Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
IK17 - Icke fürs Großprofil
geschrieben von der weiße bim 
Zitat
der weiße bim
Zitat
IsarSteve
Halb-halb meinst du? [flic.kr] Ausprobieren könnte 'man' schon. Bei sehr langen Linien sind Quersitze IMO angenehmer (z.B. ca.40km Baker Street > Amersham). (Rudow > Möckernbrücke), (Rathaus Spandau>Berliner Straße), oder (Hönow > Hauptbahnhof).

Beim H97 Nr. 5018 wurde die kombinierte Bestuhlung längs und quer ausprobiert. Die Variante bewährte sich nicht besonders und wurde nicht weiter ausgeführt.
Die Quersitze erlauben auch nur einen Sitzplatz mehr zwischen zwei Türen. Die Längssitze bieten meines Wissens sieben Sitzplätze auf der Länge, die Quersitze acht. Ab der Baureihe F79 haben die F-Züge allerdings von der Mitte aus gesehen nur in einem Teil zwischen den Türen acht Sitze, zur anderen Seite sind es auch nur sieben, da dort eine Längssitzbank verbaut ist.

Insgesamt könnte man also zwölf Sitze je H-Zug mehr realisieren. Wenn man auf beiden Seiten Quersitze einbauen würde (was wohl aufgrund der Sitzbreite nicht geht) wären es 24 Sitze, eine nicht besonders große Ausbeute, zudem ja bei schmaleren Sitzen ja auch mehr Längssitze realisieren könnte.

Das unbequeme an den Längssitzen ist allerdings nicht der Entfall von ein paar Sitzplätzen, sondern, dass man die die Hühner auf der Stande sitzt und die Arme schon vor dem Körper halten muss, um nicht ungewollt mit den Nachbarn zu kuscheln. Bei Quersitzen hat man höchstens einen Nachbar und kann etwas auf den Gang ausweichen, währen man neben jemand mit Rasierklingen unter den Armen und breitbeinig Sitzenden Menschen kaum noch Platz findet.

Im Bereich des Wagenübergangs ist der Unterschied zwischen F und H übrigens auch nicht groß: Der F hat insgesamt acht Sitze an den Wagenenden: Auf der Führerstandseite zwei Klappsitze, auf der anderen Seite sechs Sitzplätze. Der H schafft acht Sitze nur als Klappsitze und in den Mittelwagen, die Endwagen haben nur vier Sitzplätze, also pro Zug acht Sitze weniger.
Zitat
Flexist
Im Gegensatz zu Hk ist Ik schon eine deutliche Verbesserung.

Ich siehe da keine Verbesserungen. Die Sitze sind deutlich härter (besonders bei meiner 26-minutigen Fahrzeit), die Schulterbreite ist geringer (wohl wegen der wuchtigen Türumbauten), der Durchblick ist gestört durch die zuvielzählige, unnötige LCD's, die Türen brauchen eine Denkpause bevor sie eröffnen. Die Ickes sind in allen Pünkten unbequemer. Und als letztes, aber wohl weniger wichtig und sowieso Geschmacksache, sehen die Hk bei Meilen besser aus.
Zitat
Ruhlebener
Zitat
Flexist
Im Gegensatz zu Hk ist Ik schon eine deutliche Verbesserung.

Ich siehe da keine Verbesserungen. Die Sitze sind deutlich härter (besonders bei meiner 26-minutigen Fahrzeit), die Schulterbreite ist geringer (wohl wegen der wuchtigen Türumbauten), der Durchblick ist gestört durch die zuvielzählige, unnötige LCD's, die Türen brauchen eine Denkpause bevor sie eröffnen. Die Ickes sind in allen Pünkten unbequemer. Und als letztes, aber wohl weniger wichtig und sowieso Geschmacksache, sehen die Hk bei Meilen besser aus.

Vergesst bitte die Plasteteile, die bekommen früher oder später sowieso alle Baureihen.
Die Züge haben trotz eines Mehrzweckabteils immer noch 8 Sitze mehr (auch wenn Klappsitze nicht angegeben sind). Ich hab für diese Sitze nicht gestimmt und sie tun am Hintern nach einer Gewissen Zeit weh. Da habt ihr schon recht, die sind einfach nur sch... Ich hab eh für eine andere Variante gestimmt, da diese schon beim direkten hinsetzen unbequem waren.
Mit den Bildschirmen wurde in der Tat übertrieben, sowie er 2012 per Programm vorgestellt wurde, war es auch besser und genauso werden die Teile auch genutzt, als wäre der Bildschirm nur halb so groß. Jedoch sind sie im Vergleich zum Prototypen nicht mehr so stark auffällig.
Die Züge machen auch auf mich einen breiteren und freundlicheren Eindruck. Ich bin trotzdem zugleich ein Freund der älteren Baureihen und würde mich freuen, wenn man
neues mit alten kombinieren kann. Da man nicht mehr in der Lage ist, das Alte ordentlich zu pflegen. Das ist schrecklich, aber man muss auch nach vorne denken. Das tun viele, aber sie hängen aus meiner Sicht noch zu viel an früher. Man muss das Beste machen, aber das Beste wird heutzutage leider auch umgangen.
Von daher begrüße ich, dass die Jk wie Giselas gestaltet sind. Aber bei der Baureihe J bleibt ein wenig das Zittern bis rauskommt, wie es wird. Von daher halte ich an dem Konzept des 5018 fest, egal ob die äußeren Quersitze zur Tür schauen oder nicht.
Zitat
Flexist
Zitat
Henning

Die IK und HK haben sich nicht besonders gut bewährt, da sie im Vergleich zu allen anderen Berliner Nachkriegs-U-Bahnbaureihen die wenigsten Sitzplätze bei maximaler Zuglänge besitzen. Sie haben pro Wagen die gleichen Türgesamtbreite wie die H-Züge. Das wird sich bei den JK höchstwahrscheinlich ändern.

Und du glaubst, dass die nächste Baureihe wieder um die 100 Sitzplätze haben wird? Im Gegensatz zu Hk ist Ik schon eine deutliche Verbesserung.
Wo holst du überhaupt solche Infos her. Hk ist ja wohl aus einem ganz anderen Grund gescheitert.

Von der Sitzplatzanzahl her ist der IK aber kaum besser als der HK.
Zitat
Rekowagen
Zitat
Henning
Zitat
Nemo
Im Kleinprofil könnte ich mir auch vorstellen, dass die Stahl-A3er 2030 noch im Dienst sind, während die ersten H-Züge auch bereits ausgemustert werden sein könnten und die letzten IK wegen Lieferproblemen der neuen KG-Züge nicht von der U5 runter kommen werden.

Die A3E werden höchstwahrscheinlich mit den GI/1E zusammen um etwa 2025 durch die neue Baureihe JK ersetzt.

Warum sollten die ersten H-Züge schon bald ausgemustert sein? Sie sind erst etwa 20 Jahre alt.

Es ist noch völlig unklar, ob die Bauart KG jemals geben wird.

Mein Gott, hör doch auf, Dein Nichtwissen immer zu verbreiten... Wenn die Wagenkästen voller Risse sind, stellt sich Frau Nikutta bestimmt hin und sagt: "Die Züge sind noch nicht 40 Jahre alt, die dürfen wir nicht ausmustern."! Merkste selber daß das Schwachsinn ist was Du schreibst, oder...?

Welche der drei Aussagen von mir sind deiner Meinung nach Schwachsinn?
Zitat
Flexist
Von daher begrüße ich, dass die Jk wie Giselas gestaltet sind. Aber bei der Baureihe J bleibt ein wenig das Zittern bis rauskommt, wie es wird. Von daher halte ich an dem Konzept des 5018 fest, egal ob die äußeren Quersitze zur Tür schauen oder nicht.

Ich finde auch gut, dass die JK nach ähnlichem Modell des GI/1E gebaut werden. Dann haben sie fast genauso viele Sitzplätze wie die A3 bei maximaler Zuglänge.

Die J werden höchstwahrscheinlich nach ähnlichem Modell des H hergestellt. Das Konzept des 5018 mit den Quersitzen finde ich überhaupt nicht gut, weil sie teilweise Richtung der Trennscheiben gerichtet sind und man auf den inneren Sitzen nicht normal richtig sitzen kann, weil dort die Heizung ist.
OT: Kann Henning zustimmen in der Aufteilung der Quersitze. Man sollte es -wenn überhaupt- klassisch machen, also Aufteilung der Quersitze wie bei der Bauart F.

Viele Grüße aus der Wollankstraße
Zitat
Wollankstraße
Man sollte es -wenn überhaupt- klassisch machen, also Aufteilung der Quersitze wie bei der Bauart F.
Moment - klassisch wäre doch aber so wie man es immer gemacht hat, also bis *vor* Einführung der Baureihe F - und das wären Längssitze, wie sie die A, B, C, D, E(?) und H haben ;)

~ Mariosch
Seh ich auch so. Aber ich hab ja keine Ahung.

Heidekraut zum Hauptbahnhof
Zitat
Flexist
Hk ist ja wohl aus einem ganz anderen Grund gescheitert.
Und aus welchem Grund?
Zitat
dominator
Zitat
Flexist
Hk ist ja wohl aus einem ganz anderen Grund gescheitert.
Und aus welchem Grund?

Ursprünglich sollten die Hk eigentlich mal alle Stahl-A3 ersetzen.
Wenn man aber bedenkt, dass ursprünglich geplant war, dass bis 1997 bereits die Auslieferung von 25 Züge vereinbart worden ist und im Jahr 2000/01 gerade erstmal die Prototypen gekommen sind...
Dann kam hinten ran die Serie, welche zuerst einmal abgestellt werden musste, wegen Probleme an den Radsätzen. Das sollte eigentlich schon alles sagen. Ursprünglich waren auf jeden Fall mehr geplant.
Zitat
Mariosch
Zitat
Wollankstraße
Man sollte es -wenn überhaupt- klassisch machen, also Aufteilung der Quersitze wie bei der Bauart F.
Moment - klassisch wäre doch aber so wie man es immer gemacht hat, also bis *vor* Einführung der Baureihe F - und das wären Längssitze, wie sie die A, B, C, D, E(?) und H haben ;)

~ Mariosch

Warum machst du hinter der Baureihe E einen Fragezeichen?
Dieser Typ hatte auch nur Längssitze.
Zitat
Henning
Warum machst du hinter der Baureihe E einen Fragezeichen?
Dieser Typ hatte auch nur Längssitze.
Weil ich mir nicht sicher war, ob dem so ist.

~ Mariosch
Nach etwas längerer Wartezeit seit der letzten Auslieferung wurde heute IK17-Einheit 1035 (vielleicht auch bekannt als Stadler-Tag-der-offenen-Tür-Einheit) ausgeliefert.
Zitat
Flexist
Zitat
dominator
Zitat
Flexist
Hk ist ja wohl aus einem ganz anderen Grund gescheitert.
Und aus welchem Grund?

Ursprünglich sollten die Hk eigentlich mal alle Stahl-A3 ersetzen.
Wenn man aber bedenkt, dass ursprünglich geplant war, dass bis 1997 bereits die Auslieferung von 25 Züge vereinbart worden ist und im Jahr 2000/01 gerade erstmal die Prototypen gekommen sind...
Dann kam hinten ran die Serie, welche zuerst einmal abgestellt werden musste, wegen Probleme an den Radsätzen. Das sollte eigentlich schon alles sagen. Ursprünglich waren auf jeden Fall mehr geplant.


Genau das ist der Punkt, wegen dem ich wirklich so langsam kein Verständnis mehr für die Schönfärberei der BVG habe. Baureihe J wird vor 2025/26 in keinen nennenswerten Stückzahlen einsatzbereit vorhanden sein.

zum Thema Sitze sollten wir uns alle nicht so kontaktscheu geben. Früher in den Doras wurde auch kräftigst gekuschelt, gerade im Winter und auf allen Linien. Auch wenn mir Quersitze besser gefallen, für den Fahrgastfluss sind Längsbänke besser. Und auch mehr Türen. Daher kann ich den Weg zu weniger Türen nicht nachvollziehen. Hier geht es doch nicht um Mehr Sitzplätze ( das ist lediglich ein gut zu verkaufender Nebeneffekt). Das dient einzig der Preissenkung beim Einkauf und bei der Wartung.

Allen einen schönen Tag!
Wenn ich mir überlege, wie oft die Türen gestört sind, dann denke ich auch, es sollten ein paar mehr sein.

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Zitat
Nemo
Wenn ich mir überlege, wie oft die Türen gestört sind, dann denke ich auch, es sollten ein paar mehr sein.

Und da dafür Sitzplätze drauf gehen am Besten Klappsitze, die sich automatisch herunterklappen/nur herunterklappen lassen, wenn die Tür eine Störung hat.
Zitat
Nemo
Wenn ich mir überlege, wie oft die Türen gestört sind, dann denke ich auch, es sollten ein paar mehr sein.

Türstörungsquellen kann man nie genug haben.

:p

~ Es nützt nichts dass du schlau bist wenn du doof bist. Hagen Rether ~
Zitat
Nemo
Wenn ich mir überlege, wie oft die Türen gestört sind, dann denke ich auch, es sollten ein paar mehr sein.
Man findet sicher einen BWL'er, der dir sagt, desto weniger Türen, desto geringer die Wahrscheinlichkeit einer Störung.
Zitat
hansaplatz
Zitat
Nemo
Wenn ich mir überlege, wie oft die Türen gestört sind, dann denke ich auch, es sollten ein paar mehr sein.
Man findet sicher einen BWL'er, der dir sagt, desto weniger Türen, desto geringer die Wahrscheinlichkeit einer Störung.

Und damit hat er völlig recht, denn ein Zug mit null Türen hat exakt null Türstörungen!

so long

Mario
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen