Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Buslinien am Ostbahnhof
geschrieben von Jay 
Jay
Buslinien am Ostbahnhof
14.10.2020 11:01
Ich koppel das mal aus dem Fahrplanthema aus, weil es nichts mit dem Fahrplanwechsel zu hat:
Zitat
485er-Liebhaber
Wo sollte denn sinnvoll der 140 enden und ein verkehrliches Bedürfnis erfüllen?

Ersteinmal war es schön, dass die Linien aus Kreuzberg während der Erneurung der Pausenfläche die Haltestelle Stralauer Platz bedient haben - auch wenn das offenbar nicht jeder Busfahrer mitbekommen hat und daher wahlweise entweder schon am Stralauer Platz geendet wurde oder trotz Haltewunsch durchgefahren wurde. Schön war auch, dass der 142er die Haltestelle Erich-Steinfurth-Str. bedient hat und nicht einfach durchgefahren ist, weil die Linie ja erst auf der anderen Bahnhofsseite beginnt. Aber das sind ja eher "Feinschliff"-Probleme, an denen es bereits hapert und noch weit entfernt vom "Großen Ganzen".

Der generelle Zielkonflikt besteht ja zwischen den Themen Direktverbindung und Linienlänge/verfügbare Endpunkte. Da spielt dann auch wieder der Feinschliff rein: Die Pausenstelle am Ostbahnhof, die jetzt gerade saniert wurde, liegt eigentlich nur für zwei Linien (240, 347) passend. Für alle anderen Linien, die am Ostbahnhof enden, gibt es keine passende Infrastruktur, so dass die BVG da irgendwas zusammengefriemelt hat, was für sie betrieblich irgendwie passt, aber für die Fahrgäste nicht wirklich sinnvoll ist. Der 142er macht seine fahrgastfreie Blockrundfahrt zum Berghain und der 140/147 fährt erstmal auf der Hauptstraße am Ostbahnhof vorbei, um dann 2x links abzubiegen und von der "falschen" Seite auf den Vorplatz zu fahren, damit er zum besagten Pausenplatz kommt.

Interessant wäre es nun, eine oder beide Linien ab Ostbahnhof weiter zu führen, so dass sie noch die U5 erreichen oder gar die Straßenbahn auf der Landsberger bzw. die M10. Für den 142er wäre die für den 300er angedachte Führung über East Side Gallery zum Schlesischen Tor interessant. Und so weiter. Da müsste halt das Gesamtpaket mal neu geschnürt werden und vermutlich kommt es ohne Mehrleistung nicht aus. So schön ich den 10er-Takt auf dem 300er finde, war es doch für den Bereich Ostbahnhof die sinnfreiste Maßnahme ausgerechnet die Achse zu stärken, die parallel zur S-Bahn läuft.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
def
Re: Buslinien am Ostbahnhof
14.10.2020 11:33
Danke, Jay, fürs Eröffnen eines eigenen Threads.

Die Idee, den 142er zum Schlesischen Tor zu verlängern, wäre sicher nicht schlecht. Ich würde - wie im anderen Thread schon genannt - eine Verlängerung des 240ers zum Kottbusser Tor vorschlagen, auf kurzem Weg über Engeldamm und Adalbertstraße; eine Verbindung von Boxhagener Platz und Kottbusser Tor würde sich sicher nicht über mangelnde Nachfrage beklagen können. Wenn man nun noch 165/265 zum Hauptbahnhof verlängert, könnte eventuell ganz auf den 147er verzichtet werden? (Dann bräuchte es natürlich eine Lösung für den Abschnitt durch die Heidestraße zum Leopoldplatz, den er ab Dezember bedient.)
Zitat
def
Danke, Jay, fürs Eröffnen eines eigenen Threads.

Die Idee, den 142er zum Schlesischen Tor zu verlängern, wäre sicher nicht schlecht. Ich würde - wie im anderen Thread schon genannt - eine Verlängerung des 240ers zum Kottbusser Tor vorschlagen, auf kurzem Weg über Engeldamm und Adalbertstraße; eine Verbindung von Boxhagener Platz und Kottbusser Tor würde sich sicher nicht über mangelnde Nachfrage beklagen können. Wenn man nun noch 165/265 zum Hauptbahnhof verlängert, könnte eventuell ganz auf den 147er verzichtet werden? (Dann bräuchte es natürlich eine Lösung für den Abschnitt durch die Heidestraße zum Leopoldplatz, den er ab Dezember bedient.)

Ja, den 240er bis Kreuzberg könnte ich mir auch gut vorstellen. Problematisch ist nur: 1)Wo soll dieser dort wenden? Der ‚Kreisverkehr‘ ist schon recht gut ausgelastet. 2) die schillingbrücke ist nicht selten jetzt schon zugestaut. Die Stabilität des Fahrplans ist hier auch zu hinterfragen

-----------
Tscheynsch hier vor Ju-Tu wis Sörvis tu Exebischn-Raunds änd Olümpick-Staydium
OlB
Re: Buslinien am Ostbahnhof
14.10.2020 15:53
Hallo zusammen,

die Idee den 240er zum Kottbusser Tor zu verlängern finde ich ja großartig. (Daumen hoch)

Aber einmal ganz nebenbei, die gesamte Haltestellensituation vor dem Ostbahnhof ist furchtbar. Das einzelne klitzekleine Wartehäuschen, die Beleuchtung und fehlende Gestaltung zeugen von sagenhafter Ignoranz. Nicht einmal ein Zebrastreifen ist vorhanden.
Hier muss auch dringend etwas geschehen.
Nur wer fühlt sich dafür verantwortlich?
Ich schrieb schon einmal der BVG, doch diese zeigten sich für nicht verantwortlich.
Der Bezirk, der Senat?

Grüße aus Rummelsburg
Zitat
OlB
Hallo zusammen,

die Idee den 240er zum Kottbusser Tor zu verlängern finde ich ja großartig. (Daumen hoch)

Aber einmal ganz nebenbei, die gesamte Haltestellensituation vor dem Ostbahnhof ist furchtbar. Das einzelne klitzekleine Wartehäuschen, die Beleuchtung und fehlende Gestaltung zeugen von sagenhafter Ignoranz. Nicht einmal ein Zebrastreifen ist vorhanden.
Hier muss auch dringend etwas geschehen.
Nur wer fühlt sich dafür verantwortlich?
Ich schrieb schon einmal der BVG, doch diese zeigten sich für nicht verantwortlich.
Der Bezirk, der Senat?

Grüße aus Rummelsburg

Ja, die Idee mit dem 240er nach Kottbusser Tor ist sehr gut...seh ich auch so.

Was den Zustand am Ostbahnhof angeht:
Es sind ja nicht mal DAISYs da...sehr armseelig...und sehr oft kommt der 142er einfach nicht...und dabei hat er nur einen 20Minutentakt.

Der 140er könnte von der Schillingbrücke kommend, über Andreasstr, Am Ostbahnhof , danach weiter über Straße der Pariser Kommune, U Weberwiese/Karl-Marx-Allee und durch die Friedenstr.(mit Haltestelle Koppenstr.) zum Platz der Vereinten Nationen geführt werden (sowie damals der 340er fuhr) ODER ab U Weberwiese zum U Frankfurter Tor durch die Karl-Marx-Allee, 1 Station parallel zur U5.
Der 142er könnte entlang der Eastside-Gallery zusammen mit dem 300er bis Oberbaumbrücke und dann über diese zum U Schlesisches Tor.
Naja, der Grund, dass keine DAISY-Anzeiger am Ostbahnhof stehen, sollte man am Unterbau erkennen.
Es ist ja kein Geheimnis, dass auf solchen "Brückenkonstruktionen" ein Einbau schon von Haltestellenmasten ein Glücksfall ist.
Danke für den neuen Thread. Ja ich wohne (noch) am Platz der Vereinten Nationen. Die überfüllten M5, M6 zum Alexanderplatz oder Landsberger Allee sind nicht sehr angenehm zum fahren. Die 18 zum Alex lässt weiter auf sich warten.
Der 142er ist eine gute Alternative. Ich muss dazu sagen, habe auch ein Auto. Aber nehme auch gerne den ÖPNV wenn es schneller geht oder ich keinen Parkplatz suchen und bezahlen möchte.

Es fehlen durchstehende Verbindungen vom Friedrichshainer Nordkiez in den Südkiez sowie Verbindungen zwischen Friedrichshain und Kreuzberg. Auf dem ehemaligen Gelände des Böhmischen Brauhauses entsteht gerade eine größere Anzahl an Wohnungen. Die Verlängerung des 142er zum Schlesischen Tor finde ich eine gute Idee, könnte mir aber auch Warschauer Straße oder Ostkreuz vorstellen. Die Haltestelle Singerstr. wird noch ganz gut genutzt. Abends fährt er in der Regel fast oder ganz leer.
Der 240er ist jetzt schon nicht die pünktlichste Linie, eine Verlängerung macht das nicht besser.

Wo ist eigentlich das Problem, am Ostbahnhof umzusteigen? Eine zeitgemäße Haltestellenanlage müsste auch bei durchfahrenden Linien her, wenn die Takte gut genug sind, ist umsteigen doch kein Problem. Am Ostbahnhof hat man (im Gegensatz zum Zoo) sogar noch den Luxus einer durchgehenden Buslinie im Tagesverkehr.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Zitat
Mont Klamott
Die Haltestelle Singerstr. wird noch ganz gut genutzt. Abends fährt er in der Regel fast oder ganz leer.

Ist das jetzt hier die neue Mode, leere Linien noch zu verlängern? Wobei, im Gegensatz zur Nord-U8, der 142er für weniger Geld zu haben wäre. Es bliebe aber die reine Geldverbrennung.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Vom 142er zum 240 sicher kein Problem, umgekehrt aber da der 142er im 20-Minuten-Takt fährt. Ich habe aber auch schon 40 Minuten am Ostbahnhof gewartet. Ich habe mal gehört, wie sich Busfahrer unterhielten, dass die Torstrasse unberechenbar ist.
Also jeden Tag was neues, daher auch das Verspätungsproblem. Man kann nur in der VBB App nach Live Abfahrtdaten schauen, die gibt aber nicht immer.

Zitat
B-V 3313
Der 240er ist jetzt schon nicht die pünktlichste Linie, eine Verlängerung macht das nicht besser.

Wo ist eigentlich das Problem, am Ostbahnhof umzusteigen? Eine zeitgemäße Haltestellenanlage müsste auch bei durchfahrenden Linien her, wenn die Takte gut genug sind, ist umsteigen doch kein Problem. Am Ostbahnhof hat man (im Gegensatz zum Zoo) sogar noch den Luxus einer durchgehenden Buslinie im Tagesverkehr.
Meine Idee ist, eine leere Linie attraktiver zu machen, um sie zu füllen. Rund um den Rosenthaler Platz wohnen viele Touristen, also genug Potential vorhanden. Die wollen zur Simon-Dach-Str., RAW-Gelände, Berghain, Schlesisches Tor usw.

Zitat
B-V 3313
Zitat
Mont Klamott
Die Haltestelle Singerstr. wird noch ganz gut genutzt. Abends fährt er in der Regel fast oder ganz leer.

Ist das jetzt hier die neue Mode, leere Linien noch zu verlängern? Wobei, im Gegensatz zur Nord-U8, der 142er für weniger Geld zu haben wäre. Es bliebe aber die reine Geldverbrennung.
Zitat
Mont Klamott
Meine Idee ist, eine leere Linie attraktiver zu machen, um sie zu füllen. Rund um den Rosenthaler Platz wohnen viele Touristen, also genug Potential vorhanden. Die wollen zur Simon-Dach-Str., RAW-Gelände, Berghain, Schlesisches Tor usw.

Ales heute schon schnell und mit attraktiven Verkehrsmittel zu erreichen. Dazu zählt aber gewiss nicht der Bus.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Zitat
Mont Klamott
Vom 142er zum 240 sicher kein Problem, umgekehrt aber da der 142er im 20-Minuten-Takt fährt. Ich habe aber auch schon 40 Minuten am Ostbahnhof gewartet. Ich habe mal gehört, wie sich Busfahrer unterhielten, dass die Torstrasse unberechenbar ist.
Also jeden Tag was neues, daher auch das Verspätungsproblem. Man kann nur in der VBB App nach Live Abfahrtdaten schauen, die gibt aber nicht immer.

Danke, du hast das beste Argument gegen eine Verlängerung des 142ers selbst gebracht.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 14.10.2020 18:56 von B-V 3313.
Der 20-Minuten-Takt ist das Problem, sowie fehlende Busspuren auf der Torstr.. Auf der Torstr. wird immer mal wieder ein Haus saniert und Baucontainer auf der Straße abgestellt. Oder man nimmt ihn ganz aus der Torstr. raus.
Wie wäre es denn mit einer Verlegung in die Friedenstr./Straße der Pariser Kommune ? Dann gibt es einen Anschluss zur U5 an der Weberwiese sowie die Erich-Steinfurt-Str. würde bedient. Für die Singerstr. müsste man sich was einfallen lassen.
In den 240er kann man Franz-Mehring-Platz umsteigen, das spart Zeit.

Zitat
B-V 3313
Zitat
Mont Klamott
Vom 142er zum 240 sicher kein Problem, umgekehrt aber da der 142er im 20-Minuten-Takt fährt. Ich habe aber auch schon 40 Minuten am Ostbahnhof gewartet. Ich habe mal gehört, wie sich Busfahrer unterhielten, dass die Torstrasse unberechenbar ist.
Also jeden Tag was neues, daher auch das Verspätungsproblem. Man kann nur in der VBB App nach Live Abfahrtdaten schauen, die gibt aber nicht immer.

Danke, du hast das beste Argument gegen eine Verlängerung des 142ers selbst gebracht.
Zitat
Mont Klamott
Der 20-Minuten-Takt ist das Problem, sowie fehlende Busspuren auf der Torstr.. Auf der Torstr. wird immer mal wieder ein Haus saniert und Baucontainer auf der Straße abgestellt. Oder man nimmt ihn ganz aus der Torstr. raus.

Eben war es noch die Tourilinie in der Torstraße, jetzt soll er da raus - was denn nun? Verdichtungen sind aber immer gut.

Zitat
Mont Klamott
Wie wäre es denn mit einer Verlegung in die Friedenstr./Straße der Pariser Kommune ? Dann gibt es einen Anschluss zur U5 an der Weberwiese sowie die Erich-Steinfurt-Str. würde bedient. Für die Singerstr. müsste man sich was einfallen lassen.
In den 240er kann man Franz-Mehring-Platz umsteigen, das spart Zeit.

Während du wahrscheinlich schneller zum 240er kommst, muss die Mehrheit zum Ostbahnhof Umwege einplanen. Nein, das ist keine gute Idee.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 14.10.2020 19:16 von B-V 3313.
Jay
Re: Buslinien am Ostbahnhof
14.10.2020 20:20
Zitat
B-V 3313
[...]
Zitat
Mont Klamott
Wie wäre es denn mit einer Verlegung in die Friedenstr./Straße der Pariser Kommune ? Dann gibt es einen Anschluss zur U5 an der Weberwiese sowie die Erich-Steinfurt-Str. würde bedient. Für die Singerstr. müsste man sich was einfallen lassen.
In den 240er kann man Franz-Mehring-Platz umsteigen, das spart Zeit.

Während du wahrscheinlich schneller zum 240er kommst, muss die Mehrheit zum Ostbahnhof Umwege einplanen. Nein, das ist keine gute Idee.

Es wäre der direktere Weg zum Ostbahnhof und zeitlich macht es keinen Unterschied. Problem wäre in der Tat aber die dann fehlende Erschließung der Andreasstraße und die Umsteigewege zur U5 sind am Strausberger Platz auch deutlich kürzer als von der Pariser Kommune zur Weberwiese. Die Haltestelle Singerstraße erschließt eine Oberschule (und einen Edeka). Vor BVG 2005+ gab es für jede Streckenführung eine Linie. Übrig blieb der heutige 142er im unattraktiven 20er-Takt. Die Besetzung ist aber auch am Abend sehr unterschiedlich. Leer hab ich ihn aber noch nie erlebt.

Großräumig müsste man den 142er und den 247er zusammen denken. So eine Achse Gesundbrunnen - Wolliner Str. (M10) - Arkonaplatz (aktuell Bedienungslücke) - Schwedter Str. (M1/12) - Senefelderpl (U2) - (Mollstr./)Prenzlauer Allee (M2) - Am Friedrichshain (M4/200) - Platz der Vereinten Nationen (M5/6/8) - Strausberger Platz (U5) - Ostbahnhof (- Schlesisches Tor) hätte seinen Reiz. Das zöge dann natürlich weitere Änderungen nach sich. Die Haltestelle Tucholskystraße muss weiterhin bedient werden, dies ginge allerdings auch über die Gartenstraße zum Nordbahnhof. Aber da lässt sich großräumig so dermaßen viel aufschnüren und neu knüpfen. 156 und 158 sind da auch Kandidaten, aus denen man wesentlich mehr machen könnte. Da wären wir dann aber schon nicht mehr in Mitte, sondern in Weißensee. ;)

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
@B-V 3313 dem Namen her bist Du vermutlich Busfahrer ?

Ich wünsche mir einen 10 Minuten Takt des 142ers auf der Torstr., dann ist es egal, wenn mal einer ausfällt oder Verspätung hat. Busspuren wären auch Klasse, die Rausnahme wäre die letzte (aber schlechteste) Variante.

Welche Umwege gibt es denn für die Mehrheit der Fahrgäste, wenn der 142er durch die Straße der Pariser Kommune fährt ? Die Singerstr ist ein Problem. Von Ostbahnhof/E.-Steinfurt-Str. ist es sogar näher zur S-Bahn als durch den ganzen Bahnhof.
Dadurch verbessert sich die Erreichbarkeit der Friedhöfe in der Friedenstr., des U Weberwiese (Geschäfte, Restaurants und Bank, Kriminaltheater/Umspannwerk Ost), des Neuen Deutschlands einschließlich Fitness Company. Dort besuchen viele ältere Leute Reha-Sport Kurse. Weiterhin ist der große Hellweg-Baumarkt näher sowie ein Netto Supermarkt.
Bei einer Verlängerung über Ostbahnhof hinaus fällt mir spontan die Mercedes-Benz Arena, das neue UCI-Kino usw. ein.

Gruß, Thomas



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 14.10.2020 20:27 von Mont Klamott.
Eine Alternative wäre noch den 142er ab Singerstr. links in die Singerstr abbiegen zu lassen zur Straße der Pariser Kommune. Das ist zwar ein kleiner Umweg, hat aber mehr Erschliessungswirkung. Hier fuhr soweit ich mich erinnere schonmal der SEV oder andere Busse eine Umleitung. Die Haltestelle Andreasstraße/Lange Str. wird sehr wenig genutzt. War interessant, als es Galeria Kaufhof noch gab.
Jay
Re: Buslinien am Ostbahnhof
14.10.2020 20:57
Zitat
Mont Klamott
Eine Alternative wäre noch den 142er ab Singerstr. links in die Singerstr abbiegen zu lassen zur Straße der Pariser Kommune. Das ist zwar ein kleiner Umweg, hat aber mehr Erschliessungswirkung. Hier fuhr soweit ich mich erinnere schonmal der SEV oder andere Busse eine Umleitung. Die Haltestelle Andreasstraße/Lange Str. wird sehr wenig genutzt. War interessant, als es Galeria Kaufhof noch gab.

Nein, das ist keine Alternative und wieder so ein unausgegorener Schnellschuss von dir. Das würde wirklich völlig unnötig Fahrzeit kosten ohne eine sinnvolle zusätzliche Erschließung zu haben. An der Andreasstr./Lange Str. soll auf der Brachfläche eine neue Schule gebaut werden, so dass die Haltestelle künftig an Bedeutung gewinnt.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Ja das ist eine Fahrzeitverlängerung und nur ein Kompromiss. Man sollte auch den 347er in die Planungen mit einbeziehen, er könnte ergänzend die Friedenstr. erschließen, nachdem der 340er eingestellt wurde. Dort hat gerade die WBM einen Neubau mit dem Wandbild des Tacheles an der Brandmauer errichtet, weitere Wohnungen entstehen durch die Pandion. Nennt sich was mit Midtown (schade um das Brauhaus).
Die Betriebshaltestelle hat man nach einem Posting von mir am Platz der Vereinten Nationen abgebaut. Ich erfuhr hier im Forum, dass dort Einsetzer des 240 früher endeten.

Laut der aktuellen Homepage der Linke Friedrichshain-Kreuzberg ist deren Büro an der Weberwiese mit dem 340er Bus zu erreichen.
Wie viele Jahre/Jahrzehnte gibt es den 340er nicht mehr ?

[www.dielinke-friedrichshain-kreuzberg.de]



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 14.10.2020 21:25 von Mont Klamott.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen