Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Verlängerung der A 100 (16. Bauabschnitt)
geschrieben von andre_de 
Hallo,

seit Kurzem ist der Bau des Tunnels Grenzallee der A100 so weit fortgeschritten, dass die Grenzallee selbst wieder für den Verkehr freigegeben werden konnte. Einen Überblick des Baufortschritts im südlichen Bereich zeigt die folgende neue Galerie:

http://www.baustellen-doku.info/berlin_neubau_bundesautobahn-100_16.ba/20190204/

Viele Grüße
André
Die erste Hilfsbrücke für Medien an der Grenzallee wurde abgebaut....
Hallo,

mit "etwas" Verzögerung reiche ich noch eine Galerie zum Baufortschritt nach. Während an den letzten Abschnitten des Tunnels Grenzallee intensiv gearbeitet wird, ist insbesondere das Los 6 "Ringbahnquerung" komplett aus dem Takt und inzwischen rund 2 (!) Jahre verzögert, wobei mit dem eigentlichen Kreuzungsbauwerk noch nicht einmal begonnen wurde.

http://www.baustellen-doku.info/berlin_neubau_bundesautobahn-100_16.ba/20191002/

Viele Grüße
André
Zitat
andre_de
Mit "etwas" Verzögerung reiche ich noch eine Galerie zum Baufortschritt nach. Während an den letzten Abschnitten des Tunnels Grenzallee intensiv gearbeitet wird, ist insbesondere das Los 6 "Ringbahnquerung" komplett aus dem Takt und inzwischen rund 2 (!) Jahre verzögert, wobei mit dem eigentlichen Kreuzungsbauwerk noch nicht einmal begonnen wurde.

http://www.baustellen-doku.info/berlin_neubau_bundesautobahn-100_16.ba/20191002/

Hmm, damit wäre dann aber auch das Vorurteil einiger User hier widerlegt, wonach Bauzeitüberschreitungen prinzipiell nur bei ÖV-Projekten oder Vorhaben in alleiniger Trägerschaft des Landes Berlin aufträten. :-) Hast Du eigentlich irgendwelche Informationen darüber, wo es genau beim Los "Ringbahnquerung" hakt...?

Ich danke Dir jedenfalls wieder sehr für die Bilder und deren Veröffentlichung.

Viele Grüße
Arnd
Zitat
Arnd Hellinger
Hast Du eigentlich irgendwelche Informationen darüber, wo es genau beim Los "Ringbahnquerung" hakt...?

Nein, dazu habe ich leider keine Infos. Auffällig ist, dass - außer der Ringbahnverschwenkung - im eigentlichen Baubereich der EÜ überhaupt noch nichts passiert ist, nicht einmal Spundwände für eine Baugrube oder so. Das lässt vermuten, dass man entweder das Bauverfahren nochmal komplett ändern muss, oder das ganze Bauwerk umgeplant werden muss.

Zitat
Arnd Hellinger
Ich danke Dir jedenfalls wieder sehr für die Bilder und deren Veröffentlichung.

Gerne :-)

Viele Grüße
André



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 20.01.2020 23:37 von andre_de.
Zitat
andre_de
Zitat
Arnd Hellinger
Hast Du eigentlich irgendwelche Informationen darüber, wo es genau beim Los "Ringbahnquerung" hakt...?

Nein, dazu habe ich leider keine Infos. Auffällig ist, dass - außer der Ringbahnverschwenkung - im eigentlichen Baubereich der EÜ überhaupt noch nichts passiert ist, nicht einmal Spundwände für eine Baugrube oder so. Das lässt vermuten, dass man entweder das Bauverfahren nochmal komplett ändern muss, oder das ganze Bauwerk umgeplant werden muss.

Zitat
Arnd Hellinger
Ich danke Dir jedenfalls wieder sehr für die Bilder und deren Veröffentlichung.

Gerne :-)

Viele Grüße
André

Zumindest der Bereich hinter der Brücke ist durch die wohnraumvernichtende Planänderung planungsbefangen. Ich ging allerdings davon aus, dass diese inzwischen abgeschlossen wäre.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Zitat
andre_de
Hallo,

mit "etwas" Verzögerung reiche ich noch eine Galerie zum Baufortschritt nach. Während an den letzten Abschnitten des Tunnels Grenzallee intensiv gearbeitet wird, ist insbesondere das Los 6 "Ringbahnquerung" komplett aus dem Takt und inzwischen rund 2 (!) Jahre verzögert, wobei mit dem eigentlichen Kreuzungsbauwerk noch nicht einmal begonnen wurde.

http://www.baustellen-doku.info/berlin_neubau_bundesautobahn-100_16.ba/20191002/

Viele Grüße
André

Hallo André, danke!

Ist die Verschwenkung der Ringbahn komplett neu oder nutzt sie die alte — so vorhandene — Trasse der Fernbahn?
Zitat
Wutzkman

Ist die Verschwenkung der Ringbahn komplett neu oder nutzt sie die alte — so vorhandene — Trasse der Fernbahn?

Ja, die Verschwenkung verläuft in etwa auf der Trasse der Fernbahn.

Ich hörte einmal, dass es Probleme mit der Statik der Brücke gegeben haben soll. Dass daraus eine 2-jährige Bauverzögerung resultiert, ist allerdings ein Ding.
Ich möchte hier auf folgende interessante Veranstaltung hinweisen:

"Diskussion zur neuen Autobahn. Was passiert, wenn die neue Autobahn zum Treptower Park in Betrieb geht, voraussichtlich 2023? Ein Verkehrschaos, antworten viele, zumal bis dahin allenfalls ein Teil der neuen Elsenbrücke fertig sein wird. Der Grünen-Abgeordnete und Verkehrsexperte Harald Moritz spricht darüber mit dem Staatssekretär für Verkehr, Ingmar Streese, am Dienstag, 28. Januar, ab 19.30 Uhr in der Galerie KungerKiez, Karl-Kunger-Straße 15."

*******
Forum schon leergelesen? Dann weiß ich auch nicht weiter.
War noch jemand da? Jedenfalls will der Senat ein neues Gutachten beauftragen, das die Auswirkungen der A100 Eröffnung im Jahre 2023 auf die Kiezstraßen untersucht. Lösungen soll das Gutachten dann auch nennen.

*******
Forum schon leergelesen? Dann weiß ich auch nicht weiter.
Laut Berliner Zeitung muss aufgrund von größeren Altlasten im Boden das 6. Los neu ausgeschrieben werden:
[www.berliner-zeitung.de]
Zitat
chilldow
Laut Berliner Zeitung muss aufgrund von größeren Altlasten im Boden das 6. Los neu ausgeschrieben werden:
[www.berliner-zeitung.de]

Zwei Zitate aus dem Artikel, die den ganzen Wahnsinn dieser vollkommen überdimensionierten und unnötigen Infrastruktur verdeutlichen:

Zitat

Eine Option, über die dann aber noch mit dem Bund zu sprechen wäre, sei die Drosselung des Verkehrs auf der neuen Autobahn – und deren Verschmälerung auf einen Fahrstreifen pro Richtung, bis die neue Elsenbrücke steht

Zitat

Zwar soll ein kurzer Abschnitt der Straße Am Treptower Park auf insgesamt neun Fahrstreifen verbreitert werden[...]

(im Maximalquerschnitt sind es tatsächlich zehn, Anmerkung von mir)

Ich weiß nicht, ob ich lachen oder heulen soll.
Zitat
Wutzkman
Ist die Verschwenkung der Ringbahn komplett neu oder nutzt sie die alte — so vorhandene — Trasse der Fernbahn?

Im Bereich der Kiefholzstraße liegt die Verschwenkung auf der Achse der Fernbahn. Allerdings sind die Hilfsbrücken komplett neu gegründet, nutzen also nicht die alten Widerlager oder so. Weiter nördlich ist für die Verschwenkung auf erheblicher Länge ein neuer Damm geschüttet worden, man sieht diesen gut bei einer S-Bahn-Fahrt Richtung Plänterwald.

Die Hilfsbrücken und den Trassenverlauf kannst Du gut in den Galerien vom 04.10.2016, 26.11.2016 und 16.10.2017 erkennen:
http://www.baustellen-doku.info/berlin_neubau_bundesautobahn-100_16.ba/

Viele Grüße
André
Zitat
schallundrausch
Zitat

Eine Option, über die dann aber noch mit dem Bund zu sprechen wäre, sei die Drosselung des Verkehrs auf der neuen Autobahn – und deren Verschmälerung auf einen Fahrstreifen pro Richtung, bis die neue Elsenbrücke steht

Ob man in der Vekehrsverwaltung davon ausgegangen ist, dass die neugebaute Autobahn schon niemand benutzen wird?

Man könnte auch einfach aufhören zu bauen und darüber nachdenken, wie man das eingesparte Geld sinnvoller verwenden kann. Damit hätten sich dann auch Überlegungen zum drohenden Verkehrskollaps in Treptow erstmal erledigt (außer man überlegt sich, wie man das schon derzeit täglich stattfindende Chaos beseitigen kann).
In dem Artikel wird ja geschrieben, dass bei einem eventuelle Weiterbau der östliche Brückenzug der Autobahn im Wege stehen würde. Warum? Warum wird denn nicht die Autobahn komplett von AS Treptower Park bis Storkower Str. als Tunnel geplant? Tunnelbohrmaschine rein und gut ist. Damit werden Lärmschutzauflagen auch gleich erfüllt und es müssen nur Bäume im Bereich der AS gefällt werden.

Ich hoffe doch, dass die Einengung auf eine Spur erst kurz vor der AS Treptower Park erfolgen wird. Sollte dies schon direkt hinter dem Dreieck Neukölln erfolgen, dann könnte ein schöner Rückstau auf die derzeitige A100 und A113 für Verkehrschaos sorgen. Man darf ja auch nicht den zusätzlich zu erwartenden Verkehr in Richtung Flughafen vergessen!

LG

Im Untergrund liegen Tunnel ;-)
Für den 17.Bauabschnitt -sofern er denn mal kommt- war es doch zwecks Platzbedarf vorgesehen, die Breite der Elsenbrücke zu verringern oder?
Der Ersatzneubau der derzeit gesperrten Brücke, wird doch sicherlich in selber Breite ausgeführt wie der Istzustand?
Dann blockiert man sich ja wieder gleich einen möglichen Weiterbau der A100.
Zitat
SBahner
Für den 17.Bauabschnitt -sofern er denn mal kommt- war es doch zwecks Platzbedarf vorgesehen, die Breite der Elsenbrücke zu verringern oder?
Der Ersatzneubau der derzeit gesperrten Brücke, wird doch sicherlich in selber Breite ausgeführt wie der Istzustand?
Dann blockiert man sich ja wieder gleich einen möglichen Weiterbau der A100.

Naja, woanders würde man sich das vielleicht vorher überlegen. Aber wir sind ja in Berlin und da ist es doch Tradition, dass zunächst mal alles verbaut wird und man sich erst danach überlegt, wie man die vorher schon angedachten Dinge dann doch umsetzt.

Siehe U7 nach Schönefeld Flughafen: angedacht, abgelehnt und nachdem keine Vorleistung vorgesehen wurde, wieder aufgewärmt.
Siehe S21 am HBF / Reichstag: angedacht, abgelehnt und nachdem man sich zu keinen Voratsbauten hinreißen konnte und alles verbaut war, wieder aufgewärmt.
Siehe Siemensbahnverlängerung über Gartenfeld hinweg: angedacht, auf die Lange Bank verschoben und alles verplant / verbaut.
Siehe unterer Bahnsteig der U5: Verlängerung nach Potsdamer Platz angedacht, aber Anschlussbauwerk gestrichen.
Zitat
DerMichael
Siehe unterer Bahnsteig der U5: Verlängerung nach Potsdamer Platz angedacht, aber Anschlussbauwerk gestrichen.

???
Welcher unterer Bahnsteig der U5?
Diese Verlängerung ist mir noch gar nicht bekannt.
Meinst Du vielleicht die U3/U10?
Zitat
Zektor
Zitat
DerMichael
Siehe unterer Bahnsteig der U5: Verlängerung nach Potsdamer Platz angedacht, aber Anschlussbauwerk gestrichen.

???
Welcher unterer Bahnsteig der U5?
Diese Verlängerung ist mir noch gar nicht bekannt.
Meinst Du vielleicht die U3/U10?

Moin moin,
er meint die untere Ebene am Bahnhof "Rotes Rathaus" die vorläufig als Abstellanlage benutzt wird aber eigentlich als Bahnhof für die Linie U3 (früher U10) zum Potsdamer Platz und darüber hinaus vorgesehen ist. Leider wurde wohl ein Übergangsbereich(Schildempfangskammer o.Ä.) "vergessen". Daher wird ein Anschluß an den unteren "BAhnhof" nicht so einfach möglich sein.

Gruß
Zitat
DerMichael
Zitat
SBahner
Für den 17.Bauabschnitt -sofern er denn mal kommt- war es doch zwecks Platzbedarf vorgesehen, die Breite der Elsenbrücke zu verringern oder?
Der Ersatzneubau der derzeit gesperrten Brücke, wird doch sicherlich in selber Breite ausgeführt wie der Istzustand?
Dann blockiert man sich ja wieder gleich einen möglichen Weiterbau der A100.

Naja, woanders würde man sich das vielleicht vorher überlegen. Aber wir sind ja in Berlin und da ist es doch Tradition, dass zunächst mal alles verbaut wird und man sich erst danach überlegt, wie man die vorher schon angedachten Dinge dann doch umsetzt.

Es ist tatsächlich so, wie die folgende Antwort Nr. 3 auf eine Kleine Anfrage bestätigt:
http://pardok.parlament-berlin.de/starweb/adis/citat/VT/18/SchrAnfr/S18-22806.pdf

Danach sieht man seitens Berliner Senat keine Notwendigkeit, sich mit der Autobahnplanungsgesellschaft des Bundes überhaupt auch nur abzustimmen, geschweige denn irgendwas konkret zu berücksichtigen! Und dann wundert man sich, wenn einem das zugehörige Planungsverfahren wieder um die Ohren fliegt.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen