Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Tram Wista II - Bauzeitraum ab 05/2020
geschrieben von Arnd Hellinger 
Moin.

Mich hat noch ein etwas "älteres" Thema beschäftigt, sodass ich am Karfreitag durch den schönen Ortsteilkern von Johannisthal gewandert bin. Zuerst noch ein paar Zitate, auf die ich mich beziehen möchte ...

Zitat

"def" am 13.3.2021 um 18.50 Uhr:

[...] werden im Windschatten der einjährigen Sperrung wenigstens eventuell notwendige Gleiserneuerungen im gesperrten Abschnitt durchgeführt?
Zitat

"Mike485" am 13.3.2021 um 21.40 Uhr:

[...] per Anwohnerinformation wurden Gleisbauarbeiten vom 22.03. bis 25.04.21 angekündigt, die zur Sperrung der Winckelmannstraße zwischen Köpenicker Str. und Sterndamm führen werden.
Zitat

"T6Jagdpilot" am 14.3.2021 um 8.07 Uhr:

Bis zum Gleisbogen in die Schleife mal abschnittsweise ausgeflickt oder erneuert. Ab der Schleife bis zur Einmündung Sterndamm uralte Gleise, teils noch mit GVP. An der Einmündung zu Sterndamm war bis zur Sperrung noch ein Begegnungsverbot, auch da wie beim Gleisabstand der Aufstellgleise der Endstelle Haeckelstr. muss man die Gleise noch anfassen.

Bekanntermaßen verlaufen die Straßenbahngleise der Linie 60 südwestlich der Kreuzung Sterndamm / Königsheideweg nicht mehr im eigenen Gleiskörper, sondern zusammen mit dem motorisierten Individualverkehr im Sterndamm. Ich vermute, dass an allen Stellen, wo in Johannisthal Gleise derart eng nebeneinander verlaufen, breitere Straßenbahnen wie die Flexity Berlin nicht fahren können, und dass an der Einmündung der Winckelmannstraße in den Sterndamm auch die schmaleren Typen der Berliner Straßenbahn wegen des "Einschwingens" der Wagenenden Probleme bei Begegnungen bekommen können. Diese neuralgische Stelle wird aber aktuell nicht "entschärft":


(Webseite)

Der weiter oben erwähnte Ort des Rohrbruchs im Januar ist immer noch abgesperrt, bei dieser Sicht ist mir aber erst bewusst geworden, dass dies vor dem ehemaligen Johannisthaler Rathaus im Bereich des ehemaligen Königsplatzes passiert ist, der aber nicht nach Fritz König, sondern nach dem König von Preußen benannt war:


(Webseite)

Unmittelbar nach dem Einbiegen in die Johannes-Werner-Straße befinden sich zwischen den beiden Schienen des Straßenbahngleises Großverbundplatten (GVP). Meiner unmaßgeblichen Meinung nach sieht dieses Gleis aber noch ganz passabel aus:


(Webseite)

Kurz vor der Kurve in die Haeckelstraße ist das GVP-Gleis auch schon wieder zu Ende. Eine auf den Boden gesprühte grüne Markierung bedeutet aber eventuell, dass auch dieses Gleis erneuert werden muss:


(Webseite)

Wie eng es in diesem Teil von Johannisthal zugeht, zeigt das auf privatem Grund aufgestellte Straßenschild, und der Smart würde bei stattfindendem Straßenbahnverkehr einen Abschleppwagen notwendig werden lassen (nicht das einzige Hindernis auf dieser Strecke, by the way ;-)):


(Webseite)

Aus südwestlicher Richtung scheint auch schon einmal ein Straßenbahngleis an dieser Kreuzung angekommen zu sein, wie die Pflasterung in der Mitte der Haeckelstraße verrät:


(Webseite)

Die zweigleisige Endhaltestelle Haeckelstraße (obwohl in der Winckelmannstraße befindlich ;-)):


(Webseite)

An der Kreuzung Winckelmannstraße / Köpenicker Straße beginnt tatsächlich eine Baustelle. Der Ersatzverkehr für die Straßenbahnlinie 60 biegt vorher in die Vereinsstraße ab und kehrt über die Johannes-Werner-Straße zum Sterndamm zurück:


(Webseite)

Es wird das Gleis erneuert, allerdings werden die Reste der Großverbundplatten am Straßenrand aufbewahrt (eventuell für den Wiedereinbau?):


(Webseite)

Die einzige momentan nicht vom Ersatzverkehr bediente Haltestelle Herweghstraße:


(Webseite)

Die Baustelle endet kurz vor der Einmündung in den Sterndamm:


(Webseite)

Viele Grüße, Thomas

--
Thomas Krickstadt, Berlin, Germany, usenet@krickstadt.de
Zitat
krickstadt
im Bereich des ehemaligen Königsplatzes [...], der aber nicht nach Fritz König, sondern nach dem König von Preußen benannt war:

Fritz König ist ja auch eine Oberschöneweider Kapazität, der wohl in Johannisthal nichts verloren hat. Die Johannisthaler haben ja stattdessen ihren Johannes Werner, dem Erfinder der ehemaligen Gemeinde.

Zitat
krickstadt
Aus südwestlicher Richtung scheint auch schon einmal ein Straßenbahngleis an dieser Kreuzung angekommen zu sein, wie die Pflasterung in der Mitte der Haeckelstraße verrät:

Das Gleis zweigte eher dort ab. Meines Wissens war es nur ein Stumpfgleis, so wie in der Schappachstraße in Karolinenhof.


Bitte sprechen Sie während der Fahrt mit dem Busfahrer/der Busfahrerin - er/sie hat sonst niemanden.
Erstmal danke für den Bilderbogen.

Zum Begegnungsvorbot Winkelmannstr/ Sterndamm-
durchaus möglich das da in einem weiteren Bauabschnitt die Gleise noch anders gelegt werden.
Solange wie dort Tatra fuhren, brauchte es das nicht, mit Einführung der GT auf der damaligen 63 musste es angeordnet werden, sobald ein Gt an der Begegnung beteiligt war.
Für angedachte Breitmaulfroscheinsätze in ferner Zukunft muss dann definitiv was an der Gleislage geändert werden.

Gleiches gilt für die Lage der Gleise an der Endstelle-zwei Tatra nebeneinander kein Problem-zwei GT=leicht saugendes Geräusch beim vorbeifahren...

Die alten GVP werden wohl kaum noch verwendet werden , die lagen dort seit DDR Zeiten in der Straße drin und sind abgenutzt,
eher werden sie wohl im Stück aufn Tieflader gehoben und zum Verwerter gebracht. Dann gibts Asphalt zum Deckenschluß der Gleise.

Nach der Erzählung alter Kollegen soll das zugepflasterte Stumpfgleis in der Haeckelstr. noch aus Zeiten stammen, als da die 69 noch rangieren musste.

T6JP
Zitat
T6Jagdpilot
Nach der Erzählung alter Kollegen soll das zugepflasterte Stumpfgleis in der Haeckelstr. noch aus Zeiten stammen, als da die 69 noch rangieren musste.

Wow! 1936 ist bereits die Schleife eingezeichnet...

x--x--x--x

Für mehr gelbe Farbe im Netzplan: U4 verlängern - jetzt!
Zitat
krickstadt
Aus südwestlicher Richtung scheint auch schon einmal ein Straßenbahngleis an dieser Kreuzung angekommen zu sein, wie die Pflasterung in der Mitte der Haeckelstraße verrät:

Ja, es gab mal ein Stumpfgleis an der Blockumfahrung Haeckelstraße. Aber weil das nichts mit der Neubaustrecke nach Adlershof zu tun hat, zeige ich die Bilder davon dort: [www.bahninfo-forum.de]
Zitat

"Alter Köpenicker" am 4.4.2021 um 11.31 Uhr:

Fritz König ist ja auch eine Oberschöneweider Kapazität, der wohl in Johannisthal nichts verloren hat.

Ja, klar. Ich wollte damit nur noch ein wenig den Kontrast bei der Bildung von (Spitz-)Namen für Orte darstellen (Nachname <-> Titel).

Zitat

Die Johannisthaler haben ja stattdessen ihren Johannes Werner, dem Erfinder der ehemaligen Gemeinde.

Ja, das gehört auch zu den unterschiedlichen Namensherkünften. Früher dachte ich, dass der Ort durch Migranten aus anderen Johannisthälern gegründet wurde.

Zitat

Meines Wissens war es nur ein Stumpfgleis

Zitat

"T6Jagdpilot" am 4.4.2021 um 13.08 Uhr:

[...] Begegnungsverbot [...] Wiederverwendung der GVP [...] Stumpfgleis in der Haeckelstr. [...]

Zitat

"Jumbo" am 4.4.2021 um 13.40 Uhr:

Ja, es gab mal ein Stumpfgleis an der Blockumfahrung Haeckelstraße.

Vielen Dank für Eure Ergänzungen!

Zitat

Aber weil das nichts mit der Neubaustrecke nach Adlershof zu tun hat, zeige ich die Bilder davon dort: [www.bahninfo-forum.de]

Hm, dort ist aber kein Bild vom Stumpfgleis in der Haeckelstraße zu sehen!?

Einen Hinweis auf ein Stumpfgleis in der Winckelmannstraße konnte ich nicht wahrnehmen, weil die Spur mit dem Stumpfgleis erstens asphaltiert ist und zweitens komplett zugeparkt war (wie man eventuell in der Vergrößerung meines 34. Fotos erkennen kann).

Gruß, Thomas

--
Thomas Krickstadt, Berlin, Germany, usenet@krickstadt.de
Zitat
krickstadt
Zitat

"Jumbo" am 4.4.2021 um 13.40 Uhr:
Zitat

Aber weil das nichts mit der Neubaustrecke nach Adlershof zu tun hat, zeige ich die Bilder davon dort: [www.bahninfo-forum.de]

Hm, dort ist aber kein Bild vom Stumpfgleis in der Haeckelstraße zu sehen!?

Nachdem ich das Video rausgesucht und den Beitrag vorbereitet hatte, fiel mir auf, dass auf deinem Foto das Muster in der Mitte ist, auf meinem Video das Gleis aber am Fahrbahnrand liegt. Deshalb antwortete ich nur allgemein, dass es ein Stumpfgleis an der Blockumfahrung gab. In welcher Straße das von mir gemeinte Gleis lag, hab ich ja weggelassen ;-)
Vielleicht gab es ja sogar zwei Stumpfgleise, die von der Blockumfahrung mit der Haltestelle Haeckelstraße abzweigten. (Siehe die vor dem Abschicken des dortigen Beitrags noch ergänzte Frage).
Zitat
Jumbo
Zitat
krickstadt
Zitat

"Jumbo" am 4.4.2021 um 13.40 Uhr:
Zitat

Aber weil das nichts mit der Neubaustrecke nach Adlershof zu tun hat, zeige ich die Bilder davon dort: [www.bahninfo-forum.de]

Hm, dort ist aber kein Bild vom Stumpfgleis in der Haeckelstraße zu sehen!?

Nachdem ich das Video rausgesucht und den Beitrag vorbereitet hatte, fiel mir auf, dass auf deinem Foto das Muster in der Mitte ist, auf meinem Video das Gleis aber am Fahrbahnrand liegt. Deshalb antwortete ich nur allgemein, dass es ein Stumpfgleis an der Blockumfahrung gab. In welcher Straße das von mir gemeinte Gleis lag, hab ich ja weggelassen ;-)
Vielleicht gab es ja sogar zwei Stumpfgleise, die von der Blockumfahrung mit der Haltestelle Haeckelstraße abzweigten. (Siehe die vor dem Abschicken des dortigen Beitrags noch ergänzte Frage).

Es gab nur das Gleis am Straßenrand. Die Pflasterspur in der Mitte entstand später, nach Bauarbeiten der BWB.

T6JP
Zitat

"Jumbo" am 4.4.2021 um 14.41 Uhr:

[...] In welcher Straße das von mir gemeinte Gleis lag, hab ich ja weggelassen ;-)

:-D

Ich habe im 1928er Luftbild (auf der Tagesspiegel-Seite) gesehen, dass der Johannisthaler Königsplatz mit einem Denkmal des Namensgebers in der Mitte einer Straßenbahnlinie im Weg war (der von "B-V 3313" erwähnte Gleisplan von 1936 könnte also der erste sein, auf dem eine Schleife in Johannisthal eingezeichnet ist). Es gibt auch noch eine Vogelperspektive aus dem Jahr 1925, die ich vor Kurzem entdeckt hatte. Leider ist diese so unscharf, dass man kaum etwas erkennt, aber ich vermute, dass es zuerst eine Stichstrecke vom Sterndamm in die Winckelmannstraße gab, um Arbeiter zum Flugzeugwerk nebenan zu bringen.

Gruß, Thomas

--
Thomas Krickstadt, Berlin, Germany, usenet@krickstadt.de



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 04.04.2021 15:12 von krickstadt.
Zitat
B-V 3313
Zitat
T6Jagdpilot
Nach der Erzählung alter Kollegen soll das zugepflasterte Stumpfgleis in der Haeckelstr. noch aus Zeiten stammen, als da die 69 noch rangieren musste.

Wow! 1936 ist bereits die Schleife eingezeichnet...

Am alten Wasserwerk, und bis zur Neuasphaltierung "Am Falkenberg" in Altglienicke konnte man derartige Gleisreste auch noch besichtigen....

T6JP
N'Abend.

Rechtzeitig vor Mitternacht folgt hier der zweite Teil des Karfreitäglichen Ausflugs, diesmal wieder zum Thema passend. ;-) Vorab möchte ich "X-Town Traffic" für seinen Appetithappen danken, so etwas macht immer hungrig auf mehr ...

Meine Version seiner Sicht:


(Webseite)

Noch interessanter ist, was links daneben zu sehen ist. Anscheinend habe alle Leitungsbetriebe zusammen einen "gordischen Knoten" geknüpft:


(Webseite)

Die Busfahrer in Schöneweide müssen sich mit einer immer schmaler werdenen Aus- und Einfahrt begnügen ...


(Webseite)

..., dabei steht die Lösung so kurz bevor. Es müssen "nur" noch vier Schweißnähte gesetzt, ...


(Webseite)

... alles drumherum hübsch asphaltiert und dieser Schutthaufen aufgeräumt werden:


(Webseite)

Die neue Straßenbahntrasse ist schon einbetoniert und farblich dem westlich folgenden Asphalt angepasst worden:


(Webseite)

Leider ist der neuen, nördlichen Fahrbahn des Sterndamms noch eine Baugrube der Berliner Wasserbetriebe im Weg ...


(Webseite)

..., aber die Schwellen für den Wiederaufbau der Gleise für die Straßenbahnlinie 60 liegen bereits westlich der Kreuzung Sterndamm / Südostallee bereit:


(Webseite)

Der Groß-Berliner Damm vor der Treptower Feuerwache sieht mittlerweile etwas aufgeräumter aus (die Gleise lassen immer noch auf sich warten) ...


(Webseite)

..., aber die Feuerwehren müsssen bei der Rückkehr zu ihrer Wache die stadtauswärtige Fahrbahn des Groß-Berliner Damms von der Nieberstraße aus nutzen:


(Webseite)

Die zweite Hälfte der Kreuzung Groß-Berliner Damm / Segelfliegerdamm / Landfliegerstraße ist fast fertig:


(Webseite)

Drei der vier neuen Haltestellen haben Haltestellenkuben und Warteunterstände bekommen (hier Haltestelle Benno-König-Straße):


(Webseite)

Ein Großteil der Strecke ist mit Planen und Sand abgedeckt worden (vermutlich, nachdem die Erdungskabel angebracht worden sind ;-)):


(Webseite)

Auch die Kehr-/Aufstellanlage wird weiter komplettiert:


(Webseite)

Die Kurve zur Hermann-Dorner-Allee wurde einbetoniert und zum Teil asphaltiert:


(Webseite)

Zum Schluss ein Foto von der Haltestelle Landschaftspark Johannisthal: Hier wurde der Boden für die Seite Richtung Schöneweide großflächig ausgehoben:


(Webseite)

32 weitere Fotos sind unter dieser Adresse zu finden.

Viel Vergnügen, Thomas

--
Thomas Krickstadt, Berlin, Germany, usenet@krickstadt.de
@Thomas:

Ich wiederhole mich gerne: Vielen Dank für die Bilder. :-)

Der grüne Container an der neuen Kehr-/Abstellanlage dürfte wohl eine "Anstalt für Mitarbeitende der Anstalt" beherbergen. Wer reinigt die Dinger eigentlich generell - wenn nicht von Wall betrieben - und in welchem Turnus oder soll sich das Fahrpersonal darum etwa selbst kümmern...?

Etwas merkwürdig finde ich denn auch, dass man vor der Feuerwache noch immer nicht den zweiten Teil der Gleise in die dortige Überfahrt eingebaut hat. Möchte man etwa den ganzen Abschnitt bis zum Sterndamm in ein paar Wochen "in einem Rutsch" erledigen, sobald die Wasserbetriebe mit ihren Rohren fertig sind?

Viele Grüße
Arnd
Zitat
T6Jagdpilot
Es gab nur das Gleis am Straßenrand. Die Pflasterspur in der Mitte entstand später, nach Bauarbeiten der BWB.

Meine älteste Aufnahme, die ich aus der Ecke habe, ist von August 1996. Da gab es die Pflasterspur in der Haeckelstraße schon.
Und das Gleis in der Winckelmannstraße muss es da auch noch gegeben haben, da meine Aufnahmen drüben von 1998 sind. 2012 war die Winckelmannstraße dann schon asphaltiert und das Stumpfgleis damit verschwunden.

Demnach dürfte die Pflasterspur nicht mit ehemaligen Gleisen im Zusammenhang stehen und einige Foristen (mich eingeschlossen) haben die Seitenstraßen verwechselt.


Zitat
Arnd Hellinger
@Thomas:

Ich wiederhole mich gerne: Vielen Dank für die Bilder. :-)

Der grüne Container an der neuen Kehr-/Abstellanlage dürfte wohl eine "Anstalt für Mitarbeitende der Anstalt" beherbergen. Wer reinigt die Dinger eigentlich generell - wenn nicht von Wall betrieben - und in welchem Turnus oder soll sich das Fahrpersonal darum etwa selbst kümmern...?

Für die Reinigung der Anlagen zur sanitären Entspannung des Fahrpersonals ist eine Fremdfirma zuständig,da tummeln sich dann die üblichen Firmen zwischen AGG bis Sasse.

T6JP
Hallo,

heute morgen hat bereits die Fahrleitung über beiden Gleisen zwischen der Kreuzung Groß-Berliner Damm / Segelfliegerdamm / Landfliegerstraße (eventuell schon ab der Haltestelle Nieberstraße) und dem Beginn der Kehr-/Abstellanlage gehangen.

Und auch heute hat man anscheinend mit Vorarbeiten am S-Bahnhof Adlershof angefangen: Dabei hat man die Asphaltierung vom Gleis Richtung Köpenick auf etwa 30 Metern entfernt und den "Grünstreifen" zwischen Gleis und ostwärts führender Fahrbahn abgegraben. Deshalb mussten sich heute um kurz vor fünf alle ostwärts fahrenden Buslinien in den üblichen Berufsverkehr einreihen. Die Straßenbahnlinien 61 und 63 fuhren aber weiter:



Ich vermute, dass noch in dieser Woche die Weichen zur Kehrschleife eingebaut und einasphaltiert werden, um dann in der Sperrpause ab der nächsten Woche an die aus der Schleife herausragenden Gleise angeschlossen werden zu können (Foto vom 8. November 2020):



Dann müssen Autofahrer Umwege und können die Buslinien wieder auf dem Gleis der Straßenbahn fahren.

Gruß, Thomas

--
Thomas Krickstadt, Berlin, Germany, usenet@krickstadt.de
Hallo Thomas,

danke für die interessanten neuen Bilder! ^

Viele Grüße
Manuel
Zitat

"manuelberlin" am 12.4.2021 um 23.19 Uhr:

danke für die interessanten neuen Bilder!

Immer wieder gerne (auch wenn es nur ein neues und auf die Schnelle mit dem Smartphone angefertigtes Foto ist ;-)). Vielleicht meinst Du ja auch die Bilder, die im Kopf entstehen, wenn ich von montierten Fahrleitungen erzähle ...

Viele Grüße, Thomas

Edit: ... oder eventuell die Bilder von vor acht Tagen (*mit der flachen Hand auf die Stirn schlagend*).

--
Thomas Krickstadt, Berlin, Germany, usenet@krickstadt.de



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 13.04.2021 04:50 von krickstadt.
Moin.

Drei Schnappschüsse mit dem Smartphone von gestern zwischen 18.03 Uhr und 18.17 Uhr ...

"Baustelle" am S-Bahnhof Adlershof:



Fahrleitung an der Haltestelle Landfliegerstraße aus dem Fensters meines Autos:



Fahrleitung an der Haltestelle Nieberstraße aus dem Fenster meines Autos:



Die Fahrleitung ist zwischen den Haltestellen (einschließlich) Nieberstraße und Gerhard-Sedlmayr-Straße montiert.

Viele Grüße, Thomas

--
Thomas Krickstadt, Berlin, Germany, usenet@krickstadt.de
Sind schon Sperrzeiträume für die Straßenbahn in Adlerhof bekannt? Oder anders gefragt: gehe ich recht in der Annahme, dass es einen Zeitraum gibt in dem die 61 und 63 noch bis zur Gleisschleife in Adlershof fahren kann und dann die Schleife Karl Ziegler Straße und der dritte Schenkel am S Adlershof angeschlossen wird?

*******
Tugäsa ägänst caurona!
Zitat
Logital
Sind schon Sperrzeiträume für die Straßenbahn in Adlerhof bekannt? Oder anders gefragt: gehe ich recht in der Annahme, dass es einen Zeitraum gibt in dem die 61 und 63 noch bis zur Gleisschleife in Adlershof fahren kann und dann die Schleife Karl Ziegler Straße und der dritte Schenkel am S Adlershof angeschlossen wird?

[www.bahninfo-forum.de]

....ohne Anschluß der Schleife

T6JP
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen