Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Verlängerung der Straßenbahn von Johannisthal Richtung Gropiusstadt (Planungsphase ab Oktober 2022)
geschrieben von krickstadt 
Zitat
ECG7C
Die U-Bahntrasse ist mit Sicherheit für solche Lasten ausgelegt.

Weil man 1965 schon an eine Straßenbahn 20xx gedacht hat? Die U-Bahn unter einer Grünfläche ist also denner Meinung nach für eine Straßenbahn ausgelegt, den Beweis hätte ich gerne mal!

x--x--x--x

Für mehr gelbe Farbe im Netzplan: die Farben der U4 und U7 tauschen!
Zitat
Leyla
Für die Strecke waren eigentlich mal die Verlängerung der Linien 60 und 67 vorgesehen.

Zumindest die 67 und den 67E könnte man zu einer M67 oder was auch immer aufwerten.

Tagsüber würde die M67 dann am FEZ und Krankenhaus Köpenick enden, nachts S Schöneweide, wenn man am N65 festhalten will.

Denke, dann würde die 60 weiter in der Haeckelstr. enden, wenn man die Schleife nicht aufgeben möchte.

Für die Verlängerung ist schon seit mindestens 10 Jahren die M17 vorgesehen.

Die Zukunft der Gleisschleife Haeckelstrasse sieht aktuell nach Aufgabe aus.
Zitat
B-V 3313
Zitat
ECG7C
Die U-Bahntrasse ist mit Sicherheit für solche Lasten ausgelegt.

Weil man 1965 schon an eine Straßenbahn 20xx gedacht hat? Die U-Bahn unter einer Grünfläche ist also denner Meinung nach für eine Straßenbahn ausgelegt, den Beweis hätte ich gerne mal!

Für mich ist es eher die Frage, ob man eine Grünanlage wegnehmen möchte.

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Zitat
B-V 3313
Zitat
ECG7C
Die U-Bahntrasse ist mit Sicherheit für solche Lasten ausgelegt.

Weil man 1965 schon an eine Straßenbahn 20xx gedacht hat? Die U-Bahn unter einer Grünfläche ist also denner Meinung nach für eine Straßenbahn ausgelegt, den Beweis hätte ich gerne mal!

Kannst du es denn beweisen es nicht möglich ist, na? Die Aussage das jemand im Jahr 1965 an was gedacht oder nicht gedacht hat ist kein Beweis.

Irgendwas handfestes?
Zitat
tramfahrer

Für die Verlängerung ist schon seit mindestens 10 Jahren die M17 vorgesehen.

Die Zukunft der Gleisschleife Haeckelstrasse sieht aktuell nach Aufgabe aus.

Ah, Danke für die Info.
Zitat
tramfahrer
Zitat
Leyla
Für die Strecke waren eigentlich mal die Verlängerung der Linien 60 und 67 vorgesehen.

Zumindest die 67 und den 67E könnte man zu einer M67 oder was auch immer aufwerten.

Tagsüber würde die M67 dann am FEZ und Krankenhaus Köpenick enden, nachts S Schöneweide, wenn man am N65 festhalten will.

Denke, dann würde die 60 weiter in der Haeckelstr. enden, wenn man die Schleife nicht aufgeben möchte.

Für die Verlängerung ist schon seit mindestens 10 Jahren die M17 vorgesehen.

Die Zukunft der Gleisschleife Haeckelstrasse sieht aktuell nach Aufgabe aus.

Und dann hat man sich entschieden die M17 nach Adlershof zu führen. Zur Turmstraße war auch mal die M5 vorgesehen, später die M10 alle 10 Minuten, nun doch alle 5 Minuten.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Zitat
Jay
Zitat
tramfahrer
Zitat
Leyla
Für die Strecke waren eigentlich mal die Verlängerung der Linien 60 und 67 vorgesehen.

Zumindest die 67 und den 67E könnte man zu einer M67 oder was auch immer aufwerten.

Tagsüber würde die M67 dann am FEZ und Krankenhaus Köpenick enden, nachts S Schöneweide, wenn man am N65 festhalten will.

Denke, dann würde die 60 weiter in der Haeckelstr. enden, wenn man die Schleife nicht aufgeben möchte.

Für die Verlängerung ist schon seit mindestens 10 Jahren die M17 vorgesehen.

Die Zukunft der Gleisschleife Haeckelstrasse sieht aktuell nach Aufgabe aus.

Und dann hat man sich entschieden die M17 nach Adlershof zu führen. Zur Turmstraße war auch mal die M5 vorgesehen, später die M10 alle 10 Minuten, nun doch alle 5 Minuten.

Die M17 ist weiterhin Richtung Neukölln vorgesehen.

Auf dem Ast nach Adlershof gibt es verschiedene Ansätze wie man die M17 ersetzt.

Mit der M9 gibt es zeitnah (zeitgleich) eine weitere Metrolinie die nach Adlershof fahren könnte.
Würde eine M17 von Köpenick nach Neukölln nicht kurz vorm Knoten Schöneweide gen Westen abbiegen und somit an diesem Knoten vorbeifahren?
wieso denn von Köpenick? Die M17 soll weiterhin von Hohenschöngrünkohl nach Schöneweide fahren. Wohin es dann weitergeht, sobald mal eine Strecke gen Neukölln gebaut wird, steht noch in den Sternen
Zitat

"B-V 3313" am 23.9.2022 um 15.58 Uhr:

Die U-Bahntrasse ist mit Sicherheit nicht für solche Lasten ausgelegt.

Zitat

"ECG7C" am 24.9.2022 um 21.37 Uhr:

Die U-Bahntrasse ist mit Sicherheit für solche Lasten ausgelegt.

Zitat

"B-V 3313" am 25.9.2022 um 7.43 Uhr:

Die U-Bahn unter einer Grünfläche ist also deiner Meinung nach für eine Straßenbahn ausgelegt. Den Beweis hätte ich gerne mal!

Zitat

"ECG7C" am 25.9.2022 um 10.22 Uhr:

Kannst du es denn beweisen, dass es nicht möglich ist, na? [...] Irgendwas handfestes?

Beweisen bzw. Verneinen oder Bestätigen kann es nur Jemand, der die Ausführungspläne der U-Bahnstrecke H zwischen Johannisthaler Chaussee (Kurzzeichen Jt) und Lipschitzallee (Kurzzeichen La) kennt bzw. hat und lesen kann (ich kann das jedenfalls nicht ;-)). Was ich aber vorzuliegen habe, sind die Bautagebücher aus der Zeit des Baus dieses Abschnitts. Hier ein Foto, das am 23.6.1966 zwischen La und dem so genannten Vogelschutzwäldchen aufgenommen wurde:



Dies scheint mir die normale Ausführung des Tunnels auf freier Strecke zu sein. Das nächste Foto vom 2.9.1966 soll laut Beschreibungstext mit Blickrichtung "südlich des Wildmeisterdamms" aufgenommen worden sein. Weiter heißt es: "Im Gegensatz zur üblichen Berliner Bauweise ist hier die Abdichtung nachträglich auf die bereits fertiggestellte Tunnelwand aufgebracht worden. Die Decke ist z. T. schon geschüttet und wird im Vordergrund eingeschalt und bewehrt.":



Das nächste Foto ist auch am 2.9.1966 aufgenommen worden und zeigt die Trasse nördlich des Wildmeisterdamms. Hierzu heißt es: "Gerammt wurde nur im Bereich der Straßenüberführung.". Gemeint ist der damals noch als Straße existierende Wildmeisterdamm.



Weitere Fotos des offenen Tunnels zwischen La und Jt habe ich nicht. Die explizite Nennung der Rammträger könnte aber eventuell darauf hinweisen, dass die Tunneldecke nördlich des Wildmeisterdamms nicht so tragfähig ist, wie die unterhalb des Wildmeisterdamms. Das nächste Foto vom 20.4.1967 zeigt die nördliche Ausfahrt des U-Bahnhofs Jt:



Man kann hier viel Stahl in der noch zu erstellenden Tunneldecke erkennen, was eventuell so auch für die Tunneldecke unter der Johannisthaler Chaussee gilt. Der Beschreibungstext zum letzten Bautagebuchfoto vom 24.1.1968 lautet: "U-Bahnhof Zwickauer Damm. Zweigleisiger Tunnel südlich des Bahnhofs nach dem Betonieren der Tunneldecke.":



Es sieht so aus, als wären die Querträger über der Tunneldecke angebracht worden, und wären beim Verfüllen der Baugrube wieder entfernt bzw. gezogen worden?! Kann das jemand beurteilen?

Zitat

"Nemo" am 25.9.2022 um 9.53 Uhr:

Für mich ist es eher die Frage, ob man eine Grünanlage wegnehmen möchte.

Das ist nicht der einzige Punkt, der gegen eine Trassenführung über den Wildmeisterdamm und die Grünanlage zwischen Wildmeisterdamm und Johannisthaler Chaussee spricht (letzeres entweder direkt auf der U-Bahntrasse oder westlich daneben). Kritisch könnte man auch die zweifache Kreuzung mit Straßen sehen (Fritz-Erler-Allee und Johannisthaler Chaussee). Oder die Nutzung der vollständigen Breite des Wildmeisterdamms unter Wegfall des dort zur Zeit bestehenden Fußgänger- und Fahrradweges. Der Wildmeisterdamm war bzw. ist nämlich nicht breiter als die sechs Meter einer zweigleisigen Straßenbahntrasse. Ich habe 'mal eine aktuelle Vogelperspektive mit drei eingezeichneten Linien für den Wildmeisterdamm (rot), die U-Bahntrasse (gelb) und das Vogelschutzwäldchen (grün, für einen Vergleich 1966 <-> 2022) erstellt:



Viele Grüße, Thomas

--
Thomas Krickstadt, Berlin, Germany, usenet@krickstadt.de



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 25.09.2022 12:19 von krickstadt.
Zitat
krickstadt
Beweisen bzw. Verneinen oder Bestätigen kann es nur Jemand, der die Ausführungspläne der U-Bahnstrecke H zwischen Johannisthaler Chaussee (Kurzzeichen Jt) und Lipschitzallee (Kurzzeichen La) kennt bzw. hat und lesen kann [...]

Absolut! Es gibt noch andere Stellen in Berlin wo eine Straßenbahnstrecke über den Tunnel einer U-Bahn führt.
Danke für die Fotos, sehr interessant!
Wenn es nur eine Querung ist, muss der Tunnel halt an der Stelle verstärkt werden. bzw. eine Art Brücke gebaut werden. Wo ist jetzt das Problem? Man sollte lieber die U-Bahn verlängern, als von Straßenbahnen in Grünzügen träumen.

Heidekraut zum Hauptbahnhof
😂 🤮 😉😝🤦👍🤔 🙄😏
Zitat
Heidekraut
Wenn es nur eine Querung ist, muss der Tunnel halt an der Stelle verstärkt werden. bzw. eine Art Brücke gebaut werden. Wo ist jetzt das Problem? Man sollte lieber die U-Bahn verlängern, als von Straßenbahnen in Grünzügen träumen.

Welche U-Bahn möchtest du denn von Schöneweide oder Johannisthal aus verlängern? ;-)
Zitat
PassusDuriusculus
Zitat
Heidekraut
Wenn es nur eine Querung ist, muss der Tunnel halt an der Stelle verstärkt werden. bzw. eine Art Brücke gebaut werden. Wo ist jetzt das Problem? Man sollte lieber die U-Bahn verlängern, als von Straßenbahnen in Grünzügen träumen.

Welche U-Bahn möchtest du denn von Schöneweide oder Johannisthal aus verlängern? ;-)

Die U5 natürlich, wenn sie denn einmal dem 200km-Plan entsprechend Schöneweide erreicht hat :-)
Zitat
Heidekraut
Wenn es nur eine Querung ist, muss der Tunnel halt an der Stelle verstärkt werden. bzw. eine Art Brücke gebaut werden. Wo ist jetzt das Problem?

Es gibt kein Problem. Straßenbahnstrecken queren in Berlin mehrfach die Tunnel der U-Bahn. Einfach so.
Zitat
ECG7C
Es gibt kein Problem. Straßenbahnstrecken queren in Berlin mehrfach die Tunnel der U-Bahn. Einfach so.

Bist du nicht des Lesens mächtig? Es ging krickstadt nicht um ein Queren der Trasse, die Straßenbahn soll über dem Tunnel bis Johannisthaler Chaussee fahren.

x--x--x--x

Für mehr gelbe Farbe im Netzplan: die Farben der U4 und U7 tauschen!
Zitat
B-V 3313
Zitat
ECG7C
Es gibt kein Problem. Straßenbahnstrecken queren in Berlin mehrfach die Tunnel der U-Bahn. Einfach so.

Bist du nicht des Lesens mächtig? Es ging krickstadt nicht um ein Queren der Trasse, die Straßenbahn soll über dem Tunnel bis Johannisthaler Chaussee fahren.

Bis es mit der Straßenbahn so weit ist, steht doch sowieso eine Tunneldeckensanierung an - da kann man das dann entsprechend berücksichtigen.

Nebenbei halte ich es aber auch für wenig sinnvoll, Grünanlagen durch Straßenbahnbau zu verkleinern. Das könnte mehr Proteste geben als wenn man nur ein paar Parkplätze klaut.

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Zitat
B-V 3313
Zitat
ECG7C
Es gibt kein Problem. Straßenbahnstrecken queren in Berlin mehrfach die Tunnel der U-Bahn. Einfach so.

Bist du nicht des Lesens mächtig? Es ging krickstadt nicht um ein Queren der Trasse, die Straßenbahn soll über dem Tunnel bis Johannisthaler Chaussee fahren.

Gerne erinnere ich dich nochmals an deine eigene Aussage dazu:

Zitat
B-V 3313
Die U-Bahntrasse ist mit Sicherheit nicht für solche Lasten ausgelegt.

Zitat
B-V 3313
Zitat
ECG7C
Die U-Bahntrasse ist mit Sicherheit für solche Lasten ausgelegt.

Weil man 1965 schon an eine Straßenbahn 20xx gedacht hat? Die U-Bahn unter einer Grünfläche ist also denner Meinung nach für eine Straßenbahn ausgelegt, den Beweis hätte ich gerne mal!

Du hast das infrage gestellt. Du hast behauptet das ginge nicht. Bist dir sogar ganz sicher. Du hast keinen Beweis für deine Aussage. Es gibt auch keinen Beweis für meine gegenteilige Aussage. Wir wissen es schlichtweg nicht. Diese Information steht aktuell nicht zur Verfügung. Es wäre also schön zwischen Vermutungen und Tatsachen zu unterscheiden. Wenn hier im Forum niemand weiß ob es möglich ist eine Straßenbahnstrecke auf der Tunneldecke einer U-Bahn entlangzuführen dann sollte man das dann auch so schreiben. Und nicht behaupten das es mit Sicherheit nicht ginge. Andernfalls wäre solche Formulierungen in einem Anti-Nahverkehrsforum besser als hier aufgehoben.
>die Straßenbahn soll über dem Tunnel bis Johannisthaler Chaussee fahren.

Ich hatte die Anmerkung gemacht. Aus Thomas Zeichnung mit den farbigen Linien ging das aber nicht hervor, dass die Straßenbahn der U7 folgen sollte. Ich hab da nur Querungen gesehen. Und ich meinte natürlich die Verlängerung der U7. Gegen eine U5 nach Schöneweide habe ich natürlich auch nichts. Die stand nicht nur im 200km-Plan, sondern war auch im Osten lange eine Planungsidee, bis alles anders wurde.

Heidekraut zum Hauptbahnhof
😂 🤮 😉😝🤦👍🤔 🙄😏
Zitat
Heidekraut
>die Straßenbahn soll über dem Tunnel bis Johannisthaler Chaussee fahren.

Ich hatte die Anmerkung gemacht.

Nö, hast du nicht. Ist zur Zeit irgendetwas im Trinkwasser oder warum wird hier alles verdreht? klicken - kieken - staunen

x--x--x--x

Für mehr gelbe Farbe im Netzplan: die Farben der U4 und U7 tauschen!
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen