Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Kurzmeldungen November 2020
geschrieben von VvJ-Ente 
Zitat
Mario
Schau dazu mal in die aktuellen Verkehrsmeldungen (ein Klick von der Startseite entfernt). Dort findet man 11 Meldungen zur U-Bahn (ähnlich wie bei der S-Bahnseite), 9 Meldungen zur Straßenbahn, 220 (!) Meldungen zum Busnetz und zwei zu den Fähren. Selbst nur die Liniennummern in barrierefreier Größe darzustellen, viele davon mit mehreren Meldungen, würde die Startseite überfluten. Wer soll nun entscheiden, welche Meldung für den einzelnen Kunden wichtig ist und welche nicht?

Das ist eine Kunst, die eines der größten ÖPNV-Unternehmen Europas beherrschen sollte. Wie schon geschrieben - geplante Baustellen würde ich nicht als "Störung" bezeichnen. Die sind in den Auskunftsmedien eingepflegt, idealerweise schon eine Zeit im Voraus. Müssen da nicht auftauchen. Auch Haltestellenverschiebungen, die an Ort und Stelle ersichtlich sind und einen nicht unerheblichen Teil der Bus-Verkehrsmeldungen ausmachen, gehören m.E. nicht zu den relevanten Störungen, auf die auf der Startseite hingewiesen werden müssten. Aber ein Brand mit solchen Auswirkungen, der muss auftauchen. Das tat er ja anfangs auch, warum hat man ihn dann am Folgetag aus der Dringlichkeit, es auf die Startseite zu bringen, raus genommen? Irgendwelche Regelungen scheint es ja also zu geben.

****
Dieser Text ist zu gut, um mit einer Signatur von ihm abzulenken.
Zitat
der weiße bim
]

Schau dazu mal in die aktuellen Verkehrsmeldungen (ein Klick von der Startseite entfernt). Dort findet man 11 Meldungen zur U-Bahn (ähnlich wie bei der S-Bahnseite), 9 Meldungen zur Straßenbahn, 220 (!) Meldungen zum Busnetz und zwei zu den Fähren. Selbst nur die Liniennummern in barrierefreier Größe darzustellen, viele davon mit mehreren Meldungen, würde die Startseite überfluten. Wer soll nun entscheiden, welche Meldung für den einzelnen Kunden wichtig ist und welche nicht?

Also wenn du so fragst kann ich das gern entscheiden: Allle Streckensperrungen von Schnellbahnstrecken gehören auf die Startseite.

*******
Forum schon leergelesen? Dann weiß ich auch nicht weiter.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 17.11.2020 07:15 von Logital.
Früher erschien ja auch auf der Startseite ein Warnhinweis wie "Demos oder Sportverstaltung in der Innenstadt, es gibt weitreichende Einschränkungen, bitte..."
Irgendwann kam dann nur noch "störungsfrei"

Das ist doch Müll.
Zitat
Logital
Zitat
der weiße bim
Schau dazu mal in die aktuellen Verkehrsmeldungen (ein Klick von der Startseite entfernt). Dort findet man 11 Meldungen zur U-Bahn (ähnlich wie bei der S-Bahnseite), 9 Meldungen zur Straßenbahn, 220 (!) Meldungen zum Busnetz und zwei zu den Fähren. Selbst nur die Liniennummern in barrierefreier Größe darzustellen, viele davon mit mehreren Meldungen, würde die Startseite überfluten. Wer soll nun entscheiden, welche Meldung für den einzelnen Kunden wichtig ist und welche nicht?

Also wenn du so fragst kann ich das gern entscheiden: Alle Streckensperrungen von Schnellbahnstrecken gehören auf die Startseite.

Also ich würde konkretisieren:

- Alle Streckensperrungen bei Schnellbahnen (geplante wie ungeplante) innerhalb der ersten 24 Stunden, am Wochenende aufgetretene bis Montagmittag (so sie nicht vorher behoben sind natürlich). Hier wäre die Frage, wie man mit über Monate mehrmals wöchentlich wiederkehrenden Bauarbeiten umgeht, also die klassischen monatelangen Streckensperrungen von So-Do, 22:00 bis Betriebsschluss.

- Bei Straßenbahnen, Bussen und Fähren ungeplante Störungen, bis sie behoben sind.

Und ich würde da durchaus die Formulierung von VvJ-Ente aufnehmen, eine bloße Aufzählung also. Und das negiert die vom weißen bim genannten Zahlen ja auch. Die 11 Meldungen bei der U-Bahn stammen ja von sechs Linien. Zwei davon (U6 und U7) fallen schonmal weg, weil langfristige Bauarbeiten, die U9 könnte immer nur zu den nächtlichen Zeiten auftauchen, wenn sie halt aktuell sind. Und wenn es dann doch zu viele Linien sind, schreibt man halt "Störungen gibt es u.a. auf den Linien..." und zählt zehn auf. Auf jeden Fall besser als die derzeitige Lügerei, dass "weitgehend" alles in Ordnung sei.
Hallo,

die gestrige Abendschau hat über den Brand im U-Bahnhof Onkel Toms Hütte berichtet. Der Schwerverletzte ist der Inhaber eines Imbisses in der nördlichen Ladenpassage, in dem bei einer "Verpuffung" der Brand entstanden ist.



Das Video ist unter den folgenden Adressen zu sehen: Abendschau-Webseite, Mediathek, Direktlink.

Bei der Suche nach Informationen habe ich bemerkt, dass die BVG-Webseiten geändert werden. Folgende Seiten sind mir als neu aufgefallen:

- Unternehmensmeldungen, die bisher nur kurz auf der Startseite erscheinen, sind zusammengefasst worden.
- Die Seite mit den Pressemitteilungen wurde verschoben.
- Auch die Seite für das Kundenmagazin wurde neu strukturiert.

Vermutlich wird auch demnächst die Startseite verändert werden.

Gruß, Thomas

--
Thomas Krickstadt, Berlin, Germany, usenet@krickstadt.de



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 17.11.2020 07:51 von krickstadt.
Hallo,

anlässlich des Vorfalls am U-Bf. Onkel Toms Hütte berichtet der Tagesspiegel über die nun gewonnene Erkenntnis, dass zusätzliche Weichenverbindungen es verhindern würden, gleich 5 U-Bahnhöfe nicht mehr regulär bedienen zu können. Bereits in 10 Jahren will die BVG eine solche Weichenverbindung im besagten Streckenabschnitt nachrüsten.

https://www.tagesspiegel.de/berlin/u3-nach-brand-weiter-unterbrochen-mehr-flexibilitaet-bei-stoerungen-bvg-plant-neue-weichen/26630942.html

Gegenüber dem Netz der S-Bahn ist das trotzdem noch rasend schnell. Die dort von Beginn an diskutierte Weichenverbindung am Hauptbahnhof lässt auch noch lange auf sich warten. Und an anderen dringenden Stellen gibt es nicht einmal entsprechende Überlegungen. So führt eine fehlende Weichenverbindung nördlich des Trennungsbahnhofs Schönholz dazu, dass bei jeglichen Problemen, Bauarbeiten usw. die nördliche S1 auf einen 20-Minuten-Takt zurückfällt oder (wie am vorletzten Wochenende) aufgrund der nicht flexibel erreichbaren Bahnsteiggleise in Schönholz wegen Kleinigkeiten gleich mal ganz eingestellt werden muss. Auf vielen anderen -Bahn-Strecken sieht es ähnlich traurig aus, die Streckenverfügbarkeit der S3 dürfte in den letzten Jahren regelmäßig bei deutlich unter 90% gelegen haben.

Viele Grüße
André
Zitat
krickstadt

Vermutlich wird auch demnächst die Startseite verändert werden.

Gruß, Thomas

In Kürze wird die Webseite rund um die Stellenangebote erneuert und für das kommende Jahr ist die Neugestaltung der Homepage (www.bvg.de) geplant.

Viele Grüße, Rico
Zitat
DerRicoberlin
Zitat
krickstadt

Vermutlich wird auch demnächst die Startseite verändert werden.

Gruß, Thomas

In Kürze wird die Webseite rund um die Stellenangebote erneuert und für das kommende Jahr ist die Neugestaltung der Homepage (www.bvg.de) geplant.

Eine Neugestaltung hilft aber nicht, wenn der Grundsatz, der Inhalt, nicht besser wird.
Die Verkehrsmeldungen sind vom Grundsatz genauso aufgebaut wie vor zig Jahren. Sieht nur anders aus...

Die Berliner Linienchronik (+Stationierungen BVG) 1876-2020
Und Kritik daran wird von der BVG mit einem lieblosen Textbaustein beantwortet.
Diese verdammten Fritten. :-(

Heidekraut zum Hauptbahnhof
Zitat
B-V 3313
Zitat
GraphXBerlin
Böse BVG: Onkel-Toms-Hütte

1958
1960

In den verlinkten Fällen: böse BVG-Ost. Aber die BVG-West war bei dem Bahnhof damals nicht besser.

Man kann glaube ich überhaupt nicht erkennen, ob diese beiden Liniennetze von BVG-West oder von BVG-Ost sind.
Zitat
Henning
Man kann glaube ich überhaupt nicht erkennen, ob diese beiden Liniennetze von BVG-West oder von BVG-Ost sind.

Der historisch unbedarfte User vielleicht nicht, aber es ist mit einigen Kennntissen der damaligen Umstände relativ einfach. Erstens das BVG-Logo. Das sah im Osten anders aus als im Westen. Zweitens die Bahnhofsnamen. Während der Westen die sozialistischen Umbenennungen erst hinter den alten Namen schub (z.B. Memeler Straße, Marchlewskistraße oder Frankfurter Allee, Stalinallee), ließ der Osten den alten Namen weg. Dafür hielt der Osten am Bahnhofsnamen Knie fest und schrub Ernst-Reuter-Platz nur klein dazu.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Hallo zusammen,

Nächste Woche (23.-29.11.) sind Bauarbeiten bei der Straßenbahn in der Berliner Allee zw. Buschallee und Weißer See.

Interessant wird dabei sein, dass die Linie M4 Hackescher Markt - Weißer See - Sportforum - Degnerstr. / jede 2te Fahrt als Ersatz für Linie 16 nach Ahrensfelde fährt.

Die Züge nach Ahrensfelde werden Mo-Sa überwiegend 2GT-Züge sein. Das wäre mal wieder ein Grund, Fotos zu machen.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 18.11.2020 05:34 von Blnstrabi.
Große Stellwerksstörung bei der U-Bahn, seit etwa 10:30 Uhr!
Dank der linienübergreifenden Elektronischen Stellwerkstechnik stehen alle Züge der U6 zwischen Stadtmitte und Alt-Mariendorf still. Außerdem die Züge der U7 zwischen Kleistpark und Gneisenaustraße.
Die U6 kehrt von Alt-Tegel kommend bereits in Wedding, da der doppelte Gleiswechsel zwischen Friedrichstraße und Unter den Linden noch nicht wieder freigegeben ist.
Die U7 fährt in zwei Teilen Rathaus Spandau - Berliner Straße und Rudow - Hermannplatz.

Entsprechende Störmeldung steht auf der BVG-Startseite.

so long

Mario



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 18.11.2020 12:10 von der weiße bim.
Zitat
Logital
Zitat
Wutzkman
Zitat
Logital
Wer mal mit einem Desiro Mainline fahren will hat aktuell die Möglichkeit hierzu: Die ODEG setzt auf dem Verstärker der RE2 morgens von Cottbus, abends nach Cottbus diesen Zug ein.

Ostkreuz ab 07:29?

Ja, oder 17 Uhr ab Zoo.

War das nur letzte Woche so? Freitag habe ich nicht geschafft, sonst hätten wir beide die gleiche Strecke zurück gelegt^^
Heute morgen kam der FLIRT.
Zitat
Wutzkman
Zitat
Logital
Zitat
Wutzkman
Zitat
Logital
Wer mal mit einem Desiro Mainline fahren will hat aktuell die Möglichkeit hierzu: Die ODEG setzt auf dem Verstärker der RE2 morgens von Cottbus, abends nach Cottbus diesen Zug ein.

Ostkreuz ab 07:29?

Ja, oder 17 Uhr ab Zoo.

War das nur letzte Woche so? Freitag habe ich nicht geschafft, sonst hätten wir beide die gleiche Strecke zurück gelegt^^
Heute morgen kam der FLIRT.

Am Freitag war er auf dem Nauen-Verstärker unterwegs, wie es seitdem ist weiß ich nicht. Da den KISSes langsam ihre 8 Jahre ablaufen und die ODEG gefühlt nicht hinterherkommt, wird das sicher noch öfter der Fall sein.
Zitat
der weiße bim
Große Stellwerksstörung bei der U-Bahn, seit etwa 10:30 Uhr!
Dank der linienübergreifenden Elektronischen Stellwerkstechnik stehen alle Züge der U6 zwischen Stadtmitte und Alt-Mariendorf still. Außerdem die Züge der U7 zwischen Kleistpark und Gneisenaustraße.
Die U6 kehrt von Alt-Tegel kommend bereits in Wedding, da der doppelte Gleiswechsel zwischen Friedrichstraße und Unter den Linden noch nicht wieder freigegeben ist.
Die U7 fährt in zwei Teilen Rathaus Spandau - Berliner Straße und Rudow - Hermannplatz.

Die Störung ist behoben.
Zitat
def
Zitat
der weiße bim
Große Stellwerksstörung bei der U-Bahn, seit etwa 10:30 Uhr!
Dank der linienübergreifenden Elektronischen Stellwerkstechnik stehen alle Züge der U6 zwischen Stadtmitte und Alt-Mariendorf still. Außerdem die Züge der U7 zwischen Kleistpark und Gneisenaustraße.
Die U6 kehrt von Alt-Tegel kommend bereits in Wedding, da der doppelte Gleiswechsel zwischen Friedrichstraße und Unter den Linden noch nicht wieder freigegeben ist.
Die U7 fährt in zwei Teilen Rathaus Spandau - Berliner Straße und Rudow - Hermannplatz.

Die Störung ist behoben.

Gegen 13:40. Nach 3 Stunden! Ein Armutszeugniss für die ESTW Technik.

Beste Grüße
Harald Tschirner
Die ProBahn macht heute den nächsten Sprechtag:

[us02web.zoom.us]
Diesmal mit Frau Henckel und Herrn Genilke

*******
Forum schon leergelesen? Dann weiß ich auch nicht weiter.
Neben diversen unerfreulichen Dingen im Berliner Nahverkehr hier mal was positives.

Zitat
Harald Tschirner in: Kurzmeldungen Juni 2020
Zum Gleisbau Osloer Straße:

Zitat
BVG Pressemitteilung
Berlin, 5. Juni 2020

Hintereinanderweg

Die Berliner Verkehrsbetriebe arbeiten hintereinanderweg und beginnen nun mit dem 3. und letzten Abschnitt der Grundsanierungsarbeiten an den Gleisen der Straßenbahnlinien M13 und 50. Die Gleise in der Osloer Straße werden erneuert und eine Bauweiche am Louise-Schroeder-Platz eingebaut. Die Haltestelle Osram-Höfe erhält zudem neue Bahnsteigplatten. Diese Arbeiten finden von Montag, den 8. Juni 2020, zirka 4:30 Uhr, bis Donnerstag, den 25. Juni 2020, zirka 4:30 Uhr statt. Die Linie M13 fährt zwischen Revaler Straße und Björnsonstraße. Die Straßenbahnlinie 50 ist zwischen Guyotstraße und Björnsonstraße im Einsatz. Als Ersatz fahren Busse zwischen Björnsonstraße und Virchow-Klinikum.

Im Anschluss ist die BVG in der Seestraße ab Louise-Schroeder-Platz im Einsatz und erneuert auch dort die Straßenbahngleise. Von Donnerstag, den 25. Juni 2020, zirka 4:30 Uhr bis Montag, 26. Oktober 2020, zirka 4:30 Uhr sind die Linien M13 und 50 nicht wie gewohnt im Einsatz. Die Linie M13 fährt zwischen Revaler Straße und Louise-Schroeder-Platz. Die 50 ist zwischen Guyotstraße und Louise-Schroeder-Platz im Einsatz. Als Ersatz fahren Busse zwischen Louise-Schroeder-Platz und Virchow-Klinikum. Zusätzlich wird die Buslinie 106 als Ersatzverkehr von U Seestraße bis Louise-Schroeder-Platz verlängert.

Im Anschluss wird die notwendige Bauweiche wieder ausgebaut. Hierzu informiert die BVG zu gegebener Zeit.


Am 23.10.2020 erschien wieder eine BVG-Pressemitteilung:
Zitat
BVG
Weichen müssen weichen

Wie die Berliner Verkehrsbetriebe bereits angekündigt haben, werden die Gleise und Straßenbahnanlagen in der Seestraße komplett erneuert. Nun finden die letzten Arbeiten statt, bei denen die Bauweichen ausgebaut werden und an den Gleisen weitergearbeitet wird. Dafür muss die Seestraße Ecke Osloer Straße vorerst das letzte Mal von Montag, den 26. Oktober 2020, zirka 4:30 Uhr, bis Montag, den 16. November 2020, zirka 4:30 Uhr gesperrt werden.
Die Straßenbahnlinie M13 fährt zwischen S Warschauer Straße und Björnsonstraße und die Linien 50 ist zwischen Guyotstraße und Björnsonstraße im Einsatz. Ersatzweise fahren Busse zwischen Björnsonstraße und Virchow-Klinikum.
Um die Einschränkungen für Fahrgäste so gering wie möglich zu halten, finden die nachfolgenden Restarbeiten ohne Einschränkungen des Straßenbahnbetriebes statt.

Es wurden unter Einhaltung der im Juni und Oktober genannten (sehr auskömmlichen) Bauzeiten nicht nur die Bauweichen ausgebaut, sondern sogar ein bleibender Gleiswechsel eingebaut. Damit kann, wenn irgendwann die Fahrordnung verbindlich festgelegt ist, am Schroederplatz bei Baustellen und Störungen mit Zweirichtungswagen gekehrt werden.

so long

Mario


Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen