Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Aktuelle Fotos Berlin+Brandenburg 1.Quartal 2020
geschrieben von 485er-Liebhaber 
Ich gebe mal den Einstand in 2020 und wünsche allen ein frohes neues Jahr.

Nur zu Silvester fährt der N91 zwischen Kaulsdorf-Nord und Biesdorf - sonst auch nur mit Taxis


Am Bahnhof Grünau steht 2282 auf dem N68 nach Alt-Schmöckwitz (hier fahren sonst nur Taxis)


4224 fuhr als stark verspäteter N94 am Ostkreuz (hier fahren sonst nur EN)


Die Berliner Linienchronik (+Stationierungen BVG) 1876-2020
Schöne Fotos aus der Silvesternacht.
Auf den letzten zwei Bildern fällt auf das jetzt scheinbar alle Wagentypen das vom C2 bekannte Problem mit dem falschen Zielschildern haben.

------------------------------------
Eisern Union!
Ach, das ist ein Grundproblem? Hatte letztens auch einen 197er mit dem Ziel der Gegenrichtung gesehen - war aber nur vorne falsch. Wenn ich mal 'n Foto mit einem bestimmten Ziel machen will und da taucht dann das Problem auf...dann trete ich dem Chaos-Computer-Club bei, konzentriere mich aufs Hacken bringe die BVG-IT durcheinander. So lange, bis es auch keine Verkehrsmeldungen mehr online gibt.

Auch von mir ein Foto aus der vergangenen Nacht - mit Feuerwerk ist mir leider keines gelungen. Also ein ganz profanes von der M4 am Antonplatz:


****
Dieser Text ist zu gut, um mit einer Signatur von ihm abzulenken.




1 mal bearbeitet. Zuletzt am 01.01.2020 19:40 von Philipp Borchert.

Hier die F10 Fähre beim "schippern" über den Wannsee.


VBBr Zug 102 als Linie 1 (fährt wg. der Brückensperrung Altstadt am Sonntag wieder regulär)

Zitat
M69
Schöne Fotos aus der Silvesternacht.
Auf den letzten zwei Bildern fällt auf das jetzt scheinbar alle Wagentypen das vom C2 bekannte Problem mit dem falschen Zielschildern haben.

Nein, der N94 war dermaßen verspätet, der hätte längst Richtung Hermannplatz Daten müssen. Und der N68 hat so kurze Wendezeit und durch das Koppeln mit N60 Wasser das eh alles kompliziert.

Bei den C2 lag es an den Druckern, das ist wieder behoben.

Die Berliner Linienchronik (+Stationierungen BVG) 1876-2020
Zitat
485er-Liebhaber
4224 fuhr als stark verspäteter N94 am Ostkreuz (hier fahren sonst nur EN)
Wird bestimmt das letzte Jahr für den GN05 in Berlin. Ob die ihren 15. Geburtstag noch erleben werden? Wobei ich mir jedoch bei den jüngeren Solaris und vor allem bei den DL zurzeit mehr Sorgen mache, dass weitere Busse zeitnah rausfliegen könnten. Bei den GN05 und auch den EN06 wurde jetzt schon länger nichts aussortiert, scheinen wohl zurzeit stabil zu laufen.
Im November wurden EN 06 und GN 05 ausgemustert. Nur weil ein Monat mal Ruhe war, würde ich das jetzt nicht unbedingt daraus deuten.

Die Berliner Linienchronik (+Stationierungen BVG) 1876-2020

Berlin Gesundbrunnen montags bis freitags um kurz vor 6: Der RE2-Verstärker nach Nauen steht abfahrbereit am Gleis 8.
Einige S-Bahnbilder vom Freitag und Sonnabend:
S25 am Freitag in Gesundbrunnen


Sie S25 wird an diesem WE nach Halensee umgeleitet, hier ein Zug bei der Einfahrt zum Westkreuz


Eine Station weiter am S Halensee ein Zug der S42 mit teilweise neuem Farbschema


Einfahrt S47 mit BR 480 in den Endbahnhof Hermannstr


S2 von der Pappelalleebrücke aufgechippt:

Der Himmel beim ersten Bild fetzt ja.

****
Dieser Text ist zu gut, um mit einer Signatur von ihm abzulenken.
Auch ich war heute ein wenig wegen der Umleiterverkehre unterwegs:


Einfahrt S25 nach Halensee in Berlin Gesundbrunnen.



S2 nach Wedding.



Die S1 nach Greifswalder Straße hat soeben Schönhauser Allee verlassen.



Die S25 erreicht Halensee.



S25 in Messe Nord/ ICC.
Tolle Fotos Knut. Immer wieder schön mal unübliche Ziele im Display zu sehen ;-)
Berlin, Sonne..der Tatra hält..an den Überresten einer Kaufhalle.

T6JP


Schönes Bild und schönes Wortspiel :)
Man kann meiner Ansicht nach doch nicht wissen, ob diese Kaufhalle später jemals wieder renoviert und genutzt wird. Daher passt das Wort "Überreste" in diesem Falle eher nicht.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 18.01.2020 23:20 von Henning.
Es gibt schon konkrete Pläne für den ehemaligen Konsum:

"Nach umfangreichem Umbau soll in das Gebäude ein neuer Supermarkt einziehen."
Quelle: BZ (https://www.bz-berlin.de/berlin/diese-vier-geisterstaetten-im-osten-berlins-warten-auf-einen-neuanfang).
Zitat
Henning
Man kann meiner Ansicht nach doch nicht wissen, ob diese Kaufhalle später jemals wieder renoviert und genutzt wird. Daher passt das Wort "Überreste" in diesem Falle eher nicht.

Deine Ansicht im fernen Leverkusen..weist Du überhaupt wie lange diese Bude schon verrottet?
Was es für Nachlösungen gab und wie schnell die wieder verschwanden?
Das das nur noch eine verpisste Müllkippe ist und man abends die Ratten flitzen sieht?
Diese Überreste, die kannste nur noch mit der Planierraupe wegschieben und neu drauf bauen-was wie im Beitrag von Chilldow erwähnt auch passieren soll.
Heutztage ist Neubau billiger, als derartig abgängige Bauten mit Konzepten des Einzelhandels aus DDR Zeiten zu sanieren.

T6JP
Würde mich auch sehr überraschen, wenn man das Gebäude allen Ernstes kernsaniert anstatt es abzureißen und neu zu bauen. Ich bin beileibe kein Fan dieser Praxis, aber ab 'nem gewissen Punkt wird es auch nicht mehr darstellbar. Wäre mal interessant zu wissen, wie viele ehemalige Kaufhallen aus DDR-Zeiten noch stehen, in wie vielen davon tatsächlich noch Lebensmittel verkauft werden und wie viele man kernsaniert heute nicht mehr wieder erkennt. Hier in Buch wurde so ein Gebäude erst im letzten Jahr abgerissen. Die Kaufhallen dürften zu den am ehesten abgerissenen Gebäudetypen gehören, die aus dieser Zeit stammen, abgesehen von Schulen und Kindergärten. Am langlebigsten werden wohl die Wohngebäude sein, aber auch die ganzen Polikliniken stehen - zumindest in Berlin - alle noch und sind meist in voller Nutzung.

****
Dieser Text ist zu gut, um mit einer Signatur von ihm abzulenken.
Mir auch, zumal die Kundschaft dort eher zum Kaufland oder Linden Center fährt, daher hält sich da drin nichts mehr ist, eine Bauruine sehe eher ein Abriss als alles andere für das Haus.
Zitat
T6Jagdpilot
Zitat
Henning
Man kann meiner Ansicht nach doch nicht wissen, ob diese Kaufhalle später jemals wieder renoviert und genutzt wird. Daher passt das Wort "Überreste" in diesem Falle eher nicht.

Deine Ansicht im fernen Leverkusen..weist Du überhaupt wie lange diese Bude schon verrottet?
Was es für Nachlösungen gab und wie schnell die wieder verschwanden?
Das das nur noch eine verpisste Müllkippe ist und man abends die Ratten flitzen sieht?
Diese Überreste, die kannste nur noch mit der Planierraupe wegschieben und neu drauf bauen-was wie im Beitrag von Chilldow erwähnt auch passieren soll.
Heutztage ist Neubau billiger, als derartig abgängige Bauten mit Konzepten des Einzelhandels aus DDR Zeiten zu sanieren.

T6JP

Ich weiß zwar nicht wie lange diese Bude schon leer steht, aber lange leer stehen heißt nicht unbedingt, dass es nicht wieder renoviert und genutzt wird.

Ein Beispiel aus Leverkusen zeigt dies deutlich: Im Jahr 2003 hat ein altes Haus von 1913 gebrannt. Danach stand es einige Jahre leer, so dass durch Regenwasser die Schäden noch größer wurden. Irgendwann zwischen 2008 und 2010 hat jemand das Haus dann doch noch gekauft und komplett saniert, so dass es wieder bewohnbar wurde.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 19.01.2020 22:53 von Henning.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen