Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
U5 Alexanderplatz - Brandenburger Tor (Bauzeitraum ab 10/2014)
geschrieben von manuelberlin 
Zitat
Philipp Borchert
Die vom RBB haben mal eben das Angebot halbiert...

...muss jetzt wohl jeder 2te Zug durchfahren.
Als nette Reminiszenz ans letzte halbe Jahr. Geschichte erlebbar machen!

~ Das ist alles von der Kunstfreiheit gedeckt ~
Zitat
PassusDuriusculus
Zitat
Philipp Borchert
Die vom RBB haben mal eben das Angebot halbiert...

...muss jetzt wohl jeder 2te Zug durchfahren.

Man sieht wie die Leute danach rennen ;-)

T6JP


Eröffnung der Bhf Museumsinsel gestern.
Der Bahnhof hat zwar die Anmutung eines eygptischen Grabes, ist aber trotzdem ziemlich schick als 'Kunstbahnhof' ganz ohne Werbung.
Die einzige Enttäuschung ist das Glas an den Kunstwerken, die leider die Beleuchtung reflektieren, egal aus welcher Richtung sie betrachet werden.

Der Bahnhof mit und ohne Fahrgäste hier:
Die Rohliste hier:

IsarSteve


Danke IsarSteve und allen anderen für die guten Bilder!

Soll denn der Bahnhof auf Dauer werbefrei bleiben?
"Kunst Du mit zu den Sternen" ist so selten dämlich, das könnte glatt von mir sein.

Heidekraut zum Hauptbahnhof
Zitat
Möckernbrücke
Danke IsarSteve und allen anderen für die guten Bilder!

Soll denn der Bahnhof auf Dauer werbefrei bleiben?


Ich dachte, es wäre geplant gewesen, die Station als Kunstbahnhof zu behalten. Es scheint keine Stellen für Werbung zu geben

IsarSteve
Hier [www.youtube.com] gibt es noch ein Video von der gestrigen Eröffnung. Mir ist es aufgefallen, dass bei einem H-Zug (Minute 1:15 bis 1:20) die Türschließwarnlampen beim Schließvorgang durchgehend leuchten. Ist es ein technischer Defekt oder ist das neu bei den H-Zügen?
Mir ist auch aufgefallen, dass der Bahnhof Hauptbahnhof U5 jetzt Hauptbahnhof Central Station heißt.

Eine Namensänderung, die wohl gemacht wurde, um die lächerlichen Central Station Ansagen in den Zügen zu rechtfertigen. Weiß die Deutsche Bahn schon, wie die BVG ihren geliebten Hauptbahnhof jetzt genannt hat? Solche unbedachten Übersetzungen sind wirklich geschmacklos. Niemand wusste, wo der Central Station ist, also musste man einen erfinden.

Wie weit werden die englischen Ansagen der BVG noch sinken? Können wir damit rechnen, dass der Bahnhof Bundestag bald den Zusatz 'Houses of Parliament' bekommt?

IsarSteve



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 11.07.2021 00:41 von IsarSteve.
Hahaha! Das lässt mich auch vermuten, dass bald auf weiteren U-Bahnhöfen solche englischsprachigen Zusätze auf Schildern folgen (z.B. Kaiserdamm zum ZOB).

Herzliche Grüße von
'Möckernbrücke'
Dipl.-Fahrgast h.c.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 11.07.2021 09:08 von Möckernbrücke.
Vom neuen Bahnhof Museumsinsel habe ich auch ein Video zusammengeschnitten. Klick!
Schicker Bahnhof, auch wenn er mir etwas zu sehr verbaut ist auf dem Bahnsteig....Der Himmel hat was, auch wenn er für noch ne größere Wirkung hätte bei einer Bauform wie am U Märkisches Museum und dann der Bahnsteig als Promenade unter Sternenhimmel gestalten mit echten Straßenlaternen und die Seitenwände mit Stadtpanorama, aber iss nur meine Meinung.
Zitat
IsarSteve
Mir ist auch aufgefallen, dass der Bahnhof Hauptbahnhof U5 jetzt Hauptbahnhof Central Station heißt.

Eine Namensänderung, die wohl gemacht wurde, um die lächerlichen Central Station Ansagen in den Zügen zu rechtfertigen. Weiß die Deutsche Bahn schon, wie die BVG ihren geliebten Hauptbahnhof jetzt genannt hat? Solche unbedachten Übersetzungen sind wirklich geschmacklos. Niemand wusste, wo der Central Station ist, also musste man einen erfinden.

Wie weit werden die englischen Ansagen der BVG noch sinken? Können wir damit rechnen, dass der Bahnhof Bundestag bald den Zusatz 'Houses of Parliament' bekommt?

Ich denke nicht, dass der Bahnhof Bundestag diesen Zusatz bekommen wird, weil dieser Bahnhof für Touristen aus dem Ausland nicht so wichtig ist. Am Hauptbahnhof hat man die Ergänzung "Central Station" wohl wegen den vielen ausländischen Touristen gemacht.
Zitat
Henning
Zitat
IsarSteve
Mir ist auch aufgefallen, dass der Bahnhof Hauptbahnhof U5 jetzt Hauptbahnhof Central Station heißt.

Eine Namensänderung, die wohl gemacht wurde, um die lächerlichen Central Station Ansagen in den Zügen zu rechtfertigen. Weiß die Deutsche Bahn schon, wie die BVG ihren geliebten Hauptbahnhof jetzt genannt hat? Solche unbedachten Übersetzungen sind wirklich geschmacklos. Niemand wusste, wo der Central Station ist, also musste man einen erfinden.

Wie weit werden die englischen Ansagen der BVG noch sinken? Können wir damit rechnen, dass der Bahnhof Bundestag bald den Zusatz 'Houses of Parliament' bekommt?

Ich denke nicht, dass der Bahnhof Bundestag diesen Zusatz bekommen wird, weil dieser Bahnhof für Touristen aus dem Ausland nicht so wichtig ist. Am Hauptbahnhof hat man die Ergänzung "Central Station" wohl wegen den vielen ausländischen Touristen gemacht.

Hah, seltsamerweise stimme ich dir zu. Ich vergaß, dass Ironie nicht deine Stärke ist...

IsarSteve
Wie der Tagesspiegel berichtet, standen gestern bereits fünf von 16 Rolltreppen im U-Bahnhof Museumsinsel zeitweise still - nicht weil sie defekt waren, sondern aus Sicherheitsgründen. Frau Nelken hat dem Tagesspiegel gegenüber auch wertvolle Tipps gegeben, wie es ein jeder und eine jede schafft, dass sich eine Rolltreppe aus Sicherheitsgründen abschaltet. [Hier würde ich gern ein Facepalm-Emoji einfügen.]

Es ist außerdem ein so unglaublich repräsentatives Bild für den Stand der Digitalisierung in Deutschland, dass erstmal ein Techniker hinfahren muss, um eine Rolltreppe vor Ort wieder einzuschalten - auf einem im Jahr 2021 eröffneten U-Bahnhof. Wahrscheinlich wird er mit einem berittenen Boten geholt.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 12.07.2021 07:59 von def.
Zitat
def
Wie der Tagesspiegel berichtet, standen gestern bereits fünf von 16 Rolltreppen im U-Bahnhof Museumsinsel zeitweise still - nicht weil sie defekt waren, sondern aus Sicherheitsgründen. Frau Nelken hat dem Tagesspiegel gegenüber auch wertvolle Tipps gegeben, wie es ein jeder und eine jede schafft, dass sich eine Rolltreppe aus Sicherheitsgründen abschaltet. [Hier würde ich gern ein Facepalm-Emoji einfügen.]

Es ist außerdem ein so unglaublich repräsentatives Bild für den Stand der Digitalisierung in Deutschland, dass erstmal ein Techniker hinfahren muss, um eine Rolltreppe vor Ort wieder einzuschalten - auf einem im Jahr 2021 eröffneten U-Bahnhof. Wahrscheinlich wird er mit einem berittenen Boten geholt.

Am Wochenende stehen meist 2 von 2 Rolltreppen vom/zum S-Bahnsteig Neukölln still, was man meist erst montags beheben tut.
In letzter Zeit ist auch sehr oft zusätzlich der Fahrstuhl außer Betrieb. Oft sind morgens sogar Arbeiter im Häuschen im Bahnsteg anwesend, die das aber nicht interessiert.
Zitat
def
Es ist außerdem ein so unglaublich repräsentatives Bild für den Stand der Digitalisierung in Deutschland, dass erstmal ein Techniker hinfahren muss, um eine Rolltreppe vor Ort wieder einzuschalten - auf einem im Jahr 2021 eröffneten U-Bahnhof. Wahrscheinlich wird er mit einem berittenen Boten geholt.

Das hat nichts mit Digitalisierung zu tun. Bei Sicherheitsabschaltungen dürfen Anlagen nicht von alleine oder per Fernsteuerung wieder anlaufen, sondern es muss sich jemand vor Ort vergewissern, dass der Grund für die Sicherheitsabschaltung tatsächlich weggefallen ist. Genauso wie gezogene Fahrgastnotbremsen nicht vom Führerstand aus wieder entsperrt werden dürfen oder die Notsignale an U-Bahnthöfen aus dem Stellwerk rückgestellt werden dürfen.

--
Dieser Beitrag endet hier. Sie können noch bis zum nächsten Beitrag mitlesen.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 12.07.2021 08:57 von Florian Schulz.
Zitat
Florian Schulz
Zitat
def
Es ist außerdem ein so unglaublich repräsentatives Bild für den Stand der Digitalisierung in Deutschland, dass erstmal ein Techniker hinfahren muss, um eine Rolltreppe vor Ort wieder einzuschalten - auf einem im Jahr 2021 eröffneten U-Bahnhof. Wahrscheinlich wird er mit einem berittenen Boten geholt.

Das hat nichts mit Digitalisierung zu tun. Bei Sicherheitsabschaltungen dürfen Anlagen nicht von alleine oder per Fernsteuerung wieder anlaufen, sondern es muss sich jemand vor Ort vergewissern, dass der Grund für die Sicherheitsabschaltung tatsächlich weggefallen ist. Genauso wie gezogene Fahrgastnotbremsen nicht vom Führerstand aus wieder entsperrt werden dürfen oder die Notsignale an U-Bahnthöfen aus dem Stellwerk rückgestellt werden dürfen
Ich verstehe das ja bei so manchen Sicherheitseinrichtungen. Nur was außer Spaßvögeln sollte das mehrmalige Auslösen der Lichtschranken in falscher Richtung verursachen?

Eine Massenpanik vielleicht. Das hätte man aber vermutlich über die Kameras mitbekommen.

Vielleicht fehlt mir da aber auch die Phantasie.

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 12.07.2021 09:05 von Nemo.
Zitat
Nemo
Ich verstehe das ja bei so manchen Sicherheitseinrichtungen. Nur was außer Spaßvögeln sollte das mehrmalige Auslösen der Lichtschranken in falscher Richtung verursachen?

Eine Massenpanik vielleicht. Das hätte man aber vermutlich über die Kameras mitbekommen.

Vielleicht fehlt mir da aber auch die Phantasie.

Das zu ermitteln und zu bewerten, ist Aufgabe der Sicherheitsbetrachtung und Risikobewertung des Herstellers anhand derer er die Schaltkreise konstruiert. Ich schreibe nur wie es ist.

--
Dieser Beitrag endet hier. Sie können noch bis zum nächsten Beitrag mitlesen.
Zitat
Florian Schulz
Zitat
def
Es ist außerdem ein so unglaublich repräsentatives Bild für den Stand der Digitalisierung in Deutschland, dass erstmal ein Techniker hinfahren muss, um eine Rolltreppe vor Ort wieder einzuschalten - auf einem im Jahr 2021 eröffneten U-Bahnhof. Wahrscheinlich wird er mit einem berittenen Boten geholt.

Das hat nichts mit Digitalisierung zu tun. Bei Sicherheitsabschaltungen dürfen Anlagen nicht von alleine oder per Fernsteuerung wieder anlaufen, sondern es muss sich jemand vor Ort vergewissern, dass der Grund für die Sicherheitsabschaltung tatsächlich weggefallen ist. Genauso wie gezogene Fahrgastnotbremsen nicht vom Führerstand aus wieder entsperrt werden dürfen oder die Notsignale an U-Bahnthöfen aus dem Stellwerk rückgestellt werden dürfen.

Muss jemand das wirklich vor Ort in Augenschein nehmen? Warum kann man das nicht gar per Kamera machen? Heute werden doch sogar Züge per Kamera abgefertigt.

*******
Meine Signatur hinzugefügt.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen