veröffentlicht? Außerdem würden mich die drei Endstationen interessieren.

Heidekraut zum Hauptbahnhof
😂 🤮 😉😝🤦👍🤔 🙄😏
Zitat
Heidekraut
Ja genau, am Rand steht VBB. Aber in welcher Publikation ist das veröffentlicht? Außerdem würden mich die drei Endstationen interessieren.

Denke mal (wenn ich das richtig Interpretiere) dass fürs Erste Hakenfelde als Endstation angepeilt ist, nur halt in drei Lagen. Wenn du die Stationen der möglichen Weiterführung meinst: Ja das wäre wirklich Interessant zu wissen, wo die hingehen!
Heute kam der Newsletter:
Zitat
VBB
Die umfassende Untersuchung von drei möglichen Varianten für die Verlängerung der Siemensbahn liegt vor und wurde jetzt analysiert und bewertet. Sie zeigt erstmals, welche Möglichkeiten es für eine Erweiterung bis Hakenfelde gibt.

Die Reaktivierung der Siemensbahn ist eine der wichtigsten Strecken im Schienen-Infrastrukturprojekt i2030. Im Rahmen der Planungen wurde nun eine Machbarkeitsuntersuchung für eine mögliche

Verlängerung durchgeführt. Für die Lage der Verlängerung der Siemensbahn werden in der Untersuchung drei Varianten aufgezeigt. Alle Varianten erhalten Haltepunkte im Bereich Gartenfeld, Wasserstadt-Oberhavel und Hakenfelde. Ein Plan der Varianten und eine detaillierte Beschreibung ist auf der i2030 Homepage https://www.i2030.de/siemensbahn/ veröffentlicht.

Die drei untersuchten Varianten sind grundsätzlich alle technisch realisierbar, wobei die Varianten mit Bohrtunneln sehr wahrscheinlich mit hohen Kosten verbunden sind. Weitere Planungen für die Verlängerung der Siemensbahn werden im Kontext einer gesamthaften Verkehrserschließung und der Straßenbahnverbindung im Korridor zwischen Urban Tech Republic und Rathaus Spandau geprüft. Hierdurch wird eine ausgewogene Abwägung hinsichtlich der zu realisierenden Verkehrsmitteln möglich sein.

Ich finde es aber nicht auf der Seite.

EDIT: Habe es nun hier bei den Downloads gefunden: https://www.vbb.de/presse/machbarkeitsstudie-zur-verlaengerung-der-siemensbahn/

Die Berliner Linienchronik (+Stationierungen S-Bahn/BVG) 1865-2022



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 11.01.2022 15:17 von 485er-Liebhaber.
Hmm, alles irgendwie weder Fisch noch Fleisch. Die rote Variante soll welche Erschließungsmöglichkeiten für die Wasserstadt bieten, mit der Linienführung und dem sehr weit nördlichen Bahnhof in der Wasserstadt?

Die gelbe Variante hat ihre Station S Hakenfelde irgendwo im nördlichen Carossa-Quartier, wo zwar viele Wohnungen gebaut werden. Ich verstehe aber nicht, wieso man den Bahnhof so weit entfernt von der zentralen Streitstraße plant. So hat man so gut wie keinerlei Verknüpfungspunkte zu den dort verkehrenden Buslinien.

Die blaue Variante verläuft ja sehr weit südlich, was das Einzugsgebiet wohl etwas vergrößern würde.

Interessant an allen drei Varianten ist die Weiterführung über einen Bahnhof Hakenfelde hinaus. Das lese ich hier zum ersten Mal.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen