Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Ausbau Fernbahn Köpenick–Erkner
geschrieben von andre_de 
Hallo,

heute wurde eine parlamentarische Anfrage zum Regionalbahnhof Köpenick veröffentlicht:

Zitat

Anfrage des Abgeordneten Tom Schreiber (SPD) vom 11.12.2020 und Antwort vom 21.1.2021: Planfeststellungsverfahren zum Regionalbahnhof Köpenick

Die Schriftliche Anfrage betrifft Sachverhalte, die der Senat nicht aus eigener Zuständigkeit und Kenntnis beantworten kann. Er ist gleichwohl bemüht, Ihnen eine Antwort auf Ihre Anfrage zukommen zu lassen und hat daher die Deutsche Bahn AG (DB AG) um Stellungnahme gebeten, die von dort in eigener Verantwortung erstellt und dem Senat übermittelt wurde. Sie wird in der Antwort an den entsprechend gekennzeichneten Stellen wiedergegeben.

Frage 1: Wie lautet der aktuelle Stand des Planfeststellungsverfahrens im Hinblick auf den Regionalbahnhof Köpenick?

Antwort zu 1.: Das Planfeststellungsverfahren für das Bauvorhaben "Ausbaustrecke Berlin - Frankfurt (Oder) - Grenze D/PL, PA 16, Bahnhof Köpenick und Parallelmaßnahmen S3 Ost" befindet sich derzeit in der Anhörungsphase.

Die Planunterlagen für o.g. Bauvorhaben lagen vom 26.8. bis 25.9.2019 beim Bezirksamt Treptow-Köpenick von Berlin zur allgemeinen Einsichtnahme aus. Einwendungsschluss war der 25.10.2019.

Aufgrund der fristgerecht eingegangenen Einwendungen und Stellungnahmen hat die Vorhabenträgerin (DB Netz AG) den Plan geändert. Diese 1. Planänderung sowie die Erwiderungen der Vorhabenträgerin auf die fristgemäß erhobenen Einwendungen und Stellungnahmen wurden mit Schreiben der Anhörungsbehörde vom 14.10.2020 an die betroffenen Behörden, sonstigen Stellen, Naturschutzverbände und privat Betroffenen übersandt. Hierzu konnten Einwendungen bis zum 4.11.2020 erhoben werden.

Mit Schreiben vom 16.12.2020 hat die Vorhabenträgerin eine 2. Planänderung beim Eisenbahn-Bundesamt (EBA), Außenstelle Berlin, beantragt. Nach Prüfung der Planänderungen durch das EBA und nach Übergabe der geprüften und vollständigen Unterlagen an die Anhörungsbehörde erfolgt nun die weitere Beteiligung der durch die Änderungen betroffenen Behörden, sonstigen Stellen, Naturschutzverbände und privat Betroffenen.

Frage 2: Welche Einwände wurden seitens der Bürger/innen bei der Stadtplanung im Rathaus Köpenick bis zum 25.10.2019 geäußert? (Aufstellung erbeten.)

Antwort zu 2.: Die Bürgerinnen undd Bürger haben insbesondere zu den Belangen des Lärmschutzes Einwendungen erhoben und eine Berücksichtigung der künftigen Wohnbebauung im Zuge der städtebaulichen Entwicklungsmaßnahme mit einer Bahnunterführung im Planfeststellungsverfahren gefordert.

Frage 3: Welche Schritte folgen nun nach Abschluss des Planfeststellungsverfahrens und wann ist mit einem Baubeginn für den Regionalbahnhof Köpenick zu rechnen? (Aufstellung erbeten.)

Antwort zu 3.: Nach dem Planfeststellungsbeschluss des EBA erfolgt die Zustellung und öffentliche Bekanntmachung der Auslegung des Beschlusses. Mit Eintritt der Bestandskraft des Beschlusses wird der Vorhabenträgerin der Bau des Vorhabens in eigener Verantwortung ermöglicht.

Hierzu teilt die DB AG ergänzend mit: "Nach Abschluss des Planfeststellungsverfahrens wird das Verfahren zur Vergabe der Bauleistungen durchgeführt. Der Baubeginn soll im Oktober 2022 nach Zuschlagserteilung an die Baufirma erfolgen."

Frage 4: Wie lange wird der Bau des Regionalbahnhofs Köpenick in Anspruch nehmen?

Antwort zu 4.: Hierzu teilt die DB AG mit: "Der Bau des Regionalbahnhofs Köpenick wird einen Zeitraum von fünf bis sechs Jahren in Anspruch nehmen."

Frage 5: Welche Einschränkungen sind für den Bahnverkehr, den S-Bahn-Verkehr sowie für den Individualverkehr zu erwarten. (Aufstellung nach Verkehrsart sowie Dauer der angenommenen Beeinträchtigung erbeten.)

Antwort zu 5.: Hierzu teilt die DB AG mit: "Die Baumaßnahme wird Auswirkungen auf den S-Bahn-, Regional- und Güterverkehr haben. Zeitweilige Sperrungen der S- oder Fernbahnstrecken sind unumgänglich. Der Güterverkehr wird umgeleitet.

Im S-Bahnbereich werden größere eingleisige Sperrungen (von mindestens einem Jahr) und Totalsperrungen an Wochenenden (Dauer: 54 Stunden an zwei bis drei Wochenenden) erforderlich. Auch die Fernbahn wird von Wochenendsperrungen und einzelnen mehrtägigen Totalsperrungen betroffen sein. S- und Fernbahn sollen grundsätzlich nicht gleichzeitig gesperrt werden.

Auch im Straßenbahnverkehr wird es Einschräkungen geben. Diesbezügliche Abstimmungen werden derzeit mit der BVG (Berliner Verkehrsbetriebe) geführt.

Die Straßen unter den Eisenbahnüberführungen müssen wechselseitig halbseitig gesperrt werden, außerdem sind einzelne Totalsperrungen notwendig."

Gruß, Thomas

--
Thomas Krickstadt, Berlin, Germany, usenet@krickstadt.de
Hallo,

ich habe mal wieder ein Update einer weiteren Berliner Bahnhofs-"Erfolgs"-Baustelle. Am Bahnhof Wilhelmshagen wird nun schon seit 3,5 Jahren am Bahnsteigtunnel herum-gebaut und weiterhin purzeln die Termine. Mit Schnee sieht das Elend zumindest etwas freundlicher aus ;-)

https://www.baustellen-doku.info/berlin_frankfurter_bahn/ausbau-fernbahn-koepenick-erkner/20210131/

Viele Grüße
André
Zitat
andre_de
Ich habe mal wieder ein Update einer weiteren Berliner Bahnhofs-"Erfolgs"-Baustelle. Am Bahnhof Wilhelmshagen wird nun schon seit 3,5 Jahren am Bahnsteigtunnel herum-gebaut und weiterhin purzeln die Termine. Mit Schnee sieht das Elend zumindest etwas freundlicher aus ;-)

https://www.baustellen-doku.info/berlin_frankfurter_bahn/ausbau-fernbahn-koepenick-erkner/20210131/

Danke für das Update. :-)

Irgendwie meine ich aber auch, eine Info-Mail der DB in Erinnerung zu haben, wonach die Hilfsbrücken über den Personentunnel schon im Dezember 2020 hätten ausgebaut werden sollen. Haben diese ganzen jetzigen Verzögerungen neben Covid-19 (u. a. Reisebeschränkungen für Fachkräfte) noch andere Ursachen...?

Viele Grüße
Arnd
Es geschehen noch Zeichen und Wunder:
[www.berliner-woche.de]

Mit besten Grüßen

phönix
Zitat
phönix
Es geschehen noch Zeichen und Wunder:
[www.berliner-woche.de]

Dit gloob ick jetzt aba ma jarnüscht.

Wie das auf Andrês letzten Bildern aussah, haben die dort noch mindestens bis August 2021 zu tun und die Aufzüge im Mai sind pures Wunschdenken der KoKo - der Konzernkommunikation...

Viele Grüße
Arnd
Zitat
Arnd Hellinger
Zitat
phönix
Es geschehen noch Zeichen und Wunder:
[www.berliner-woche.de]

Dit gloob ick jetzt aba ma jarnüscht.

Wie das auf Andrês letzten Bildern aussah, haben die dort noch mindestens bis August 2021 zu tun und die Aufzüge im Mai sind pures Wunschdenken der KoKo - der Konzernkommunikation...

Pssst... Für die anderen, die sich auch gerade ärgern, dass keiner schreibt worum es überhaupt geht: Aufzug in Wikhelmshagen.

*******
Beachten Sie die 3G-Regeln: Gelesen, gelacht, geantwortet.
Zitat
Logital
Pssst... Für die anderen, die sich auch gerade ärgern, dass keiner schreibt worum es überhaupt geht: Aufzug in Wikhelmshagen.

Danke. Und übrigens sehr schöner Humor!
Hat man am vergangenen Wochenende eigentlich die Fußgängerbrücke am S Wilhelmshagen demontiert oder war auch das wieder nur eine leere Ankündigung...?

Viele Grüße
Arnd
Zitat
Arnd Hellinger
Hat man am vergangenen Wochenende eigentlich die Fußgängerbrücke am S Wilhelmshagen demontiert oder war auch das wieder nur eine leere Ankündigung...?

Die S3 ist doch erst seit Heute eingeschränkt & der RE1 unterbrochen.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Zitat
Jay
Zitat
Arnd Hellinger
Hat man am vergangenen Wochenende eigentlich die Fußgängerbrücke am S Wilhelmshagen demontiert oder war auch das wieder nur eine leere Ankündigung...?

Die S3 ist doch erst seit Heute eingeschränkt & der RE1 unterbrochen.

Das war vor zwei Wochen. Wie sied es aber jetzt in Wilhelmshagen aus?

Viele Grüße
Arnd
Zitat
Arnd Hellinger
Zitat
Jay
Zitat
Arnd Hellinger
Hat man am vergangenen Wochenende eigentlich die Fußgängerbrücke am S Wilhelmshagen demontiert oder war auch das wieder nur eine leere Ankündigung...?

Die S3 ist doch erst seit Heute eingeschränkt & der RE1 unterbrochen.

Das war vor zwei Wochen. Wie sied es aber jetzt in Wilhelmshagen aus?


Geduld, Fotos in Kürze ;-) Als Text: Bahnsteigtunnel wieder zugänglich, inkl. Waldausgang. Bauzeitliche Fußgängerbrücke ist weg.
Hallo Arnd und alle anderen,

Licht am Ende des Tunnels in Wilhelmshagen, im wahrsten Sinne des Wortes. Aber seht selbst:

https://www.baustellen-doku.info/berlin_frankfurter_bahn/ausbau-fernbahn-koepenick-erkner/20210309/

Viele Grüße
André
Danke @Andre
Möge die Fertigstellung nicht so lange dauern, wie S Warschauer Str.

Mit besten Grüßen

phönix
Danke auch von mir,für die Baustellendoku über den Bf. Wilhelmshagen. Was mich mal so nebenbei interressiert,ist der Mobilkran bis zur Kirche rückwärts gefahren oder entstand das Bild bei seiner Anfahrt ? Da das gute Stück ja sehr lenkbar aussieht hätte doch über die Buswendeschleife gefahren werden können. Wie gesagt,nix von bedeutung,aber interressieren täts mich schon. ;-))

Gruß aus HH
Zitat
alter hamburger
Danke auch von mir,für die Baustellendoku über den Bf. Wilhelmshagen. Was mich mal so nebenbei interressiert,ist der Mobilkran bis zur Kirche rückwärts gefahren oder entstand das Bild bei seiner Anfahrt ? Da das gute Stück ja sehr lenkbar aussieht hätte doch über die Buswendeschleife gefahren werden können. Wie gesagt,nix von bedeutung,aber interressieren täts mich schon. ;-))

Gerne! Ja, der Kran fuhr bis zum Kreisverkehr an der Kirche rückwärts. Natürlich mit Einweiser und im Schritttempo. Die Kreuzungen davor sind fürs Wenden alle viel zu eng, der Kran ist 21,40 m über alles lang. Die Buswendeschleife wäre ebenfalls zu eng gewesen, außerdem wäre er ja nach dem Durchfahren der Wendeschleife immer noch rückwärts unterwegs ;-)

Viele Grüße
André
@andre_de, danke für die Antwort. Hätte nicht gedacht,das der Kran nicht durch die Wendeschleife kommt. Na gut,da fahren meiner Errinnerung nach 12-15m Wagen auf dem 161er. Aber...;-)) wenn,so wie der Kran auf dem vorletzten Bild steht,vorwärts in die Wendeschleife gefahren währe.also entgegen der Richtung die der Bus nimmt, sollte er doch "richtig rum" die Schönblicker Straße erreicht haben. Aber nun genug geschwafelt.

Danke nochmal für die schnelle Antwort und die Bilder aus einer wunderbaren Ecke Berlins.

Gruß aus HH
Hallo alle Miteinander,
gestern ( 28. April) berichtete die Berliner Zeitung über die Pläne zur Erweiterung des S-Bahnhofs Köpenick zum Regionalbahnhof. Leider gelang es mir nicht einen Link zu dem Artikel von Peter Neumann zu finden.
Gruß Wolfgang
Dem liegt die Antwort von Herrn Streese auf die Anfrage Robert Schaddachs zugrunde.
[pardok.parlament-berlin.de]

Mit besten Grüßen

phönix
Wie geht es denn derzeit dem S-Bahnhof Wilhelmshagen...? :-)

Viele Grüße
Arnd
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen