Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Einschränkungen Nahverkehr Berlin wegen Corona [themenfremde Beiträge werden gelöscht]
geschrieben von LariFari 
Zitat
Philipp Borchert
Zitat
B-V 3313
Dafür lässt der "Saftladen" z.B. den 131er alle 10 Minuten statt sonst alle 20 Minuten verkehren.

Und wieso das? Um dem extremen Umsteigebetrieb am Rathaus was entgegen zu setzen? Wäre ja durchaus schlüssig...

Das wäre aber auch ohne Corona-Krise schlüssig und seit Jahren überfällig...
Zitat
Philipp Borchert
Zitat
B-V 3313
Dafür lässt der "Saftladen" z.B. den 131er alle 10 Minuten statt sonst alle 20 Minuten verkehren.

Und wieso das? Um dem extremen Umsteigebetrieb am Rathaus was entgegen zu setzen? Wäre ja durchaus schlüssig...

Genau und um die Leute nach Ruhleben in die Leere zu ziehen. ;-)

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Zitat
def
Zitat
Philipp Borchert
Zitat
B-V 3313
Dafür lässt der "Saftladen" z.B. den 131er alle 10 Minuten statt sonst alle 20 Minuten verkehren.

Und wieso das? Um dem extremen Umsteigebetrieb am Rathaus was entgegen zu setzen? Wäre ja durchaus schlüssig...

Das wäre aber auch ohne Corona-Krise schlüssig und seit Jahren überfällig...

Jein. Der X49er ins Spektefeld war die bessere Wahl.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Zitat
B-V 3313
Zitat
def
Zitat
Philipp Borchert
Zitat
B-V 3313
Dafür lässt der "Saftladen" z.B. den 131er alle 10 Minuten statt sonst alle 20 Minuten verkehren.

Und wieso das? Um dem extremen Umsteigebetrieb am Rathaus was entgegen zu setzen? Wäre ja durchaus schlüssig...

Das wäre aber auch ohne Corona-Krise schlüssig und seit Jahren überfällig...

Jein. Der X49er ins Spektefeld war die bessere Wahl.

Tja - und warum dann aktuell nicht?
Und Du verkauft es ernsthaft als Verbesserung, dass man ein Angebot nicht ersatzlos einstellt?
Ich verschweige den Ersatz für den X49er nicht. Der X49er war aber mit Beginn der Einschränkungen des öffentlichen Lebens wirklich extrem leer und das sage ich als Betroffener der Einstellung. Schlimmer finde ich den Einsatz von GN auf dem X34er. Die reichen zwar derzeit auch locker aus, aber DL wären trotzdem besser.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Zitat
B-V 3313
Ich verschweige den Ersatz für den X49er nicht. Der X49er war aber mit Beginn der Einschränkungen des öffentlichen Lebens wirklich extrem leer und das sage ich als Betroffener der Einstellung. Schlimmer finde ich den Einsatz von GN auf dem X34er. Die reichen zwar derzeit auch locker aus, aber DL wären trotzdem besser.

Kannst du bitte erläutern, was du mit deinem letzten Satz genau meinst. Danke! Handelt es sich hier um eine persönliche Präferenz?
Ich meine damit, dass weiter auseinander liegende Sitzplätze derzeit keinen Nachteil darstellen würden, im Gegenteil.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Zitat
B-V 3313
Zitat
def
Zitat
Nordender
Ist die Einstellung des X49 sinnvoll?

Die Frage nach Sinn oder Unsinn ist in dem Saftladen völlig überbewertet. Wie schon St. Nelken meinte: Das einzig wichtige während einer weltweiten, durch Tröpfcheninfektion übertragbaren Pandemie ist schließlich, dass die Busse keine warme Luft durch die Gegend fahren.

Dafür lässt der "Saftladen" z.B. den 131er alle 10 Minuten statt sonst alle 20 Minuten verkehren. Aber hauptsache, wieder heiße Luft abgelassen was? ;-)
Das ist noch nicht einzige "Angebotsverbesserung". So fahren die Linien 140 und 147 Abschnittsweise auch am Samstag bis 21:00 neuerdings im 10 Minutentakt. Der 363 fährt nun auch täglich alle 20 Minuten mit 2 Wagen anstatt alle 30 Minuten mit 1 Wagen.
Der Tagesspiegel berichtet kritisch über die Angebotsausdünnung der BVG und die vollen Züge.

https://www.tagesspiegel.de/berlin/corona-express-in-berlin-wie-laesst-sich-verhindern-dass-der-nahverkehr-zur-virenschleuder-wird/25701004.html
Zitat

Die BVG betont, dass man den gewünschten Abstand von 1,5 Metern nicht gewährleisten müsse, „uns kann deshalb keiner verklagen“, heißt es. Jeder Fahrgast könne und müsse selbst entscheiden, ob er noch mit der Bahn fahren wolle.

Fahrgäste verhöhnen konnte die Propagandaabteilung von Frau Nelken ja schon immer gut. Alleine, von zusätzlichen Zügen zu sprechen, ist eine Unverschämtheit.


Viele Grüße
André
Die BVG überprüft nun wie nun objektiv die Auslastung der Züge ist. Dazu hat man die Zählzüge wieder zusammengestellt und schickt sie auf Strecke. Damit bekommt man verläßliche Zahlen, auch über den ganzen Tag.
Zitat
Bd2001
Die BVG überprüft nun wie nun objektiv die Auslastung der Züge ist. Dazu hat man die Zählzüge wieder zusammengestellt und schickt sie auf Strecke. Damit bekommt man verläßliche Zahlen, auch über den ganzen Tag.

Hätte man nicht vor der Ausdünnung auf die Idee kommen können?

Beste Grüße
Harald Tschirner
Ist es objektiv wenn von bspw. 10 Zügen ein Zählzug fährt?
Zitat
micha774
Ist es objektiv wenn von bspw. 10 Zügen ein Zählzug fährt?

Frage ich mich in der aktuellen Situation auch. Prinzipiell haben die Zählzüge natürlich durchaus Sinn - um die Fahrgastzahlen über den ganzen Tag und vielleicht einzelne (nicht ganz kurzfristige) Verkehrsspitzen zu ermitteln.

Hier scheint es aber eher darum zu gehen, genau zu ermitteln, wann (auf die Viertel- oder halbe Stunde genau) Zusatzzüge notwendig sind. (Wir erinnern uns: die größte Angst der BVG während einer globalen, durch Tröpfcheninfektion übertragbaren Pandemie ist es, warme Luft zu befördern.) Und wenn dann dummerweise in der Siemensstadt gerade Schichtende ist, der Zählzug aber gerade in Rudow weilt, ist das halt Pech.

Ich finde es aber gut, dass die Inkompetenz und Verantwortungslosigkeit der BVG nun auch in der Lokalpresse thematisiert wird.
Zitat
micha774
Ist es objektiv wenn von bspw. 10 Zügen ein Zählzug fährt?

Nein, daher sind es von 10 Zügen mindestens 6 Zählzüge. Da insgesamt nicht so viele Zählzüge gibt fahren die nach einem Plan jede Linie ab.
Zitat
Bd2001
Zitat
micha774
Ist es objektiv wenn von bspw. 10 Zügen ein Zählzug fährt?

Nein, daher sind es von 10 Zügen mindestens 6 Zählzüge. Da insgesamt nicht so viele Zählzüge gibt fahren die nach einem Plan jede Linie ab.

Das klingt ja für BVG-Verhältnisse fast nach einem Plan. Bleibt die Frage: warum erst jetzt, nachdem man erstmal pauschal auf einen 10-min-Takt ausgedünnt hat?
Zitat
andre_de
Der Tagesspiegel berichtet kritisch über die Angebotsausdünnung der BVG und die vollen Züge.

https://www.tagesspiegel.de/berlin/corona-express-in-berlin-wie-laesst-sich-verhindern-dass-der-nahverkehr-zur-virenschleuder-wird/25701004.html
Zitat

Die BVG betont, dass man den gewünschten Abstand von 1,5 Metern nicht gewährleisten müsse, „uns kann deshalb keiner verklagen“, heißt es. Jeder Fahrgast könne und müsse selbst entscheiden, ob er noch mit der Bahn fahren wolle.

(...)

Viele Grüße
André

Ich frage mich immer öfter, was für Leute in der Spitze der BVG am Werk sind. Dazu eine Senatsverwaltung, die nach meinem Eindruck nichts gegen diese Leute unternimmt.

Traurige Zustände,
meint Marienfelde.
Zitat
BVG
Die BVG betont, dass man den gewünschten Abstand von 1,5 Metern nicht gewährleisten müsse, „uns kann deshalb keiner verklagen“, heißt es. Jeder Fahrgast könne und müsse selbst entscheiden, ob er noch mit der Bahn fahren wolle.

Dieser höhnische Spruch setzt dem Ganzen die Krone auf.

Und was ist davon zu halten?

Zitat
BVG
Allerdings kann die BVG Leuten ohne Mundschutz nicht einfach den Zutritt verwehren. „Wir sind kein Privatunternehmen wie ein Supermarkt“, sagte eine Sprecherin.

Weil die BVG eine AöR ist, kann sie kein Hausverbot erteilen?

______________________

Nicht-dynamische Signatur



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 31.03.2020 21:04 von Lehrter Bahnhof.
Zitat
Lehrter Bahnhof
Zitat
BVG
Die BVG betont, dass man den gewünschten Abstand von 1,5 Metern nicht gewährleisten müsse, „uns kann deshalb keiner verklagen“, heißt es. Jeder Fahrgast könne und müsse selbst entscheiden, ob er noch mit der Bahn fahren wolle.

Dieser höhnische Spruch setzt dem Ganzen die Krone auf.

Der Spruch dürfte eher darauf gemünzt sein, dass man nicht jeden Fahrgast überwachen und an die Hand nehmen kann.

Zitat
Lehrter Bahnhof
Weil die BVG eine AöR ist, kann sie kein Hausverbot erteilen?

Das kann sie, aber wo in den Beförderungsbedingungen steht etwas von einer Mundschutzpflicht?

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Man kann die Beförderungsbedingungen anpassen, muss man aber nicht. Der Sprecher sagte jedoch explizit, man könne keine Personen abweisen, weil man kein privates Unternehmen sei. Und das ist Unsinn.

______________________

Nicht-dynamische Signatur
Der Unterschied zwischen öffentlichen Unternehmen und Privatunternehmen ist dir nicht geläufig?

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen