Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Sammelthread: Nahverkehr in Brandenburg
geschrieben von Marc1 
Zitat
phönix
Nach der RBB-Meldung sollen diverse Projekte in der Lausitz zur verkehrlichen Erschließung/Beschleunigung bis 2040 realisiert werden, davon auch einige wesentliche im Land Brandenburg
[www.rbb24.de]

Die Lausitzer Bahn-Projekte im Überblick
- ICE-Trasse Berlin-Cottbus-Görlitz (incl. Ausbau der Bahnhöfe Schönefeld, Grünau, Königs Wusterhausen, Lübbenau, Cottbus, Horka, Görlitz)

Bedeutet eigentlich ICE-Trasse die Mindestgeschwindigkeit 200 km/h?

Ich weiß nicht, ob die Strecke grundsätzlich dafür würdig ist, allerdings wird man wohl die Bahnübergänge beseitigen müssen, wenn die Taktung der Züge deutlich erhöht wird. Nach dem Ausbau von KW wird man die Strecke ja wohl deutlich stärker nutzen. Dann kann man diese auch gleich für 200 km/h hochrüsten. Außerdem ist im Beitrag was von 45min zwischen Berlin Cottbus zu lesen. Das lässt sich wohl nur mit 200 km/h erreichen.

Was soll eigentlich der Ausbau von Grünau?

Auch die anderen Strecken hören sich gut an. Letztendlich wäre ich jedoch froh, wenn man überhaupt die 120 km/h, die man wohl bisher fahren kann, überhaupt mal durchgängig fahren würde. Teilweise wird da mit 60 bis 80 km/h gekrochen, was die Fahrzeiten unattraktiv machen.

Und mir fehlt die Ertüchtigung der Tangente Lübbenau Senftenberg über Calau und Großräschen.
Alternativ einen direkten Anschluss in Lübbenau herstellen oder auch von Senftenberg ein paar fixe Züge ohne die Milchkannenzuckelei. Die Fahrt dauert von Senftenberg bist Ostkreuz 1:45h. Alleine durch einen direkten Umstieg in Lübbenau in einen RE2 lassen sich 15min einsparen. Und es geht bestimmt noch mehr, wenn ich mir Geschwindigkeiten dort ansehe.
Zitat
Zektor
Zitat
S5 Mahlsdorf

Zitat
phönix
Nach der RBB-Meldung sollen diverse Projekte in der Lausitz zur verkehrlichen Erschließung/Beschleunigung bis 2040 realisiert werden, davon auch einige wesentliche im Land Brandenburg
(...)
- ICE-Trasse Berlin-Cottbus-Görlitz (incl. Ausbau der Bahnhöfe Schönefeld, (...)

Bitte was? Wozu?

Ja, das habe ich mich auch erstaunt gefragt.
Zumal dort ja die letzten Jahre so einiges "zurück gefahren" wurde.

Das sind ja alles sehr grobe Angaben. Die Frage ist, ob man tatsächlich den Bahnhof Schönefeld (alt) meint. Ggf. geht es um die Anbindung des neuen Flughafenbahnhofs von Osten, konkret der zweigleisige Ausbau der Verbindungskurven mit niveaufreier Einbindung in die Görlitzer Bahn. Dann würde es auch Sinn machen, dass der Bahnhof Grünau erwähnt wird, denn der ist ansonsten ja fernverkehrsseitig gar nicht relevant.

Viele Grüße
André
Meldung bei rbb24: Die Verkehrsbetriebe in Brandenburg stehen vor dem Ruin, weil die Fahrgeldeinnahmen einbrechen.

Ist das nur gegenseitiges Säbelrasseln und Beamtenmikado (der erste, der zuckt, muss zahlen) oder ist die Brandenburger Landesregierung bzw. sind die Kommunen wirklich so blöd, dass sie da keine Gelder nachschießen?
Zitat
VvJ-Ente
... oder ist die Brandenburger Landesregierung bzw. sind die Kommunen wirklich so blöd, dass sie da keine Gelder nachschießen?

Nix mehr da, die Entschädigung zigtausender Unternehmen für die Folgen der behördlichen Anordnungen frißt die Kassen völlig leer. Natürlich müssen auch die eigenen und privaten Verkehrsunternehmen entschädigt werden, sonst werden diese auf breiter Front Angebote streichen, Fahrzeugkapazitäten und Werkstätten sowie Personal abbauen.

so long

Mario
Wer binnen Wochen 500.000.000.000 Euro für zockende Banken lockermachen kann, kann auch die eigenen Verkehrsbetriebe in einer unverschuldeten Notlage stützen...
Zitat
VvJ-Ente
Wer binnen Wochen 500.000.000.000 Euro für zockende Banken lockermachen kann, kann auch die eigenen Verkehrsbetriebe in einer unverschuldeten Notlage stützen...

Echte Kosten ca 50 Milliarden. Von der ursprünglichen Summe wurde bei weitem nicht alles in Anspruch genommen, ein weiterer großer Teil floss als Tilgung an den Staatshaushalt zurück.
[www.tagesschau.de]
und nach Abrechnung 30 Milliarden
[www.bundestag.de]



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 06.04.2020 02:35 von phönix.
Seid ihr ja alle schön über Bim's Stöckchen gesprungen...


Zitat
der weiße bim
Zitat
VvJ-Ente
... oder ist die Brandenburger Landesregierung bzw. sind die Kommunen wirklich so blöd, dass sie da keine Gelder nachschießen?

Nix mehr da, die Entschädigung zigtausender Unternehmen für die Folgen der behördlichen Anordnungen frißt die Kassen völlig leer.

Blöd nur, dass die vermeintlich leeren Kassen vom Bund kommen, der widerum den Brandenburger Nahverkehrsbetrieben generell kein Geld zuschießen würde.


Zitat
phönix
Zitat
VvJ-Ente
Wer binnen Wochen 500.000.000.000 Euro für zockende Banken lockermachen kann, kann auch die eigenen Verkehrsbetriebe in einer unverschuldeten Notlage stützen...

Echte Kosten ca 50 Milliarden. Von der ursprünglichen Summe wurde bei weitem nicht alles in Anspruch genommen, ein weiterer großer Teil floss als Tilgung an den Staatshaushalt zurück.
[www.tagesschau.de]
und nach Abrechnung 30 Milliarden
[www.bundestag.de]

Ignorieren wir mal den obigen Umstand. Das heißt, von den ursprünglich für hockende Banken locker gemachten 500 Mrd sind noch 470 offen? Phantastisch! Auf geht's...
Zitat
VvJ-Ente
Wer binnen Wochen 500.000.000.000 Euro für zockende Banken lockermachen kann, kann auch die eigenen Verkehrsbetriebe in einer unverschuldeten Notlage stützen...

"Beim Schutzschild für Beschäftigte, Selbstständige und Unternehmen handelt es sich um das größte Hilfspaket in der Geschichte der Bundesrepublik. Der Umfang der haushaltswirksamen Maßnahmen beträgt insgesamt 353,3 Milliarden Euro und der Umfang der Garantien insgesamt 819,7 Milliarden Euro."

Nicht 2008, sondern 2020. Zum Vergleich: die Kosten der Wiedervereinigung betragen geschätzt 1,6 Billionen Euro.

Viele Grüße
Florian Schulz

--
Dieser Beitrag endet hier. Sie können noch bis zum nächsten Beitrag mitlesen.
... da sieht man mal wie wackelig die Wirtschaft im Westen dann doch ist..drei Wochen Stillstand und alle stehen mit dem Rücken an der Wand und malen Untergangs und Insolvenzszenarien.
Kleingewerbetreibende/Selbstständige sowie die berühmt-berüchtigten Ich-AGen sind buchstäblich am Allerwertesten.
Und die DDR ist wegen 20 Milliarden DM Auslandsschulden untergegangen...

Fakt dürfte aber sein das die dann mangels Steuereinnahmen überall klammen öffentlichen Kassen trotz aller Klimadiskussionen dem Nahverkehr den Geldhahn fast zudrehen werden.

T6JP
Zitat
T6Jagdpilot
Kleingewerbetreibende/Selbstständige sowie die berühmt-berüchtigten Ich-AGen sind buchstäblich am Allerwertesten.
Und die DDR ist wegen 20 Milliarden DM Auslandsschulden untergegangen...

Schulden allein sagen wenig aus, wenn man die Finanz- und Wirtschaftskraft des Schuldners nicht berücksichtigt.

Zitat
T6Jagdpilot
Fakt dürfte aber sein das die dann mangels Steuereinnahmen überall klammen öffentlichen Kassen trotz aller Klimadiskussionen dem Nahverkehr den Geldhahn fast zudrehen werden.

Nun gut, was Du für Fakten hältst, zeigst Du ja ständig im TVO-Thread.
Verbesserungen auf der RB 73 (Pritzwalk - Kyritz - Neustadt/Dosse):

ab 10. April gibt es Mo-Fr Zusatzzüge um 8:35 Uhr und 12:35 Uhr ab Pritzwalk, sowie in Gegenrichtung
mit Abfahrten um 9:31 Uhr und 13:31 Uhr in Neustadt/Dosse.

[www.hanseatische-eisenbahn.de] (PDF)

Damit kommt mit einem 3- bis 4-Stundentakt wieder ein wenig das Gefühl eines Fahrplans auf.
Zitat
Wutzkman
Seid ihr ja alle schön über Bim's Stöckchen gesprungen...


Zitat
der weiße bim
Zitat
VvJ-Ente
... oder ist die Brandenburger Landesregierung bzw. sind die Kommunen wirklich so blöd, dass sie da keine Gelder nachschießen?

Nix mehr da, die Entschädigung zigtausender Unternehmen für die Folgen der behördlichen Anordnungen frißt die Kassen völlig leer.

Blöd nur, dass die vermeintlich leeren Kassen vom Bund kommen, der widerum den Brandenburger Nahverkehrsbetrieben generell kein Geld zuschießen würde.

Springen wir auch mal:

PM des MIL Brandenburg
Zitat
def
Zitat
T6Jagdpilot
Kleingewerbetreibende/Selbstständige sowie die berühmt-berüchtigten Ich-AGen sind buchstäblich am Allerwertesten.
Und die DDR ist wegen 20 Milliarden DM Auslandsschulden untergegangen...

Schulden allein sagen wenig aus, wenn man die Finanz- und Wirtschaftskraft des Schuldners nicht berücksichtigt.

Zitat
T6Jagdpilot
Fakt dürfte aber sein das die dann mangels Steuereinnahmen überall klammen öffentlichen Kassen trotz aller Klimadiskussionen dem Nahverkehr den Geldhahn fast zudrehen werden.

Nun gut, was Du für Fakten hältst, zeigst Du ja ständig im TVO-Thread.

Und Du bist DER Fachmann??? Oder was?
Da kriegt ja jeder Drittklässler errechnet, das bei weniger Geld in der Schatulle auch weniger Geld ausgegeben werden kann.
Wo ausser den wegbrechenden Steuereinnahmen aus der Corona-Krise die Gewerbesteuereinnahmen aus der Kohleverstromung auch weniger werden.
Die (Land)Brandenburger Verkehrsbetriebe haben doch jetzt schon die Minimallösung mit dem Ersatz der Altfahrzeuge...
Oder denkt Ihr, das Land wird sich wegen dem ÖPNV mehr verschulden als unbedingt nötig??
Bzw, um der Anregung des Vorschreibers zu folgen, der Bund seine Förderungen wie bisher ( bei bis vor kurzem noch klingelnder Kasse) so ausreicht wie bisher?

T6JP
Zitat
Global Fisch
Zitat
Wutzkman
Seid ihr ja alle schön über Bim's Stöckchen gesprungen...


Zitat
der weiße bim
Zitat
VvJ-Ente
... oder ist die Brandenburger Landesregierung bzw. sind die Kommunen wirklich so blöd, dass sie da keine Gelder nachschießen?

Nix mehr da, die Entschädigung zigtausender Unternehmen für die Folgen der behördlichen Anordnungen frißt die Kassen völlig leer.

Blöd nur, dass die vermeintlich leeren Kassen vom Bund kommen, der widerum den Brandenburger Nahverkehrsbetrieben generell kein Geld zuschießen würde.

Springen wir auch mal:

PM des MIL Brandenburg

Hallo,

hier steht ja aber (oben bereits verlinkt):
[www.rbb24.de]
"Sollte es nur bei den vorgezogenen Auszahlungen von bereits eingeplanten Landes-Zuweisungen bleiben, würde beispielsweise in Cottbus im zweiten Halbjahr der Bus- und Straßenbahnverkehr eingestellt, so Cottbusverkehr-Chef Ralf Thalmann."
Zitat
Märchenonkel
Und Du bist DER Fachmann??? Oder was?

Um im Vergleich zu Dir Fachmann zu sein, reicht auch der erfolgreiche Abschluss einer Grundschule.
Zitat
TomB
Hallo,

hier steht ja aber (oben bereits verlinkt):
[www.rbb24.de]
"Sollte es nur bei den vorgezogenen Auszahlungen von bereits eingeplanten Landes-Zuweisungen bleiben, würde beispielsweise in Cottbus im zweiten Halbjahr der Bus- und Straßenbahnverkehr eingestellt, so Cottbusverkehr-Chef Ralf Thalmann."

Mich wundert ehrlich gesagt, dass die so einen hohen Anteil an Spontanzahlern haben - oder werden jetzt auch schlicht so viele Abos nicht mehr abgeschlossen abgeschlossen bzw. auf die Verlängerung verzichtet?



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 06.04.2020 20:02 von def.
Zitat
def
Mich wundert ehrlich gesagt, dass die so einen hohen Anteil an Spontanzahlern haben - oder werden jetzt auch schlicht so viele Abos nicht mehr abgeschlossen abgeschlossen bzw. auf die Verlängerung verzichtet?

Also hier in einem Ort mit Stadtverkehr Typ I beobachte ich häufig, dass Leute Einzelfahrscheine im Bus kaufen – ich mache es selbst ja auch, wenn nur im Ort unterwegs bin und nicht einen überregionalen Einzelfahrschein oder Tageskarte habe.

Grade, wenn man nicht (werk)täglich unterwegs hin- und her fährt, lohnen sich längere Angebote nicht mehr, kann ich aus eigener Erfahrung sagen. OK, mit Abo hab ich es damals nicht verglichen, aber als ich mal vor wenigen Jahren mal eine zeitlang regelmäßig ans andere Ende der Stadt fahren musste, aber das Fahrrad nicht nutzen konnte, habe ich mit Monatskarten oder zum Schluss Wochenkarten zum Teil draufgezahlt gegenüber Einzelfahrscheinen.

Und ja, ich gestehe, dass ich auch jetzt kein Abo habe, obwohl ca. 42 € pro Jahr¹ eigentlich wirklich geschenkt ist.

¹Firmenticket mit der höheren Rabattstufe.
Kurz zu Berlin:
Im Februar habe ich ca. 40€ ausgegeben mit Tickets plus Fahrradmonatskarte. Ab März bin ich nur noch mit Auto unterwegs (erstens weniger Fahrten, zweitens Straßen freier, drittens Gesundheitsschutz). Man kann mich zwar nicht verallgemeinern. Aber auch z.B. fallen alle Touristen weg und sämtliche Wochenendausflügler mit ihren Fahrrädern usw..... Da kommt bestimmt einiges zusammen.
Zitat
def
Zitat
TomB
Hallo,

hier steht ja aber (oben bereits verlinkt):
[www.rbb24.de]
"Sollte es nur bei den vorgezogenen Auszahlungen von bereits eingeplanten Landes-Zuweisungen bleiben, würde beispielsweise in Cottbus im zweiten Halbjahr der Bus- und Straßenbahnverkehr eingestellt, so Cottbusverkehr-Chef Ralf Thalmann."

Mich wundert ehrlich gesagt, dass die so einen hohen Anteil an Spontanzahlern haben - oder werden jetzt auch schlicht so viele Abos nicht mehr abgeschlossen abgeschlossen bzw. auf die Verlängerung verzichtet?

Ja, es gibt in Brandenburg viele Barzahler und dem Vernehmen nach wurde auch das eine oder andere Abo gekündigt. Gibt auch viele, die monatlich eine Monatskarte kaufen und kein Abo haben. Fahrgeldeinnahmen machen einen erheblichen Anteil an den Einnahmen der Verkehrsunternehmen aus. Hinzu kommt eben, dass die meisten Kommunen in Brandenburg kaum die finanziellen Mittel haben, um ihre Unternehmen zu unterstützen. Es wird daher spannend, ob der Bund auch ein Rettungspaket für den ÖPNV auflegen wird.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Am spannendsten wird aber letztlich doch werden, was für all diese Rettungsmaßnahmen hinten über kippt. Die schwarze Null allein wird das doch bestimmt nicht reißen können.

****
Dieser Text ist zu gut, um mit einer Signatur von ihm abzulenken.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen