Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Sammelthread: Nahverkehr in Brandenburg
geschrieben von Marc1 
Der Omnibusbetrieb Gustav Wetzel aus Cammer/Planebruch ist coronabedingt offenbar in die Insolvenz gegangen. Die Leistungen auf den 5 betriebenen Buslinien wurden zum 1.6.20 an Regiobus PM abgegeben. Massive Zusammenstreichung des Fahrplans inbegriffen.
Der 541 fährt DO nicht mehr ab Brandenburg
543 und 545 fahren nicht mehr ab Cammer, die Stadtlinie Brück 544 entfällt gänzlich.
Auch der Ring Treuenbrietzen des 545 Di und Do entfällt ersatzlos.

------------------------------------
Eisern Union!
Zitat
Heidekraut
Aber, warum kann man nicht in einer ersten Ausbaustufe mehr zweigleisige Ausweichstellen einbauen?

Weil es quatsch ist. Wie oft willst du die Strecke denn sperren? Auf dem Planum des 2. Gleises stehen aktuell die Fahrleitungsmasten. Wenn man die Strecke (wieder) anfässt, dann gleich richtig.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Zitat
TomB
Und noch was Aktuelles:
VBB-Tarif im IC zw. Elsterwerde <-> Doberlug-Kirchhain <-> Berlin
nun doch (weiterhin) nicht.

Zitat
RBB
eine entsprechende Vereinbarung mit Berlin fertig und von Brandenburg sogar bereits unterzeichnet sei. Auch der Termin für die Berliner Unterschriftsleistung stehe fest.

Doch Berlin unterschrieb nicht. Schon vergangenen Freitagmittag musste Brandenburgs Staatssekretär Genilke deshalb feststellen, dass es mit der Gültigkeit des VBB-Tickets zum 14. Juni nichts werde.

[www.tagesspiegel.de]

Nunmehr sollen VBB-Fahrscheine ab dem 28. Juni 2020 gelten (auch QdL, Berlin-Brandenburg-Ticket), meldet der VBB: [www.vbb.de]
Wahnsinn, was für ein Hin und Her.
Straßenbahn für Erkner?

Zumindest eine Idee von SPD und Grünen
Die moz berichtet:

[www.moz.de]

Bäderbahn
In dem Artikel wird ein weiteres Kriterium für den Plus-Bus genannt, nämlich die Verbindung zweier Mittelzentren. Das war mir bislang unbekannt und wurde meines Erachtens auch noch nie so wirklich kommuniziert. Das erklärt natürlich, warum Bus-Linien, die die übrigen Kriterien erfüllen, nicht zu einer Plus-Bus-Linie aufgewertet werden. Nun kann man sich höchstens noch darüber streiten, ob Neuenhagen, auf das sich der Artikel bezieht, tatsächlich ein Mittelzentrum darstellt.


Beginne den Tag mit einem Lächeln - dann hast Du es hinter Dir.
Klingt auf jeden Fall spannend, würde ich persönlich auch begrüßen.

Interessanterweise hatte ich die gleiche Idee, als ich vor längerer Zeit ein fiktives Straßenbahnnetz nach eigenen Vorstellungen entworfen habe. Damals dachte ich aber an zwei neue Strecken, einerseits Erkner - Woltersdorf, andererseits eine Verlängerung Rahnsdorf Waldschänke - Erkner.
Zitat
Alter Köpenicker
Nun kann man sich höchstens noch darüber streiten, ob Neuenhagen, auf das sich der Artikel bezieht, tatsächlich ein Mittelzentrum darstellt.

Man kann sich natürlich über alles streiten. :) Nur hat es im konkreten Fall wenig Sinn, weil Mittelzentren schlicht im Landesentwicklungsplan Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg festgelegt sind. Neuenhagen und Hoppegarten sind darin als Mittelzentrum in Funktionsteilung definiert.

Zur Verlängerung der 87 von Woltersdorf nach Potsdam Erkner: Ich bin nicht so ganz überzeugt, ob sie volkswirtschaftlich sinnvoll ist. Das große Problem ist, dass sie kaum die Einsparung von Busleistungen ermöglichen dürfte (einfach weil 418, 420 und 950 ja Relationen bedienen, die über Woltersdorf hinausgehen), zugleich aber auch nicht so große Fahrgastmengen unterwegs sind, dass sich ein Parallelverkehr von Straßenbahn und Bus rechtfertigen ließe.

Edit: Stadt korrigiert. Danke für den Hinweis.



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 19.06.2020 15:44 von def.
Zitat
def
Zur Verlängerung der 87 von Woltersdorf nach Potsdam: Ich bin nicht so ganz überzeugt, ob sie volkswirtschaftlich sinnvoll ist.

Das dürfte nicht einmal verkehrlich sinnvoll sein... ;-)

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Zitat
B-V 3313
Zitat
def
Zur Verlängerung der 87 von Woltersdorf nach Potsdam: Ich bin nicht so ganz überzeugt, ob sie volkswirtschaftlich sinnvoll ist.

Das dürfte nicht einmal verkehrlich sinnvoll sein... ;-)

Wär aber sicher ein Gaudi, vor allem am Herrentag!
Zitat
def

Zur Verlängerung der 87 von Woltersdorf nach Potsdam: Ich bin nicht so ganz überzeugt, ob sie volkswirtschaftlich sinnvoll ist.

Na klar, vor allem, wenn sie dann endlich via Spandau und Kladow verkehrt ;-)

Aber da war wohl der Wunsch der Vater des Gedankens.
Zitat
Joe
Zitat
def

Zur Verlängerung der 87 von Woltersdorf nach Potsdam: Ich bin nicht so ganz überzeugt, ob sie volkswirtschaftlich sinnvoll ist.

Na klar, vor allem, wenn sie dann endlich via Spandau und Kladow verkehrt ;-)

Aber da war wohl der Wunsch der Vater des Gedankens.

Oder der Umstand, dass die Seite der Gemeinsamen Landesplanung parallel geöffnet war und sich dadurch "Potsdam" irgendwie in mein Hirn geschlichen hat...

Und Spandau und Kladow? Schau doch mal auf die Karte! Eine Verlängerung von der Woltersdorfer Schleuse übers Tesla-Werk, Mellensee und Beelitz drängt sich doch geradezu auf! :)



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 19.06.2020 15:48 von def.
aber mit Tunnel unterm BER. Wenn dann die U7-Verlängerer anfangen zu buddeln, stellen sie fest dass der Flughafen schon Zug, S-Bahn und Straßenbahn hat
Zwischen Beelitz und Potsdam Rehbrücke dann nach Karlsruher Modell. Das geistert ja schon eine Weile rum.
Zitat
def
(...)
Zur Verlängerung der 87 von Woltersdorf nach Potsdam Erkner: Ich bin nicht so ganz überzeugt, ob sie volkswirtschaftlich sinnvoll ist. Das große Problem ist, dass sie kaum die Einsparung von Busleistungen ermöglichen dürfte (einfach weil 418, 420 und 950 ja Relationen bedienen, die über Woltersdorf hinausgehen), zugleich aber auch nicht so große Fahrgastmengen unterwegs sind, dass sich ein Parallelverkehr von Straßenbahn und Bus rechtfertigen ließe.

Edit: Stadt korrigiert. Danke für den Hinweis.

Ja, am volkswirtschaftlichen Sinn einer Tramstrecke von Woltersdorf nach Erkner sind unter den heutigen Bedingungen sicherlich Zweifel angebracht. Ich finde es aber positiv, wenn auch in Erkner gedanklich nicht mehr nur auf das Auto gesetzt, sondern auch die Stärkung des OV zum politischen Thema wird.

Wenn es in der Region eine "Verkehrswende" geben soll, kann es aber ohnehin nicht um Einsparungen von (ohnehin oft bescheidenen) Busleistungen gehen, sondern nur um deren Ausbau - und auch um die Schaffung von "Geldtöpfen" für diesen Zweck.

Eine direkte Buslinie zwischen Neuenhagen und Erkner, die abschnittsweise die Linie 420 (ab Woltersdorf) verstärken könnte, würde mir sehr einleuchten - ebenso wie eine Aufwertung (und evtl. noch etwas bessere Bedienung) der Linie 950 (Strausberg - Erkner) zum "Plusbus".

Wenn in Erkner schon die Parkplatzfrage thematisiert wird, stellt sich womöglich auch die Frage, warum z.B. die Linie 950 bereits am ZOB enden muß - relativ weit entfernt vom Stadtzentrum.
Zitat
Marienfelde
Zitat
def
(...)
Zur Verlängerung der 87 von Woltersdorf nach Potsdam Erkner: Ich bin nicht so ganz überzeugt, ob sie volkswirtschaftlich sinnvoll ist. Das große Problem ist, dass sie kaum die Einsparung von Busleistungen ermöglichen dürfte (einfach weil 418, 420 und 950 ja Relationen bedienen, die über Woltersdorf hinausgehen), zugleich aber auch nicht so große Fahrgastmengen unterwegs sind, dass sich ein Parallelverkehr von Straßenbahn und Bus rechtfertigen ließe.

Edit: Stadt korrigiert. Danke für den Hinweis.

Ja, am volkswirtschaftlichen Sinn einer Tramstrecke von Woltersdorf nach Erkner sind unter den heutigen Bedingungen sicherlich Zweifel angebracht. Ich finde es aber positiv, wenn auch in Erkner gedanklich nicht mehr nur auf das Auto gesetzt, sondern auch die Stärkung des OV zum politischen Thema wird.

Wenn es in der Region eine "Verkehrswende" geben soll, kann es aber ohnehin nicht um Einsparungen von (ohnehin oft bescheidenen) Busleistungen gehen, sondern nur um deren Ausbau - und auch um die Schaffung von "Geldtöpfen" für diesen Zweck.

Eine direkte Buslinie zwischen Neuenhagen und Erkner, die abschnittsweise die Linie 420 (ab Woltersdorf) verstärken könnte, würde mir sehr einleuchten - ebenso wie eine Aufwertung (und evtl. noch etwas bessere Bedienung) der Linie 950 (Strausberg - Erkner) zum "Plusbus".

Wenn in Erkner schon die Parkplatzfrage thematisiert wird, stellt sich womöglich auch die Frage, warum z.B. die Linie 950 bereits am ZOB enden muß - relativ weit entfernt vom Stadtzentrum.

Fangen wir doch erst mal mit kleineren Brötchen an: Die 93 als Ringlinie zwischen Rehbrücke und S-Bhf Wannsee über die Glienicker Brücke ...
Zitat
Alter Köpenicker
In dem Artikel wird ein weiteres Kriterium für den Plus-Bus genannt, nämlich die Verbindung zweier Mittelzentren. Das war mir bislang unbekannt und wurde meines Erachtens auch noch nie so wirklich kommuniziert. Das erklärt natürlich, warum Bus-Linien, die die übrigen Kriterien erfüllen, nicht zu einer Plus-Bus-Linie aufgewertet werden. Nun kann man sich höchstens noch darüber streiten, ob Neuenhagen, auf das sich der Artikel bezieht, tatsächlich ein Mittelzentrum darstellt.

Das ist ja auch kein Kriterium für einen Plusbus ansich, sondern für eine Förderung mit Landesmitteln, die nun endlich eingeführt wird.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Zitat
Jay
Zitat
Alter Köpenicker
In dem Artikel wird ein weiteres Kriterium für den Plus-Bus genannt, nämlich die Verbindung zweier Mittelzentren. Das war mir bislang unbekannt und wurde meines Erachtens auch noch nie so wirklich kommuniziert. Das erklärt natürlich, warum Bus-Linien, die die übrigen Kriterien erfüllen, nicht zu einer Plus-Bus-Linie aufgewertet werden. Nun kann man sich höchstens noch darüber streiten, ob Neuenhagen, auf das sich der Artikel bezieht, tatsächlich ein Mittelzentrum darstellt.

Das ist ja auch kein Kriterium für einen Plusbus ansich, sondern für eine Förderung mit Landesmitteln, die nun endlich eingeführt wird.

Wurde. Die Förderung mit Landesmitteln gibt es seit 2018

*******
Die Signatur ist zu kurz um sie mit Inhalten zu verstopfen.
FF/O: Bus nach Slubice fährt noch nicht
Warum, wieso, weshalb:
[svf-ffo.de]

Bäderbahn
Zitat
Bäderbahn
FF/O: Bus nach Slubice fährt noch nicht
Warum, wieso, weshalb:
[svf-ffo.de]

Interessa, danke!

"Die in Polen weiterhin gültigen Beschränkungen zur Fahrgastanzahl im ÖPNV lassen einen praktikablen und umsetzbaren Betrieb der Linie 983 leider nicht zu."

Weiß man wie diese Beschränkungen lauten und wie der ÖPNV unter solchen Einschränkungen bei den Betrieben mit hohem Fahrgastaufkommen abgewickelt wird?

Beste Grüße
Harald Tschirner
Zitat
Harald Tschirner
Zitat
Bäderbahn
FF/O: Bus nach Slubice fährt noch nicht
Warum, wieso, weshalb:
[svf-ffo.de]

Interessa, danke!

"Die in Polen weiterhin gültigen Beschränkungen zur Fahrgastanzahl im ÖPNV lassen einen praktikablen und umsetzbaren Betrieb der Linie 983 leider nicht zu."

Weiß man wie diese Beschränkungen lauten und wie der ÖPNV unter solchen Einschränkungen bei den Betrieben mit hohem Fahrgastaufkommen abgewickelt wird?

Die Hälfte aller Sitzplätze muss frei bleiben UND das Fahrzeug darf höchstens zu 30% besetzt sein (also Sitz- und Stehplätze zusammen).

Beispiel: Ein Bus hat 30 Sitz- und 70 Stehplätze, also eine Gesamtkapazität von 100 Fahrgästen, dann dürfen höchstens 30 Passagiere mitfahren und es dürfen nur 15 Sitzplätze (sowie entsprechend auch 15 Stehplätze) besetzt sein.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen