Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
ÖPNV-Strategie für die Corona-Zeit nach den Ausgangsbeschränkungen
geschrieben von DaniOnline 
Zitat
Henning
Zitat
tramfahrer
Dafür haben die Flexity Züge trotzt recht zuverlässig funktionierender Klimaanlagen beidseitig Klappfenster bekommen.

Flexity: Klimaanlage und Klappfenster beidseitig
IK: keine Klimaanlage und Klappfenster einseitig

Kostengründe können nicht die Ursache sein.

Die S-Bahnbaureihen 423, 422 und 430 haben auch Klimaanlage und Klappfenster auf beiden Seiten. Bei den neuesten Linienbussen ist es genauso.

Ich denke, dass auch bei den Fahrzeugen mit Klimaanlagen möglichst auch Klappfenster eingebaut werden, damit beim Ausfall nicht zu heiß im Innenraum wird. In der Regel sind die Klappfenster aber verschlossen und zum Öffnen braucht man einen speziellen Schlüssel. Bei den ICEs ist es wegen der hohen Geschwindigkeit mit Klappfenster zu gefährlich, weshalb dort gar keine sind.

Beim ICE ist es weniger die hohen Geschwindigkeiten sondern die Tunnel. Begegnungen im Tunnel führen zu einem schnellen Druckanstieg und anschließendem -abfall. Das mindert dem Fahrkomfort und daher wurden die ICE druckertüchtigt gebaut. Das bedeutet u.a. Verzicht auf zu öffnende Fenster.
Im ersten Berliner U-Bahnhof (der zur Zeit gar nicht in Betrieb ist) wurde eine mobile Corona-Teststation eingerichtet. Sie befindet sich in der großzügigen Vorhalle des U-Bhf Hauptbahnhof zwischen dem nördlichen Ausgang zu den Bushaltestellen und den Treppen zur Haltestelleninsel der Straßenbahn.

so long

Mario
War ja klar...

Die Tarife könnten noch steigen.
Zwei Modelle diskutiert man wohl aktuell.


[www.morgenpost.de]?
Zitat
micha774
War ja klar...
Die Tarife könnten noch steigen.
Zwei Modelle diskutiert man wohl aktuell.
[www.morgenpost.de]?

Wobei mir nicht ganz logisch ist, aus welchen Gründen man sich in einem Modell auf die erhebliche Erhöhung der Tarife für die Einzelfahrkarten, alles andere nur sehr moderat, beschränken will. Gerade dies dürfte den Verkehrsunternehmen aktuell nicht viel bringen, denn die bisherigen Käufer der Einzelfahrkarten, die Touristen, fehlen der Stadt immer noch in Größenordnungen. Bis die Touristen wieder melkbar sind, wird noch einige Zeit vergehen. Und so ganz viele Berliner Einwohner kaufen die Einzelfahrt nun doch nicht.

Mit besten Grüßen

phönix



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 18.09.2020 00:59 von phönix.
Zitat
phönix
Zitat
micha774
War ja klar...
Die Tarife könnten noch steigen.
Zwei Modelle diskutiert man wohl aktuell.
[www.morgenpost.de]?

Wobei mir nicht ganz logisch ist, aus welchen Gründen man sich in einem Modell auf die erhebliche Erhöhung der Tarife für die Einzelfahrkarten, alles andere nur sehr moderat, beschränken will. Gerade dies dürfte den Verkehrsunternehmen aktuell nicht viel bringen, denn die bisherigen Käufer der Einzelfahrkarten, die Touristen, fehlen der Stadt immer noch in Größenordnungen. Bis die Touristen wieder melkbar sind, wird noch einige Zeit vergehen. Und so ganz viele Berliner Einwohner kaufen die Einzelfahrt nun doch nicht.

Einzel- und Tageskarten werden zu einem großen Anteil von Gelegenheitsfahrgästen genutzt, für die sich eine Monatskarte nicht rechnet.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Zitat
Jay
Einzel- und Tageskarten werden zu einem großen Anteil von Gelegenheitsfahrgästen genutzt, für die sich eine Monatskarte nicht rechnet.

glaub ich gern - aber wie hoch wird der Anteil der Einheimischen im Verhältnis zu den Touristen sein?

Mit besten Grüßen

phönix
Zitat
phönix
Zitat
Jay
Einzel- und Tageskarten werden zu einem großen Anteil von Gelegenheitsfahrgästen genutzt, für die sich eine Monatskarte nicht rechnet.

glaub ich gern - aber wie hoch wird der Anteil der Einheimischen im Verhältnis zu den Touristen sein?

Ziemlich groß. Du verdrängst offenbar, dass das VBB-Gebiet nicht nur aus Berlin AB besteht und es zudem für Touristen in Berlin mehrere spezielle Angebote (Welcome Card, etc.) gibt.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Zitat
Jay
Zitat
phönix
Zitat
Jay
Einzel- und Tageskarten werden zu einem großen Anteil von Gelegenheitsfahrgästen genutzt, für die sich eine Monatskarte nicht rechnet.

glaub ich gern - aber wie hoch wird der Anteil der Einheimischen im Verhältnis zu den Touristen sein?

Ziemlich groß. Du verdrängst offenbar, dass das VBB-Gebiet nicht nur aus Berlin AB besteht und es zudem für Touristen in Berlin mehrere spezielle Angebote (Welcome Card, etc.) gibt.

Die stets um die soziale Gerechtigkeit besorgte sPD würde deshalb eine Tariferhöhung niemals zulassen. Deshalb sind auch die ÖPNV-Tarife auch nicht gestiegen, seit die sPD den Regierenden Bürgermeister stellt. Na gut, vielleicht ein wenig. Eine Einzelfahrt hat im Jahr 2000 4 DM gekostet, umgerechnet 2,05 EUR, übrigens für Hin- und Rückfahrt innerhalb von zwei Stunden. Nun diskutieren wir über 3 EUR, also eine fünfzigprozentige Erhöhung innerhalb von 20 Jahren (bei Hin- und Rückfahrt innerhalb von zwei Stunden sogar eine Verdreifachung).

So geht soziale und ökologische Politik. Danke, sPD. Wird Zeit, dass der Sauhaufen verschwindet und es mal wieder eine sozialdemokratische Partei gibt. Meine Stimme hätte sie.
1980 kostete die Einzelfahrt 1,50 DM und die war - oh Wunder - 120 Minuten gültig, Rund- und Rückfahrten waren ausgeschlossen und umsteigen war nur in den ersten 90 Minuten erlaubt. Das Tarifgebiet war teilungsbedingt nur auch nur halb so groß. Auch 1980 stellten die Sozis im freien Teil Berlins den Regierenden Bürgermeister, an den BVG-Tarifen macht sich der Untergang der SPD wohl nicht fest.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Sicher nicht. Es ist aber ziemlich verlogen, mit Verweis auf die soziale Verträglichkeit Autofahrenden keine Kostenerhöhung zumuten zu wollen, ÖV-Nutzenden aber schon.
Was aber tun? Aus dem VBB austreten?

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Zitat
B-V 3313
Was aber tun? Aus dem VBB austreten?

Wieso? Berlin hat doch sowieso seine eigenen Preise, da hat doch der Rest vom VBB nichts mit zu tun. Wenn in Cottbus die Straßenbahnfahrscheine teurer werden, muß das ja nicht auch automatisch in Berlin so sein.


Beginne den Tag mit einem Lächeln - dann hast Du es hinter Dir.
Zitat
Alter Köpenicker
Wieso? Berlin hat doch sowieso seine eigenen Preise, da hat doch der Rest vom VBB nichts mit zu tun.

Ganz gewiss nicht. Es gibt zwar mit der Kurzstrecke Berliner Haustarife, aber natürlich spielt im C-Bereich auch Brandenburg mit. Die Barnimer Busgesellschaft, die derzeit am lautesten nach mehr Geld kräht, fährt in den Berliner Tarifbereichen B und C...

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Zitat
def
Eine Einzelfahrt hat im Jahr 2000 4 DM gekostet[/url], umgerechnet 2,05 EUR, übrigens für Hin- und Rückfahrt innerhalb von zwei Stunden. Nun diskutieren wir über 3 EUR, also eine fünfzigprozentige Erhöhung innerhalb von 20 Jahren (bei Hin- und Rückfahrt innerhalb von zwei Stunden sogar eine Verdreifachung).

So geht soziale und ökologische Politik. Danke, sPD. Wird Zeit, dass der Sauhaufen verschwindet und es mal wieder eine sozialdemokratische Partei gibt. Meine Stimme hätte sie.

Nach Statistikangaben sind die durchschnittlichen Löhne und Gehälter in Berlin seit 2000 um 68% gestiegen. Tabelle Bruttolöhne und -gehälter (Inland) in Deutschland nach Bundesländern [www.statistik-bw.de]
Da klingen die 50% Tariferhöhung gar nicht mal so schlecht. Problem ist eher, dass die Gehaltserhöhungen bei einigen Bevölkerungsschichten / Angestelltengruppen kaum ankommen.

Mit besten Grüßen

phönix



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 18.09.2020 22:08 von phönix.
Zitat
phönix
Problem ist eher, dass die Gehaltserhöhungen bei einigen Bevölkerungsschichten / Angestelltengruppen kaum ankommen.

Eben - denn wie meinte meine Mathe-Lehrerin so schön? "Im Durchschnitt ist der See einen Meter tief - und dennoch ist die Kuh ersoffen".
Das dürften genau die Bevölkerungsschichten und Angestelltengruppen sein, für die sich die sPD mal verantwortlich fühlte. Lang ist's her.
Eintreten, mitmachen, mitgestalten.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Da es gerade im Fernsehen läuft: Robert Lewandowski und ich haben ein durchschnittliches Bruttogehalt von etwa 10 Millionen Euro im Jahr. Ob mir meine Bank deswegen den Kreditrahmen aufstockt? ^^
Zitat
B-V 3313
Eintreten, mitmachen, mitgestalten.

Das ist bei der sPD ungefähr so, als würde man die sich bereits neigende Titanic betreten, um mit einem Kronkorken das Loch zu verschließen.
Wer will, der findet Wege. Wer nicht will, der findet Ausreden. ,-)

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Zitat
VvJ-Ente
Ob mir meine Bank deswegen den Kreditrahmen aufstockt? ^^

Bei 10 Mio im Jahr solltest Du keinen Kredit mehr brauchen ;-)

Mit besten Grüßen

phönix
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen