Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
S4: Neuigkeiten und Diskussionen
geschrieben von LevHAM 
Zitat
Signaler
Wenn bis Ahrensburg zwei separate Gleise verlegt werden macht es ja Sinn diese mit Stromschiene zu bauen. Da dann ja auch Einsystemzüge auf dem Abschnitt eingesetzt werden können. Und auf dem Oldesloer Umlauf dann zweisystemer...
Aber leider ist in dem Artikel darüber nicht geschrieben worden. Wisst ihr da mehr?

Gruß Benny

Elektrifizierung ab Wandsbek Rathaus (1. Station nach Hasselbrook) mit Oberleitung. Finde ich auch schade, ist aber wohl günstiger oder einfacher. Unter Oberleitung kann man auch schneller als 100km/h fahren, an der Stromschiene nicht. Allerdings wird man bis Rahlstedt die 100km/h wohl ohnehin nicht überschreiten, deshalb könnte man zumindest bis dort an der Schiene fahren. Macht auch im Bezug auf Kurzläufer sinn, da Rahlstedt wohl auch in der NVZ einen 10min Takt bekommen wird, was sich für Holstein einfach nicht lohnt.
Zitat
NWT47
Zitat
Signaler
Wenn bis Ahrensburg zwei separate Gleise verlegt werden macht es ja Sinn diese mit Stromschiene zu bauen. Da dann ja auch Einsystemzüge auf dem Abschnitt eingesetzt werden können. Und auf dem Oldesloer Umlauf dann zweisystemer...
Aber leider ist in dem Artikel darüber nicht geschrieben worden. Wisst ihr da mehr?

Gruß Benny

Elektrifizierung ab Wandsbek Rathaus (1. Station nach Hasselbrook) mit Oberleitung. Finde ich auch schade, ist aber wohl günstiger oder einfacher. Unter Oberleitung kann man auch schneller als 100km/h fahren, an der Stromschiene nicht. Allerdings wird man bis Rahlstedt die 100km/h wohl ohnehin nicht überschreiten, deshalb könnte man zumindest bis dort an der Schiene fahren. Macht auch im Bezug auf Kurzläufer sinn, da Rahlstedt wohl auch in der NVZ einen 10min Takt bekommen wird, was sich für Holstein einfach nicht lohnt.

Sehe ich genau so. Bis Rahlstedt mit Stromschiene, weil da die 100 km/h nicht überschritten werden und so auch 1-Systemer bis Rahlstedt fahren können. Aber ab Rahlstedt sollte mit Oberleitung gefahren werden, weil das der längste Abschnitt ohne Halt im Hamburger S-Bahn-Netz wäre und da dürfen die Züge wegen der Stromschiene nicht auf 100 km/h begrenzt werden. Da muss zu Gunsten höherer Geschwindigkeit eine Oberleitung hin.
Der längste Abschnitt? Also da kenne ich längere Abschnitte Richtung Stade als Rahlstedt-Ahrensburg West.
Die Wechselstrom-Oberleitung bei der S4 hat einen noch einfachen Grund:
Die neue S-Bahn-Gleise werden aus Platzgründen ja nicht durchgängig westlich neben den bestehenden Fernbahngleisen gebaut, sondern teilweise werden die neuen Gleise auch östlich der bestehenden Fernbahnstrecke gebaut. An solchen Stellen kommt es dann zu Verschwenkungen: Die S4 wird dort auf die heutigen Fernbahngleise verschwenkt und die Fernbahn wird auf die neue östliche Trasse verschwenkt.
Das hat zur Folge, dass die S4 teilweise auf Bestandsgleisen unter der heute schon hängenden Fernbahn-Oberleitung fahren wird, die ja erst ein paar Jahre alt ist. Kostenmäßig macht es dort also Sinn, wenn die S4 diese bestehende und vergleichsweise junge Infrastruktur mitnutzt, anstatt sie abzureißen und durch eine Stromschiene zu ersetzen.
Quelle: [www.nah.sh]
Von den zusätzlichen Unterwerken ganz zu schweigen.
Weiß jemand, was für die RB81 in die Zeit geplant ist, in der die S-Bahn bis Rahlstedt aber nicht weiter fährt?
Ich vermute, sobald die S4 fährt, wird die RB 81 nur noch zwischen Rahlstedt und Bad Oldesloe fahren, um den Hamburger Hbf bereits zu entlasten. Genauso wie es damals mit der S2 ab Aumühle nach Friedrichsruh gemacht wurde, musst man dann in Rahlstedt in den RB umsteigen.

Was ich allerdings interessant finde, wo wollen sie auf der gesamten Strecke weitere Gleise einbauen? Meisten sind die Gärten und Grundstücke an beiden Seiten so nah an den Gleisen, dass man denen das Grundstück wegnehmen müsste.
Zitat
Koschi1988
Was ich allerdings interessant finde, wo wollen sie auf der gesamten Strecke weitere Gleise einbauen? Meisten sind die Gärten und Grundstücke an beiden Seiten so nah an den Gleisen, dass man denen das Grundstück wegnehmen müsste.

Genau so wird es gemacht. Nur mit dem Unterschied, dass die Anwohner nicht so stark Widerstand leisten wie in Ellerau.
Zitat
Koschi1988
Ich vermute, sobald die S4 fährt, wird die RB 81 nur noch zwischen Rahlstedt und Bad Oldesloe fahren, um den Hamburger Hbf bereits zu entlasten. Genauso wie es damals mit der S2 ab Aumühle nach Friedrichsruh gemacht wurde, musst man dann in Rahlstedt in den RB umsteigen.

Entweder so oder die RB fährt nur zwischen Ahrensburg und Bad Oldesloe, da Ahrensburg mehr Gleise zur Verfügung hat. Ab Ahrensburg fährt dann der RE bis Hauptbahnhof. Alternativ kann ich mir auch vorstellen, dass man einen RE nach Lübeck wie auf der Strecke Hamburg - Bremen zur RB degradiert die dann an allen Stationen hält weil eine RB Ahrensburg - Bad Oldesloe sehr unattraktiv ist.
Was ich immer noch nicht verstehe:

Ich verstehe, dass der Bf Wandsbek unattraktiv ist, aber der Abstand zwischen den dann neuen Bahnhöfen Bovestraße und Wandsbek Rathaus wird doch so gering sein, dass die S4 wahrscheinlich nicht mal wird richtig anfahren können. Oder bilde ich mir das ein?
Hmm, es ist weiter als Hasselbrook-Wandsbeker Chaussee und Wandsbeker Chaussee-Friedrichsberg, und gibt es da irgendwelche Probleme?
Zitat
christian schmidt
Hmm, es ist weiter als Hasselbrook-Wandsbeker Chaussee und Wandsbeker Chaussee-Friedrichsberg, und gibt es da irgendwelche Probleme?
Bei den oben genannten, gibt's aber auch dichtere Bebauung (mehr Fahrgäste).
Bovestraße wird sicher wenige Fahrgäste haben, aber es wäre auch ärgerlich hier einfach keinen Bahnhof zu haben bzw ihn in ein paar Jahren später einzubauen. Siehe Oldenfelde oder Fuhlsbüttler Straße
Zitat

Bei den oben genannten, gibt's aber auch dichtere Bebauung (mehr Fahrgäste).

Einwohner im Umkreis von 400 m:

Hasselbrook 6.700
Wandsbeker Chaussee 4.200
Friedrichsberg 3.200

Wandsbek Rathaus 2.100
Bovestraße 2.000
Holstenhofweg 1.400
Tonndorf 2.300
Am Pulverhof 2.000
Rahlstedt 2.000
Zitat
flor!an
Bei den oben genannten, gibt's aber auch dichtere Bebauung (mehr Fahrgäste).
Bovestraße wird sicher wenige Fahrgäste haben, aber es wäre auch ärgerlich hier einfach keinen Bahnhof zu haben bzw ihn in ein paar Jahren später einzubauen. Siehe Oldenfelde oder Fuhlsbüttler Straße

Oder wie zwischen Heimfeld und Neuwiedenthal, wo die S-Bahn aktuell und vermutlich bis in alle Ewigkeit an Bostelbek, Mercedes und dem Gewerbegebiet Hausbruch vorbeifährt.
Zitat
Herbert

Einwohner im Umkreis von 400 m:

Hasselbrook 6.700
Wandsbeker Chaussee 4.200
Friedrichsberg 3.200

Wandsbek Rathaus 2.100
Bovestraße 2.000
Holstenhofweg 1.400
Tonndorf 2.300
Am Pulverhof 2.000
Rahlstedt 2.000

Spannend. Danke dafür! Ist dies wirklich nur Einwohner also dort gemeldete Personen? Bei Bovestraße werden sicher noch ein paar Schüler und (hoffentlich) ein paar Arbeitnehmer die in den benachbarten Gewerbebetrieben arbeiten dazu kommen.
Gemeldete Einwohner, 31.12.2017. Arbeitsplätze, Auszubildende, Buszubringer fehlen natürlich in der Betrachtung. Und weiter entfernt lebende Einwohner. Die Stadt geht für Schnellbahnhöfe von Einzugsbereichen von 600 m (in der inneren Stadt) bis 1.000 m Luftlinie aus.

Zum Vergleich die S21 (400 m Luftlinie)

Eidelstedt Zentrum 4.300
Hörgensweg 2.600
Schnelsen-Süd 2.600
Schnelsen 1.100
Burgwedel 3.400

Top-Stationen ab 8.000 Einwohner im 400-m-Radius um den/die Eingänge:

Reeperbahn ~ 9.500
Christuskirche ~ 9.000
Osterstraße ~ 9.000
Mümmelmannsberg ~ 8.500
Heimfeld ~ 8.500
Eppendorfer Baum ~ 8.000
Straßburger Straße ~ 8.000
Ritterstraße ~ 8.000

In die Liste hinzu kämen mit den laufenden Planungen:

Jarrestraße ~ 10.000
Bezirksamt Eimsbüttel ~ 9.500
Beethovenstraße ~ 9.000
Gärtnerstraße ~ 8.500
Steilshoop ~ 8.000



4 mal bearbeitet. Zuletzt am 04.11.2019 22:24 von Herbert.
Zitat
flor!an
Zitat
Herbert

Einwohner im Umkreis von 400 m:

Hasselbrook 6.700
Wandsbeker Chaussee 4.200
Friedrichsberg 3.200

Wandsbek Rathaus 2.100
Bovestraße 2.000
Holstenhofweg 1.400
Tonndorf 2.300
Am Pulverhof 2.000
Rahlstedt 2.000

Spannend. Danke dafür! Ist dies wirklich nur Einwohner also dort gemeldete Personen? Bei Bovestraße werden sicher noch ein paar Schüler und (hoffentlich) ein paar Arbeitnehmer die in den benachbarten Gewerbebetrieben arbeiten dazu kommen.

Hinzu kommt, die Haltestelle Wandsbek Rathaus wäre womöglich direkt unter der Brücke von Ring 2. Somit gebe es eine "Umsteigemöglichkeit von der S-Bahn zur U-Bahnhaltestelle Wandsbek Markt mit 350 m Entfernung. Ob die Haltestelle Wandsbek Rathaus wirklich sinnvoll ist, bezweifle ich fast, da man hier kaum in den Bus umsteigen würde, außer man fährt Richtung Wandsbek Markt. Ich bin sogar der Meinung, dass man sich die Haltestelle hätte sparen können und nach Hasselbrook direkt Bovestraße dann halten könnte, da man von hier aus wunderbar in beide Richtungen (Wandsbek Markt und Jenfeld) kommt.

Bei der Haltestelle Bovestraße ist es, denke ich, sinnvoll, weil zum einen dort die Schule ist und zum anderen gebe es direkten Anschluss an die Busse Richtung Jenfeld & zum AK Wandsbek.

Der Abstand zwischen Wandsbek Rathaus und Bovestraße wäre hier tatsächlich nur etwa 600 Meter. Zwischen Hasselbrook und Wandsbeker Chaussee sind es knapp unter 500 Meter.
Zitat

Ob die Haltestelle Wandsbek Rathaus wirklich sinnvoll ist, bezweifle ich fast, da man hier kaum in den Bus umsteigen würde, außer man fährt Richtung Wandsbek Markt.

Dulsberg, Wandsbek Markt, Horn, (Billstedt).
Wie kommt man eigentlich auf die Bezeichnung Wandsbek Rathaus. Wäre "Schlossgarten" oder so nicht dichter?
Zitat
Kirk
Wie kommt man eigentlich auf die Bezeichnung Wandsbek Rathaus. Wäre "Schlossgarten" oder so nicht dichter?

Siehe Seite 9 dieses Threads.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen