Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Kurioses-Thread 1 (kann geschlossen werden)
geschrieben von Tramy1 
Zitat
drstar
Die Bremsen vielleicht nicht, aber die Ansteuerung vermutlich schon (Kompressor, Ventile, die geschaltet werden müssen etc.). Heutzutage können moderne Züge (hoffentlich) beim Ausfall der Energieversorgung durch Umschalten des Motors in den Generatormodus den für die Bremssteuerung notwendigen Strom erzeugen, vom generatorischen Bremsen als solches mal abgesehen.

Ja, aber doch nicht mit der Oberleitungsspannung, sondern mit der batteriegepufftern Bordspannung

*******
Das Gegenteil von ausbauen ist ausbauen.
Die DB wird hat bei der Social Media Betreuung scheinbar geschultes Personal, das weiß wie man Textbausteinfrei intelligente Antworten verfassen kann. Wie dieser Dialog hier zeigt.

[www.im-zug-unterwegs.de]

*******
Das Gegenteil von ausbauen ist ausbauen.
Zitat
Logital
Gab es je Fahrzeuge, die zum Bremsen Strom verbrauchten? Wie soll sowas denn gehen?

Ja klar.
Kleinspannung-Bordnetze kamen erst bei den Einheitswagen der 1950er Jahre, bis dahin wurden alle elektrischen Komponenten mit Fahrspannung aus der Oberleitung betrieben.
Die elektromotorische Betriebsbremse bleibt in der Regel bei Gleichstromreihenschlussmotoren und handbetätigten Fahrschaltern immer funktionstüchtig. Ausnahme waren hier die 300 ab 1927 beschafften Mitteleinstiegstriebwagen, deren elektromechanische Schützensteuerung bei Fahrspannungsausfall (schon wenn die Stange vom Fahrdraht absprang) versagte, weshalb die ganze Serie 1931 von der Aufsichtsbehörde stillgelegt wurde. Da bei Spannungsausfall nur noch die Federspeicherbremse wirkte, waren die Wagen oft in Unfälle verwickelt und beim Fahrpersonal sehr unbeliebt.
Die Bordspannungsanlagen der Gotha- und Rekowagen hatten zunächst nur eine geringe Kapazität, daher waren Zusatzbremsen wie die Magnetschienenbremse noch direkt fahrspannungsgespeist. Dasselbe galt für die mit Schienenbremsen nachgerüsteten Altwagen der BVG-West.
Erst mit Einführung der Tatrawagen KT4D bei den BVB gab es batterieversorgte Zusatzbremsen.

Heute ist das eine der Grundforderungen der BOStrab, davon abweichende Museumswagen dürfen nur noch im Sonderverkehr eingesetzt werden und festgelegte Höchstgeschwindigkeiten nicht überschreiten.

so long

Mario
Zitat
Logital
Zitat
drstar
Die Bremsen vielleicht nicht, aber die Ansteuerung vermutlich schon (Kompressor, Ventile, die geschaltet werden müssen etc.). Heutzutage können moderne Züge (hoffentlich) beim Ausfall der Energieversorgung durch Umschalten des Motors in den Generatormodus den für die Bremssteuerung notwendigen Strom erzeugen, vom generatorischen Bremsen als solches mal abgesehen.

Ja, aber doch nicht mit der Oberleitungsspannung, sondern mit der batteriegepufftern Bordspannung

Doch, genau so funktioniert(e) das bei einigen Altbaureihen. Da rührt(e) der Fahrer direkt die 600 Volt aus der Strippe ohne den "Umweg" über die Kleinspannungsanlage.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Da war doch was um 1930 mit den Schützenwagen (später TM 33, 34, 36): wenn bei denen die Stange absprang und es keinen Strom aus dem Netz gab, konnten die nicht mehr bremsen (oder ähnlich)?

Beste Grüße
Harald Tschirner
Ohne Worte: [blogs.berliner-kurier-online.de]

MFG, FlexiFan
-----------------------
Es lebe Berlin
Zitat
Harald Tschirner
Da war doch was um 1930 mit den Schützenwagen (später TM 33, 34, 36): wenn bei denen die Stange absprang und es keinen Strom aus dem Netz gab, konnten die nicht mehr bremsen (oder ähnlich)?

Richtig, da wirkte nur noch der Federspeicher auf die Trommelbremsen der Handbremse( Feststellbremse).
Und wie Mario auch schon erwähnte, bei TE/TZ/TDE war mit der Fahrspannung auch die Schienenbremse versorgt.
Da half bei einem ab und zu auftretenden Bremsversager+ Fahrspannungsausfall nach Automatauslösung durch Motorschaden oder Fahrschalterbrand beim TDE nur noch heftiges Aufziehen der Ratschenbremse (Feststellbremse), nebst Sand streuen .

Damals wars...hach ja ;-)

T6JP
Zitat

"Logital" am 28.1.2013 um 8.33 Uhr:

Die DB hat bei der Social Media Betreuung scheinbar geschultes Personal, das weiß, wie man Textbausteinfrei intelligente Antworten verfassen kann.

Die heutige Berliner Zeitung geht auf Seite 20 auch auf den Fall ein und gibt die URL für die Facebook-Seite bekannt (sodass man alle Kommentare bzw. Antworten sehen kann):

Zitat

Das Ende einer großen Liebe

Trennungsbrief an die Bahn wird zum Facebook-Renner

[...] Katrin Bischoff

Gruß, Thomas

--
Thomas Krickstadt, Berlin, Germany, usenet@krickstadt.de



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 29.01.2013 07:10 von krickstadt.
Zitat
krickstadt
Zitat

"Logital" am 28.1.2013 um 8.33 Uhr:

Die DB hat bei der Social Media Betreuung scheinbar geschultes Personal, das weiß, wie man Textbausteinfrei intelligente Antworten verfassen kann.

Die heutige Berliner Zeitung geht auf Seite 20 auch auf den Fall ein und gibt die URL für die Facebook-Seite bekannt (sodass man alle Kommentare bzw. Antworten sehen kann):

Zitat

Das Ende einer großen Liebe

Trennungsbrief an die Bahn wird zum Facebook-Renner

[...] Katrin Bischoff

Gruß, Thomas

und dann als neuen Lover ausgerechnet nen Opel ;-))
Zitat
T6Jagdpilot
und dann als neuen Lover ausgerechnet nen Opel ;-))

Genau das habe ich mir auch gedacht. Die fallen im Stadtverkehr doch sowieso schon in die Kategorie "andersbegabte Fahrer" ... *lol* XD
Wenn ich mir die Kommentare hier über Opel anschaue, weiß ich warum das Werk in Bochum geschlossen wird.

*******
Das Gegenteil von ausbauen ist ausbauen.
Zitat
Logital
Wenn ich mir die Kommentare hier über Opel anschaue, weiß ich warum das Werk in Bochum geschlossen wird.

Das kann man auch getrost schließen...
Zitat
krickstadt
Zitat

"Logital" am 28.1.2013 um 8.33 Uhr:

Die DB hat bei der Social Media Betreuung scheinbar geschultes Personal, das weiß, wie man Textbausteinfrei intelligente Antworten verfassen kann.

Die heutige Berliner Zeitung geht auf Seite 20 auch auf den Fall ein und gibt die URL für die Facebook-Seite bekannt (sodass man alle Kommentare bzw. Antworten sehen kann):

Ja, diese Geschichte, über die ich vor einigen Tagen schon im Usenet gestolpert bin, scheint heute von den Tageszeitungen aufgegriffen worden zu sein. Auch die MAZ berichtete über Franzi aus Jüterbog und ihren "Ex".
Gestern wars in der "Blöd" Zeitung.
Zitat
BVG-Fuchs
Gestern wars in der "Blöd" Zeitung.

Woher weißt Du denn das?


Bitte sprechen Sie während der Fahrt mit dem Busfahrer/der Busfahrerin - er/sie hat sonst niemanden.
Haha, ja als ich wiedereinmal in Grunewald auf den "Gegenzug" wartete, überkam mich derart Langeweile das ich auf einen Link dieses Mediums kam. Unten wurden mir dann themennahe Sachen dargeboten, was meine Neugier weckte.
Ansonsten verlasse ich mich natürlich nur auf Aussagen diese Fachforums um meinen Horizont zu erweitern. ;-)
Oh nein. Die Unart einfach mehrere Satzzeichen zu setzen, taucht nun auch auf offiziellen Schildern auf. Fehlt nur noch das böse oder traurige Smiley auf dem Schild.

*******
Das Gegenteil von ausbauen ist ausbauen.


Zitat
Logital
Oh nein. Die Unart einfach mehrere Satzzeichen zu setzen, taucht nun auch auf offiziellen Schildern auf. Fehlt nur noch das böse oder traurige Smiley auf dem Schild.
und ... sent from iPhone

IsarSteve
Zitat
Harald Tschirner
Und nochmal OT: London 150

Harald, Die Meisten haben nur dampf gesehen :-) [www.flickr.com]

und OOOT .. Annie Mole zeigt auch Maxwell Roberts' 'Circular Tube' Diagram mit der Circle Line als Roundel dargestellt.. [www.flickr.com]

Ich kann 'Transport Diagram Fans' das Buch nur empfehlen. [privatewww.essex.ac.uk] Too many transport Maps are not fit for purpose, commissioned by managers or created by designers who blindly follow tradition..

Zitat
Harald Tschirner
Ja eben, das war der Bahnsteig an den Widened Lines, der ja wohl immer noch da ist und vom Thameslink durchfahren wird. Gemeint ist aber die Anlage von 1941.

Ja, hier Bilder von 1938 [www.flickr.com]

IsarSteve



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 31.01.2013 09:44 von IsarSteve.
Zitat
Logital
Oh nein. Die Unart einfach mehrere Satzzeichen zu setzen, taucht nun auch auf offiziellen Schildern auf. Fehlt nur noch das böse oder traurige Smiley auf dem Schild.

Jetzt weißt du, wo entsprechende Forenteilnehmer tätig sind.

Zitat
IsarSteve
und ... sent from iPhone

"Duck und weg" würde auch passen.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen