Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Ausmusterungen & Verschrottungen U-Bahn 2020
geschrieben von Ubahnschiller 
Zitat
LariFari
Zitat
B-V 3313
Was soll denn der Anspruch sein? Alle paar Jahre neue Züge, halt so wie sich viele alle paar Jahre ein neues Auto leisten?

Was heißt schon alle paar Jahre... Aber wir beiden sind uns doch einig, dass 60 Jahre definitiv zu lang sind. Nenn' mir mal ein Unternehmen in Deutschland, welches so alte Fahrzeuge im Nahverkehr einsetzt (jetzt mal Museumsverkehr natürlich ausgenommen).

Die BVG setzt derzeit keine 60 Jahre alten Fahrzeuge ein.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Zitat
B-V 3313
Zitat
LariFari
Zitat
B-V 3313
Was soll denn der Anspruch sein? Alle paar Jahre neue Züge, halt so wie sich viele alle paar Jahre ein neues Auto leisten?

Was heißt schon alle paar Jahre... Aber wir beiden sind uns doch einig, dass 60 Jahre definitiv zu lang sind. Nenn' mir mal ein Unternehmen in Deutschland, welches so alte Fahrzeuge im Nahverkehr einsetzt (jetzt mal Museumsverkehr natürlich ausgenommen).

Die BVG setzt derzeit keine 60 Jahre alten Fahrzeuge ein.

Dann halt 50 Jahre... Spielt ja keine Rolle. Sagen wir "so alte".

-----------
Tscheynsch hier vor Ju-Tu wis Sörvis tu Exebischn-Raunds änd Olümpick-Staydium
Zitat
LariFari
Dann halt 50 Jahre... Spielt ja keine Rolle. Sagen wir "so alte".

Da gibt es einige Betriebe. Würzburg, Hamburg, Mannheim, München, Frankfurt/M z.B.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 19.05.2020 13:19 von B-V 3313.
Oh ja, vor Allem München. Deren A-Reihe wirkt m.E. deutlich altbackener als unsere Altwagen, weil man an denen bis heute so gut wie nichts verändert hat (was nicht schlecht sein muss). Auch die x-Wagen der Nürnberger S-Bahn sind m.W. noch munter auf deren S2 unterwegs - die sehen zumindest von außen auch älter aus als unsere A3hastenichtgesehen.

Es MUSS ein Hobby sein - leisten kann ich mir das nicht... :)
Hm, die X-Wagen haben mM ein 80er-Jahre-Design, die A3L71 und A3E erinnern eher an die 50er und den Käfer. Ich mag sie aber gerne. A3l92 sind typische 90er.

______________________

Nicht-dynamische Signatur
Zitat
LariFari
Wenn ich Leute vom Auto in den Nahverkehr bringen will, muss dieser attraktiv sein. Das ist nicht gegeben, wenn im A3L im Sommer die Klappfenster rein gar nichts zur Belüftung beitragen und man bei unerträglichen Temperaturen ausharren muss.
Früher hatten alle Fenster aufklappbare Oberlichter. Diese wurde bis auf zwei Stück pro Wagen ausgebaut, erstens um Kosten zu sparen bei Wartung bzw. Ersatz, und zweitens, weil zu viele Fahrgäste sich wegen Zugluft beschwert hatten: lieber Saunabahn als irgendwelche Luftbewegung! Auch wenn mann bei gefühlten 30° es wagt, eine Klappfenster zu öffnen, heißt es "sofort zumachen, sonst kriege ich steife Nacken / Erkältung / Kreislaufkollaps".

Zitat
LariFari
Das führt eher zum umgekehrten Effekt, dass ich lieber ins klimatisierte Auto steige als mit den A3L zu fahren.
Bei angekündigte 30° und mehr fahre ich auch Auto statt U-Bahn, egal welchen Typ, denn die neusten werden auch keine Klimaanlage haben.
Zitat
DerRicoberlin
Ich bin sie auch gerne selber gefahren und fahre sie noch gerne.

Ich auch. Sie sind viel gemütlicher und bequemer als Hk, und sehr viel mehr so als die hart-und-eng-sitzige Ik.
Zitat
LariFari
Sorry, aber nach drei Jahren täglich U1/U3 bin ich einfach nur froh, dass diese Teile verschwinden.

Sorry, aber nach über fünf-und-dreissig Jahren täglich Linie 1 / Linie2 / U1 / U12 / U15 / U2 / U3 bin ich glücklich, wenn ich einen A-Typ erwische, denn sie sind für meiner 26-minutiger U-Bahnfahrt viel bequemer und komfortabler als die neuste Modelle.
Am besten sind die Plätze am Führerstand abgewandten Wagenende, da hat man am meisten seine Ruhe. In den neuesten Modellen ist man immer mittendrin und ständig latschen einem welche vor den Füßen herum.

______________________

Nicht-dynamische Signatur
Zitat
B-V 3313
Zitat
LariFari
Zitat
B-V 3313
Was soll denn der Anspruch sein? Alle paar Jahre neue Züge, halt so wie sich viele alle paar Jahre ein neues Auto leisten?

Was heißt schon alle paar Jahre... Aber wir beiden sind uns doch einig, dass 60 Jahre definitiv zu lang sind. Nenn' mir mal ein Unternehmen in Deutschland, welches so alte Fahrzeuge im Nahverkehr einsetzt (jetzt mal Museumsverkehr natürlich ausgenommen).

Die BVG setzt derzeit keine 60 Jahre alten Fahrzeuge ein.

In ein paar Jahren wird es so sein, wenn die A3 64/66 E die 60 Jahre voll machen werden. Diese wurden aber Anfang der 2000er Jahre ertüchtigt, was den A3L71 nicht zu Teil wurde.
Hier wurde nur ein wenig an der Federspeicherbremse gemacht und die Zf-Sitze erneuert, das wars im Grunde genommen (Nachrüstung Türstellungskontrolle usw., was gesetzlich vorgeschrieben wurde, mal ausgenommen).
Die A3L71 hätten schon vor ca. 10 Jahren in etwa ausgemustert werden sollen. Aufgrund dringend benötigter Wagen und Geldmangel (keine Nachbestellung an HK) mussten die A3L71 weiterbetrieben werden. Die TAB drückte dabei beide Augen zu. Jetzt ist aber die Zeit reif für die Ausmusterung der A3L71, eigentlich überreif. Schäden an den grundlegenden Bauteilen der A3L71 und Ersatzteilmangel machen die Ausmusterung unumgänglich. Außerdem machen die Wagenkästen der A3L71 den täglichen Belastungen nicht mehr lange mit (Thema: Alterung Aluminium). Deswegen wurden auch schon die A3L82 ausgemustert.

LG

Im Untergrund liegen Tunnel ;-)
Zitat
Lehrter Bahnhof
Am besten sind die Plätze am Führerstand abgewandten Wagenende, da hat man am meisten seine Ruhe. In den neuesten Modellen ist man immer mittendrin und ständig latschen einem welche vor den Füßen herum.

Hast Recht. Dabei haben die Giselas sogar etwas mehr solche Plätze...
Zitat
LariFari
Sorry, aber nach drei Jahren täglich U1/U3 bin ich einfach nur froh, dass diese Teile verschwinden. Wir leben nicht mehr in den 1960er Jahren und es ist peinlich, dass eine Metropole wie Berlin noch 60 Jahre alte Züge im Betrieb hat. Auswärtige halten die Züge ja fast schon für Museumsobjekte. Mobilität der Zukunft ist anders.

Wagen 686 ist aber erst am 17. April 1973 in Dienst gestellt worden, war also nur 47 Jahre im Einsatz. Hat trotzdem sein Geld verdient.

Hinsichtlich der künftigen Mobilität magst du recht haben. Mobilität der Zukunft sind Elektrokleinfahrzeuge, Fahrräder und Straßenbahnen. Die halten nicht so lange ;-)

so long

Mario



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 19.05.2020 19:32 von der weiße bim.
Zitat
Untergrundratte
Die A3L71 hätten schon vor ca. 10 Jahren in etwa ausgemustert werden sollen. Aufgrund dringend benötigter Wagen und Geldmangel (keine Nachbestellung an HK) mussten die A3L71 weiterbetrieben werden. Die TAB drückte dabei beide Augen zu.

Die 71er (ohne die Seltrac Umbau-Kleinserie) erhielten zwischen 2008 und 2010 nochmals eine intensive Aufarbeitung in der Hauptwerkstatt Seestraße für eine weitere Million Kilometer Laufleistung. Die sind nun langsam rum, also naht das Ende. Die TAB brauchte kein Auge zudrücken, denn die Fahrzeuge erfüllten alle Anforderungen der geltenden BOStrab.
Seit 2008 wurden endlich mehr Gelder in den Fuhrpark der Straßenbahn investiert. Erhielt die Straßenbahn seitdem genau 200 neue Züge, waren es bei der U-Bahn nur 40 Einheiten.

so long

Mario
Zitat
der weiße bim
Zitat
Untergrundratte
Die A3L71 hätten schon vor ca. 10 Jahren in etwa ausgemustert werden sollen. Aufgrund dringend benötigter Wagen und Geldmangel (keine Nachbestellung an HK) mussten die A3L71 weiterbetrieben werden. Die TAB drückte dabei beide Augen zu.

Die 71er (ohne die Seltrac Umbau-Kleinserie) erhielten zwischen 2008 und 2010 nochmals eine intensive Aufarbeitung in der Hauptwerkstatt Seestraße für eine weitere Million Kilometer Laufleistung. Die sind nun langsam rum, also naht das Ende. Die TAB brauchte kein Auge zudrücken, denn die Fahrzeuge erfüllten alle Anforderungen der geltenden BOStrab.
Seit 2008 wurden endlich mehr Gelder in den Fuhrpark der Straßenbahn investiert. Erhielt die Straßenbahn seitdem genau 200 neue Züge, waren es bei der U-Bahn nur 40 Einheiten.

Es war aber nur eine Aufbereitung, nicht viel mehr, also neue Polster, evtl. Fußboden, Lack und das wars. Technisch gesehen wurde kaum was gemacht. Und hier liegt das Problem. Die Schäden an den A3L71 häufen sich mittlerweile. Und das darf bei fast 50 Jahre alten Fahrzeugen auch sein. Für einen zuverlässigen Betrieb spricht das aber nicht. Nicht desto trotz sind die A3L71 immernoch zuverlässiger als die IK...

LG

Im Untergrund liegen Tunnel ;-)
Muss aber sagen, die Aufhübschung hat den A3l71 damals gut getan. Die Graffitis an den Oberwänden etc. wurden entfernt, es gab wieder richtiges weiß, sahen gut aus. Wäre toll, wenn man die nochmal aufmöbeln könnte.

Heiß ist es im U-Bahnsystem vor allem, seitdem man in jede Ecke eine China-Pfanne und Döner-Imbiss gestellt hat. Sowas gibt's in keiner anderen Großstadt, das heizt das ganze System auf. Konnte man schön in der kühlen U55 bemerken. Vergleicht an einem heißen Juli-Tag mal den U Zoo mit dem R Potsdamer Platz.

______________________

Nicht-dynamische Signatur
Zitat
B-V 3313
Zitat
LariFari
Dann halt 50 Jahre... Spielt ja keine Rolle. Sagen wir "so alte".

Da gibt es einige Betriebe. Würzburg, Hamburg, Mannheim, München, Frankfurt/M z.B.

In vielen Städten werden auch Stadtbahnen modernisiert, so dass sie wie einige Berliner U-Bahntypen 50 bis 60 Jahre im Einsatz sein werden.
Zitat
der weiße bim
Seit 2008 wurden endlich mehr Gelder in den Fuhrpark der Straßenbahn investiert. Erhielt die Straßenbahn seitdem genau 200 neue Züge, waren es bei der U-Bahn nur 40 Einheiten.

Warum hat man die Gelder nicht gleichmäßig aufgeteilt?
Zitat
Untergrundratte
Zitat
B-V 3313
Zitat
LariFari
Zitat
B-V 3313
Was soll denn der Anspruch sein? Alle paar Jahre neue Züge, halt so wie sich viele alle paar Jahre ein neues Auto leisten?

Was heißt schon alle paar Jahre... Aber wir beiden sind uns doch einig, dass 60 Jahre definitiv zu lang sind. Nenn' mir mal ein Unternehmen in Deutschland, welches so alte Fahrzeuge im Nahverkehr einsetzt (jetzt mal Museumsverkehr natürlich ausgenommen).

Die BVG setzt derzeit keine 60 Jahre alten Fahrzeuge ein.

In ein paar Jahren wird es so sein, wenn die A3 64/66 E die 60 Jahre voll machen werden. Diese wurden aber Anfang der 2000er Jahre ertüchtigt, was den A3L71 nicht zu Teil wurde.

Die A3E wurden zwischen 2003 und 2005 ertüchtigt, weil deren Wagenkästen aus Stahl so stabil sind und einen etwa 60 Jahre langen Einsatz ermöglichen. Bei den A3L71 sind die Wagenkästen aus Aluminium und halten daher nicht so lange, weshalb diese Fahrzeuge nicht modernisiert wurden.
Zitat
Henning
Warum hat man die Gelder nicht gleichmäßig aufgeteilt?

Der Senat als Eigner und Wortführer im Aufsichtsrat setzte Prioritäten. Neubaustrecken und Mehrleistungen in U-Bahnbereich waren seinerzeit nicht mehr vorgesehen. Der vorhandene Fuhrpark sollte für längere Zeit ausreichen.

so long

Mario
Zitat
Henning
Die A3E wurden zwischen 2003 und 2005 ertüchtigt, weil deren Wagenkästen aus Stahl so stabil sind und einen etwa 60 Jahre langen Einsatz ermöglichen. Bei den A3L71 sind die Wagenkästen aus Aluminium und halten daher nicht so lange, weshalb diese Fahrzeuge nicht modernisiert wurden.

Du musst nicht immer wieder uns allen bekannte Dinge posten.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen